Discussion:
AfD-Politikerin: "Muslimische Männerhorden" - Twitter sperrt Storch
Add Reply
Jens Mander
2018-01-02 17:25:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
(ich lege Wert darauf, dass dies eine Liebeserklärung für die genannte
Gruppe ist und keine Hassbotschaft!)
Das ist gelogen – denn Du bist ein Haßprediger!
Ist Hass denn eigentlich verboten?
Sexuelle Gewalt ist ein Straftatbestand, da werden sich Polizei und Justiz
mit zu beschäftigen haben.
Du willst darauf hinaus, dass die Unterstellung von Straftaten selbst
eine Straftat ist, oder? Das stimmt, soweit ich weiß, aber nur, wenn der
Adressat eine konkrete Person ist.

"Alle Rothaarigen sind Kindermörder" ist demnach keine solche Straftat.
Ob irgendwas mit Volksverhetzung zutrifft, weiß ich nicht genau;
immerhin gab es keinen konkreten Aufruf zu Gewalt.

fup
Gernot Griese
2018-01-02 19:35:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jens Mander
(ich lege Wert darauf, dass dies eine Liebeserklärung für die genannte
Gruppe ist und keine Hassbotschaft!)
Das ist gelogen – denn Du bist ein Haßprediger!
Ist Hass denn eigentlich verboten?
Nein. Aber der Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen eines privaten
Unternehmens berechtigt dieses Unternehmen, den Nutzer unmittelbar und
ohne weitere Begründung von der weiteren Nutzung der Dienste dieses
Unternehmens auszuschließen.

Nur Schwachköpfe wie Frau v. S. und Herr M. nennen eine solche
Vorgehensweise Zensur.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Detlef Meißner
2018-01-02 19:43:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by Jens Mander
(ich lege Wert darauf, dass dies eine Liebeserklärung für die genannte
Gruppe ist und keine Hassbotschaft!)
Das ist gelogen – denn Du bist ein Haßprediger!
Ist Hass denn eigentlich verboten?
Nein. Aber der Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen eines privaten
Unternehmens berechtigt dieses Unternehmen, den Nutzer unmittelbar und
ohne weitere Begründung von der weiteren Nutzung der Dienste dieses
Unternehmens auszuschließen.
Nur Schwachköpfe wie Frau v. S. und Herr M. nennen eine solche
Vorgehensweise Zensur.
Interessant dabei ist, dass sie Ausländern usw. vorschreiben wollen, was
diese zu tun haben, aber selbst keinerlei Einschränkungen akzeptieren.
"Als Deutscher verlange ich ..."

Detlef
Stefan
2018-01-03 06:49:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Gernot Griese
Nur Schwachköpfe wie Frau v. S. und Herr M. nennen eine solche
Vorgehensweise Zensur.
Nur Schwachköpfe bejubeln es, wenn grundlegende Freiheitsrechte
beschnitten werden.
Post by Detlef Meißner
Interessant dabei ist, dass sie Ausländern usw. vorschreiben wollen, was
diese zu tun haben, aber selbst keinerlei Einschränkungen akzeptieren.
"Als Deutscher verlange ich ..."
Was für Einschränkungen meinst du?

Mit einem Messer durch die Strassen zu laufen?

Ohne Pass und ohne Visum in ein fremdes Land einzuwandern und dort die
Sozialleistungen in Anspruch zu nehmen?
Gernot Griese
2018-01-03 08:00:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Gernot Griese
Nur Schwachköpfe wie Frau v. S. und Herr M. nennen eine solche
Vorgehensweise Zensur.
Nur Schwachköpfe bejubeln es, wenn grundlegende Freiheitsrechte
beschnitten werden.
Es gibt kein Gesetz, daß dir verbieten würde, einen eigenen Server
aufzusetzen und darüber deine Meinung zu verbreiten.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Stefan
2018-01-03 08:18:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by Stefan
Post by Gernot Griese
Nur Schwachköpfe wie Frau v. S. und Herr M. nennen eine solche
Vorgehensweise Zensur.
Nur Schwachköpfe bejubeln es, wenn grundlegende Freiheitsrechte
beschnitten werden.
Es gibt kein Gesetz, daß dir verbieten würde, einen eigenen Server
aufzusetzen und darüber deine Meinung zu verbreiten.
Gernot
Du hast es offenbar nicht verstanden. Traurig...
Detlef Meißner
2018-01-03 09:42:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Gernot Griese
Nur Schwachköpfe wie Frau v. S. und Herr M. nennen eine solche
Vorgehensweise Zensur.
Nur Schwachköpfe bejubeln es, wenn grundlegende Freiheitsrechte
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Stefan
beschnitten werden.
Was man darunter versteht, darüber gehen die Meinungen wohl weit
auseinander.

Wenn beispielsweise jeder über aioe.org ohne Anmeldung und unter
beliebiger E-Mail-Adresse Beleidigungen, Anschuldigungen, Verleumdungen
usw. posten kann, dann mögen das manche als Freiheitsrecht bezeichnen,
die Betroffenen sicherlich nicht.

BTW: Was ist eigentlich mit der Einschränkung von Freiheitsrechten, wenn
Filme und Druckwerke zensiert werden? Sollte das alles für jedermann
frei verfügbar sein?

Und soll ich jetzt einen Postern "dumme Sau" nennen dürfen?

Detlef
Stefan
2018-01-03 09:48:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Post by Gernot Griese
Nur Schwachköpfe wie Frau v. S. und Herr M. nennen eine solche
Vorgehensweise Zensur.
Nur Schwachköpfe bejubeln es, wenn grundlegende Freiheitsrechte
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Stefan
beschnitten werden.
Was man darunter versteht, darüber gehen die Meinungen wohl weit
auseinander.
Wenn beispielsweise jeder über aioe.org ohne Anmeldung und unter
beliebiger E-Mail-Adresse Beleidigungen, Anschuldigungen, Verleumdungen
usw. posten kann, dann mögen das manche als Freiheitsrecht bezeichnen,
die Betroffenen sicherlich nicht.
BTW: Was ist eigentlich mit der Einschränkung von Freiheitsrechten, wenn
Filme und Druckwerke zensiert werden? Sollte das alles für jedermann
frei verfügbar sein?
Nein, aber ein Staat sollte keine ehemaligen Stasi Mitarbeiter damit
beauftragen, das Netz nach unerwünschten Meinungsäußerungen zu
durchsuchen...
Post by Detlef Meißner
Und soll ich jetzt einen Postern "dumme Sau" nennen dürfen?
Detlef
Darum geht es nicht. Es geht darum, dass sich ein demokratischer Staat
keine Institutionen schaffen sollte, die dazu dienen, freie
Meinungsäußerungen zu sanktionieren.

Und da ist das NetzDG zumindest ein Schritt in die falsche Richtung.
Detlef Meißner
2018-01-03 09:56:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Post by Gernot Griese
Nur Schwachköpfe wie Frau v. S. und Herr M. nennen eine solche
Vorgehensweise Zensur.
Nur Schwachköpfe bejubeln es, wenn grundlegende Freiheitsrechte
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Stefan
beschnitten werden.
Was man darunter versteht, darüber gehen die Meinungen wohl weit
auseinander.
Wenn beispielsweise jeder über aioe.org ohne Anmeldung und unter
beliebiger E-Mail-Adresse Beleidigungen, Anschuldigungen, Verleumdungen
usw. posten kann, dann mögen das manche als Freiheitsrecht bezeichnen,
die Betroffenen sicherlich nicht.
BTW: Was ist eigentlich mit der Einschränkung von Freiheitsrechten, wenn
Filme und Druckwerke zensiert werden? Sollte das alles für jedermann
frei verfügbar sein?
Nein, aber ein Staat sollte keine ehemaligen Stasi Mitarbeiter damit
beauftragen, das Netz nach unerwünschten Meinungsäußerungen zu
durchsuchen...
Wie viele hast du auf deiner Liste?
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Und soll ich jetzt einen Postern "dumme Sau" nennen dürfen?
Darum geht es nicht. Es geht darum, dass sich ein demokratischer Staat
keine Institutionen schaffen sollte, die dazu dienen, freie
Meinungsäußerungen zu sanktionieren.
Nun, die andere Möglichkeit wäre eine "Schnelle Einsatztruppe", die jede
Äußerung auf Antrag strafrechtlich verfolgt. Das kostet dann "den Staat"
(also uns alle) etwas mehr Geld und sorgt für eine große Anzahl
Vorbestrafter.

Es gibt Menschen, die den verantwortungsbewussten Umgang mit den neuen
Medien noch nicht gelernt haben, sondern glauben, sie könnten jetzt
(endlich) die Sau rauslassen, also ihre "Freiheit" ausnutzen.

Detlef
Stefan
2018-01-03 12:35:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Nein, aber ein Staat sollte keine ehemaligen Stasi Mitarbeiter damit
beauftragen, das Netz nach unerwünschten Meinungsäußerungen zu
durchsuchen...
Wie viele hast du auf deiner Liste?
Es gibt da z.B. die Antonio Amadeo Stiftung. Ist zwar keine direkte
staatliche Einrichtung, wird aber vom Staat massiv finanziell unterstützt.
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Darum geht es nicht. Es geht darum, dass sich ein demokratischer Staat
keine Institutionen schaffen sollte, die dazu dienen, freie
Meinungsäußerungen zu sanktionieren.
Nun, die andere Möglichkeit wäre eine "Schnelle Einsatztruppe", die jede
Äußerung auf Antrag strafrechtlich verfolgt. Das kostet dann "den Staat"
(also uns alle) etwas mehr Geld und sorgt für eine große Anzahl
Vorbestrafter.
Blödsinn.

Beleidigungen werden auf Antrag verfolgt. Wir haben auch (noch) keine
Spitzel, die jeden Stammtisch daraufhin überwachen, ob dort irgend
jemand beleidigt wird.
Post by Detlef Meißner
Es gibt Menschen, die den verantwortungsbewussten Umgang mit den neuen
Medien noch nicht gelernt haben, sondern glauben, sie könnten jetzt
(endlich) die Sau rauslassen, also ihre "Freiheit" ausnutzen.
Es gibt Politiker die meinen, Ihnen stände die Meinungshoheit in diesem
Lande zu...
Detlef Meißner
2018-01-03 12:42:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Nein, aber ein Staat sollte keine ehemaligen Stasi Mitarbeiter damit
beauftragen, das Netz nach unerwünschten Meinungsäußerungen zu
durchsuchen...
Wie viele hast du auf deiner Liste?
Es gibt da z.B. die Antonio Amadeo Stiftung. Ist zwar keine direkte
staatliche Einrichtung, wird aber vom Staat massiv finanziell unterstützt.
Die sind also vom Staat beauftragt worden, das Netz nach unerwünschten
Äußerungen zu untersuchen?
Und dann, wenn sie welche gefunden haben?
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Darum geht es nicht. Es geht darum, dass sich ein demokratischer Staat
keine Institutionen schaffen sollte, die dazu dienen, freie
Meinungsäußerungen zu sanktionieren.
Nun, die andere Möglichkeit wäre eine "Schnelle Einsatztruppe", die jede
Äußerung auf Antrag strafrechtlich verfolgt. Das kostet dann "den Staat"
(also uns alle) etwas mehr Geld und sorgt für eine große Anzahl
Vorbestrafter.
Blödsinn.
Ein überzeugendes Argument.
Post by Stefan
Beleidigungen werden auf Antrag verfolgt. Wir haben auch (noch) keine
Spitzel, die jeden Stammtisch daraufhin überwachen, ob dort irgend
jemand beleidigt wird.
Weißt du's denn?
Ich denke, ehemalige Stasispitzel sind überall.
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Es gibt Menschen, die den verantwortungsbewussten Umgang mit den neuen
Medien noch nicht gelernt haben, sondern glauben, sie könnten jetzt
(endlich) die Sau rauslassen, also ihre "Freiheit" ausnutzen.
Es gibt Politiker die meinen, Ihnen stände die Meinungshoheit in diesem
Lande zu...
Nun, Meinungsfreiheit gehört zur Demokratie.
Willst du Politikern jetzt verbieten, *keine* Meinung zu haben?
Oder willst du ihnen vorschreiben , *welche* Meinung sie gefälligst
haben sollen.
*Wir* haben sie gewählt, *sie* müssen jetzt tun, was *wir* wollen.

Detlef
Stefan
2018-01-03 13:25:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Es gibt Politiker die meinen, Ihnen stände die Meinungshoheit in diesem
Lande zu...
Nun, Meinungsfreiheit gehört zur Demokratie.
Willst du Politikern jetzt verbieten, *keine* Meinung zu haben?
Oder willst du ihnen vorschreiben , *welche* Meinung sie gefälligst
haben sollen.
Nein, ich will Politikern verbieten den Bürger bespitzeln zu lassen bzw.
verbieten, dass sie Bespitzelungssysteme schaffen oder finanziell
unterstützen.

Werner Holtfreter
2018-01-02 20:08:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by Jens Mander
Ist Hass denn eigentlich verboten?
Nein. Aber der Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen eines
privaten Unternehmens berechtigt dieses Unternehmen, den Nutzer
unmittelbar und ohne weitere Begründung von der weiteren Nutzung
der Dienste dieses Unternehmens auszuschließen.
Ja, aber auch ohne einen solchen Verstoß kann das Unternehmen das
Vertragsverhältnis beenden. Hierin liegt der Nachteil proprietärer
Informationssystem wie Twitter, Facebook usw. - im Unterschied zu
dezentralen interoperablen Systemen wie z.B. xmpp, news, mail oder
sip.

Nur haben solche Unternehmen in der Regel gar kein Eigeninteresse an
der Kündigung, da gerade auch die provokative Äußerung Leute aufs
Portal zieht, die man mit bezahlte Werbung überziehen kann. Solche
Sperren erfolgen auf der Basis politisch motivierter Gesetze, die
angeblich geschaffen wurden, um "Hass" zu bekämpfen, der nicht
strafbar ist, wie oben festgestellt, die in Wirklichkeit jedoch die
ins Wanken geratene Hegemonie linker Ideologie stützen soll.
Post by Gernot Griese
Nur Schwachköpfe wie Frau v. S. und Herr M. nennen eine solche
Vorgehensweise Zensur.
Das Wort im übertragenen Sinne verwendet, beschreibt die Situation
ganz gut, auch wenn Zensur im ursprünglichen Sinne der
Vorabkontrolle hier nicht stattfindet.
--
Gruß Werner

www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3762457
Noch 1984 mussten Flüchtlinge ihre Toiletten selbst reinigen!
Gernot Griese
2018-01-02 20:23:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Gernot Griese
Nur Schwachköpfe wie Frau v. S. und Herr M. nennen eine solche
Vorgehensweise Zensur.
Das Wort im übertragenen Sinne verwendet, beschreibt die Situation
ganz gut, auch wenn Zensur im ursprünglichen Sinne der
Vorabkontrolle hier nicht stattfindet.
Zensur ist eine staatliche Maßnahme, die nichts mit den
privatrechtlichen Verträgen zu tun hat, die jeder abschließt, der sich
bei Unternehmen wie Twitter oder Facebook anmeldet.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Detlef Meißner
2018-01-02 21:06:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by Werner Holtfreter
Post by Gernot Griese
Nur Schwachköpfe wie Frau v. S. und Herr M. nennen eine solche
Vorgehensweise Zensur.
Das Wort im übertragenen Sinne verwendet, beschreibt die Situation
ganz gut, auch wenn Zensur im ursprünglichen Sinne der
Vorabkontrolle hier nicht stattfindet.
Zensur ist eine staatliche Maßnahme, die nichts mit den
privatrechtlichen Verträgen zu tun hat, die jeder abschließt, der sich
bei Unternehmen wie Twitter oder Facebook anmeldet.
Ja, aber Frau Weiß-nicht-wie-sie-heißt-weil-ich
mir-Unbedeutendes-nicht-merke hat ja Herrn Maas beschuldigt, dass er das
GG und die Demokratie mit Füßen trete, weil er beabsichtige, solche
Unternehmen zu zwingen, freie Meinungsäußerungen zum unterdrücken. Das
wäre dann Zensur. Darauf will man ja hinaus.
Ich bin bin gespannt, wann die AfD unseren Staat auffordert, gegen
Andersdenkende (Gegen-sie-Denkende) vorzugehen.

Detlef
Werner Holtfreter
2018-01-02 21:20:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Gernot Griese
Post by Werner Holtfreter
Post by Gernot Griese
Nur Schwachköpfe wie Frau v. S. und Herr M. nennen eine solche
Vorgehensweise Zensur.
Das Wort im übertragenen Sinne verwendet, beschreibt die
Situation ganz gut, auch wenn Zensur im ursprünglichen Sinne der
Vorabkontrolle hier nicht stattfindet.
Zensur ist eine staatliche Maßnahme, die nichts mit den
privatrechtlichen Verträgen zu tun hat, die jeder abschließt, der
sich bei Unternehmen wie Twitter oder Facebook anmeldet.
Ja, aber Frau Weiß-nicht-wie-sie-heißt-weil-ich
mir-Unbedeutendes-nicht-merke hat ja Herrn Maas beschuldigt, dass
er das GG und die Demokratie mit Füßen trete, weil er
beabsichtige, solche Unternehmen zu zwingen, freie
Meinungsäußerungen zum unterdrücken. Das wäre dann Zensur. Darauf
will man ja hinaus.
Du ersparst mir die Antwort.
Post by Detlef Meißner
Ich bin bin gespannt, wann die AfD unseren Staat auffordert, gegen
Andersdenkende (Gegen-sie-Denkende) vorzugehen.
Das wird noch ein paar Jahrzehnte dauern, aber nach einem
universellen soziologischen Gesetz verliert jede Organisation
irgendwann das Ziel, für das sie gegründet wurde, aus den Augen und
mutiert zum Versorgungsinstitut ihrer Beschäftigten.

Dann muss eben eine neue Partei gegründet werden.
--
Gruß Werner
http://youtu.be/ByzwOBeKD-c
www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3762457
Noch 1984 mussten Flüchtlinge ihre Toiletten selbst reinigen!
Detlef Meißner
2018-01-02 22:40:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Detlef Meißner
Ich bin bin gespannt, wann die AfD unseren Staat auffordert, gegen
Andersdenkende (Gegen-sie-Denkende) vorzugehen.
Das wird noch ein paar Jahrzehnte dauern,
Das geht ganz schnell, bestimmt noch in diesem Jahr.
Post by Werner Holtfreter
aber nach einem
universellen soziologischen Gesetz verliert jede Organisation
irgendwann das Ziel, für das sie gegründet wurde, aus den Augen und
mutiert zum Versorgungsinstitut ihrer Beschäftigten.
Das sowieso.
Post by Werner Holtfreter
Dann muss eben eine neue Partei gegründet werden.
Dann müssen neue Ziele her.
Welche gibt es denn noch, die noch nicht abgegrast wurden?

Aber es gibt noch Hoffnung: Jede Katastrophe gebiert eine neue Partei.

Detlef
Werner Holtfreter
2018-01-02 23:29:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Holtfreter
aber nach einem
universellen soziologischen Gesetz verliert jede Organisation
irgendwann das Ziel, für das sie gegründet wurde, aus den Augen
und mutiert zum Versorgungsinstitut ihrer Beschäftigten.
Das sowieso.
Post by Werner Holtfreter
Dann muss eben eine neue Partei gegründet werden.
Dann müssen neue Ziele her.
Welche gibt es denn noch, die noch nicht abgegrast wurden?
Wieso neue Ziele? Einig sind sich alle in den Zielen Glück und und
Wohlstand. Nur über den Weg dahin wird man ewig streiten. Die einen
wollen den Wohlstand der Massen durch Anzapfen der so genannten
Reichen erzielen (zu denen mittlerweile schon Normalverdiener
gehören) und die anderen durch größtmögliche wirtschaftliche
Freiheit. Alles andere folgt weitgehend aus dieser Vorentscheidung.

So wird es niemals sehr viel Freiheit geben, wenn der Staat das
Einkommen seiner Bürger über Gebühr anzapft, um zu nivellieren. Und
eine brummende Wirtschaft, die den Wohlstand erzeugt, auch nicht.

Und wirtschaftliche Freiheit führt zwar zur bestmöglichen Versorgung
aller, führt aber zu beträchtlichen Vermögens- und
Einkommensanhäufungen, die manchen ein Dorn im Auge sind.
--
Gruß Werner
http://youtu.be/ByzwOBeKD-c
www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3762457
Noch 1984 mussten Flüchtlinge ihre Toiletten selbst reinigen!
Stefan
2018-01-03 06:55:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Werner Holtfreter
aber nach einem
universellen soziologischen Gesetz verliert jede Organisation
irgendwann das Ziel, für das sie gegründet wurde, aus den Augen
und mutiert zum Versorgungsinstitut ihrer Beschäftigten.
<ack>
Post by Werner Holtfreter
Wieso neue Ziele? Einig sind sich alle in den Zielen Glück und und
Wohlstand. Nur über den Weg dahin wird man ewig streiten.
Nein, man streitet darüber, wer die Wohltaten einstreicht und wer zahlen
soll.
Post by Werner Holtfreter
Die einen
wollen den Wohlstand der Massen durch Anzapfen der so genannten
Reichen erzielen (zu denen mittlerweile schon Normalverdiener
gehören) und die anderen durch größtmögliche wirtschaftliche
Freiheit. Alles andere folgt weitgehend aus dieser Vorentscheidung.
<ack>
Post by Werner Holtfreter
So wird es niemals sehr viel Freiheit geben, wenn der Staat das
Einkommen seiner Bürger über Gebühr anzapft, um zu nivellieren. Und
eine brummende Wirtschaft, die den Wohlstand erzeugt, auch nicht.
<ack>
Post by Werner Holtfreter
Und wirtschaftliche Freiheit führt zwar zur bestmöglichen Versorgung
aller, führt aber zu beträchtlichen Vermögens- und
Einkommensanhäufungen, die manchen ein Dorn im Auge sind.
Freiheit führt vor allem zu einer Begrenzung der Macht des Staates bzw.
der Regierenden. Jeder Staat strebt danach, seine Kontrollmechanismen
die er gegenüber dem Bürger hat auszubauen. Man sieht das aktuell sehr
gut an den Zensurgesetzen und auch an den Bestrebungen, das Bargeld
abzuschaffen.

Eine Gesellschaft, die von wohlhabenden und selbstbewussten Bürgern
dominiert wird ist jedem Beamten und jedem Berufspolitiker ein Greuel.
Siegfrid Breuer
2018-01-02 20:54:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jens Mander
Ist Hass denn eigentlich verboten?
Nein, aber es muss "berechtigter Hass" sein! Frag die hochkriminelle
asoziale plaerrende Drecksau Ottmar Ohlemacher aus Berlin/Wedding:

|Jemanden zu hassen ist kein Wahn, wenn es dafür berechtigte
|Gründe gibt.
http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@40tude.net%3E


|Hass ist eine Emotion, und sofern der Hass berechtigt ist,
|sogar eine sehr gesunde Emotion.
http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@40tude.net%3E

Und da der Hass von dem plaerrenden Scheisshaufen _DERMASSEN_
berechtigt ist, lebt Ottmar Ohlemacher aus Berlin/Wedding urgesund!
--
Post by Jens Mander
Danke - es tut gut wenigstens von einigen verstanden zu werden -
kommt man sich wenigstens nicht gar so bloede vor <g>
[Ottmar Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Loading...