Discussion:
Habe ich mich rechtlich korrekt verhalten? ;)
(zu alt für eine Antwort)
Hartmut Kraus
2017-07-15 07:18:57 UTC
Permalink
Raw Message
Und zwar dieser Firma gegenüber - bei dem bin ich auch seit Jahren Kunde:

http://www.drucker-saloon.de/

Hab' dem also mein Leid geklagt - mein Papierkrieg braucht nun mal
Tinte, aber das Refill neulich kann ich ihm erst Ende Juli bezahen. ;)
Am 13.07.2017 um 13:43 schrieb Firma Drucker Saloon Tinte Toner und
Anbei die Rechnung per Anhang
Viele Grüsse
Renato Safar
Hm, 14 Tage ab Rechnungsdatum wäre der 27.07., ich bin aber - wie
bereits erwähnt - erst ab 31.07. wieder zahlungsfähig. Berechnung der
Aktueller Basiszinssatz, veröffentlicht von der Bundesbank gem. § 247
BGB: -0,88 % p.a.
Verzugszinsen gem. § 288 (1) BGB (5% über dem Basiszinssatz): 4,12% p.a.
Ihr Rechnungsbetrag: 31,99 € -> Verzugszinsen 1,32 € p.a. -> 0,014644311
€ für 4 Tage
Korrekt gerundet ist das 1 ct, ich erlaube mir also, nach Eingang meines
ALG II am 31.07. Ihnen glatte 32,- € zu überweisen.
Rechtsbehelfsbelehrung: Strafanzeigen gegen mich, z.B. wegen
Geschäftsschädigung, sind zu richten an die Polizeiinspektion Germering
oder direkt an die Staatsanwaltschaft München.
Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Kraus
Am 14.07.2017 um 09:13 schrieb Firma Drucker Saloon Tinte Toner und
die 14 Tage stehen immer bei mir so drauf:-)
Wir machen das ja so wie abgemacht :-).....
Was heißt hier "wie abgemacht"? Abgemacht waren 31,99 €, jedenfalls nach
Ihrer Rechnung. Nach meiner sind es glatte 32,- €, und die Überweisung
habe ich soeben für den 31.07. online in Auftrag gegeben.
Also neue Rechtsbehelfsbelehrung: Widerspruch des Zahlungsempfängers
wäre innerhalb der Frist zulässig, innerhalb derer ich die Überweisung
rückgängig machen könnte. (Geht das eigentlich?) ;)
Ich musste wirklich schmunzeln bei dem Text :-)
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst!
Viele Grüsse und ein wunderschönes WE
Naja, ich formuliere gerade eine Mail an meinen guten Onkel Doktor -
weiß nämlich noch nicht so richtig, wie ich die Schulter - OP (in
Tutzing) mit dem dicken Knie in die Reihe kriegen soll, das Problem ist
nur: Der könnte mit dem Rettungshubschrauber hier nicht landen -
jedenfalls nicht ohne erhebliche Schäden zu verursachen, mal abgesehen
von den Kosten, da würde die Kasse mit Recht Probleme machen.
Grüße
Hartmut Kraus
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-07-15 07:52:34 UTC
Permalink
Raw Message
Also meine Herren, das ist wieder mal eine schwache Kür von euch
Rechtskundigen:

"§ 288 BGB

Verzugszinsen und sonstiger Verzugsschaden

(1) 1Eine Geldschuld ist während des Verzugs zu verzinsen. Der
Verzugszinssatz beträgt für das Jahr fünf Prozentpunkte über dem
Basiszinssatz."

Richrtig gerechnet habe ich also, aaaaaaber:

"(3) Der Gläubiger kann aus einem anderen Rechtsgrund höhere Zinsen
verlangen."

Mein offensichtlicher Fehler also: In meiner Rechtsbehelfbelehrung hätte
ich ihn darauf aufmerksam machen müssen, oder? Schließlich habe ich ihn
belästigt, ihm seine kostbare Zeit gestohlen - und das wegen 1ct!
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-07-17 06:41:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Also meine Herren, das ist wieder mal eine schwache Kür von euch
Dafür muss ich mich teilweise entschuldigen. ;) Habe nämlich auch von
euch wieder was gelernt, s. der letzte Satz. ;)

-------- Weitergeleitete Nachricht --------

From: Hartmut Kraus <***@web.de>
To: Firma Drucker Saloon Tinte Toner und Papier <***@drucker-saloon.de>
Date: Mon, 17 Jul 2017 08:06:41 +0200

Subject: Zinsen - das muss gehen!
Post by Hartmut Kraus
Widerspruch des Zahlungsempfängers
wäre innerhalb der Frist zulässig, innerhalb derer ich die Überweisung
rückgängig machen könnte. (Geht das eigentlich?) ;)
Das muss gehen!

"§ 288 BGB
Verzugszinsen und sonstiger Verzugsschaden

(1) Eine Geldschuld ist während des Verzugs zu verzinsen. Der
Verzugszinssatz beträgt für das Jahr fünf Prozentpunkte über dem
Basiszinssatz."

So weit korrekt, richtig gerechnet habe ich schon, aaaaaaber:

"(3) Der Gläubiger kann aus einem anderen Rechtsgrund höhere Zinsen
verlangen."

Mein offensichtlicher Fehler also: Auch darauf hätte ich Sie in meiner
Rechtsbehelfsbelehrung aufmerksam machen müssen. Schließlich habe ich
Sie belästigt, Ihnen Ihre kostbare Zeit gestohlen - und das wegen 1ct!
Also nutzen Sie Ihre Chance, machen Sie bis 31.07. von Ihrem
Widerspruchsrecht Gebrauch!

Jetzt mal wieder ganz im Ernst: Ich sage bewusst nicht "Widerrufsrecht".
Kannten sie schon diese Tücke der deutschen Gesetzgebung (irgendwo
verschachtelt in den 2385 Paragraphen des BGB): Unternehmer haben kein
Recht wie "Otto Normalverbraucher", einen Vertrag innerhalb der ersten
zwei Wochen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen.

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Kraus
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-07-28 07:35:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Unternehmer haben kein
Recht wie "Otto Normalverbraucher", einen Vertrag innerhalb der ersten
zwei Wochen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen.
Da bin ich also wieder mal froh, dass ich Otto Normalverbraucher bin. ;)

Die Überweisungen, die ich zum 31.07. in Auftrag gegeben habe, habe ich
erst mal wieder gelöscht. Das Problem ist nämlich: Mein ALG II ist am
31.07. um 09:00 Uhr auf dem Konto, darauf kann ich mich verlassen. Aber
wenn die Überweisungen vorher abgebucht werden, werden sie zurückgebucht
und mit pro Vorgang 1,70 € Rücklastschriftgebühr berechnet. Man sieht
mal wieder: Armut muss man sich leisten können. ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Loading...