Discussion:
Habe ich was gelernt?
Add Reply
Hartmut Kraus
2017-06-04 11:46:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Die Nachweise gibt es, das ist kein Problem.
Kann die Übermittlungssperre aber leicht umgangen werden indem sich der
"Suchende" per Anwalt mit einer Phantasieklage aufmacht, nur um die
Adresse wieder herausfinden zu können?
Denn dann hätte das keinen Wert!
Entschuldige mal, das ist eine Rechts-NG, keine Spielwiese für
gelangweilte Phantasienproduzenten, nicht mal zu Pfingsten

Vorsicht, ich kann auch noch ganz anders, laufe gerade erst zu meiner
Tagesform auf.

Zu meinem jungen Nachbarn (der's seit gestern plötzlich böse im Keuz hat
- Notbehandlung mit Schmerzmitteln und so). "Geschieht dir recht, alten
Männern droht man keine Gewalt an!"

Ach nein - das war doch nur ein Angebot in aller Freundschaft, mir
Sehr geehrter Herr Kraus,
ich bitte Sie, das künftige Versenden von E-Mails an mich, die nichts
damit zu tun haben, dass Sie vom Ordnungsamt infolge drohender
Obdachlosigkeit untergebracht wurden, zu unterlassen.
Mit freundlichen Grüßen
Tobias Baumann
Sehr geehrter Herr Baumann,
liebend gerne würde ich Sie damit in Ruhe lassen, aber ehe die
wildgewordene Straßenhure im Ruhestand sich bei Ihnen voll zum Clown
macht, hier schon mal meine Briefe an sie, über die sie sich bei Ihnen
beschweren will.
Ich hoffe, diesmal wird die richtige nach Haar oder nach Gauting
geschafft, nicht wieder ich.
(Sorry, wenn sie will, dass das ein Geheimnis bleibt, darf sie hier
keinen vor allen Leuten anbrüllen, so das ich's auch höre: "Du warst
mein Zuhälter, heute
bist du nur noch ein alter Trottel!") ;)
Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Kraus
Sehr geehrter Herr Kraus,
die Vergangenheit einzelner Bewohner/-innen geht sie absolut nichts an
Darüber zu entscheiden, was mich etwas angeht, überlassen Sie mal bitte
den Leuten, die mich darüber informieren - oder auch nicht.
und Sie haben kein Recht, Mitbewohner/-innen aktiv anzugehen und zu
beleidigen.
Ich habe niemaden beleidigt, und "aktiv angegangen" hat sie mich, nicht
umgekehrt.
Daher fordere ich Sie auf, ab sofort keine etwaigen Schreiben mehr zu
verfassen und Ihre Nachbarn in Ruhe zu lassen. Sollten Sie dem nicht
nachkommen stellt dies einen Grund für die
Kündigung Ihrer Wohnung - weil Bedrohung und Beleidigung von Nachbarn -
dar.
Ich hoffe, dass Sie uns nicht zu diesem Schritt zwingen.
Ich habe niemanden bedroht oder beleidigt (hatten wir schon). Und zu
zurechnungsfähigen Nachbarn grundsätzlich ein gutes Verhältnis.
Übrigens: Wo wollen Sie mich unterbringen, wenn Sie mir kündigen? Wen
ich Sie daran erinnern darf, dass dann die Kommune verpflichtet wäre,
mir Wohraum zu stellen. Und dass ich schon einen Wohnberechtigungsschein
vom LRA habe, und zwar für eine Sozialwohnung. ;)
Hier also mein letztes Wort - das scheint sie begriffen zu haben -
wollen Sie sich noch unter sie stellen?
"Und dass ich mich gezwungen sehe, die Polizei einzuschalten, wenn du
mir nochmal so kommst wie heute abend, wissen sie inzwischen genau so
gut wie du. Benimm dich jetzt hier wie ein Mensch und keinem passiert
was. Betrachte das als deine letzte Chance. Mir Angst zu machen, haben
schon andere versucht - da müssen Maschinen kommen, keine Ersatzteile."
Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Kraus
Sehr geehrter Herr Baumann,
kommen Sie mir jetzt bloß nicht mit Moralpredigten. Als wir noch DDR
hießen (wo's sowas ja offiziell nicht gab), hab' ich mal im Westradio
gehört: Damals gingen in der BRD im Durchschnitt täglich 1,6 Mio Männer
zu 400.000 Prostituierten. Und die meisten mimen im Alltag den braven
Ehemann und Familienavter. Jetzt soll mir altem Junggessellen mal einer
was erzählen, da muss ich aber mal genauso komisch werden. ;)
Aber mindestens so wie der, der mal seinen fetten schwarzen Mercedes in
die dunkelste Ecke des Parkplatze vor "1001 Nacht" kutschierte, sich
umzog (Anzugjacke und Krawatte gegen Schlumper-Pullover vertauschte) und
so 'reinging. Ich für meinen Teil hab' meinen Anzug zu dieser Zeit nur
für sie getragen, wie gesagt. ;)
Hier das Bild, das mir mal "am Herzen lag". Schwachsinn, sich in eine
Hure zu verknallen? Selber schuld, warum versaut sie die Preise. ;)
Loading Image...
(Ist schon etws länger her, damals hab' ich noch in der Rosenstr.
gewohnt.)
Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Kraus
Sehr geehrter Herr Baumann,
kommen Sie mir jetzt bloß nicht mit Moralpredigten.
Und prompt kommen Sie mir mit einer "Belehrung" über
Selbstverständlichkeiten wie "man beleidigt und bedroht seine Nachbarn
nicht, geht sie nicht akiv an" und so?
Was wäre Ihnen lieber: Eine Unterlassungsklage oder ein Nachhilfekurs
über die Pflichten eines Beamten - können Sie sich noch an den Wortlaut
Ihres Amtseids erinnern? Wenn nicht, fragen Sie doch mal Herrn Schauer.
Auf jeden Fall grüßen Sie ihn mal von mir. ;)
Man sieht wieder mal. Ich behandle nach Möglichkeit alles mit dem
nötigen Ernst - also jetzt Schluss mit lustig: Bei Frau Varina ging's
damals genau so los wie in dem hellen Köpfchen, das Ihnen das offenbar
diktiert hat, aber die ist etwas älter.
Grüße
Hartmut Kraus
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-04 11:56:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 01.06.2017 um 08:28 schrieb Hartmut Kraus:

Betreff: Sie sollten mal Ihren Rechtsberater wechseln
Sehr geehrter Herr Kraus,
die Beleidigungen, ausgehend von Ihren Schreiben sind eindeutig und
nicht zu bestreiten.
Irrtum, mit der Wahrheit kann man niemanden beleidigen (§§ 185 - 187
https://dejure.org/gesetze/StGB/185.html
Da man jedoch bei Ihnen seit den - teils verwirrten - Schreiben der
letzten Wochen/Monate anscheinend leider nicht mehr von vollständigem
Verständnis des eigenen Handelns ausgehen kann gehe ich nicht weiter
hierauf ein.
Mit solchen Äußerungen solten Sie sich also lieber zurückhalten, die
erfüllen nämlich den Straftatbestand der "üblen Nachrede". (§ 187 StGB).
Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass im Falle wiederholter
Zuwiderhandlungen gegen Anordnungen der Gemeinde, die das Unterlassen
von Beleidigungen, Drohungen (wie Ihr Zitat in der letzten Zeile Ihrer
Mail)
Vorsicht, Ihre nächste Strafat: Wem habe ich gedroht, und womit?
Ihr Ex - Zuhälter gestern: "Ihr müsst euch verstehen." (Aufs Klo muss
ich mal und sterben muss ich mal.) Ich also: "Die soll mich in Ruhe
lassen, dann verstehen wir uns!"
In diesem Sinne wollen Sie also wieder nicht verstehen - wie gesagt,
einem intelligenten jungen Mann hätte ich etwas mehr zugetraut.
Es steht Ihnen natürlich frei, bei der Polizei den nächsten
Unterbringungsbeschluss zu beantragen. Dieses Mal dürften die Ihnen
allerdings einen Vogel zeigen, und das wäre keine Beleidigung.
Was meine Wohnsutuation und die einzige gangbare Alternative dazu
betrifft, habe ich mich bereits ausführlich geäußert - und wenn Sie das
als Beweise für meine "Verwirrtheit" vorlegen wollen, passen Sie mal
auf, dass man nicht Sie einsperrt.
Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Kraus
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-04 11:59:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
hier für Sie mein aktueller Mailverkehr mit der
Artemed - Fachkilink München - wo ich mich am 13.06. einer OP
unterziehen werde (Aufenthaltsdauer voraussichtlich 2-3 Tage). Bitte
schaun Sie also wenigstens in diesen Tagen hin und wieder mal nach
meiner tollen Nachbarin - wenn schon ihr Sohn meiner Bitte, sich mal
etwas besser um sie zu kümmern, bislang nicht nachkam.
Im Gegenteil - mir heute in aller Freundschaft anbot, mir sämtliche
Knochen zu brechen - ähm, nochmal: Wer droht hier wem? ;) Inzwischen
kann ich den allerdings zum Glück höchstens noch genauso ernst nehmen
wie seine treusorgende Mutti, also gar nicht.
"Ich werde dich auch mal anzeigen!" Fragt sich nur, wofür - aber
irgendwie ist er wohl Mutters Sohn, muss also wohl in gewisser Weise
geschädigt sein. ;)
Also in der Hoffnung auf wenigstens zukünftige Verständigung - die
Hoffnung stirbt doch immer zuletzt oder? ;)
Zumindest mit ihm konnte ich mich gestern verständigen - besser als mit
Herrn Baumann. ;)
Mit meinem ganzen "sozialen Umfeld" übrigens auch, im Sinne einer
"guten" Nachbarschaft - d.h., so gut, wie's geht, also nicht ganz so
schlecht wie noch bis gestern.
Übrigens: Gesundheit ist per definitionem physisches, psychisches und
_soziales_ Wohlbefinden.
Wünschen Sie mir die also nie wieder, wenn Sie nicht bereit sind, alles
in Ihren Möglichkeiten Stehende dazu beizutragen. Verhöhnen kann ich
mich
nämlich auch selber.
Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Kraus
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-04 12:04:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Jedenfalls hatte sie Mittwoch abend Besuch nicht nur von ihren Söhnen,
sondern von ein paar ganz gut gebauten jungen Männern - und seitdem ist
eine fast unheimliche Ruhe hier. ;)

Aber von wegen: Sie hätte sich freiwillig in Therapie begeben - das
glaube ich nun nicht so ganz, aber mit der Zeit lernt man schon,
"Aussagen" von anderen Nachbarn richtig zu interpretieren. ;)

Und die idyllischen Abende hier zu genießen - ohne ihre Unkenrufe und
sonstiges Gequake, mit denen sie ihre "Gäste" sonst halbe Nächte lang
unterhalten hat. ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-04 16:40:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Jedenfalls hatte sie Mittwoch abend Besuch nicht nur von ihren Söhnen,
sondern von ein paar ganz gut gebauten jungen Männern - und seitdem ist
eine fast unheimliche Ruhe hier. ;)
Aber von wegen: Sie hätte sich freiwillig in Therapie begeben - das
glaube ich nun nicht so ganz, ...
Obwohl: Ihre letzte Amtshandlung war, so'n aufblasbares Schwimmbecken
hier im Form zu bringen - mit einer elektrischen Luftpumpe, die etwa
aussieht wie ein überdimensionaler Fön. Ich also 'rausgebrüllt: "Rudi,
ich habe schon Dümmeres gesehen!" Und sie: "Halt' dein Maul!" "Wer redet
denn mit dir?"

Und heute hat ihr Sohn doch den Zettel von ihr abgerissen, worauf stand:
"Der Pool ist nur für meine Enkel gedacht!" Das muss man doch wissen!

Die haben auch gestern schon munter drin 'rumgeplanscht - bei der
Gelegenheit erfahre ich, wie sie mich nennen - also Phantasie haben die
Bengels schon, muss man ihnen lassen - auch wenn sie manchmal den
nötigen Respekt vor dem Alter vermissen lassen. ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-05 13:47:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
"Der Pool ist nur für meine Enkel gedacht!" Das muss man doch wissen!
Die haben auch gestern schon munter drin 'rumgeplanscht - bei der
Gelegenheit erfahre ich, wie sie mich nennen - also Phantasie haben die
Bengels schon, muss man ihnen lassen - auch wenn sie manchmal den
nötigen Respekt vor dem Alter vermissen lassen. ;)
Also "Hartmut" will ich nicht mehr hören, in Zukunft heißt das "Baby
Graf" - damit das mal klar ist! ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-04 12:21:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ihr Ex - Zuhälter [...]: "Ihr müsst euch verstehen." (Aufs Klo muss
ich mal und sterben muss ich mal.) Ich also: "Die soll mich in Ruhe
lassen, dann verstehen wir uns!"
Das war ja nun (wie z.B. mit meinem "Stalkingpozess" eindrucksvoll
demonstriert) längst nicht die erste, die aggressiv wurde, weil's nicht
so lief, wie sie sich das eingebildet hatte - aber mit Abstand die
Penetranteste. ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-04 13:58:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Ihr Ex - Zuhälter [...]: "Ihr müsst euch verstehen." (Aufs Klo muss
ich mal und sterben muss ich mal.) Ich also: "Die soll mich in Ruhe
lassen, dann verstehen wir uns!"
Das war ja nun (wie z.B. mit meinem "Stalkingpozess" eindrucksvoll
demonstriert) längst nicht die erste, die aggressiv wurde, weil's nicht
so lief, wie sie sich das eingebildet hatte - aber mit Abstand die
Penetranteste. ;)
Also für alle, die's noch nicht wissen - im Gegensatz zu meinen (teils
doch recht persönlichen) Schreiben an meine blonden "Engel" damals mache
ich mir absolut keine Skrupel, meine Liebesbriefe an diesen kahlköpfigen
Männerschreck zu veröffentlichen:

Meine liebste (da fast einzige) Nachbarin

Gilching, 23.05.2017

Schlechtes Bild

Hallo Christa,

vermutlich schreibe ich dir nicht allzuviel Neues, aber wussest du auch
schon, dass es ein älteres Gewerbe auf der Welt gibt?

Das Bild hatte ich mir mal ausgedruckt, eine Weile "am Herzen" (also in
der Brieftasche) mit mir 'rumgetra-gen, dann wieder eingescannt ... Aber
es ist wohl zu erkennen, worauf's ankommt. Bis auf das Gesicht - Vater
Grieche, Mutter Ägypterin oder umgekehrt - also Cleopatra nochmal, aber
lebendig. Ich suche also noch heute die Brandlöcher in meinem Anzug (wo
ein normaler Mensch seine Augen hat, hat sie zwei schwarze Mandeln, die
können Funken sprühen).

Apropos Anzug: Größe 48 von der Stange, hat mal gesessen wie angegossen,
und das soll er auch wieder. Das ist jedenfalls mein "persönliches
Trainingsziel" (Männer sind doch nicht eitel?) - und diese Illusion
konn-ten mir bislang weder meine Orthopäden, meine PhysiotherapeutInnen
noch "mein" Trainer in der Muckibu-de nehmen.

Aber weiter zu einer derer, die mir ohne lieber waren (/ sind?) als
jeder im besten Anzug (halt, nein, den Schmuck hat sie nie abgelegt) -
ok, in so einem Kleid habe ich sie auch nie gesehen, das war eine
Werbe-aufnahme im Internet. Auf der waren drei zu sehen, die sich
glichen wie ein Ei dem anderen (sie hat mir mal von Schwestern erzählt,
das dürften sie gewesen sein), in natura hab' ich aber immer nur sie
gesehen. Übri-gens auch einmal in "Zivil" - nun, das hatte sie auch
nicht bei Aldi gekauft.

Aber ihr "Sonderangebot", ich könnte doch ihr "Stammkunde" werden,
musste ich leider dankend ablehnen - ich dachte nämlich nicht im Traum
dran, mein Geld bündelweise in den Puff zu tragen und damit noch zur
Finanzierung des bombenfesten Verbauens ihrer eigenen Zukunft beizutragen.

Wir haben auch manche halben Nächte lang nur zusammen da gesessen (ich
mich an 2 -3 Bier festgehal-ten, ok, ein Bier waren auch 10 DM, sie gar
nichts getrunken) - also wenn das alles stimmt, was sie mir so erzählt
hat, ist sie jetzt so Mitte 50, Freier findet sie mit Sicherheit keine
mehr (höchstens noch ausgespro-chene Ekelpakete - so wie ich sie ein
Jahr später mal wieder sah, wollte ich sie nicht mehr geschenkt - so
schnell kann's gehen, aber sie kann nicht sagen, ich hätte sie nicht
gewarnt), und zwei inzwischen erwach-sene Söhne sagen zu ihrem Zuhälter
(einem Restaurantbesitzer) "Papa" - das ist doch eine Zukunft, oder?
Gott sei Dank nicht meine, wie sie selber so treffend bemerkte. Aber
mehr als ihr eine Alternative anbieten konnte ich nicht. Und mich dafür
auslachen - sorry, das macht auch jede höchstens einmal.

Was hat sie mich mal angefaucht: "Freilich mache ich mir Gedanken um die
Zukunft, aber meine Zukunft ist nicht deine!" In dem Moment war ich
erschrocken - da dachte ich echt eine Sekunde lang, meine Schwester
steht vor mir. Derselbe Tonfall, diese Stimme (plötzlich eine Oktave
tiefer - naja, unzählige Zigaretten, oder?), und (was mir vorher in
dieser Muschepupu - Beleuchtung nicht aufgefallen war): Ein auf den
ersten Blick faszinierendes Gesicht, nur in 5 Jahren Gewerbe um ein
Mehrfaches gealtert. Auf gut deutsch. Ein Fal-tenbalg.

(Meine Schwester hat „nur“ 25 Jahre ganz ähnlich gelebt, aber eben mehr
„als Hobby“, also nicht bezahlt. Ihre „Zukunft“ ist nichtsdestotrotz
auch keine.)

Zwei Versionen hat Alice (heißt sie wirklich so?) mir erzählt - eine
kann nur wahr sein:

1. "Das weiß keiner!" (Klar - nach 5 Jahren wusste es höchstens halb
München.) Und mir ist heute noch nicht so ganz klar, wie sie den
elementaren Fehler machen konnte (mit dem man jeden als Kunden los wird,
wenn's kein Idiot ist), und das immer wieder (als ob sie neu gewesen
wäre oder ein bisschen doof) - das letzte (3. oder 4.) Mal war das
schärfste - da fiel es mir im letzten Moment ein: Ganz ohne Gummi wollen
wir's nicht machen ... Ich habe ihr also baldigst die Karten auf den
Tisch gelegt - und dann hat sie auch aus-gepackt:

2. "Sie haben uns zur Prostitution gezwungen, wir haben nichts gelernt."
(Das ist leider die wahrscheinliche-re Version.) Ich weiß ja nun nicht
so genau, wer "sie" und wer "sie" sind, aber "sie" könnten "sie" ja mal
fra-gen, ob "sie" wissen, dass "sie" seitdem mit einem Bein im Zuchthaus
stehen. (Prostitution ist nicht verboten, aber alles drumrum - auf Zwang
zur Prostitution stehen bis zu 10 Jahre.)

Da hätte man also vielleicht mal eine schöne Mafia auffliegen lassen
können, aber wo kein Kläger, da kein Richter, und in diesem Fall war ich
mal lieber ein lebendiger Feigling als ein toter Held. In gewissen
Kreisen, wo's um viel Geld geht, gelten ja wohl auch gewisse eigene
Gesetze, nicht wahr?

Liebeserklärung an eine Edelhure - und dann konnte ich mich im Gewerbe
durchfragen, habe sie auch wie-dergefunden, aber frag' nicht, was das
gekostet hat. U.a. meine gute alte Mutti eine von mir an der
Tiefgara-genausfahrt eingedrückte Tür ihres guten Renault 19 - da war
ich zwar vollkommen nüchtern, aber irgendwie musste es mich wohl mal
ganz schön erwischt haben.

Trotz alledem ist wie gesagt eine schöne Erinnerung geblieben - und die
Bestätigung eines gewissen Unter-schieds zwischen einer (in
Mittteleuropa leider weit verbreiteten) Spezies Frauen und gewissen
Südländerin-nen. Willst du es wissen? Die haben halt ein bisschen Feuer
im Blut, geben sich einfach, wie sie sind - und damit vergeben sie sich
nichts, kommen sie auch voll auf ihre Kosten (oder versauen die Preise) ...

Zu DDR - Zeiten (wo's ja sowas offiziell nicht gab) saß ich mal in einem
Tanzcafé mit zwei älteren Damen am Tisch, und wir kamen auf das Thema zu
sprechen - eine meinte: "Sowas müsste es bei uns auch geben, wäre gut
für manche Ehe." Und als sie mein Entsetzen bemerkte: "Schon gut, junger
Mann, wir wollen Ihnen nicht Ihre Ideale nehmen!" Das ist allerdings bis
heute noch keinem / keiner gelungen, wie auch du sicher schon bemerkt hast.

In diesem Sinne - auf gute (d.h. etwas bessere) Nachbarschaft

----------------------------------------------------

Meine liebste (da fast einzige) Nachbarin

Gilching, 26.05.2017

Der Ton macht die Musik

auch und gerade im Gewerbe - erzähle ich dir was Neues?

Ich vermute mal, Clubs waren nicht so deine Welt, eher der Straßenstrich
- kennst du zufällig eine Yvette aus Leipzig? (Ganz stolz auf ihre
großen Titten und langen Beine - als ob sie was für diese Gnade der
Natur konnte.) Mit der hatte ich zwei schöne Stunden, aber nur eine auf
dem Zimmer, die andere auch nur „Dialog“, und zwar über ihre „Kollegin“,
aus der ich nicht so recht schlau wurde.

Und sie meinte dazu: „Dann meint sie's ernst!“ Tja, aber was nützt das
alles, wenn sie dann doch mehr Schiss vor ihrem Zuhälter hatte (wo ein
Wille ist, ist auch ein Weg) - und ihre Ausrede war Spitze: „Wenn die
Kinder nun sagen: 'Das ist unser Papa'“ - diese Leier konnte ich nicht
mehr hören.

Aber was ich sagen wollte - zum Barkeeper hab' ich mal gesagt, als wir
uns aufs Zimmer verkrümelten: „Wir haben mal was zu erledigen.“ Sie ganz
leise zu mir: „Du, das sagt man nicht.“ Soweit der Club.

Und Yvette hab' ich mal eine SMS geschickt: „Einer, bei der jedes zweite
Wort 'Titten' oder 'Fotzen' ist, fehlt zur Frau noch ein Stück. Denk'
mal drüber nach.“ Nun, sie hat drüber nachgedacht - du? ;)

Verabschiedet hab' ich mich dann von ihr so: „Ach - bist du eigentlich
auch tierlieb?“ „Jooo ....“ „Ja? Beson-ders gut zu Vögeln?“ Sie hat
gestutzt, 'ne Sekunde überlegt, dann: „Alte Sau!“ Ha, ha, das von einer,
die ihr Geld damit verdient hat. ;)

Hat - ein paar Wochen später erfahre ich von einer „Kollegin“. „Die hat
aufgehört zum Arbeiten.“ Also die Kurve rechtzeitig gekriegt. Manch
andere nicht, wie du ja wohl weißt.

In diesem Sinne - auf gute (d.h. etwas bessere) Nachbarschaft

--------------------------------------------------

Meine liebste (da fast einzige) Nachbarin

Gilching, 29.05.2017

Das war ein Zacken zuviel

Liebe Christa,

ich habe der Gemeinde noch auf den Anrufbeantworter gesprochen: Wenn
Herr Baumann vielleicht gerade nicht da ist, möchten sie das an einen
anderen zuständigen Mitarbeiter weiterleiten. Dann wird's wohl bei Herrn
Schauer landen. Und der ist mein „guter Geist“ bei der
Gemeindeverwaltung seit meiner Räumung - da ist er mir nämlich mit dem
Mietvertrag quasi hinterhergerannt. Dass die Kommune in so einem Fall
ge-setzlich verpflichtet ist, einem Wohnraum zu stellen (keine
Bruchbude), wusste ich bis zu meinem Anruf beim Gericht und dann bei der
Polizei wegen des bevorstehenden Räumungstermins auch noch nicht.

---------------------------------------------

Den Rest kennt ihr ja schon.
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-04 17:48:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Also für alle, die's noch nicht wissen - im Gegensatz zu meinen (teils
doch recht persönlichen) Schreiben an meine blonden "Engel" damals mache
ich mir absolut keine Skrupel, meine Liebesbriefe an diesen kahlköpfigen
Meine "Korrespondenz" mit irgendjemandem über eine Werbeplattform mit
einem "Single-Treff" als Trafficmotor auch nicht. ;)

wodim63
Heute, 12:53 Uhr
Die "Angebote" werden immer attraktiver!

"Hallo ihr Lieben!

Den HIMMEL AUF ERDEN möchte ich mit einem Mann, der mindestens enauso
romantisch ist wie ich erleben und mit ihm auf Wolke 7 schweben!

Zwar bin ich nicht die Leichteste (120 kg auf 175 cm), aber es gibt
schließlich auchstabile Wolken

Wenn du von der Statur her zu mir passt (kleine Männer haben bei mir
KEINE CHANCE!!),"

Leichte Mädchen bei mir aber auch nicht.

"Beziehungsstatus es ist kompliziert"

Das glaub' ich unbesehen. Der kann einem auch nur leid tun.

Gruß Hartmut

HimmelAufErden58
Heute, 17:42 Uhr
ohm hatte die Irrenanstalt in Gilching heute Tag der offenen Türe - dann
hoffe ich mal, dass sie dich Hirnie auch wieder feste wegsperren ;)

------------------------------------------------------------

Tja, Hoffen und Harren hält manchen zum Narren. Wenn "die" wüsste, wen
sie gerade weggesperrt haben, und auf wessen Betreiben ...
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-11 19:54:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Was hat sie mich mal angefaucht: "Freilich mache ich mir Gedanken um die
Zukunft, aber meine Zukunft ist nicht deine!" In dem Moment war ich
erschrocken - da dachte ich echt eine Sekunde lang, meine Schwester
steht vor mir. Derselbe Tonfall, diese Stimme (plötzlich eine Oktave
tiefer - naja, unzählige Zigaretten, oder?), und (was mir vorher in
dieser Muschepupu - Beleuchtung nicht aufgefallen war): Ein auf den
ersten Blick faszinierendes Gesicht, nur in 5 Jahren Gewerbe um ein
Mehrfaches gealtert. Auf gut deutsch. Ein Fal-tenbalg.
(Meine Schwester hat „nur“ 25 Jahre ganz ähnlich gelebt, aber eben mehr
„als Hobby“, also nicht bezahlt. Ihre „Zukunft“ ist nichtsdestotrotz
auch keine.)
Nein, sie ist seit Anfang Mai tot, wie ich gestern erfuhr. Für mich
sowieso schon lange - seit unserem Zoff um das ererbte Grundstück, das
sie in ihrer einmaligen Blödfiesheit hinter meinem Rücken für'n Appel
und'n Ei dem Staat in den Rachen geschmissen hat, wenn ihr euch erinnern
möchtet.
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-11 19:57:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Hartmut Kraus
Was hat sie mich mal angefaucht: "Freilich mache ich mir Gedanken um die
Zukunft, aber meine Zukunft ist nicht deine!" In dem Moment war ich
erschrocken - da dachte ich echt eine Sekunde lang, meine Schwester
steht vor mir. Derselbe Tonfall, diese Stimme (plötzlich eine Oktave
tiefer - naja, unzählige Zigaretten, oder?), und (was mir vorher in
dieser Muschepupu - Beleuchtung nicht aufgefallen war): Ein auf den
ersten Blick faszinierendes Gesicht, nur in 5 Jahren Gewerbe um ein
Mehrfaches gealtert. Auf gut deutsch. Ein Fal-tenbalg.
(Meine Schwester hat „nur“ 25 Jahre ganz ähnlich gelebt, aber eben mehr
„als Hobby“, also nicht bezahlt. Ihre „Zukunft“ ist nichtsdestotrotz
auch keine.)
Nein, sie ist seit Anfang Mai tot, wie ich gestern erfuhr. Für mich
sowieso schon lange - seit unserem Zoff um das ererbte Grundstück, das
sie in ihrer einmaligen Blödfiesheit hinter meinem Rücken für'n Appel
und'n Ei dem Staat in den Rachen geschmissen hat, wenn ihr euch erinnern
möchtet.
Ich musste also schleunigst meine gute alte Mutti anrufen, um mich für
die beste Nachricht seit langem zu bedanken. Ist übrigens gerade mal 59
geworden, diese veroyfdete Hobbyhure im Ruhestand, deren letztes
bisschen noch nicht versoffener Verstand sich schon lange nur noch als
Verschlagenheit äußerte.
--
http://www.hkraus.eu/
Marc Haber
2017-06-12 09:02:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hartmut Kraus <***@web.de> wrote:
[nichts zitierfähiges]

Du sollest Dich wirklich schämen. Mir fehlen weitere Worte.
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Hartmut Kraus
2017-06-12 09:06:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
[nichts zitierfähiges]
Du sollest Dich wirklich schämen.
Wofür? Dass sie meine leibliche Schwester war, dafür schämt sich nicht
mal unser toter Vater. Der hat nämlich in seinem Testament was anderes
verfügt.
Post by Marc Haber
Mir fehlen weitere Worte.
Hoffentlich.
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-12 10:03:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Marc Haber
Du sollest Dich wirklich schämen.
Wofür? Dass sie meine leibliche Schwester war, dafür schämt sich nicht
mal unser toter Vater.
Und ich konnte nichts dafür - verständlich?
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-12 09:10:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Hartmut Kraus
Post by Hartmut Kraus
Was hat sie mich mal angefaucht: "Freilich mache ich mir Gedanken um die
Zukunft, aber meine Zukunft ist nicht deine!" In dem Moment war ich
erschrocken - da dachte ich echt eine Sekunde lang, meine Schwester
steht vor mir. Derselbe Tonfall, diese Stimme (plötzlich eine Oktave
tiefer - naja, unzählige Zigaretten, oder?), und (was mir vorher in
dieser Muschepupu - Beleuchtung nicht aufgefallen war): Ein auf den
ersten Blick faszinierendes Gesicht, nur in 5 Jahren Gewerbe um ein
Mehrfaches gealtert. Auf gut deutsch. Ein Fal-tenbalg.
(Meine Schwester hat „nur“ 25 Jahre ganz ähnlich gelebt, aber eben mehr
„als Hobby“, also nicht bezahlt. Ihre „Zukunft“ ist nichtsdestotrotz
auch keine.)
Nein, sie ist seit Anfang Mai tot, wie ich gestern erfuhr. Für mich
sowieso schon lange - seit unserem Zoff um das ererbte Grundstück, das
sie in ihrer einmaligen Blödfiesheit hinter meinem Rücken für'n Appel
und'n Ei dem Staat in den Rachen geschmissen hat, wenn ihr euch erinnern
möchtet.
Ich musste also schleunigst meine gute alte Mutti anrufen, um mich für
die beste Nachricht seit langem zu bedanken. Ist übrigens gerade mal 59
geworden, diese veroyfdete Hobbyhure im Ruhestand, deren letztes
bisschen noch nicht versoffener Verstand sich schon lange nur noch als
Verschlagenheit äußerte.
Übrigens war sie Kindergärtnerin, und das hat sie gerne gemacht (ihren
Fachschulabschluss übrigens mit 1, ..) - bis sie aus der Zone in den
freien Westen "übergesiedelt" ist - sprich: Auf weißnichtwieviele
Arschlöcher noch 'reingefallen ist und weißnichtwieveile anständige
Kerle noch vor den Kopf gestoßen hat

(Allein in München kannte ich von ihr 3 oder 4 Adressen.)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-12 09:27:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Hartmut Kraus
Post by Hartmut Kraus
(Meine Schwester hat „nur“ 25 Jahre ganz ähnlich gelebt, aber eben mehr
„als Hobby“, also nicht bezahlt. Ihre „Zukunft“ ist nichtsdestotrotz
auch keine.)
Nein, sie ist seit Anfang Mai tot, wie ich gestern erfuhr.
(Allein in München kannte ich von ihr 3 oder 4 Adressen.)
Zum Glück nur auf dem Papier.
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-11 21:11:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Hartmut Kraus
Ihr Ex - Zuhälter [...]: "Ihr müsst euch verstehen." (Aufs Klo muss
ich mal und sterben muss ich mal.) Ich also: "Die soll mich in Ruhe
lassen, dann verstehen wir uns!"
Das war ja nun (wie z.B. mit meinem "Stalkingpozess" eindrucksvoll
demonstriert) längst nicht die erste, die aggressiv wurde, weil's nicht
so lief, wie sie sich das eingebildet hatte - aber mit Abstand die
Penetranteste. ;)
Also für alle, die's noch nicht wissen - im Gegensatz zu meinen (teils
doch recht persönlichen) Schreiben an meine blonden "Engel" damals mache
ich mir absolut keine Skrupel, meine Liebesbriefe an diesen kahlköpfigen
Meine liebste (da fast einzige) Nachbarin
Gilching, 23.05.2017
Schlechtes Bild
Hallo Christa,
vermutlich schreibe ich dir nicht allzuviel Neues, aber wussest du auch
schon, dass es ein älteres Gewerbe auf der Welt gibt?
Das Bild hatte ich mir mal ausgedruckt, eine Weile "am Herzen" (also in
der Brieftasche) mit mir 'rumgetra-gen, dann wieder eingescannt ... Aber
es ist wohl zu erkennen, worauf's ankommt. Bis auf das Gesicht - Vater
Grieche, Mutter Ägypterin oder umgekehrt - also Cleopatra nochmal, aber
lebendig. Ich suche also noch heute die Brandlöcher in meinem Anzug (wo
ein normaler Mensch seine Augen hat, hat sie zwei schwarze Mandeln, die
können Funken sprühen).
Apropos Anzug: Größe 48 von der Stange, hat mal gesessen wie angegossen,
und das soll er auch wieder. Das ist jedenfalls mein "persönliches
Trainingsziel" (Männer sind doch nicht eitel?) - und diese Illusion
konn-ten mir bislang weder meine Orthopäden, meine PhysiotherapeutInnen
noch "mein" Trainer in der Muckibu-de nehmen.
Aber weiter zu einer derer, die mir ohne lieber waren (/ sind?) als
jeder im besten Anzug (halt, nein, den Schmuck hat sie nie abgelegt) -
ok, in so einem Kleid habe ich sie auch nie gesehen, das war eine
Werbe-aufnahme im Internet. Auf der waren drei zu sehen, die sich
glichen wie ein Ei dem anderen (sie hat mir mal von Schwestern erzählt,
das dürften sie gewesen sein), in natura hab' ich aber immer nur sie
gesehen. Übri-gens auch einmal in "Zivil" - nun, das hatte sie auch
nicht bei Aldi gekauft.
Aber ihr "Sonderangebot", ich könnte doch ihr "Stammkunde" werden,
musste ich leider dankend ablehnen - ich dachte nämlich nicht im Traum
dran, mein Geld bündelweise in den Puff zu tragen und damit noch zur
Finanzierung des bombenfesten Verbauens ihrer eigenen Zukunft beizutragen.
Wir haben auch manche halben Nächte lang nur zusammen da gesessen (ich
mich an 2 -3 Bier festgehal-ten, ok, ein Bier waren auch 10 DM, sie gar
nichts getrunken) - also wenn das alles stimmt, was sie mir so erzählt
hat, ist sie jetzt so Mitte 50, Freier findet sie mit Sicherheit keine
mehr (höchstens noch ausgespro-chene Ekelpakete - so wie ich sie ein
Jahr später mal wieder sah, wollte ich sie nicht mehr geschenkt - so
schnell kann's gehen, aber sie kann nicht sagen, ich hätte sie nicht
gewarnt), und zwei inzwischen erwach-sene Söhne sagen zu ihrem Zuhälter
(einem Restaurantbesitzer) "Papa" - das ist doch eine Zukunft, oder?
Gott sei Dank nicht meine, wie sie selber so treffend bemerkte. Aber
mehr als ihr eine Alternative anbieten konnte ich nicht. Und mich dafür
auslachen - sorry, das macht auch jede höchstens einmal.
Was hat sie mich mal angefaucht: "Freilich mache ich mir Gedanken um die
Zukunft, aber meine Zukunft ist nicht deine!" In dem Moment war ich
erschrocken - da dachte ich echt eine Sekunde lang, meine Schwester
steht vor mir. Derselbe Tonfall, diese Stimme (plötzlich eine Oktave
tiefer - naja, unzählige Zigaretten, oder?), und (was mir vorher in
dieser Muschepupu - Beleuchtung nicht aufgefallen war): Ein auf den
ersten Blick faszinierendes Gesicht, nur in 5 Jahren Gewerbe um ein
Mehrfaches gealtert. Auf gut deutsch. Ein Fal-tenbalg.
(Meine Schwester hat „nur“ 25 Jahre ganz ähnlich gelebt, aber eben mehr
„als Hobby“, also nicht bezahlt. Ihre „Zukunft“ ist nichtsdestotrotz
auch keine.)
Zwei Versionen hat Alice (heißt sie wirklich so?) mir erzählt - eine
1. "Das weiß keiner!" (Klar - nach 5 Jahren wusste es höchstens halb
München.) Und mir ist heute noch nicht so ganz klar, wie sie den
elementaren Fehler machen konnte (mit dem man jeden als Kunden los wird,
wenn's kein Idiot ist), und das immer wieder (als ob sie neu gewesen
wäre oder ein bisschen doof) - das letzte (3. oder 4.) Mal war das
schärfste - da fiel es mir im letzten Moment ein: Ganz ohne Gummi wollen
wir's nicht machen ... Ich habe ihr also baldigst die Karten auf den
2. "Sie haben uns zur Prostitution gezwungen, wir haben nichts gelernt."
(Das ist leider die wahrscheinliche-re Version.) Ich weiß ja nun nicht
so genau, wer "sie" und wer "sie" sind, aber "sie" könnten "sie" ja mal
fra-gen, ob "sie" wissen, dass "sie" seitdem mit einem Bein im Zuchthaus
stehen. (Prostitution ist nicht verboten, aber alles drumrum - auf Zwang
zur Prostitution stehen bis zu 10 Jahre.)
Da hätte man also vielleicht mal eine schöne Mafia auffliegen lassen
können, aber wo kein Kläger, da kein Richter, und in diesem Fall war ich
mal lieber ein lebendiger Feigling als ein toter Held. In gewissen
Kreisen, wo's um viel Geld geht, gelten ja wohl auch gewisse eigene
Gesetze, nicht wahr?
Liebeserklärung an eine Edelhure - und dann konnte ich mich im Gewerbe
durchfragen, habe sie auch wie-dergefunden, aber frag' nicht, was das
gekostet hat. U.a. meine gute alte Mutti eine von mir an der
Tiefgara-genausfahrt eingedrückte Tür ihres guten Renault 19 - da war
ich zwar vollkommen nüchtern, aber irgendwie musste es mich wohl mal
ganz schön erwischt haben.
Trotz alledem ist wie gesagt eine schöne Erinnerung geblieben - und die
Bestätigung eines gewissen Unter-schieds zwischen einer (in
Mittteleuropa leider weit verbreiteten) Spezies Frauen und gewissen
Südländerin-nen. Willst du es wissen? Die haben halt ein bisschen Feuer
im Blut, geben sich einfach, wie sie sind - und damit vergeben sie sich
nichts, kommen sie auch voll auf ihre Kosten (oder versauen die Preise) ...
Zu DDR - Zeiten (wo's ja sowas offiziell nicht gab) saß ich mal in einem
Tanzcafé mit zwei älteren Damen am Tisch, und wir kamen auf das Thema zu
sprechen - eine meinte: "Sowas müsste es bei uns auch geben, wäre gut
für manche Ehe." Und als sie mein Entsetzen bemerkte: "Schon gut, junger
Mann, wir wollen Ihnen nicht Ihre Ideale nehmen!" Das ist allerdings bis
heute noch keinem / keiner gelungen, wie auch du sicher schon bemerkt hast.
In diesem Sinne - auf gute (d.h. etwas bessere) Nachbarschaft
----------------------------------------------------
Meine liebste (da fast einzige) Nachbarin
Gilching, 26.05.2017
Der Ton macht die Musik
auch und gerade im Gewerbe - erzähle ich dir was Neues?
Ich vermute mal, Clubs waren nicht so deine Welt, eher der Straßenstrich
- kennst du zufällig eine Yvette aus Leipzig? (Ganz stolz auf ihre
großen Titten und langen Beine - als ob sie was für diese Gnade der
Natur konnte.) Mit der hatte ich zwei schöne Stunden, aber nur eine auf
dem Zimmer, die andere auch nur „Dialog“, und zwar über ihre „Kollegin“,
aus der ich nicht so recht schlau wurde.
Und sie meinte dazu: „Dann meint sie's ernst!“ Tja, aber was nützt das
alles, wenn sie dann doch mehr Schiss vor ihrem Zuhälter hatte (wo ein
Wille ist, ist auch ein Weg) - und ihre Ausrede war Spitze: „Wenn die
Kinder nun sagen: 'Das ist unser Papa'“ - diese Leier konnte ich nicht
mehr hören.
Aber was ich sagen wollte - zum Barkeeper hab' ich mal gesagt, als wir
uns aufs Zimmer verkrümelten: „Wir haben mal was zu erledigen.“ Sie ganz
leise zu mir: „Du, das sagt man nicht.“ Soweit der Club.
Und Yvette hab' ich mal eine SMS geschickt: „Einer, bei der jedes zweite
Wort 'Titten' oder 'Fotzen' ist, fehlt zur Frau noch ein Stück. Denk'
mal drüber nach.“
Ach, und zwischendurch mal zu ihr gesagt, als sie sich mit ihrem
Prachtbusen zu mir ins Auto lehnte (und da, wo manche manchmal einen
Rock tragen, sowas wie einen breiten Gürtel anhatte - als ob ich nicht
schon wusste, was für Beine sie hat): "Du bist zum Anbeißen - aber ich
mag kein fast food für 10 DM die Minute."
Post by Hartmut Kraus
Nun, sie hat drüber nachgedacht - du? ;)
Verabschiedet hab' ich mich dann von ihr so: „Ach - bist du eigentlich
auch tierlieb?“ „Jooo ....“ „Ja? Beson-ders gut zu Vögeln?“ Sie hat
gestutzt, 'ne Sekunde überlegt, dann: „Alte Sau!“ Ha, ha, das von einer,
die ihr Geld damit verdient hat. ;)
Hat - ein paar Wochen später erfahre ich von einer „Kollegin“. „Die hat
aufgehört zum Arbeiten.“ Also die Kurve rechtzeitig gekriegt. Manch
andere nicht, wie du ja wohl weißt.
In diesem Sinne - auf gute (d.h. etwas bessere) Nachbarschaft
--------------------------------------------------
Meine liebste (da fast einzige) Nachbarin
Gilching, 29.05.2017
Das war ein Zacken zuviel
Liebe Christa,
ich habe der Gemeinde noch auf den Anrufbeantworter gesprochen: Wenn
Herr Baumann vielleicht gerade nicht da ist, möchten sie das an einen
anderen zuständigen Mitarbeiter weiterleiten. Dann wird's wohl bei Herrn
Schauer landen. Und der ist mein „guter Geist“ bei der
Gemeindeverwaltung seit meiner Räumung - da ist er mir nämlich mit dem
Mietvertrag quasi hinterhergerannt. Dass die Kommune in so einem Fall
ge-setzlich verpflichtet ist, einem Wohnraum zu stellen (keine
Bruchbude), wusste ich bis zu meinem Anruf beim Gericht und dann bei der
Polizei wegen des bevorstehenden Räumungstermins auch noch nicht.
---------------------------------------------
Den Rest kennt ihr ja schon.
--
http://www.hkraus.eu/
Wolfgang Kieckbusch
2017-06-12 07:19:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Mensch, Hartmut,
geh' doch mal raus in die Natur,
atme frische Luft,
schau dich mal ein wenig um . . .

dir wird Positives begegnen!
Hartmut Kraus
2017-06-12 08:41:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Kieckbusch
Mensch, Hartmut,
geh' doch mal raus in die Natur,
Wohin denn da?
Post by Wolfgang Kieckbusch
atme frische Luft,
schau dich mal ein wenig um . . .
dir wird Positives begegnen!
Als erstes möglicherweise der Sohn meiner Nachbarin, dem ich vorgestern
geraten habe: "Wenn du 'rausgehst, lass' den Käfig nicht wieder offen!"
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-12 08:43:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Wolfgang Kieckbusch
Mensch, Hartmut,
geh' doch mal raus in die Natur,
Wohin denn da?
Und soll ich Beeren und Pilze suchen, im Baggersee angeln, Regenwasser
aus Nachbars Tonne trinken oder nicht doch besser mein Geld zu Rewe tragen?
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-12 08:49:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Hartmut Kraus
Post by Wolfgang Kieckbusch
Mensch, Hartmut,
geh' doch mal raus in die Natur,
Wohin denn da?
Und soll ich Beeren und Pilze suchen, im Baggersee angeln, Regenwasser
aus Nachbars Tonne trinken oder nicht doch besser mein Geld zu Rewe tragen?
Und mit dir rede ich überhaupt erst wieder, wenn du wenigstens einen
deiner hunderte Beweise für die Identität des "braunen" Rechtsanwalts J.
Malberg in Duisburg vorgelegt hast, damit das mal klar ist!
--
http://www.hkraus.eu/
Wolfgang Kieckbusch
2017-06-12 11:38:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Und mit dir rede ich überhaupt erst wieder, wenn du wenigstens einen
deiner hunderte Beweise für die Identität des "braunen" Rechtsanwalts J.
Malberg in Duisburg vorgelegt hast, damit das mal klar ist!
Gut Hartmut, das könnte ich, du bist mir aber zu unzuverlässing.

Mach weiter so - Comedy ist immer gut . . .
Hartmut Kraus
2017-06-12 11:50:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Hartmut Kraus
Und mit dir rede ich überhaupt erst wieder, wenn du wenigstens einen
deiner hunderte Beweise für die Identität des "braunen" Rechtsanwalts J.
Malberg in Duisburg vorgelegt hast, damit das mal klar ist!
Gut Hartmut, das könnte ich, du bist mir aber zu unzuverlässing.
Du redest noch genauso einen Schmarrn wie damals. Was sollte ich wohl
damit anfangen? Mehr als die Kanzlei über ggf. nötige rechtliche
Schritte gegen dein blödes Gewäsch im Usenet informieren kann ich nicht
- und das habe ich lange getan.
Post by Wolfgang Kieckbusch
Mach weiter so - Comedy ist immer gut . . .
Deine eher schlecht.
--
http://www.hkraus.eu/
Georg Wieser
2017-06-12 17:24:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Hartmut Kraus
Und mit dir rede ich überhaupt erst wieder, wenn du wenigstens einen
deiner hunderte Beweise für die Identität des "braunen" Rechtsanwalts J.
Malberg in Duisburg vorgelegt hast, damit das mal klar ist!
Gut Hartmut, das könnte ich, du bist mir aber zu unzuverlässing.
Du redest noch genauso einen Schmarrn wie damals. Was sollte ich wohl
damit anfangen? Mehr als die Kanzlei über ggf. nötige rechtliche
Schritte gegen dein blödes Gewäsch im Usenet informieren kann ich nicht
- und das habe ich lange getan.
Post by Wolfgang Kieckbusch
Mach weiter so - Comedy ist immer gut . . .
Deine eher schlecht.
Alter, Du hast gehörig einen an der Waffel.....
Detlef Meißner
2017-06-12 17:27:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Hartmut Kraus
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Hartmut Kraus
Und mit dir rede ich überhaupt erst wieder, wenn du wenigstens einen
deiner hunderte Beweise für die Identität des "braunen" Rechtsanwalts J.
Malberg in Duisburg vorgelegt hast, damit das mal klar ist!
Gut Hartmut, das könnte ich, du bist mir aber zu unzuverlässing.
Du redest noch genauso einen Schmarrn wie damals. Was sollte ich wohl
damit anfangen? Mehr als die Kanzlei über ggf. nötige rechtliche
Schritte gegen dein blödes Gewäsch im Usenet informieren kann ich nicht
- und das habe ich lange getan.
Post by Wolfgang Kieckbusch
Mach weiter so - Comedy ist immer gut . . .
Deine eher schlecht.
Alter, Du hast gehörig einen an der Waffel.....
Das wäre jetzt eher was für eine PM.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-06-12 17:37:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Georg Wieser
Post by Hartmut Kraus
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Hartmut Kraus
Und mit dir rede ich überhaupt erst wieder, wenn du wenigstens einen
deiner hunderte Beweise für die Identität des "braunen" Rechtsanwalts J.
Malberg in Duisburg vorgelegt hast, damit das mal klar ist!
Gut Hartmut, das könnte ich, du bist mir aber zu unzuverlässing.
Du redest noch genauso einen Schmarrn wie damals. Was sollte ich wohl
damit anfangen? Mehr als die Kanzlei über ggf. nötige rechtliche
Schritte gegen dein blödes Gewäsch im Usenet informieren kann ich nicht
- und das habe ich lange getan.
Post by Wolfgang Kieckbusch
Mach weiter so - Comedy ist immer gut . . .
Deine eher schlecht.
Alter, Du hast gehörig einen an der Waffel.....
Das wäre jetzt eher was für eine PM.
Na, sagen wir für eine E-Mail. Und zwar unter "Spam".
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-12 19:10:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by Hartmut Kraus
Und mit dir rede ich überhaupt erst wieder, wenn du wenigstens einen
deiner hunderte Beweise für die Identität des "braunen" Rechtsanwalts J.
Malberg in Duisburg vorgelegt hast, damit das mal klar ist!
Gut Hartmut, das könnte ich, du bist mir aber zu unzuverlässing.
Dann such' mal weiter deine zuverlässigen Leute. ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Loading...