Discussion:
Öffentlich - rechtliche Probleme ;)
(zu alt für eine Antwort)
Hartmut Kraus
2017-03-10 11:04:34 UTC
Permalink
Raw Message
Wie kann ein intelligenter junger Mensch nur so dumm tun? "Kraft seines
Amtes" §1 Gesunder Menschenverstand außer Kraft setzen wollen - damit
kommt er bei mir doch nicht durch.
In der Hoffnung auf gute gegenseitige Verständigung
Naja, meine "Baustelle Webseite" mal anklicken, reicht da aber nicht.
Sonst hätten Sie mir nicht den Tipp gegeben, nochmal einen Termin bei
Herrn Walter zu beantragen.
Ihn als /Musiker/ für mein Projekt interessieren zu können - das war
nämlich eine weitere Illusion.
Bis heute - habe mir mal Auftritte von "Doktor SchiWaGu" angeguckt
(wo er Bass spielt und "singt") - das war eine weitere Ernüchterung.
(Bloß gut, dass ich weiß, dass er als Politiker besser ist. Ein
Unterschied wie Tag und Nacht zu seinem Vorgänger.)
From: Hartmut Kraus <***@web.de>
To: Gemeinde Gilching - Tobias Baumann <***@gemeinde.gilching.de>
Date: Wed, 1 Mar 2017 10:55:42 +0100
Subject: Was ist denn mit Ihnen los?
Sehr geehrter Herr Kraus,
ich bitte Sie, das künftige Versenden von E-Mails an mich, die nichtsdamit zu tun haben, > dass Sie vom Ordnungsamt infolge drohender
Obdachlosigkeit untergebracht wurden, zu > unterlassen.
Mit freundlichen Grüßen
Tobias Baumann
Ist das Ihre Auffassung von "Verständigung"? Nicht böse sein: Einem
intelligenten jungen Mann wäre etwas mehr zuzutrauen als so eine sture
"Beamtendenke".

Und wogegen ich äußerst allergisch bin (was da durchklingt): Wenn man
mich mit meiner recht "durchwachsenen" Nachbarschaft und ihren
"Freunden" (von wenigen Ausnahmen abgesehen Sozialschmarotzer, Asoziale,
Psychopathen, Drogenjunkies, Kriminelle) in einen Topf werfen will. Was
ich ja der Justiz auch erst in einem jahrelangen "Papierkrieg"
abgewöhnen konnte.

Hier sitze ich übrigens auf Grund eines Räumungsurteils, das bis heute
nicht rechtskräftig ist, es auch nie werden wird, aber vorläufig
vollstreckt wurde. (Der Vermieter hatte seinem Anwalt und der dem
Gericht die Taschen volllgehauen, von wegen ich hätte ein Jahr lang
keine Miete gezahlt. Ich beschwere mich insofern nicht, als die Bude
hier besser ist, als die, aus der sie mich damals 'rausgeklagt haben.
Dass sie mir bei der Räumung alles aus dem Keller geklaut haben, kann
ich leider nicht beweisen.)

Meinen Sie vielleicht, mir macht das Spaß, von Staatsalmosen existieren
zu müssen ("leben" kann man dazu nicht sagen) - wie einer, der zu dumm
oder zu faul zum Arbeiten ist, dabei die Arbeit seit Jahren vor der
Nase, dass ich nicht mehr drübergucken kann - wenn ich sie nur endlich
machen könnte?

In diesem Sinne - Rest s. der Link in meiner Signatur.

Grüße

Hartmut Kraus
In diesem Zusammenhang darf man es wohl mehr als reichlich
albern nennen: Einerseits bedenkenlos Millionen in den Sand setzen (wie
für die größte Investruine der Gilchinger Geschichte "Neues
Gewerbegebiet Süd" incl. Verkehrsanbindung statt der seit 30 Jahren
geforderten Umgehungsstraße) - andererseits mir mit
"Zwangsvollstreckung" wegen ein paar hundert Euro Heizkosten "drohen"
wollen (greifen Sie mal einem nackten Mann in die Tasche).
Und wenn Sie hier mal "aufräumen" wollen: Fangen Sie mal bei
"Schnewittchen" (unserer "weißen Fee" auf Nr. 6) an. Die gehört (nicht
nur altersbedingt) längst in ein Pflegeheim, aber für sowohl physisch
als auch psychisch Schwerkranke. Oder bei meinem Nachbarn zur Linken,
also Nr 2 - der gehört in einen Drogenentzug, ich will ihn nicht
irgendwann verrecken sehen. (In diesem Zusammenhang: Wie unsere
"Sozialarbeiterin" hier "arbeitet - zweimal wöchentlich hier ihre
bezahlte Zeit mit Computerspielen totschägt, aber sich natürlich für
solche Fälle nicht zuständig fühlt - möchte ich mal Urlaub machen - das
vielleicht als Hinweis auf weiteres Einsparungspotenzial.) Mir für
meinen Teil reicht's schon, wenn ich durch die Gipskartonwand regelmäßig
mitkriege, wie Tom verrückt spielt, wenn seine Sozialhilfe mal wieder
weder zum Saufen noch zum Kiffen gereicht hat.
Schöne Grüße
Hartmut Kraus
Sehr geehrter Herr Kraus,
sämtliche von ihnen aufgeführten Gründe zur "Kosteneinsparung" haben
nichts mit dem eigentlichen Problem zu tun und ändern auch nichts
daran, dass Sie die von Ihnen verursachten Heizkosten
selbstverständlich zu bezahlen haben. Bzgl. der angefallenen
Mahngebühren und Säumniszuschläge müssen Sie sich also an Ihre eigene
Nase fassen.
Sofern Sie unseren Zahlungsaufforderungen nicht nachkommen sind wir
gezwungen, alle uns zur Verfügung stehenden Mittel einzusetzen, um die
offenen Forderungen beizutreiben.
Da der Sachverhalt nun einige Maile ausführlich diskutiert wurde und
Ihnen das weitere Vorgehen bekannt ist werde ich zu keinen weiteren
E-Mails hierzu von Ihnen mehr Stellung nehmen.
In der - wohl leider aussichtslosen - Hoffnung, dass Sie diese
Angelegenheit nun so akzeptieren können verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen
Tobias Baumann
Sehr geehrter Herr Baumann,
wie bereits ausgeführt habe _ich_ weder meine Arbeitslosigkeit und damit
Zahlungsunfähigkeit noch die Heizkosten "verursacht". Wenn's in diesem
"Rechtsstaat" mit rechten Dingen zuginge, wäre ich weder arbeitslos noch
Ihr Mieter.
Und leider kann die angestrebte Verständigung nicht darin bestehen, dass
eine Seite unrealistische Forderungen der anderen akzeptiert. Weder
logisch noch juristisch.
Nochmals: Ich habe meine Zahlungswilligkeit und Zahlungsunfähigkeit
dokumentiert. Und ich kann nicht mehr als guten Willen zeigen und
Vorschläge machen, wie wir das Ganze aus der Welt schaffen können, und
zwar zum gegenseitigen Vorteil. Kooperation statt Konfrontation.
Vollstreckungsmaßnahmen sind aussichtslos, mehr kann der
Gerichtsvollzieher auch nicht feststellen. Der nimmt mir wie gesagt in
regelmäßigen Abständen von 2 Jahren eine eidesstattliche Versicherung ab.
Mit dem habe ich mich auch mal unterhalten, der sagte. "Das habe ich
schon oft von Schuldnern gehört: Die Gläubiger kriegen ihr Geld, wenn
sie sich anständig benehmen." Das sollte Ihnen auch zu denken geben.
Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Kraus
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-03-10 11:40:14 UTC
Permalink
Raw Message
Sehr geehrter Herr Baumann,
Übrigens - zu den neulich von mir angesprochenen Millionen
("Gemeinderatssitzung" etc. - noch unter Reich, wenn Sie sich erinnern),
hätte ich noch einen Tipp (wenn man sich ein bisschen mit Steuerrecht
auskennt, kein Problem): Warum die Kommune einem nur leid tun kann, wenn
sie regelmäßig "an höherer Stelle" um Geld betteln muss, das sie sich
vorher erst aus der Tasche ziehen ließ.
Nur als Gast oder als Kunde habe ich einige Gewerbetreibende kennen
gelernt - und wie's aussieht, sind das wohl so ziemlich alle: Die machen
ihre Kohle in Gilching, und nicht wenig - aber ihre Gewerbesteuer (die
gem. EStG eindeutig der Kommune zusteht, auf deren Gebiet sie
erwirtschafet wird), zahlen sie ganz woanders - in München, Starnberg,
sonstwo.

Wen wundert's angesichts eines Gewerbesteuer - Hebesatzes von 340%. Was
bildet dieses Kaff sich wohl ein - 31,5 km², 18.000 Seelen,
landschaftliche und infrasturkturelle Lage beschissen - inmitten einer
zehnmal besseren Umgebung, also etwa auf halbem Wege zwischen Munchen
und Starnberg. Das zwingt doch geradezu zur "Steuerflucht".
Aber damals hatte der
Gemeinderat ja nicht Besseres zu tun, als einen Amtsleiter, der's besser
machen wollte (Gilching unabhängig von dem "Sog" aus München und
Starnberg - andere Kommunen machen's seit Jahren erfolgreich vor),
wegzumobben - und das ließ Reich noch stolz in die Zeitung setzen, als
Loading Image...

(Sorry für die "Qualität" - zum zweiten Mal eingescannt, aber immer noch
lesbar.) ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-03-10 13:07:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Sehr geehrter Herr Baumann,
Übrigens - zu den neulich von mir angesprochenen Millionen
("Gemeinderatssitzung" etc. - noch unter Reich, wenn Sie sich erinnern),
hätte ich noch einen Tipp (wenn man sich ein bisschen mit Steuerrecht
auskennt, kein Problem): Warum die Kommune einem nur leid tun kann, wenn
sie regelmäßig "an höherer Stelle" um Geld betteln muss, das sie sich
vorher erst aus der Tasche ziehen ließ.
Nur als Gast oder als Kunde habe ich einige Gewerbetreibende kennen
gelernt - und wie's aussieht, sind das wohl so ziemlich alle: Die machen
ihre Kohle in Gilching, und nicht wenig - aber ihre Gewerbesteuer (die
gem. EStG eindeutig der Kommune zusteht, auf deren Gebiet sie
erwirtschafet wird), zahlen sie ganz woanders - in München, Starnberg,
sonstwo.
Wen wundert's angesichts eines Gewerbesteuer - Hebesatzes von 340%. Was
bildet dieses Kaff sich wohl ein - 31,5 km², 18.000 Seelen,
landschaftliche und infrasturkturelle Lage beschissen - inmitten einer
zehnmal besseren Umgebung, also etwa auf halbem Wege zwischen Munchen
und Starnberg. Das zwingt doch geradezu zur "Steuerflucht".
Entschuldigung - kleine, aber nicht unwesentliche Korrektur: Auf den GSt
- Hebesatz hat die Kommune leider keinen Einfluss, der wird aus
Starnberg vorgegeben.
Post by Hartmut Kraus
Aber damals hatte der
Gemeinderat ja nicht Besseres zu tun, als einen Amtsleiter, der's besser
machen wollte (Gilching unabhängig von dem "Sog" aus München und
Starnberg - andere Kommunen machen's seit Jahren erfolgreich vor),
Als da z.B. wären - nur ein paar Schritte entfernt:

Germering (gehört zwar rein "territorial" zum Landkreis
Fürstenfeldbruck, ist aber administrativ selber "Große Kreisstadt"),

FFB selber - wirtschaftlich schon lange autark, hat aber zusätzlich noch
seine "Saugrüssel" in Gilching.

Gut's Nächtle, Gilching - penne weiter, aber iohne mich. ;)
Post by Hartmut Kraus
wegzumobben - und das ließ Reich noch stolz in die Zeitung setzen, als
http://hkraus.eu/hartmann.jpg
(Sorry für die "Qualität" - zum zweiten Mal eingescannt, aber immer noch
lesbar.) ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-03-12 08:16:45 UTC
Permalink
Raw Message
Noch ein paar ergänzende Detailinfos - zu dem, was ihr schon wisst.

-------- Weitergeleitete Nachricht --------
From: Hartmut Kraus <***@web.de>
To: Eine Dame meines Vertrauens (mit Sicherheit auch nicht aus Gilching,
nur hier im Rathaus angestellt) ;)
Subject: Weiter zu Ihrer Infomation - und Ihre Meinung wüsste ich gerne mal
Date: Sun, 12 Mar 2017 08:54:55 +0100

Sehr geehrte Frau ***,

also was meinen Sie (bitte nicht persönlich nehmen - dann würde ich
nicht _Sie_ fragen): Könnte es nicht doch mal passieren, dass man im
Rathaus mal anfängt zu denken? ;)

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Kraus

[...]
Post by Hartmut Kraus
Nur als Gast oder als Kunde habe ich einige Gewerbetreibende kennen
gelernt - und wie's aussieht, sind das wohl so ziemlich alle: Die machen
ihre Kohle in Gilching, und nicht wenig - aber ihre Gewerbesteuer (die
gem. EStG eindeutig der Kommune zusteht, auf deren Gebiet sie
erwirtschaftet wird), zahlen sie ganz woanders - in München, Starnberg,
sonstwo.
Wen wundert's angesichts eines Gewerbesteuer - Hebesatzes von 340%. Und
das lässt man sich noch aus Starnberg vorgeben - völlig unrealistisch
für ein Kaff mit 31,5 km², 18.000 Seelen, landschaftlich und
infrastrukturell beschissener Lage inmitten einer zehnmal besseren
Umgebung.
In einem "Niemandsland" zwischen München (Landeshauptstadt) und
Starnberg (Hauptstadt des Landkreises mit einer der anerkannterweise
schönsten und damit attraktivsten Landschaften in Deutschland). Das
zwingt doch geradezu zur "Steuerflucht".
Statt bei mir sollten Sie also mal da ansetzen (und dazu braucht's keine
Gemeinderatssitzungen mit end- und ergebnislosem Laberlaber): Diese
Gewerbetreibenden mal darauf aufmerksam machen, wo ihre Steuern
hingehören. Sollte wohl kein Problem sein. Bei diesem völlig
unrealistischen Hebesatz allerdings schon - der dürfte dann nicht
nur "Steuerflucht", auch zusätzliche "Kapitalflucht" auslösen. ;)
[...]
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-07-23 15:28:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Wie kann ein intelligenter junger Mensch nur so dumm tun? "Kraft seines
Amtes" §1 Gesunder Menschenverstand außer Kraft setzen wollen - damit
kommt er bei mir doch nicht durch.
In der Hoffnung auf gute gegenseitige Verständigung
Naja, meine "Baustelle Webseite" mal anklicken, reicht da aber nicht.
Sonst hätten Sie mir nicht den Tipp gegeben, nochmal einen Termin bei
Herrn Walter zu beantragen.
Ihn als /Musiker/ für mein Projekt interessieren zu können - das war
nämlich eine weitere Illusion.
Bis heute - habe mir mal Auftritte von "Doktor SchiWaGu" angeguckt
(wo er Bass spielt und "singt") - das war eine weitere Ernüchterung.
(Bloß gut, dass ich weiß, dass er als Politiker besser ist. Ein
Unterschied wie Tag und Nacht zu seinem Vorgänger.)
Typischer Fall von Denkste:

Loading Image...

Naja, da höre ich doch wieder Herrn Baumann heraus, Herr Walter hat wohl
nur unterschrieben. Aber jetzt hab ich ihn:

http://hkraus.eu/walter.doc
Post by Hartmut Kraus
Date: Wed, 1 Mar 2017 10:55:42 +0100
Subject: Was ist denn mit Ihnen los?
Sehr geehrter Herr Kraus,
ich bitte Sie, das künftige Versenden von E-Mails an mich, die
nichtsdamit zu tun haben, > dass Sie vom Ordnungsamt infolge drohender
Obdachlosigkeit untergebracht wurden, zu > unterlassen.
Mit freundlichen Grüßen
Tobias Baumann
Ist das Ihre Auffassung von "Verständigung"? Nicht böse sein: Einem
intelligenten jungen Mann wäre etwas mehr zuzutrauen als so eine sture
"Beamtendenke".
Und wogegen ich äußerst allergisch bin (was da durchklingt): Wenn man
mich mit meiner recht "durchwachsenen" Nachbarschaft und ihren
"Freunden" (von wenigen Ausnahmen abgesehen Sozialschmarotzer, Asoziale,
Psychopathen, Drogenjunkies, Kriminelle) in einen Topf werfen will. Was
ich ja der Justiz auch erst in einem jahrelangen "Papierkrieg"
abgewöhnen konnte.
Hier sitze ich übrigens auf Grund eines Räumungsurteils, das bis heute
nicht rechtskräftig ist, es auch nie werden wird, aber vorläufig
vollstreckt wurde. (Der Vermieter hatte seinem Anwalt und der dem
Gericht die Taschen volllgehauen, von wegen ich hätte ein Jahr lang
keine Miete gezahlt. Ich beschwere mich insofern nicht, als die Bude
hier besser ist, als die, aus der sie mich damals 'rausgeklagt haben.
Dass sie mir bei der Räumung alles aus dem Keller geklaut haben, kann
ich leider nicht beweisen.)
Meinen Sie vielleicht, mir macht das Spaß, von Staatsalmosen existieren
zu müssen ("leben" kann man dazu nicht sagen) - wie einer, der zu dumm
oder zu faul zum Arbeiten ist, dabei die Arbeit seit Jahren vor der
Nase, dass ich nicht mehr drübergucken kann - wenn ich sie nur endlich
machen könnte?
In diesem Sinne - Rest s. der Link in meiner Signatur.
Grüße
Hartmut Kraus
In diesem Zusammenhang darf man es wohl mehr als reichlich
albern nennen: Einerseits bedenkenlos Millionen in den Sand setzen (wie
für die größte Investruine der Gilchinger Geschichte "Neues
Gewerbegebiet Süd" incl. Verkehrsanbindung statt der seit 30 Jahren
geforderten Umgehungsstraße) - andererseits mir mit
"Zwangsvollstreckung" wegen ein paar hundert Euro Heizkosten "drohen"
wollen (greifen Sie mal einem nackten Mann in die Tasche).
Und wenn Sie hier mal "aufräumen" wollen: Fangen Sie mal bei
"Schnewittchen" (unserer "weißen Fee" auf Nr. 6) an. Die gehört (nicht
nur altersbedingt) längst in ein Pflegeheim, aber für sowohl physisch
als auch psychisch Schwerkranke. Oder bei meinem Nachbarn zur Linken,
also Nr 2 - der gehört in einen Drogenentzug, ich will ihn nicht
irgendwann verrecken sehen. (In diesem Zusammenhang: Wie unsere
"Sozialarbeiterin" hier "arbeitet - zweimal wöchentlich hier ihre
bezahlte Zeit mit Computerspielen totschägt, aber sich natürlich für
solche Fälle nicht zuständig fühlt - möchte ich mal Urlaub machen - das
vielleicht als Hinweis auf weiteres Einsparungspotenzial.) Mir für
meinen Teil reicht's schon, wenn ich durch die Gipskartonwand regelmäßig
mitkriege, wie Tom verrückt spielt, wenn seine Sozialhilfe mal wieder
weder zum Saufen noch zum Kiffen gereicht hat.
Schöne Grüße
Hartmut Kraus
Sehr geehrter Herr Kraus,
sämtliche von ihnen aufgeführten Gründe zur "Kosteneinsparung" haben
nichts mit dem eigentlichen Problem zu tun und ändern auch nichts
daran, dass Sie die von Ihnen verursachten Heizkosten
selbstverständlich zu bezahlen haben. Bzgl. der angefallenen
Mahngebühren und Säumniszuschläge müssen Sie sich also an Ihre eigene
Nase fassen.
Sofern Sie unseren Zahlungsaufforderungen nicht nachkommen sind wir
gezwungen, alle uns zur Verfügung stehenden Mittel einzusetzen, um die
offenen Forderungen beizutreiben.
Da der Sachverhalt nun einige Maile ausführlich diskutiert wurde und
Ihnen das weitere Vorgehen bekannt ist werde ich zu keinen weiteren
E-Mails hierzu von Ihnen mehr Stellung nehmen.
In der - wohl leider aussichtslosen - Hoffnung, dass Sie diese
Angelegenheit nun so akzeptieren können verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen
Tobias Baumann
Sehr geehrter Herr Baumann,
wie bereits ausgeführt habe _ich_ weder meine Arbeitslosigkeit und damit
Zahlungsunfähigkeit noch die Heizkosten "verursacht". Wenn's in diesem
"Rechtsstaat" mit rechten Dingen zuginge, wäre ich weder arbeitslos noch
Ihr Mieter.
Und leider kann die angestrebte Verständigung nicht darin bestehen, dass
eine Seite unrealistische Forderungen der anderen akzeptiert. Weder
logisch noch juristisch.
Nochmals: Ich habe meine Zahlungswilligkeit und Zahlungsunfähigkeit
dokumentiert. Und ich kann nicht mehr als guten Willen zeigen und
Vorschläge machen, wie wir das Ganze aus der Welt schaffen können, und
zwar zum gegenseitigen Vorteil. Kooperation statt Konfrontation.
Vollstreckungsmaßnahmen sind aussichtslos, mehr kann der
Gerichtsvollzieher auch nicht feststellen. Der nimmt mir wie gesagt in
regelmäßigen Abständen von 2 Jahren eine eidesstattliche Versicherung
ab.
Mit dem habe ich mich auch mal unterhalten, der sagte. "Das habe ich
schon oft von Schuldnern gehört: Die Gläubiger kriegen ihr Geld, wenn
sie sich anständig benehmen." Das sollte Ihnen auch zu denken geben.
Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Kraus
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-07-23 15:41:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Hartmut Kraus
Wie kann ein intelligenter junger Mensch nur so dumm tun? "Kraft seines
Amtes" §1 Gesunder Menschenverstand außer Kraft setzen wollen - damit
kommt er bei mir doch nicht durch.
In der Hoffnung auf gute gegenseitige Verständigung
Naja, meine "Baustelle Webseite" mal anklicken, reicht da aber nicht.
Sonst hätten Sie mir nicht den Tipp gegeben, nochmal einen Termin bei
Herrn Walter zu beantragen.
Ihn als /Musiker/ für mein Projekt interessieren zu können - das war
nämlich eine weitere Illusion.
Bis heute - habe mir mal Auftritte von "Doktor SchiWaGu" angeguckt
(wo er Bass spielt und "singt") - das war eine weitere Ernüchterung.
(Bloß gut, dass ich weiß, dass er als Politiker besser ist. Ein
Unterschied wie Tag und Nacht zu seinem Vorgänger.)
http://hkraus.eu/walter.jpg
Naja, da höre ich doch wieder Herrn Baumann heraus, Herr Walter hat wohl
http://hkraus.eu/walter.doc
Wollen wir mal noch ein bisschen weiter spekulieren, warum sie
ausgerechnet mich da 'raushaben wollen?

Wollen sie eine Wohnung freikriegen? Eine in der Anlage steht seit
Monaten leer - außerdem wären sie dann verpflichtet, mir eine andere zu
stellen ...

Oder einen von den "Asylbewerbern" aus dem Containerbau da unterbringen?

http://www.gilching.de/de/home/asyl/

Damit kriegen sie auch keine Ruhe in dieses Tohuwabohu dort - bin
neulich mal dort vorbeigegangen, das Geschrei war weit genug zu hören.
Bei der "Tafel" sind die ja schon ein für allemal abgeblitzt:

https://www.kreisbote.de/lokales/starnberg/gilchinger-tafel-neuen-look-8102669.html
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-07-25 00:57:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
(Bloß gut, dass ich weiß, dass [Herr Walter] als Politiker besser ist. Ein
Unterschied wie Tag und Nacht zu seinem Vorgänger.)
http://hkraus.eu/walter.jpg
Naja, da höre ich doch wieder Herrn Baumann heraus, Herr Walter hat wohl
http://hkraus.eu/walter.doc
Und wieder hat keiner meine Fehler bemerkt! Falsche Verdächtigung ist
das nicht.

https://dejure.org/gesetze/StGB/164.html

Das Problem ist jetzt: Ich weiß ja nicht, was er weiß. Vermutlich fiel
alles, was ich der Gemeinde so geschrieben und gemailt habe, seit meinem
Antrag auf den Termin bei ihm (kurz nach den Kommunalwahlen 2008)
spätestens bei seinen Vorzimmerdamen unter den Tisch, also nicht erst
seiner Ignoranz zum Opfer - aber nur vermutlich. (Immerhin wurde mir ja
auch schon angedroht, er würde persönlich hier erscheinen, um mich in
ein Hotel umzuquartieren, wenn ich nicht jedes Jahr meinen Antrag auf
einen Wohnberechtigungsschein erneuere. Dafür hätte er dann Zeit - wie
lächerlich kann man sich als Bürgermeister eigentlich nicht machen?)

Wie muss ich diese Anzeige also jetzt formulieren? Verleumdung gem. §
187 StGB (also wider besseren Wissens) kann es sein, muss es aber nicht
- kann auch üble Nachrede gem. § 186 StGB sein.

https://dejure.org/gesetze/StGB/186.html
https://dejure.org/gesetze/StGB/187.html
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-07-25 01:18:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Wie muss ich diese Anzeige also jetzt formulieren?
Ach was - wozu heißt das "Rathaus"? Die werden mir (oder / und ihrem
Chef) doch was raten können, oder?

-------- Weitergeleitete Nachricht --------
From: Hartmut Kraus <***@web.de>
To: Gemeinde Gilching - Tobias Baumann <***@gemeinde.gilching.de>,
Gemeinde Gilching - Bernd Schauer <***@gemeinde.gilching.de>,
Gemeinde Gilching - Rathaus Info <***@gemeinde.gilching.de>,
***@gemeinde.gilching.de
X-Priority: 1 (Highest)
Date: Tue, 25 Jul 2017 03:14:20 +0200

Subject: Ist Herr Baumann noch zu retten?

Sehr geehrte Damen und Herren,

das stammt ja wohl aus seiner Feder, Herr Walter hat nur unterschrieben
- das hoffe ich jedenfalls für ihn:

http://hkraus.eu/walter.jpg

Mein Schreiben vom 23.07.2017 muss ich allerdings korrigieren:

http://hkraus.eu/walter.doc

Falsche Verdächtigung ist das nicht:

https://dejure.org/gesetze/StGB/164.html

Das Problem ist jetzt: Ich weiß ja nicht, was Herr Walter weiß.
Vermutlich fiel alles, was ich der Gemeinde so geschrieben und gemailt
habe, seit meinem Antrag auf den Termin bei ihm (kurz nach den
Kommunalwahlen 2008) spätestens bei seinen Vorzimmerdamen unter den
Tisch, also nicht erst seiner Ignoranz zum Opfer - aber nur vermutlich.
(Immerhin wurde mir ja auch schon angedroht, er würde persönlich hier
erscheinen, um mich in ein Hotel umzuquartieren, wenn ich nicht jedes
Jahr meinen Antrag auf einen Wohnberechtigungsschein erneuere. Dafür
hätte er dann Zeit - wie lächerlich kann man sich als Bürgermeister
eigentlich nicht machen?)

Wie muss ich diese Anzeige also jetzt formulieren? Verleumdung gem. §
187 StGB (also wider besseren Wissens) kann es sein, muss es aber nicht
- kann auch üble Nachrede gem. § 186 StGB sein.

https://dejure.org/gesetze/StGB/186.html
https://dejure.org/gesetze/StGB/187.html

Je nachdem, was Herr Walter weiß, wie gesagt.

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Kraus
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-07-26 06:43:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Hartmut Kraus
Wie muss ich diese Anzeige also jetzt formulieren?
Ach was - wozu heißt das "Rathaus"? Die werden mir (oder / und ihrem
Chef) doch was raten können, oder?
-------- Weitergeleitete Nachricht --------
X-Priority: 1 (Highest)
Date: Tue, 25 Jul 2017 03:14:20 +0200
Subject: Ist Herr Baumann noch zu retten?
Sehr geehrte Damen und Herren,
das stammt ja wohl aus seiner Feder, Herr Walter hat nur unterschrieben
http://hkraus.eu/walter.jpg
http://hkraus.eu/walter.doc
https://dejure.org/gesetze/StGB/164.html
Das Problem ist jetzt: Ich weiß ja nicht, was Herr Walter weiß.
Vermutlich fiel alles, was ich der Gemeinde so geschrieben und gemailt
habe, seit meinem Antrag auf den Termin bei ihm (kurz nach den
Kommunalwahlen 2008) spätestens bei seinen Vorzimmerdamen unter den
Tisch, also nicht erst seiner Ignoranz zum Opfer - aber nur vermutlich.
(Immerhin wurde mir ja auch schon angedroht, er würde persönlich hier
erscheinen, um mich in ein Hotel umzuquartieren, wenn ich nicht jedes
Jahr meinen Antrag auf einen Wohnberechtigungsschein erneuere. Dafür
hätte er dann Zeit - wie lächerlich kann man sich als Bürgermeister
eigentlich nicht machen?)
Wie muss ich diese Anzeige also jetzt formulieren? Verleumdung gem. §
187 StGB (also wider besseren Wissens) kann es sein, muss es aber nicht
- kann auch üble Nachrede gem. § 186 StGB sein.
https://dejure.org/gesetze/StGB/186.html
https://dejure.org/gesetze/StGB/187.html
Je nachdem, was Herr Walter weiß, wie gesagt.
Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Kraus
Nun, zumindest eine Lesebestätigung kam gestern von allen. Gehen wir
also mal davon aus, dass im Rathaus wenigstens einer einen Rat weiß? ;)

-------- Weitergeleitete Nachricht --------

From: Hartmut Kraus <***@web.de>
To: Gemeinde Gilching - Tobias Baumann <***@gemeinde.gilching.de>,
Gemeinde Gilching - Bernd Schauer <***@gemeinde.gilching.de>,
Gemeinde Gilching - Rathaus Info <***@gemeinde.gilching.de>,
***@gemeinde.gilching.de
X-Priority: 1 (Highest)
Date: Wed, 26 Jul 2017 08:05:58 +0200

Subject: Wie schlau ist Ihr Chef inzwischen?
Post by Hartmut Kraus
Sehr geehrte Damen und Herren,
[...]
Je nachdem, was Herr Walter weiß, wie gesagt.
Sehr geehrte Damen und Herren,

nun, ich hoffe, er weiß inzwischen wenigstens, was er da unterschrieben hat?

http://hkraus.eu/walter.jpg

Hier ein erneuter Versuch einer friedlichen Einigung mit meiner Nachbarin:

http://hkraus.eu/christa-bel.doc

Das war also der Fehler ihres Lebens - noch kann sie ihn korrigieren.
Sie Ihren auch!

Meine diesbezügl. Anzeige ist in Bearbeitung. Sie haben bis heute Mittag
Gelegenheit, zu verhindern, dass ich sie abschicke.

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Kraus
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-07-26 10:57:29 UTC
Permalink
Raw Message
Steter Tripfen höhlt den Stein - oder wie das heißt? ;)
Post by Hartmut Kraus
Sehr geehrte Damen und Herren,
selbst wenn Herr Walter bis dato von nichts eine Ahnung hat - die
Gemeinde seit Jahren. Also trifft eindeutig § 187 StGB zu.
http://hkraus.eu/anzeige.doc
Man darf also auf Ihr Rumgeeiere gespannt sein, wie Sie sich als
Beschuldigte äußern wollen.
Also wussten Sie schon, dass nach Ihrem erwartungsgemäß erfoglosen
Rumeiern und dem entsprechenden Urteil wegen Verleumdung eine Klage von
mir auf "Ersatz des immatriellen Schadens" gem. § 253 BGB (landläufig
"Schmerzensgeld") fällig wäre?
Falls Ihnen jetzt noch zum Lachen ist, informieren Sie sich mal über die
gängige Rechtsprechung zu diesem Thema. Da sind üblicherweise 4stellige
Beträge fällig.
Das muss aber alles nicht sein - mit mir kann man immer reden.
Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Kraus
--
http://www.hkraus.eu/
Loading...