Discussion:
Regelmäßige Verjährung: Wann beginnt die Frist zur Verjährung?
(zu alt für eine Antwort)
Andreas Bockelmann
2018-08-04 17:52:05 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo liebe Zielgruppe,

angenommen ein Gewerbetreibender "vergisst" eine Rechnung an einen Kunden zu
erstellen oder eine erstellte Rechnung sei ungültig.
Wie lange hat der gewerbetreibende Zeit, diese Rechnung rechtskräftig zu
erstellen?

Gelten hier auch die berühmten drei Jahre nach Ablauf des Jahres der
Leistungserbringung durch den Gewerbetreibenden? Ich lese immer nur von
dieser Dreijahresfrist nach Forderungsdatum, aber wann muss diese Forderung
spätestens gestellt werden?
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
Kurt Guenter
2018-08-04 18:25:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Bockelmann
Wie lange hat der gewerbetreibende Zeit, diese Rechnung rechtskräftig zu
erstellen?
ersellen kann er sie lebenslang. Der Gläubiger KANN sich auf
Verjährung berufen, muss es aber nicht.
Post by Andreas Bockelmann
Gelten hier auch die berühmten drei Jahre nach Ablauf des Jahres der
Leistungserbringung durch den Gewerbetreibenden? Ich lese immer nur von
dieser Dreijahresfrist nach Forderungsdatum, aber wann muss diese Forderung
spätestens gestellt werden?
Leistungserbringung == Forderungsdatum. I.d.R. sind Rechnungen SOFORT
nach Leistungserbringung fällig.
U***@web.de
2018-08-04 19:01:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kurt Guenter
Post by Andreas Bockelmann
Wie lange hat der gewerbetreibende Zeit, diese Rechnung rechtskräftig zu
erstellen?
ersellen kann er sie lebenslang. Der Gläubiger KANN sich auf
Verjährung berufen,
Warum sollte er, wenn es doch meist der Schuldner tut?

Gruß, ULF
Ulrich Maier
2018-08-05 20:21:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Bockelmann
Hallo liebe Zielgruppe,
angenommen ein Gewerbetreibender "vergisst" eine Rechnung an einen
Kunden zu erstellen oder eine erstellte Rechnung sei ungültig.
Wie lange hat der gewerbetreibende Zeit, diese Rechnung rechtskräftig zu
erstellen?
Gelten hier auch die berühmten drei Jahre nach Ablauf des Jahres der
Leistungserbringung durch den Gewerbetreibenden?
Genau! Das Datum der Leistungserbringung ist maßgeblich. Wenn man mit
der Rechnung bis zum letzten Moment wartet, wird man sich zur
Fristwahrung am besten mit einem Mahnbescheid behelfen (auf den Gebühren
bleibt man dann bei pünktlicher zahlung allerdings sitzen).

Ulrich
Andreas Bockelmann
2018-08-06 10:33:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich Maier
Genau! Das Datum der Leistungserbringung ist maßgeblich.
Danke, das zeigt mir, dass ich im Gespräch mit unserem Vertriebsleiter recht
hatte.
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
Heinz D. Trost
2018-08-06 18:39:29 UTC
Permalink
Raw Message
Andreas et al,
Post by Andreas Bockelmann
angenommen ein Gewerbetreibender "vergisst" eine Rechnung an einen
Kunden zu erstellen oder eine erstellte Rechnung sei ungültig.
Wie lange hat der gewerbetreibende Zeit, diese Rechnung rechtskräftig zu
erstellen?
Im Normalfall ein Jahr nach Leistungserbringung.
Das gilt auch z.B. für Nebenkostenabrechnungen ab Abrechnungsstichtag.
Allerdings: Sollte der Kunde aus der Rechnung ein guthaben erhalten, so
kann er das auch dann beanspruchen, wenn die Abrechnung erst später kommt.

Ausnahme sind z.B. Arztrechnungen, Ärzte können sich mit dem Stellen der
Rechnungen mehr Zeit lassen, gerade weil da ja erst Labor- und
Zusatzleistungen, Belegungsbettenabrechnungen, aber auch die
Abrechnungen abgewartet werden müssen, die z.B. Krankenversicherungen an
der Rechnung bezahlen...
--
Fröhliche Grüße, Heinz
Rupert Haselbeck
2018-08-06 20:00:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz D. Trost
Post by Andreas Bockelmann
angenommen ein Gewerbetreibender "vergisst" eine Rechnung an einen
Kunden zu erstellen oder eine erstellte Rechnung sei ungültig.
Wie lange hat der gewerbetreibende Zeit, diese Rechnung rechtskräftig zu
erstellen?
Im Normalfall ein Jahr nach Leistungserbringung.
Das gilt auch z.B. für Nebenkostenabrechnungen ab Abrechnungsstichtag.
Allerdings: Sollte der Kunde aus der Rechnung ein guthaben erhalten, so
kann er das auch dann beanspruchen, wenn die Abrechnung erst später kommt.
Ausnahme sind z.B. Arztrechnungen, Ärzte können sich mit dem Stellen der
Rechnungen mehr Zeit lassen, gerade weil da ja erst Labor- und
Zusatzleistungen, Belegungsbettenabrechnungen, aber auch die
Abrechnungen abgewartet werden müssen, die z.B. Krankenversicherungen an
der Rechnung bezahlen...
Wie schaffst du es nur, in einem einzigen Artikel eine derart geballte
Ladung von völligem Unsinn unterzubringen? Da ist ja nicht einmal ein
winziger Teil auch nur entfernt zutreffend

MfG
Rupert
Wolfgang Kynast
2018-08-06 20:34:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rupert Haselbeck
Post by Heinz D. Trost
Post by Andreas Bockelmann
angenommen ein Gewerbetreibender "vergisst" eine Rechnung an einen
Kunden zu erstellen oder eine erstellte Rechnung sei ungültig.
Wie lange hat der gewerbetreibende Zeit, diese Rechnung rechtskräftig zu
erstellen?
Im Normalfall ein Jahr nach Leistungserbringung.
Das gilt auch z.B. für Nebenkostenabrechnungen ab Abrechnungsstichtag.
Allerdings: Sollte der Kunde aus der Rechnung ein guthaben erhalten, so
kann er das auch dann beanspruchen, wenn die Abrechnung erst später kommt.
Ausnahme sind z.B. Arztrechnungen, Ärzte können sich mit dem Stellen der
Rechnungen mehr Zeit lassen, gerade weil da ja erst Labor- und
Zusatzleistungen, Belegungsbettenabrechnungen, aber auch die
Abrechnungen abgewartet werden müssen, die z.B. Krankenversicherungen an
der Rechnung bezahlen...
Wie schaffst du es nur, in einem einzigen Artikel eine derart geballte
Ladung von völligem Unsinn unterzubringen? Da ist ja nicht einmal ein
winziger Teil auch nur entfernt zutreffend
Fast unglaublich ist die Zuverlässigkeit, mit der er jedes Mal Unsinn
schreibt, wenn er mal wieder im Usenet auftaucht.
--
Schöne Grüße,
Wolfgang
Rupert Haselbeck
2018-08-06 20:10:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Bockelmann
angenommen ein Gewerbetreibender "vergisst" eine Rechnung an einen Kunden
zu erstellen oder eine erstellte Rechnung sei ungültig.
Wie lange hat der gewerbetreibende Zeit, diese Rechnung rechtskräftig zu
erstellen?
Gelten hier auch die berühmten drei Jahre nach Ablauf des Jahres der
Leistungserbringung durch den Gewerbetreibenden? Ich lese immer nur von
dieser Dreijahresfrist nach Forderungsdatum, aber wann muss diese
Forderung spätestens gestellt werden?
Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt drei Jahre, § 195 BGB. Sie beginnt
mit Ablauf des Jahres, in dem die Forderung entstanden ist, § 199 I BGB
Auf das Datum der Rechnung kommt es insoweit nicht an.

MfG
Rupert
Loading...