Discussion:
Verspätete Abmahnung noch wirksam?
(zu alt für eine Antwort)
A. Kawa
2017-09-10 23:08:01 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

ich habe eine Frage bezüglich einer Abmahnung von Privatperson
gegen Privatperson.

Person A kündigt an, Person B im Internet mit Verleumdungen
und Bekanntgabe von Daten wie z.B. Anschrift von Person B,
zu verunglimpfen. Person A führt das in einer Email genau aus,
wie sie das machen will, z.B. in Foren und in selbstgedrehten
Videos im Internet auf den bekannten Video-Plattformen.

Person B bekommt das per Email zugestellt, übersieht diese Email jedoch.

Ca. 2 Monate später durchforstet Person B seine Emails
im Email-Client und bemerkt diese ungelesene Email.

Person B fürchtet um ihren Ruf, da sie im Berufsleben schließlich
mal Abteilungsleiter war und solche im Internet kursierenden
Verleumdungen den Ruf von Person B schädigen könnten.

Person B sucht im Internet danach, ob Person A sein
Vorhaben bereits umgesetzt hat. Person B findet aber nichts.

Dennoch möchte Person B, dass Person A das angekündigte Handeln unterlässt.

Ist zu jetzigem Zeitpunkt (2 Monate nach Email-Empfang, aber Email
damals nicht gelesen) immer noch eine Abmahnung durch einen
Rechtsanwalt mit Strafzahlung und Schadensersatz möglich oder ist
das Recht abzumahnen verwirkt, weil man sofort darauf hätte so
reagieren müssen?

Ich weiß, dass beim Wettbewerbsrecht eine Abmahnung sofort
erfolgen sollte.

Welche rechtlichen Mittel können bei solchen Ankündigungen
angewandt werden?

1. Ist Abmahnung mit strafbewehrter Unterlassungserklärung
möglich? Falls die verweigert wird, dann eine Einstweilige Verfügung.

2. Kann wegen der Ankündigung von A, Person B wie oben
beschrieben zu verleumden, Schadensersatz / Schmerzensgeld gefordert werden?

3. Falls 2. nicht zutrifft, kann Schmerzensgeld / Schadensersatz
gefordert werden, wenn Person B durch die Ankündigung von
Verleumdungen seelische Belastungen, die durch einen Psychiater
attestiert werden, ausgelöst hat? Starke Schlafstörungen und
depressive Phase.

4. Was kann Person B gegen Person A noch rechtlich unternehmen?

Danke für Eure Antworten.

Grüße
A. Kawa
Helmut Wabnig
2017-09-11 08:47:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by A. Kawa
Hallo,
ich habe eine Frage bezüglich einer Abmahnung von Privatperson
gegen Privatperson.
Person A kündigt an, Person B im Internet mit Verleumdungen
und Bekanntgabe von Daten wie z.B. Anschrift von Person B,
zu verunglimpfen. Person A führt das in einer Email genau aus,
wie sie das machen will, z.B. in Foren und in selbstgedrehten
Videos im Internet auf den bekannten Video-Plattformen.
Person B bekommt das per Email zugestellt, übersieht diese Email jedoch.
Ca. 2 Monate später durchforstet Person B seine Emails
im Email-Client und bemerkt diese ungelesene Email.
Person B fürchtet um ihren Ruf, da sie im Berufsleben schließlich
mal Abteilungsleiter war und solche im Internet kursierenden
Verleumdungen den Ruf von Person B schädigen könnten.
Person B sucht im Internet danach, ob Person A sein
Vorhaben bereits umgesetzt hat. Person B findet aber nichts.
Dennoch möchte Person B, dass Person A das angekündigte Handeln unterlässt.
Ist zu jetzigem Zeitpunkt (2 Monate nach Email-Empfang, aber Email
damals nicht gelesen) immer noch eine Abmahnung durch einen
Rechtsanwalt mit Strafzahlung und Schadensersatz möglich oder ist
das Recht abzumahnen verwirkt, weil man sofort darauf hätte so
reagieren müssen?
Ich weiß, dass beim Wettbewerbsrecht eine Abmahnung sofort
erfolgen sollte.
Welche rechtlichen Mittel können bei solchen Ankündigungen
angewandt werden?
1. Ist Abmahnung mit strafbewehrter Unterlassungserklärung
möglich? Falls die verweigert wird, dann eine Einstweilige Verfügung.
2. Kann wegen der Ankündigung von A, Person B wie oben
beschrieben zu verleumden, Schadensersatz / Schmerzensgeld gefordert werden?
3. Falls 2. nicht zutrifft, kann Schmerzensgeld / Schadensersatz
gefordert werden, wenn Person B durch die Ankündigung von
Verleumdungen seelische Belastungen, die durch einen Psychiater
attestiert werden, ausgelöst hat? Starke Schlafstörungen und
depressive Phase.
4. Was kann Person B gegen Person A noch rechtlich unternehmen?
Danke für Eure Antworten.
Grüße
A. Kawa
Ärmel aufkrempeln, vor dem Haus die Sache aushandeln.

Dein ganzer Jammer is sowas von krank.


w.
A. Kawa
2017-09-11 12:45:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Wabnig
Ärmel aufkrempeln, vor dem Haus die Sache aushandeln.
Dein ganzer Jammer is sowas von krank.
Und nachher vom Gegner ne Anzeige wg. Körperverletzung kassieren.

Hast Du noch mehr so gute Ratschläge?
Detlef Meißner
2017-09-11 13:31:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by A. Kawa
ich habe eine Frage bezüglich einer Abmahnung von Privatperson
gegen Privatperson.
Person A kündigt an, Person B im Internet mit Verleumdungen
und Bekanntgabe von Daten wie z.B. Anschrift von Person B,
zu verunglimpfen. Person A führt das in einer Email genau aus,
wie sie das machen will, z.B. in Foren und in selbstgedrehten
Videos im Internet auf den bekannten Video-Plattformen.
Person B bekommt das per Email zugestellt, übersieht diese Email jedoch.
Ca. 2 Monate später durchforstet Person B seine Emails
im Email-Client und bemerkt diese ungelesene Email.
Person B fürchtet um ihren Ruf, da sie im Berufsleben schließlich
mal Abteilungsleiter war und solche im Internet kursierenden
Verleumdungen den Ruf von Person B schädigen könnten.
Person B sucht im Internet danach, ob Person A sein
Vorhaben bereits umgesetzt hat. Person B findet aber nichts.
Dennoch möchte Person B, dass Person A das angekündigte Handeln unterlässt.
Da Person B nichts gefunden hat, kann man auch schlecht eine
Unterlassung fordern.

Solche Ankündigungen habe ich schon mehrfach bekommen, per Mail und in
NGs. Man hat gefälschte Beiträge unter meinem Namen gepostet und
angedroht, meinen Arbeitgeber zu benachrichtigen.

Das Beste, was du in solch einem Fall machen kannst, einfach ignorieren.
Das hast du ja auch getan, wenn auch unbeabsichtigt.

Solche Drohungen dienen i. A. dazu, Personen Angst zu machen usw.
Ist ähnlich wie beim Stalking.

Detlef

Loading...