Discussion:
Paket vom gewerblichen Versender auf dem Postweg verschollen. Wer haftet?
Add Reply
Andreas Keppler
2017-06-04 09:43:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo,

ich habe bei einem gewerblichen Versender etwas bestellt.
Das Paket ging auf dem Paketweg verschollen.
Schriftlicher Nachweis des Paketdienstes, dass das Paket nicht
auffindbar ist, habe ich.

Wer haftet?
Kann ich die Bestellgebühren per Bankrücklastschrift einfach
zurückbuchen lassen oder muss ich den Versender nachliefern lassen?
(Letzeres wäre für mich auch ok.)

Oder muss ich mich ewig mit dem Paketdienstleister auseinandersetzen und
dem Versender die Gesamtgebühren, die er von meinem Konto abgebucht hat,
überlassen?

Danke!

Gruß
Andreas
Hartmut Kraus
2017-06-04 10:59:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Keppler
Hallo,
ich habe bei einem gewerblichen Versender etwas bestellt.
Das Paket ging auf dem Paketweg verschollen.
Schriftlicher Nachweis des Paketdienstes, dass das Paket nicht
auffindbar ist, habe ich.
Wer haftet?
Der, an dem die nachgewiesene Schuld haften bleibt.
Post by Andreas Keppler
Kann ich die Bestellgebühren per Bankrücklastschrift einfach
zurückbuchen lassen
Kannst du. (Ich jedenfalls bei meiner Bank nach ihrer Auskunft innerhalb
von 8 Wochen.)
Post by Andreas Keppler
oder muss ich den Versender nachliefern lassen?
Kannst du versuchen.
Post by Andreas Keppler
(Letzeres wäre für mich auch ok.)
Oder muss ich mich ewig mit dem Paketdienstleister auseinandersetzen und
dem Versender die Gesamtgebühren, die er von meinem Konto abgebucht hat,
überlassen?
Frag' deinen Anwalt, aber zahle ihm einen Vorschuss, wenn du eine
Antwort erwartest.

Frohe Pfingsten.

Hartmut

dem du nicht böse sein kannst - er hat nämlich hier schon tausend
dümmere Antworten gekriegt.
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-04 11:03:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Andreas Keppler
Kann ich die Bestellgebühren per Bankrücklastschrift einfach
zurückbuchen lassen
Kannst du. (Ich jedenfalls bei meiner Bank nach ihrer Auskunft innerhalb
von 8 Wochen.)
Ach: Was sind denn Bestellgebühren? (Mich hat noch keine Bestellung was
gekostet, nur Lieferungen.)
--
http://www.hkraus.eu/
Harald Hengel
2017-06-04 22:21:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Andreas Keppler
Wer haftet?
Der, an dem die nachgewiesene Schuld haften bleibt.
Unsinn in diesem Zusammenhang.
Gegenüber dem Kunden ist Händler haftbar.
Post by Hartmut Kraus
Post by Andreas Keppler
Kann ich die Bestellgebühren per Bankrücklastschrift einfach
zurückbuchen lassen
Kannst du. (Ich jedenfalls bei meiner Bank nach ihrer Auskunft
innerhalb von 8 Wochen.)
Nach Recht, 6 Wochen nach Kontenabschluss.

Grüße Harald
Frank Kozuschnik
2017-06-05 09:42:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Harald Hengel
Post by Hartmut Kraus
Post by Andreas Keppler
Kann ich die Bestellgebühren per Bankrücklastschrift einfach
zurückbuchen lassen
Kannst du. (Ich jedenfalls bei meiner Bank nach ihrer Auskunft
innerhalb von 8 Wochen.)
Nach Recht, 6 Wochen nach Kontenabschluss.
Anderer Ansicht: § 675x Abs. 4 BGB, sofern der Kontoinhaber tatsächlich
eine Einzugsermächtigung erteilt hat.
Harald Hengel
2017-06-05 14:36:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kozuschnik
Post by Harald Hengel
Post by Hartmut Kraus
Post by Andreas Keppler
Kann ich die Bestellgebühren per Bankrücklastschrift einfach
zurückbuchen lassen
Kannst du. (Ich jedenfalls bei meiner Bank nach ihrer Auskunft
innerhalb von 8 Wochen.)
Nach Recht, 6 Wochen nach Kontenabschluss.
Anderer Ansicht: § 675x Abs. 4 BGB, sofern der Kontoinhaber
tatsächlich eine Einzugsermächtigung erteilt hat.
Danke für den Hinweis, das war früher anders.

Grüße Harald
Hartmut Kraus
2017-06-05 15:55:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Harald Hengel
Post by Hartmut Kraus
Post by Andreas Keppler
Kann ich die Bestellgebühren per Bankrücklastschrift einfach
zurückbuchen lassen
Kannst du. (Ich jedenfalls bei meiner Bank nach ihrer Auskunft
innerhalb von 8 Wochen.)
Nach Recht, 6 Wochen nach Kontenabschluss.
Da will ich mich nicht streiten, die Auskunft meiner Bank bezog sich auf
den Abzocker "Frontline Digital GmbH". Den "Schnuppereuro" haben sie,
mehr kriegen sie nicht.

Aber was heißt in diesem Zuammenhang "Kontenabschluss"? Das hat nichts
mit Recht zu tun, das ist Buchhalterdeutsch. ;)
--
http://www.hkraus.eu/
U***@web.de
2017-06-06 08:18:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Aber was heißt in diesem Zuammenhang "Kontenabschluss"? Das hat nichts
mit Recht zu tun, das ist Buchhalterdeutsch. ;)
Da es Kontenabschlüsse aber nun einmal gibt, gibt es dazu auch
Rechtsprechung...

http://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/hamm/j2007/15_W_41_07beschluss20071220.html
Hartmut Kraus
2017-06-06 11:00:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Hartmut Kraus
Aber was heißt in diesem Zuammenhang "Kontenabschluss"? Das hat nichts
mit Recht zu tun, das ist Buchhalterdeutsch. ;)
Da es Kontenabschlüsse aber nun einmal gibt, gibt es dazu auch
Rechtsprechung...
Will ich gar nicht wissen. Ich habe 8 Wochen Zeit, falls die mir nochmal
was vom Konto abbuchen, es zurückzuholen. Und zwar nach dem Vorgang,
nicht nach irgendeinem Kontoabschluss.
--
http://www.hkraus.eu/
Harald Hengel
2017-06-06 18:21:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by U***@web.de
Da es Kontenabschlüsse aber nun einmal gibt, gibt es dazu auch
Rechtsprechung...
Will ich gar nicht wissen. Ich habe 8 Wochen Zeit, falls die mir
nochmal was vom Konto abbuchen, es zurückzuholen. Und zwar nach dem
Vorgang, nicht nach irgendeinem Kontoabschluss.
Kontoauszüge bekommst du üblicherweise immer erst nach Kontenabschluss
zugesendet.
Wenn du die zum Prüfen in der Hand hast kann es für eine Rückbuchung
zu spät sein.

Grüße Harald
Hartmut Kraus
2017-06-06 21:04:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Harald Hengel
Post by Hartmut Kraus
Post by U***@web.de
Da es Kontenabschlüsse aber nun einmal gibt, gibt es dazu auch
Rechtsprechung...
Will ich gar nicht wissen. Ich habe 8 Wochen Zeit, falls die mir
nochmal was vom Konto abbuchen, es zurückzuholen. Und zwar nach dem
Vorgang, nicht nach irgendeinem Kontoabschluss.
Kontoauszüge bekommst du üblicherweise immer erst nach Kontenabschluss
zugesendet.
Komisch, dann machen wohl alle Banken, bei denen ich bisher Konten
hatte, was falsch. Dort kriege ich Kontoauszüge, wenn ich will. Und wenn
ich sie mal eine Weile nicht online abrufe, kommen sie "automatisch" mit
der Post
Post by Harald Hengel
Wenn du die zum Prüfen in der Hand hast kann es für eine Rückbuchung zu
spät sein.
Ich brauche dazu auch keine Kontoauszug, ich sehe meine Umsätze
praktisch minutiös. Schon mal was von Online-Banking gehört? Du bist mir
schon 'ne Triefnase.
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-06 21:11:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Ich brauche dazu auch keine Kontoauszug, ich sehe meine Umsätze
praktisch minutiös.
Ich lade die mir übrigens als csv-Dateien 'runter und habe mir ein paar
Shellscripte und ein paar stored procedures gebastelt, die (u.a.) die in
meine GNUCash (MySQL) - Datenbank 'reinfummeln. HBCI wäre mir nämlich
etwas zu stressig. ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Harald Hengel
2017-06-06 21:51:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Harald Hengel
Kontoauszüge bekommst du üblicherweise immer erst nach
Kontenabschluss zugesendet.
Komisch, dann machen wohl alle Banken, bei denen ich bisher Konten
hatte, was falsch. Dort kriege ich Kontoauszüge, wenn ich will. Und
wenn ich sie mal eine Weile nicht online abrufe, kommen sie
"automatisch" mit der Post
Und wenn du überhaupt keinen Online Bankzugang hast?
Post by Hartmut Kraus
Post by Harald Hengel
Wenn du die zum Prüfen in der Hand hast kann es für eine
Rückbuchung zu spät sein.
Ich brauche dazu auch keine Kontoauszug, ich sehe meine Umsätze
praktisch minutiös. Schon mal was von Online-Banking gehört? Du
bist mir schon 'ne Triefnase.
Jaja, du hast nur keine Ahnung, auch wenn du gleubst, was du machst
ist das einzig mögliche.
Du bekommst minutiös einen Abruf mitgeteilt?
Das bekommt jeder?

Grüße Harald
Hartmut Kraus
2017-06-06 23:09:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Harald Hengel
Post by Hartmut Kraus
Post by Harald Hengel
Kontoauszüge bekommst du üblicherweise immer erst nach
Kontenabschluss zugesendet.
Komisch, dann machen wohl alle Banken, bei denen ich bisher Konten
hatte, was falsch. Dort kriege ich Kontoauszüge, wenn ich will. Und
wenn ich sie mal eine Weile nicht online abrufe, kommen sie
"automatisch" mit der Post
Und wenn du überhaupt keinen Online Bankzugang hast?
Dann entweder am Kontoauszugdrucker oder auch mit der Post.
Post by Harald Hengel
Post by Hartmut Kraus
Post by Harald Hengel
Wenn du die zum Prüfen in der Hand hast kann es für eine
Rückbuchung zu spät sein.
Ich brauche dazu auch keine Kontoauszug, ich sehe meine Umsätze
praktisch minutiös. Schon mal was von Online-Banking gehört? Du
bist mir schon 'ne Triefnase.
Jaja, du hast nur keine Ahnung, auch wenn du gleubst, was du machst ist
das einzig mögliche.
Du bekommst minutiös einen Abruf mitgeteilt?
Nicht mitgeteilt, ich sehe die Umsätze der vergangenen Woche auf der
entsprechenden Seite. Und noch einiges mehr. Kann Überweisungen
veranlassen pipapo ...
Post by Harald Hengel
Das bekommt jeder?
Jeder, der diesen Service in Anspruch nimmt.

Nicht böse sein: Sitzt deine Bank im Urwald oder auf dem Mond? Meine ist
übrigens die hier:

https://www.sparkasse-ffb.de/de/home.html
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-06 23:13:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Harald Hengel
Du bekommst minutiös einen Abruf mitgeteilt?
Kommt drauf an. ;) Wenn ich Freitag abend was abhebe, kann's schon mal
passieren, dass es erst Montag gebucht wird. Aber üblicherweise sind die
Daten vom Geldautomaten hier um die Ecke schneller auf dem Server und
damit für mich abrufbar als ich zu Hause. ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-06 23:14:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Harald Hengel
Du bekommst minutiös einen Abruf mitgeteilt?
Kommt drauf an. ;) Wenn ich Freitag abend was abhebe, kann's schon mal
passieren, dass es erst Montag gebucht wird. Aber üblicherweise sind die
Daten vom Geldautomaten hier um die Ecke schneller auf dem Server und
damit für mich abrufbar als ich zu Hause. ;)
Online - Überweisungen sofort - logisch, oder?
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-07 15:01:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Harald Hengel
Jaja, du hast nur keine Ahnung, auch wenn du gleubst, was du machst ist
das einzig mögliche.
Absolut nicht - es wäre z.B. auch durchaus möglich, dass sich die Justiz
mal der technischen Errungenschaften bedienen würde, statt ihr in ihrer
bekannten Schwerfälligkeit nur hoffnunsglos hinterherzuhinken.

Z.B, kriegte ich doch echt und ernsthaft mal eine Ladung zu einem längst
vergangenen Termin - auf Grund eines "Datebankfehlers" pruuuust.

Aber wenn ich auf Grund solcher Fehler wir in Ruperts verblödeter Rübe
10 Monate als Tatopfer an Stelle der Täter sitze, ist wohl Schluss mit
lustig. Wen ich dafür noch ein paar tausend Euren löhen soll, erst
recht. Ich denke nicht dran!
--
http://www.hkraus.eu/
Harald Hengel
2017-06-06 10:55:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Hartmut Kraus
Aber was heißt in diesem Zuammenhang "Kontenabschluss"? Das hat
nichts mit Recht zu tun, das ist Buchhalterdeutsch. ;)
Da es Kontenabschlüsse aber nun einmal gibt, gibt es dazu auch
Rechtsprechung...
http://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/hamm/j2007/15_W_41_07beschluss20071220.html
2007, das mit den 8 Wochen stimmt, es wurde vor nicht all zu langer
Zeit geändert.

Grüße Harald
Hartmut Kraus
2017-06-06 18:06:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Hartmut Kraus
Aber was heißt in diesem Zuammenhang "Kontenabschluss"? Das hat
nichts mit Recht zu tun, das ist Buchhalterdeutsch. ;)
Da es Kontenabschlüsse aber nun einmal gibt, gibt es dazu auch
Rechtsprechung...
http://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/hamm/j2007/15_W_41_07beschluss20071220.html
2007, das mit den 8 Wochen stimmt, es wurde vor nicht all zu langer Zeit
geändert.
Wirklich wichtig, vor allem im Zusammenhang mit dem Thema. ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Harald Hengel
2017-06-06 18:19:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Harald Hengel
2007, das mit den 8 Wochen stimmt, es wurde vor nicht all zu
langer Zeit geändert.
Wirklich wichtig, vor allem im Zusammenhang mit dem Thema. ;)
Ja. wichtig, weil die Frage der Rückbuchung auftrat.
Früher bis zu 4 1/2 Monate, jetzt nur noch 8 Wochen.

Grüße Harald
Werner Holtfreter
2017-06-05 18:50:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Kozuschnik
Anderer Ansicht: § 675x Abs. 4 BGB, sofern der Kontoinhaber
tatsächlich eine Einzugsermächtigung erteilt hat.
Entscheidend ist u.a., *wem* er sie erteilt hat.
--
Gruß Werner
Martin Luther hätte es heute schwer, zu einem
Evangelischen Kirchentag eingeladen zu werden.
Gernot Facius
Ludger Averborg
2017-06-04 12:50:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Sun, 4 Jun 2017 11:43:14 +0200, Andreas Keppler
Post by Andreas Keppler
Hallo,
ich habe bei einem gewerblichen Versender etwas bestellt.
Das Paket ging auf dem Paketweg verschollen.
Schriftlicher Nachweis des Paketdienstes, dass das Paket nicht
auffindbar ist, habe ich.
Wer haftet?
Kann ich die Bestellgebühren per Bankrücklastschrift einfach
zurückbuchen lassen oder muss ich den Versender nachliefern lassen?
(Letzeres wäre für mich auch ok.)
Oder muss ich mich ewig mit dem Paketdienstleister auseinandersetzen
Ich vermute, das kannst du gar nicht (du hast ja gar kein
Vertragsverhältnis mit dem Logistikheini). Das muss der
Händler tun, der ihn beauftragt hat, und der muss seinen
Vertragspart erfüllen (bei dir liefern).

Eine Rücklastschrift scheint mir nicht gerechtfertigt, doe
Lastschrift war ja durchaus gerechtfertigt.


l.
Hartmut Kraus
2017-06-04 13:05:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ludger Averborg
On Sun, 4 Jun 2017 11:43:14 +0200, Andreas Keppler
Post by Andreas Keppler
Oder muss ich mich ewig mit dem Paketdienstleister auseinandersetzen
Ich vermute, das kannst du gar nicht (du hast ja gar kein
Vertragsverhältnis mit dem Logistikheini).
Das ist doch noch kein Hinderungsgrund, sich auch mit ihm
auseinanderzusetzen. Jedenfalls für manche Leute. Z.B. solche, die einen
Busfahrer im SEV anschauzen, weil sie mit Kind und Kegel umsonst fahren
müssen, sich nicht genötigt fühlen, erst auf dem Bahnsteig den
Fahrkartenautomaten zu bemühen.

(Ich habe mich wenigstens beim Busfahrer bedankt - soviel nochmal zu
meiner oft bemängelten "sozialen Kompetenz".) ;)
Post by Ludger Averborg
Das muss der
Händler tun, der ihn beauftragt hat, und der muss seinen
Vertragspart erfüllen (bei dir liefern).
Danke für den Hinweis, vielleicht nützt der mir auch mal was. Aber wenn
ich ihn mal vergessen haben sollte - darf ich dich dann fragen?
--
http://www.hkraus.eu/
Rupert Haselbeck
2017-06-04 14:50:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ludger Averborg
Post by Andreas Keppler
Oder muss ich mich ewig mit dem Paketdienstleister auseinandersetzen
Ich vermute, das kannst du gar nicht (du hast ja gar kein
Vertragsverhältnis mit dem Logistikheini).
Doch, das kann er schon, obgleich er das in der Tat nicht muß. Der Empfänger
ist im Fall einer Beschädigung oder des Verlustes des Transportgutes schon
von Gesetzes wegen berechtigt, im eigenen Namen Schadenersatz vom
Frachtführer, dem Transportunternehmen, zu verlangen, wie uns § 421 HGB
sagt.
Post by Ludger Averborg
Das muss der
Händler tun, der ihn beauftragt hat, und der muss seinen
Vertragspart erfüllen (bei dir liefern).
Eine Rücklastschrift scheint mir nicht gerechtfertigt, doe
Lastschrift war ja durchaus gerechtfertigt.
Richtig. Der Verkäufer ist ja auch weiterhin ebenso wie der Käufer zur
Erfüllung des Kaufvertrages verpflichtet. Damit bleibt der Verkäufer zur
Lieferung verpflichtet, der Käufer zur Zahlung des Kaufpreises.
Eine Rücklastschrift begründet hier demnach einen Schadenersatzanspruch des
Verkäufers.

MfG
Rupert
Hartmut Kraus
2017-06-04 16:03:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Naja, interessant ist es schon hin und wieder, wenn auch - Hallo Rupert,
fangt ihr "Berufsjuristen" mal langsam an, um die Anerkennung von
Weltfremdheit als Berufskrankheit zu kämpfen, ehe euch alle Mandanten
weglaufen, die ihr nicht zwangsverpflichten könnt. ;)
Post by Rupert Haselbeck
Post by Ludger Averborg
Post by Andreas Keppler
Oder muss ich mich ewig mit dem Paketdienstleister auseinandersetzen
Ich vermute, das kannst du gar nicht (du hast ja gar kein
Vertragsverhältnis mit dem Logistikheini).
Doch, das kann er schon, obgleich er das in der Tat nicht muß. Der Empfänger
ist im Fall einer Beschädigung oder des Verlustes des Transportgutes schon
von Gesetzes wegen berechtigt, im eigenen Namen Schadenersatz vom
Frachtführer, dem Transportunternehmen, zu verlangen, wie uns § 421 HGB
sagt.
Schön, und wie soll der dem Käufer den Schaden ersetzen?
Post by Rupert Haselbeck
Post by Ludger Averborg
Das muss der
Händler tun, der ihn beauftragt hat, und der muss seinen
Vertragspart erfüllen (bei dir liefern).
Eine Rücklastschrift scheint mir nicht gerechtfertigt, doe
Lastschrift war ja durchaus gerechtfertigt.
Richtig. Der Verkäufer ist ja auch weiterhin ebenso wie der Käufer zur
Erfüllung des Kaufvertrages verpflichtet. Damit bleibt der Verkäufer zur
Lieferung verpflichtet, der Käufer zur Zahlung des Kaufpreises.
Eine Rücklastschrift begründet hier demnach einen Schadenersatzanspruch des
Verkäufers.
Ach. Der Käufer lässt sich sein Geld wiedergeben, der Verkäufer sich den
Schaden vom Frachtführer ersetzen.

Womit dem Gesetz Genüge getan wäre, die Anwälte der drei beteiligten ein
hübsches Sümmchen kassiert hätten, bloß der Käufer hat seine Ware immer
noch nicht.

Was möglicherweise Kollateralschäden nach sich zieht (wenn er sich's
nicht inzwischen von einer Konkurrenz besorgt hat, die sich halb so
dämlich anstellt) - könnte ja sein, dass es sich um etwas handelt, was
er wiederum für sein Geschäft / seine Produktion / ... / ... dringend
braucht ...

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit Mandanten, die dich "brauchen"
und noch dafür bezahlen, dass du sie für noch dümmer verkaufst, als du
selber bist.
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-04 12:59:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Paket vom gewerblichen Versender auf dem Postweg verschollen.
Gibt's sowas eigentlich noch? Ich dachte eigentlich, sowas passiert nur
noch mit Bargeld in Briefen. ;)
--
http://www.hkraus.eu/
HC Ahlmann
2017-06-04 13:19:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Keppler
ich habe bei einem gewerblichen Versender etwas bestellt.
Das Paket ging auf dem Paketweg verschollen.
Schriftlicher Nachweis des Paketdienstes, dass das Paket nicht
auffindbar ist, habe ich.
Beim Versandhandel liegt das Transportrisko beim Händler, wenn nicht der
Käufer den Transportweg bestimmt (lies: §§ 447, 474 BGB).
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Michael 'Mithi' Cordes
2017-06-04 13:20:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Keppler
Wer haftet?
"Bei einem Verbrauchsgüterkauft trägt daher immer der Unternehmer das
Transportrisiko und damit die Haftung für Transportschäden oder den
Untergang der Ware."
http://blog-it-recht.de/2013/11/08/wer-traegt-das-transportrisiko-die-entscheidung-des-bgh-zu-versandrisiko-und-gefahruebergangsklauseln-allgemeinen-geschaeftsbedingungen/


cya
Mithi
--
"Statt gegen die Anbieter kinderpornografischer Inhalte strafrechtlich
effektiv vorzugehen und die Inhalte ganz aus dem Netz zu entfernen,
greift die Bundesregierung wider besseres Wissen zu einer Maßnahme,
die wirkungslos ist" - Volker Beck - Die Grünen
Hartmut Kraus
2017-06-04 13:38:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Paket vom gewerblichen Versender auf dem Postweg verschollen.
Ich habe als Privatmann schon die Möglichkeit, gegen einen geringen
Aufpreis eine aufgegebene Sendung online zu verfolgen, und zwar bei der
Post.

Erzähle deine Schauermärchen aus der Postkutschenzeit also am besten mal
deinem Friseur, vielleicht glaubt der sie noch.
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-04 13:41:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Paket vom gewerblichen Versender auf dem Postweg verschollen.
Ich habe als Privatmann schon die Möglichkeit, gegen einen geringen
Aufpreis eine aufgegebene Sendung online zu verfolgen, und zwar bei der
Post.
Erzähle deine Schauermärchen aus der Postkutschenzeit also am besten mal
deinem Friseur, vielleicht glaubt der sie noch.
Oder kläre deinen Lieferanten mal über seine Möglichkeiten auf -
vielleicht kennt er die noch nicht.
--
http://www.hkraus.eu/
HC Ahlmann
2017-06-04 16:02:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Paket vom gewerblichen Versender auf dem Postweg verschollen.
Ich habe als Privatmann schon die Möglichkeit, gegen einen geringen
Aufpreis eine aufgegebene Sendung online zu verfolgen, und zwar bei der
Post.
Wenn es eine verfolgbare Sendung ist, kann man sie jeder verfolgen, der
die Sendungsnummer kennt; aber ohne Sendungsnummer geht nichts. Daher
nennen viele gewerbliche Versender ihren Kunden diese Nummer.

Und wie sieht eine verschollene Sendung in der Sendungsverfolgung aus?
Vue Fgnghf äaqreg fvpu avpug zrue.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Hartmut Kraus
2017-06-04 16:08:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Post by Hartmut Kraus
Paket vom gewerblichen Versender auf dem Postweg verschollen.
Ich habe als Privatmann schon die Möglichkeit, gegen einen geringen
Aufpreis eine aufgegebene Sendung online zu verfolgen, und zwar bei der
Post.
Wenn es eine verfolgbare Sendung ist, kann man sie jeder verfolgen, der
die Sendungsnummer kennt; aber ohne Sendungsnummer geht nichts. Daher
nennen viele gewerbliche Versender ihren Kunden diese Nummer.
Und wie sieht eine verschollene Sendung in der Sendungsverfolgung aus?
Verschollen, und als Auftraggeber kann ich damit meinen
Schdensersatzanspuch gegenüber dem Frachtführer geltend machen. Und
Auftraggeber ist in diesem Fall eindeutig der Absender (hatten wir gerade).

Übrigens schön für mich als Kunde, wenn ich im Netz die letzte Meldung
gerade noch mitkriege, wenn der Fahrer an meiner Tür klingelt - weniger
schön, wenn er nicht so viel Geduld hat, zu warten, bis ich vom Klo
'runter bin und dich dann im Netz lese: Er hat mich nicht angetroffen
... (alles schon vorgekommen) ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Harald Hengel
2017-06-04 22:26:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Keppler
ich habe bei einem gewerblichen Versender etwas bestellt.
Das Paket ging auf dem Paketweg verschollen.
Schriftlicher Nachweis des Paketdienstes, dass das Paket nicht
auffindbar ist, habe ich.
Wer haftet?
Dir gegenüber dein Händler.
Du kannst dich auch darauf einlassen mit dem Paketdienst abzurechnen.
Post by Andreas Keppler
Kann ich die Bestellgebühren per Bankrücklastschrift einfach
zurückbuchen lassen oder muss ich den Versender nachliefern lassen?
(Letzeres wäre für mich auch ok.)
Letztlich musst du das weitere Verfahren mit dem Händler absprechen.
Üblich ist rücküberweisung oder Ersatzlieferung.

Ein Rücklastschrift kostet dem Händler unnützes Geld, welches er aus
meiner Sicht dir berechnen kann.
Die Rücklastschrift ist für ungerechtfertigte Abbuchen vorgesehen.
Post by Andreas Keppler
Oder muss ich mich ewig mit dem Paketdienstleister
auseinandersetzen und dem Versender die Gesamtgebühren, die er von
meinem Konto abgebucht hat, überlassen?
Das kannst du, musst aber nicht.
Was spricht dagegen den Händler zu bitten was du wünscht.

Grüße Harald
Hartmut Kraus
2017-06-05 15:51:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Harald Hengel
Was spricht dagegen den Händler zu bitten was du wünscht.
Nichts - außer der Formulierung "bitten". ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Loading...