Discussion:
Der 10-Punkte-Ratgeber: So demaskieren Sie "Rechte"
Add Reply
Genderer
2018-01-08 06:30:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Thilo Schneider, Gastautor 08.01.2018
Der 10-Punkte-Ratgeber: So demaskieren Sie „Rechte“

Eine These wurde in den Raum gestellt, die Ihnen nicht gefällt?
Gehen Sie wie folgt vor:

1)
Prüfen Sie die Quelle. Akzeptabel sind Spiegel, FAZ, TAZ,
grenzwertig BILD, Focus und Welt. „Achse des Guten“ geht
gar nicht. Falls die Quelle in Ordnung ist, weiter zu
Schritt 2, ansonsten Schritt 10.

2)
Prüfen Sie den Autoren. Prantl und Augstein sind in Ordnung,
ebenfalls jeder Grünen-Politiker außer Boris Palmer. Checken
Sie ansonsten: Hat der Autor schon in der „Jungen Freiheit“
publiziert? War er auf einer Pegida-Demo? Hat er sich schon
einmal mit einem AfD-Wähler im gleichen Raum aufgehalten
oder dort sogar geredet? Falls auch der Autor in Ordnung
ist, weiter zu Schritt 3, ansonsten Schritt 10.

3)
Besteht die Möglichkeit, die These/Aussage zu relativieren?
Als Stichworte seien Ihnen „Oktoberfest“, „Nonnen“ und jede
Straftat eines Rechten/Rechtsextremen ans Schreiberherz gelegt.
Beispiel: Auf die Meldung „Flüchtlinge übermäßig an Straftaten
beteiligt“ verweisen Sie auf „Anzahl rechtsextremer Straftaten
hat zugenommen“. Scheuen Sie auch nicht vor Vergleichen mit
dem Dritten Reich oder Persönlichkeiten des Dritten Reiches
zurück. Falls Sie nicht relativieren können, weiter zu
Schritt 4, ansonsten Schritt 10.

4)
Benutzen Sie ein Strohmann-Argument und unterstellen Sie dem
gegnerischen Autoren Dinge, die er nicht gesagt hat. Beispiel:
Auf die Aussage „Das Kopftuch ist ein Zeichen der Unterdrückung“
antworten Sie: „Du bist also dafür, dass Muslime ihre Religion
nicht offen ausleben dürfen.“ Garnieren Sie Ihre Argumentation
mit Verweis auf das Grundgesetz und die undemokratische Haltung
des Postenden. Falls das Strohmann-Argument nicht zieht, weiter
zu Schritt 5, ansonsten Schritt 10.

5)
Prüfen Sie die Rechtschreibung des Gegners. Hat er offensicht-
liche Schreib- oder Tippfehler gemacht? Hat er sich in Satzbau
oder Grammatik vertan? Schnappen Sie den Burschen! Wer nicht
richtig schreiben kann, hat auch nicht das Recht auf eine
eigene Meinung. Der hat keine Fehler gemacht? Dann weiter
zu Schritt 6, ansonsten Schritt 10.

6)
Checken Sie den Bildungsstand. Haben Sie es mit einem Akademiker
zu tun? Jeder mit einem niedrigeren Bildungsstand als Sie ist
nicht satisfaktionsfähig. Schwierig, wenn sie selbst knapp am
Hauptschulabschluss gescheitert sind, aber dann könnten Sie
ja auch diese Zeilen nicht sinnerfassend lesen. Jedenfalls ist
jeder mit einem niedrigeren Bildungsstand als Ihnen nicht in der
Lage, die Komplexität der Vorgänge so gut wie Sie zu verstehen.
Hat nicht geklappt? Dann weiter zu Schritt 7, ansonsten Schritt 10.

7)
Checken Sie den Wohnort gegen. Handelt es sich um jemanden aus
den Neuen Bundesländern? Vielleicht sogar aus Sachsen? Falls
nein, weiter zu Schritt 8, ansonsten Schritt 10.

8)
Jetzt ist der Beruf Ihres Kontrahenten dran. Hat er Erfahrungen
in der Flüchtlingsbetreuung, Sozialpädagogik, oder engagiert er
sich sogar ehrenamtlich? Ist ihm beruflich eine Expertise über
das Geschriebene zuzutrauen? Ist er vielleicht sogar selbst
Angehöriger einer Randgruppe? Falls ja, weiter zu Schritt
9, ansonsten zu Schritt 10.

9)
Bezeichnen Sie jetzt Ihren Kontrahenten als „besorgten Bürger“
und machen Sie ihn lächerlich. Greifen Sie ihn persönlich an,
stöbern Sie auf seiner Facebook-Wall nach verfänglichen Details
und treten Sie diese öffentlich breit. Irgendetwas findet sich
immer. Falls nicht, erfinden Sie einfach etwas. Kein Mitleser
prüft das nach. Falls doch, behaupten Sie, er habe die ver-
fängliche Passage aus Scham gelöscht. Handeln Sie. Machen
Sie ihn fertig, weil – wenn Sie es nicht tun – er morgen mit
Fackeln durchs Brandenburger Tor marschieren wird. Zeigen
Sie Haltung! Und erlegen Sie ihn, falls er bis hierher
nicht aufgegeben hat, in Schritt 10.

10)
Jetzt ist alles klar. Das KANN, auch wenn er es leugnet, nur
ein Nazi, Neurechter oder sonstiger Teufel sein. Auf jeden Fall
ist es ein rechter Hetzer und Rassist. WICHTIG: Gebrauchen Sie
diese Begriffe als Erster, er wird sich dann nicht mehr wehren
können, wenn seine Entgegnung nicht wie ein „Revanchefoul“
aussehen soll. Beantragen Sie seine Facebook-Sperre. Wenn
Sie genug Leute zusammen bekommen, die das ebenfalls tun,
dann haben Sie Erfolg, Ihr Gegendiskutant wird gesperrt und
fliegt, und die Diskussion ist gewonnen – und Sie leben wieder
gut und gerne im Regenbogeneinhornglückswiesentraumland.

So wird das gemacht! Waidmannshei… entschuldigung!
http://www.achgut.com/artikel/der_zehn_punkte_ratgeber_so_demaskieren-sie_rechte


fyi
Córneliusvar Hánsson
2018-01-08 09:34:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hi,

ich fürchte, nicht jeder erkennt die Ironie!
Post by Genderer
Thilo Schneider, Gastautor 08.01.2018
Der 10-Punkte-Ratgeber: So demaskieren Sie „Rechte“
[.......]

Gruß Córneliusvar
Detlef Meißner
2018-01-08 09:36:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Córneliusvar Hánsson
ich fürchte, nicht jeder erkennt die Ironie!
Leider besteht die Ironie aus zwei Ebenen.

Erkennst *du* sie?

Detlef
Werner Holtfreter
2018-01-08 19:24:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
ich fürchte, nicht jeder erkennt die Ironie!
Leider besteht die Ironie aus zwei Ebenen.
Erkennst *du* sie?
Du musstest also bis Punkt 6 gehen, um ihn zu erledigen.

--> de.soc.recht.misc
(die anderen Gruppen passen auch nicht besser, aber FollowUp sollte
sein)
--
Gruß Werner

www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3762457
Noch 1984 mussten Flüchtlinge ihre Toiletten selbst reinigen!
Detlef Meißner
2018-01-08 19:29:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
ich fürchte, nicht jeder erkennt die Ironie!
Leider besteht die Ironie aus zwei Ebenen.
Erkennst *du* sie?
Du musstest also bis Punkt 6 gehen, um ihn zu erledigen.
Nö.
Außerdem ging es da mehr um Bildungsabschluss.
Aber will nichts heißen.

Du kannst auch sagen: Je höher die Bildung, desto gefährlicher. Einfache
Menschen sind harmlos.

Detlef
Lars Bräsicke
2018-01-11 12:48:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Genderer
4)
Benutzen Sie ein Strohmann-Argument und unterstellen Sie dem
gegnerischen Autoren Dinge, die er nicht gesagt hat.
Dieses Posting des Anonymtrolls ist ein Bespiel dafür.

Loading...