Discussion:
Handwerker abzocken geht ganz leicht
Add Reply
Horst Nietowski
2017-12-02 14:18:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Mir gerade passiert. Habe in einem Buero gearbeitet und nach der
Ausfuehrung meiner Taetigkeit mir diese abnehmen lassen. War alle ok.
Eine Woche spaeter kam die Benachrichtigung, ich haette einen Monitor
beschaedigt, den ich ersetzen soll. Die dortigen Mitarbeiter
(Flugrettung) sassen die ganze Zeit vor ihren Geraeten, eine
Beschaedigung haette also sofort auffallen muessen. Der Schaden
ist zu gering (285 Euro) um damit meine Versicherung zu belaestigen.
Zumal das nur ueber Umwege gehen wuerde, da ich dort als Nachunternehmer
fuer einen Bueroeinrichter gearbeitet habe, den ich nicht veraergern
darf. Tja, so etwas nenne ich dreiste Abzocke.

Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen, bestehe aber jetzt auf die Herausgabe des "kaputten" Monitors.
Werner Holtfreter
2017-12-02 16:18:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Mir gerade passiert. Habe in einem Buero gearbeitet und nach der
Ausfuehrung meiner Taetigkeit mir diese abnehmen lassen. War alle
ok. Eine Woche spaeter kam die Benachrichtigung, ich haette einen
Monitor beschaedigt, den ich ersetzen soll. Die dortigen
Mitarbeiter (Flugrettung) sassen die ganze Zeit vor ihren
Geraeten, eine Beschaedigung haette also sofort auffallen muessen.
Der Schaden ist zu gering (285 Euro) um damit meine Versicherung
zu belaestigen.
Deine Haftpflichtversicherung ist faktisch gleichzeitig eine
Rechtsschutzversicherung. Du meldest den angeblichen Schaden mit
dem Hinweis, dass du fest davon überzeugt bist, keinen Schaden
verursacht zu haben. Es ist dann Sache des
Berufshaftpflicht-Versicherers zu entscheiden, ob er streiten oder
zahlen will.

Ich hätte den Betrug nicht gefördert, wie du das getan hast.
Post by Horst Nietowski
Zumal das nur ueber Umwege gehen wuerde, da ich dort als
Nachunternehmer fuer einen Bueroeinrichter gearbeitet habe,
den ich nicht veraergern darf.
Solche Konstellationen gibt es. Aber auch dem hätte ich die Sache
wahrheitsgemäß geschildert und auf die Regulierung durch deinen
Versicherer verwiesen.
--
Gruß Werner

www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3762457
Horst Nietowski
2017-12-02 20:44:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Horst Nietowski
Mir gerade passiert. Habe in einem Buero gearbeitet und nach der
Ausfuehrung meiner Taetigkeit mir diese abnehmen lassen. War alle
ok. Eine Woche spaeter kam die Benachrichtigung, ich haette einen
Monitor beschaedigt, den ich ersetzen soll. Die dortigen
Mitarbeiter (Flugrettung) sassen die ganze Zeit vor ihren
Geraeten, eine Beschaedigung haette also sofort auffallen muessen.
Der Schaden ist zu gering (285 Euro) um damit meine Versicherung
zu belaestigen.
Deine Haftpflichtversicherung ist faktisch gleichzeitig eine
Rechtsschutzversicherung. Du meldest den angeblichen Schaden mit
dem Hinweis, dass du fest davon überzeugt bist, keinen Schaden
verursacht zu haben. Es ist dann Sache des
Berufshaftpflicht-Versicherers zu entscheiden, ob er streiten oder
zahlen will.
Ich hätte den Betrug nicht gefördert, wie du das getan hast.
So einfach ist es in der Realitaet leider nicht, weil keiner Stress
haben will. Waere der "Schaden" erheblich groesser ausgefallen, haette
es natuerlich anders ausgesehen. Es bleibt dabei: Fuer Kunden ist es
kein Problem, Handwerker abzuzocken. Zumindest im gewerblichen Bereich,
in dem ich mich zu 99% bewege.
Werner Holtfreter
2017-12-02 22:55:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Werner Holtfreter
Ich hätte den Betrug nicht gefördert, wie du das getan hast.
So einfach ist es in der Realitaet leider nicht, weil keiner
Stress haben will.
Wo ist da der Stress, wenn du sagst: "Ich bin versichert und werde
den Fall meiner Versicherung übergeben"?
--
Gruß Werner
http://youtu.be/ByzwOBeKD-c
www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3762457
Horst Nietowski
2017-12-02 23:05:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Horst Nietowski
Post by Werner Holtfreter
Ich hätte den Betrug nicht gefördert, wie du das getan hast.
So einfach ist es in der Realitaet leider nicht, weil keiner
Stress haben will.
Wo ist da der Stress, wenn du sagst: "Ich bin versichert und werde
den Fall meiner Versicherung übergeben"?
Der direkte Ansprechpartner war ja der Bueroeinrichter, fuer den ich
taetig war. Dieser ist natuerlich darauf aus, dort (Leitstelle
Flugrettung) weitere Einrichtungen zu verkaufen. Also sagt man mir
ganz einfach, ich solle diese laecherliche Summe zahlen, weil sich der
Aerger, den man sich sonst einhandelt, nicht auszahlen wird. Damit haben
sie sogar recht, denn was nutzt es, 285 Euro grossartig zu verhandeln,
wenn weitere Auftraege anstehen. Die Leute von der Flugrettung haben
jetzt einen neuen Monitor, ich kann diesen steuerlich geltend machen,
da ich ihn ersetzt habe. Wer will da noch was sagen?

"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Detlef Meißner
2017-12-02 23:14:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Werner Holtfreter
Post by Horst Nietowski
Post by Werner Holtfreter
Ich hätte den Betrug nicht gefördert, wie du das getan hast.
So einfach ist es in der Realitaet leider nicht, weil keiner
Stress haben will.
Wo ist da der Stress, wenn du sagst: "Ich bin versichert und werde
den Fall meiner Versicherung übergeben"?
Der direkte Ansprechpartner war ja der Bueroeinrichter, fuer den ich
taetig war. Dieser ist natuerlich darauf aus, dort (Leitstelle
Flugrettung) weitere Einrichtungen zu verkaufen. Also sagt man mir
ganz einfach, ich solle diese laecherliche Summe zahlen, weil sich der
Aerger, den man sich sonst einhandelt, nicht auszahlen wird. Damit haben
sie sogar recht, denn was nutzt es, 285 Euro grossartig zu verhandeln,
wenn weitere Auftraege anstehen. Die Leute von der Flugrettung haben
jetzt einen neuen Monitor, ich kann diesen steuerlich geltend machen,
da ich ihn ersetzt habe. Wer will da noch was sagen?
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Wenn alle so denken, dann haben wir hier die Mafia.
Oder ist es schon so weit?

Detlef
Horst Nietowski
2017-12-02 23:43:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Post by Werner Holtfreter
Post by Horst Nietowski
Post by Werner Holtfreter
Ich hätte den Betrug nicht gefördert, wie du das getan hast.
So einfach ist es in der Realitaet leider nicht, weil keiner
Stress haben will.
Wo ist da der Stress, wenn du sagst: "Ich bin versichert und werde
den Fall meiner Versicherung übergeben"?
Der direkte Ansprechpartner war ja der Bueroeinrichter, fuer den ich
taetig war. Dieser ist natuerlich darauf aus, dort (Leitstelle
Flugrettung) weitere Einrichtungen zu verkaufen. Also sagt man mir
ganz einfach, ich solle diese laecherliche Summe zahlen, weil sich der
Aerger, den man sich sonst einhandelt, nicht auszahlen wird. Damit haben
sie sogar recht, denn was nutzt es, 285 Euro grossartig zu verhandeln,
wenn weitere Auftraege anstehen. Die Leute von der Flugrettung haben
jetzt einen neuen Monitor, ich kann diesen steuerlich geltend machen,
da ich ihn ersetzt habe. Wer will da noch was sagen?
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Wenn alle so denken, dann haben wir hier die Mafia.
Oder ist es schon so weit?
Ja, es ist schon so weit.
Hartmut Kraus
2017-12-03 15:15:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Post by Werner Holtfreter
Post by Horst Nietowski
Post by Werner Holtfreter
Ich hätte den Betrug nicht gefördert, wie du das getan hast.
So einfach ist es in der Realitaet leider nicht, weil keiner
Stress haben will.
Wo ist da der Stress, wenn du sagst: "Ich bin versichert und werde
den Fall meiner Versicherung übergeben"?
Der direkte Ansprechpartner war ja der Bueroeinrichter, fuer den ich
taetig war. Dieser ist natuerlich darauf aus, dort (Leitstelle
Flugrettung) weitere Einrichtungen zu verkaufen. Also sagt man mir
ganz einfach, ich solle diese laecherliche Summe zahlen, weil sich der
Aerger, den man sich sonst einhandelt, nicht auszahlen wird. Damit haben
sie sogar recht, denn was nutzt es, 285 Euro grossartig zu verhandeln,
wenn weitere Auftraege anstehen. Die Leute von der Flugrettung haben
jetzt einen neuen Monitor, ich kann diesen steuerlich geltend machen,
da ich ihn ersetzt habe. Wer will da noch was sagen?
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Wenn alle so denken, dann haben wir hier die Mafia.
Oder ist es schon so weit?
Ja, es ist schon so weit.
Du musst dich "nur" richtig "verteidigen" können.
--
http://www.hkraus.eu/
Horst Nietowski
2017-12-03 15:17:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Detlef Meißner
Wenn alle so denken, dann haben wir hier die Mafia.
Oder ist es schon so weit?
Ja, es ist schon so weit.
Du musst dich "nur" richtig "verteidigen" können.
Und da frage ich am besten dich, oder?
Hartmut Kraus
2017-12-03 15:20:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Detlef Meißner
Wenn alle so denken, dann haben wir hier die Mafia.
Oder ist es schon so weit?
Ja, es ist schon so weit.
Du musst dich "nur" richtig "verteidigen" können.
Und da frage ich am besten dich, oder?
Mehr als dir gute Ratschläge geben kann hier keiner. Sehe aber nicht
ein, mich dafür noch dumm anpfaumen lassen zu müssen. Für meien Anteil
daran habe ich mich übrigens entschuldigt. Also wiederrufe erst mal ganz
schnell deine Bestellung bei Amazon - oder lass es sein, aber lass
deinen Frust woanders ab.
--
http://www.hkraus.eu/
Rupert Haselbeck
2017-12-03 15:40:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Detlef Meißner
Wenn alle so denken, dann haben wir hier die Mafia.
Oder ist es schon so weit?
Ja, es ist schon so weit.
Du musst dich "nur" richtig "verteidigen" können.
Und da frage ich am besten dich, oder?
Ja, eine wirklich gute Idee. Ein völlig lebensuntüchtiger Kasper erdreistet
sich, anderen, welche ihr Leben selber zu organisieren vermögen, gute
Ratschläge geben zu wollen :->

MfG
Rupert
Michael 'Mithi' Cordes
2017-12-02 23:24:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Du WILLST nichts dagegen machen, warum also postest du es hier?


cya
Mithi
--
"Statt gegen die Anbieter kinderpornografischer Inhalte strafrechtlich
effektiv vorzugehen und die Inhalte ganz aus dem Netz zu entfernen,
greift die Bundesregierung wider besseres Wissen zu einer Maßnahme,
die wirkungslos ist" - Volker Beck - Die Grünen
Horst Nietowski
2017-12-02 23:38:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael 'Mithi' Cordes
Post by Horst Nietowski
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Du WILLST nichts dagegen machen, warum also postest du es hier?
Ich kann nichts dagegen machen, so einfach ist das. Aber eigentlich
wollte ich nur meinen Frust rauslassen. Sorry.
Christian Treffler
2017-12-03 11:29:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Aber eigentlich
wollte ich nur meinen Frust rauslassen. Sorry.
de.talk.unmut existiert.

CU,
Christian
Hartmut Kraus
2017-12-03 14:38:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Michael 'Mithi' Cordes
Post by Horst Nietowski
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Du WILLST nichts dagegen machen, warum also postest du es hier?
Ich kann nichts dagegen machen, so einfach ist das.
Könntest du schon, also mal ganz cool bleiben. Ich enstchuldige mich
auch zunächst mal für meine "Verdächtigungen" bezügl. deines
"Geschäftsmodells" - auch wenn dir noch einige Kenntnisse zu fehlen
scheinen. Sorry, wenn man sich mit so einer Technik nicht besser
auskennt, sollte man keine Aufträge annehmen, bei denen einen der Kunde
bescheißen kann.

Jedenfalls nicht ein Bild von einer Ecke irgendeines Geräts als "Beweis"
anerkennen - das ist ja wohl ein Witz. Wo ist denn da ein Schaden zu
erkennen?
Post by Horst Nietowski
Post by Michael 'Mithi' Cordes
Post by Horst Nietowski
Der *Büroeinrichter* will weitere Aufträge, aber *Du* sollst
dafür zahlen?
Ja, denn auch ich will weitere Auftraege.
Warum verdirbst du dann die Stimmung durch das Verlangen, den
defekten Monitor herauszugeben? Dein Handeln ist inkonsequent.
Entweder machst du gute Miene zum bösen Spiel oder du verteidigst
dein Recht von Anfang an.
(Ich gehe davon aus, dass sich den neuen Monitor jemand privat
krallt,
Dieser Verdacht liegt allerdings am nächsten. Was soll denn an diesem
Monitor kaputt (eingetreten worden) sein?

Hab's übrigens gerade mal an meinem ausprobiert - nun nicht
davorgelatscht, nur mal vorsichtig mit der Hand versucht was
"einzudrücken". Eher kippt er um - und davon geht er auch noch lange
nicht kaputt.
Post by Horst Nietowski
denn wozu sollte jemand zu Gunsten seines Arbeitgebers
einen Handwerker betrügen?)
Eben. Vorschlag zur Güte also: Versuch' dich doch mal mit dem zu
verständigen, unter Umgehung dieses "Anzeigeerstatters". Der dürfte
damit einen Kündigungsgrund geliefert haben.
--
http://www.hkraus.eu/
Andreas Portz
2017-12-03 14:49:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Wo ist denn da ein Schaden zu erkennen?
Was soll denn an diesem
Monitor kaputt (eingetreten worden) sein?
Haben deine Psychopharmaka so derbe, Bewusstseins verändernde
Nebenwirkungen, dass du den ca. 10cm langen Riss (sogar extra schön mit
einem Fettfingerstrich 'hinterlegt') knapp innerhalb der rechten oberen
Bildschirmecke nicht siehst?


-Andreas
Horst Nietowski
2017-12-03 16:08:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Könntest du schon, also mal ganz cool bleiben. Ich enstchuldige mich
auch zunächst mal für meine "Verdächtigungen" bezügl. deines
"Geschäftsmodells" - auch wenn dir noch einige Kenntnisse zu fehlen
scheinen.
Man kann sich nicht selber entschuldigen.
Hartmut Kraus
2017-12-03 16:17:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Könntest du schon, also mal ganz cool bleiben. Ich enstchuldige mich
auch zunächst mal für meine "Verdächtigungen" bezügl. deines
"Geschäftsmodells" - auch wenn dir noch einige Kenntnisse zu fehlen
scheinen.
Man kann sich nicht selber entschuldigen.
Ok, also mal korrekt bis zum Erbrechen: Ich hatte dich um Entschuldigung
gebeten. Das nehme ich hiermit mit dem Ausdrucktiefsten Bedauerns
zurück. Bestimmte "Geschäftspraktiken" von dir sind nämlich alles andere
als koscher.

Da müsste ich doch bekloppt sein: Du verursachst mir einen Schaden von
ein paar tausend Euren, und für eine "Entschädigung" in Form eines
Besäufnisses (von dem ich auch nichts weiter habe als Schaden), kehre
ich das unter den Teppich, beauftrage dich Suffkopp weiter und warte auf
die nächste Scheiße, die du baust.
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-12-03 16:41:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Da müsste ich doch bekloppt sein: Du verursachst mir einen Schaden von
ein paar tausend Euren, und für eine "Entschädigung" in Form eines
Besäufnisses (von dem ich auch nichts weiter habe als Schaden), kehre
ich das unter den Teppich, beauftrage dich Suffkopp weiter und warte auf
die nächste Scheiße, die du baust.
Du scheinst nicht zu wissen, wie so etwas unter Handwerkern/Kumpels abläuft.
Ein Schaden wird nicht weitergemeldet, wenn man die betreffenden
Personen besticht, hier mit ein paar Kisten Bier. Das ist auf dem Bau so
üblich.
Auch ist es auf dem Bau üblich, dass man Werkzeuge und Baumaterialien
"mitnimmt". Ist halt gestohlen worden.
Der Dumme ist ist im Endeffekt der Arbeitgeber. Auch der wird sich
überlegen, ob er den Schaden der Versicherung meldet. Die wird dann
natürlich blöde Fragen stellen.
Deshalb hat sich inzwischen ja auch eingebürgert, dass alles
weggeschlossen wird und die Handwerker ihr eigenes Werkzeug gestellt
bekommen. Da passt dann jeder schön darauf auf. :-)

Detlef
Horst Nietowski
2017-12-03 16:47:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Da müsste ich doch bekloppt sein: Du verursachst mir einen Schaden von
ein paar tausend Euren, und für eine "Entschädigung" in Form eines
Besäufnisses (von dem ich auch nichts weiter habe als Schaden), kehre
ich das unter den Teppich, beauftrage dich Suffkopp weiter und warte auf
die nächste Scheiße, die du baust.
Du scheinst nicht zu wissen, wie so etwas unter Handwerkern/Kumpels abläuft.
Ein Schaden wird nicht weitergemeldet, wenn man die betreffenden
Personen besticht, hier mit ein paar Kisten Bier. Das ist auf dem Bau so
üblich.
Der eigentliche Schaden war ja weniger als 3 oder 4 Stunden
Zusatzarbeit. 5000 Euro waeren es gewesen, waere er offiziell
abgerechnet worden. Ich hab das fuer andere auch schon gemacht,
um ihnen aus der Scheisse zu helfen.
Hartmut Kraus
2017-12-03 17:19:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Da müsste ich doch bekloppt sein: Du verursachst mir einen Schaden von
ein paar tausend Euren, und für eine "Entschädigung" in Form eines
Besäufnisses (von dem ich auch nichts weiter habe als Schaden), kehre
ich das unter den Teppich, beauftrage dich Suffkopp weiter und warte auf
die nächste Scheiße, die du baust.
Du scheinst nicht zu wissen, wie so etwas unter Handwerkern/Kumpels abläuft.
Kann ich mir schon vorstellen, deshalb ja auch auf Typen wie Horst gerne
verzichten. Sowohl als Handwerker als auch als "Kumpel".
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-12-03 17:23:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Da müsste ich doch bekloppt sein: Du verursachst mir einen Schaden von
ein paar tausend Euren, und für eine "Entschädigung" in Form eines
Besäufnisses (von dem ich auch nichts weiter habe als Schaden), kehre
ich das unter den Teppich, beauftrage dich Suffkopp weiter und warte auf
die nächste Scheiße, die du baust.
Du scheinst nicht zu wissen, wie so etwas unter Handwerkern/Kumpels abläuft.
Kann ich mir schon vorstellen, deshalb ja auch auf Typen wie Horst gerne
verzichten. Sowohl als Handwerker als auch als "Kumpel".
Nun, eine gewissen Kollegialität gehört dazu. Man muss halt wissen, wo
die Grenzen sind.
Wenn niemand geschädigt wird, ist's doch ok.

Detlef
Horst Nietowski
2017-12-03 17:29:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Da müsste ich doch bekloppt sein: Du verursachst mir einen Schaden von
ein paar tausend Euren, und für eine "Entschädigung" in Form eines
Besäufnisses (von dem ich auch nichts weiter habe als Schaden), kehre
ich das unter den Teppich, beauftrage dich Suffkopp weiter und warte auf
die nächste Scheiße, die du baust.
Du scheinst nicht zu wissen, wie so etwas unter Handwerkern/Kumpels abläuft.
Kann ich mir schon vorstellen, deshalb ja auch auf Typen wie Horst gerne
verzichten. Sowohl als Handwerker als auch als "Kumpel".
Nun, eine gewissen Kollegialität gehört dazu. Man muss halt wissen, wo
die Grenzen sind.
Wenn niemand geschädigt wird, ist's doch ok.
Na ja, es sind 3 oder 4 Stunden Mehrarbeit angefallen, die natuerlich
jemand
bezahlt hat. Vermutlich der Kunde.
Hartmut Kraus
2017-12-03 17:38:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Da müsste ich doch bekloppt sein: Du verursachst mir einen Schaden von
ein paar tausend Euren, und für eine "Entschädigung" in Form eines
Besäufnisses (von dem ich auch nichts weiter habe als Schaden), kehre
ich das unter den Teppich, beauftrage dich Suffkopp weiter und warte auf
die nächste Scheiße, die du baust.
Du scheinst nicht zu wissen, wie so etwas unter Handwerkern/Kumpels abläuft.
Kann ich mir schon vorstellen, deshalb ja auch auf Typen wie Horst gerne
verzichten. Sowohl als Handwerker als auch als "Kumpel".
Nun, eine gewissen Kollegialität gehört dazu. Man muss halt wissen, wo
die Grenzen sind.
Eben.
Post by Detlef Meißner
Wenn niemand geschädigt wird, ist's doch ok.
Aber nur dann. Und um irgendwelche mit Sicherheit zu erwartenden Schäden
vorzubeugen, ist Horst für mich kein Thema mehr. capito?
--
http://www.hkraus.eu/
Horst Nietowski
2017-12-03 17:28:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Da müsste ich doch bekloppt sein: Du verursachst mir einen Schaden von
ein paar tausend Euren, und für eine "Entschädigung" in Form eines
Besäufnisses (von dem ich auch nichts weiter habe als Schaden), kehre
ich das unter den Teppich, beauftrage dich Suffkopp weiter und warte auf
die nächste Scheiße, die du baust.
Du scheinst nicht zu wissen, wie so etwas unter Handwerkern/Kumpels abläuft.
Kann ich mir schon vorstellen, deshalb ja auch auf Typen wie Horst gerne
verzichten. Sowohl als Handwerker als auch als "Kumpel".
Es ging um eine Beule, wegen der man das Gerat komplett getauscht
haette, was etwa 5000 Euro gekostet haben duerfte. Dessen Funktion war
nicht beeintraechtig. Ein wenig drehen und kaschieren hat 3 oder 4
Stunden Zeit gekostet, zu sehen war dann nichts mehr. Und genau diese
Zeit hat den wirklichen Schaden ausgemacht. Aber manch einer denkt, er
muesse fuer einen kleinen Kratzer, den ein anderer verursacht hat,
direkt ein neues Auto bekommen.
Detlef Meißner
2017-12-03 17:38:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Es ging um eine Beule, wegen der man das Gerat komplett getauscht
haette, was etwa 5000 Euro gekostet haben duerfte. Dessen Funktion war
nicht beeintraechtig. Ein wenig drehen und kaschieren hat 3 oder 4
Stunden Zeit gekostet, zu sehen war dann nichts mehr. Und genau diese
Zeit hat den wirklichen Schaden ausgemacht. Aber manch einer denkt, er
muesse fuer einen kleinen Kratzer, den ein anderer verursacht hat,
direkt ein neues Auto bekommen.
Bei 'nem Neuwagen ist das ja auch so - beim Händler.

Detlef
Christian Treffler
2017-12-03 11:28:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Der direkte Ansprechpartner war ja der Bueroeinrichter, fuer den ich
taetig war. Dieser ist natuerlich darauf aus, dort (Leitstelle
Flugrettung) weitere Einrichtungen zu verkaufen. Also sagt man mir
ganz einfach, ich solle diese laecherliche Summe zahlen, weil sich der
Aerger, den man sich sonst einhandelt, nicht auszahlen wird.
Der *Büroeinrichter* will weitere Aufträge, aber *Du* sollst dafür
zahlen?

CU,
Christian
Horst Nietowski
2017-12-03 11:59:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christian Treffler
Post by Horst Nietowski
Der direkte Ansprechpartner war ja der Bueroeinrichter, fuer den ich
taetig war. Dieser ist natuerlich darauf aus, dort (Leitstelle
Flugrettung) weitere Einrichtungen zu verkaufen. Also sagt man mir
ganz einfach, ich solle diese laecherliche Summe zahlen, weil sich der
Aerger, den man sich sonst einhandelt, nicht auszahlen wird.
Der *Büroeinrichter* will weitere Aufträge, aber *Du* sollst dafür
zahlen?
Ja, denn auch ich will weitere Auftraege.
Werner Holtfreter
2017-12-03 14:18:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Christian Treffler
Der *Büroeinrichter* will weitere Aufträge, aber *Du* sollst
dafür zahlen?
Ja, denn auch ich will weitere Auftraege.
Warum verdirbst du dann die Stimmung durch das Verlangen, den
defekten Monitor herauszugeben? Dein Handeln ist inkonsequent.
Entweder machst du gute Miene zum bösen Spiel oder du verteidigst
dein Recht von Anfang an.

(Ich gehe davon aus, dass sich den neuen Monitor jemand privat
krallt, denn wozu sollte jemand zu Gunsten seines Arbeitgebers
einen Handwerker betrügen?)
--
Gruß Werner
http://youtu.be/ByzwOBeKD-c
www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3762457
Horst Nietowski
2017-12-03 14:52:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Horst Nietowski
Post by Christian Treffler
Der *Büroeinrichter* will weitere Aufträge, aber *Du* sollst
dafür zahlen?
Ja, denn auch ich will weitere Auftraege.
Warum verdirbst du dann die Stimmung durch das Verlangen, den
defekten Monitor herauszugeben?
Ein wenig aergern will ich sie doch, sie sollen wissen, dass ich
um den Betrug genau bescheid weiss. Und weshalb soll ich mir den
"defekten" Monitor entgehen lassen? Der ist ja angeblich erst ein
paar Tage alt und den kleinen Kratzer kann man mit Vaseline flicken.
U***@web.de
2017-12-03 16:58:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Werner Holtfreter
Post by Horst Nietowski
Post by Christian Treffler
Der *Büroeinrichter* will weitere Aufträge, aber *Du* sollst
dafür zahlen?
Ja, denn auch ich will weitere Auftraege.
Warum verdirbst du dann die Stimmung durch das Verlangen, den
defekten Monitor herauszugeben? Dein Handeln ist inkonsequent.
Der Bürobetreiber will den schadhaften Monitor
durch einen niegelnagelneuen ersetzt
sehen. Anspruch auf zwei Monitore hat er
nicht noch kann er so etwas ernstlich
geltend machen.
Post by Werner Holtfreter
Entweder machst du gute Miene zum bösen Spiel oder du verteidigst
dein Recht von Anfang an.
(Ich gehe davon aus, dass sich den neuen Monitor jemand privat
krallt, denn wozu sollte jemand zu Gunsten seines Arbeitgebers
einen Handwerker betrügen?)
Das ist dann aber wirklich nicht mehr Horsts Problem.

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2017-12-03 17:01:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Werner Holtfreter
Warum verdirbst du dann die Stimmung durch das Verlangen, den
defekten Monitor herauszugeben? Dein Handeln ist inkonsequent.
Der Bürobetreiber will den schadhaften Monitor
durch einen niegelnagelneuen ersetzt
sehen. Anspruch auf zwei Monitore hat er
nicht noch kann er so etwas ernstlich
geltend machen.
Das ist zwar richtig, aber du glaubst gar nicht, wie viel Leute
*glauben*, dass auch das defekte Gerät ihnen gehört.
Höre dich mal um, du erlebst dein blaues Wunder.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-12-03 15:16:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Werner Holtfreter
Post by Horst Nietowski
Post by Werner Holtfreter
Ich hätte den Betrug nicht gefördert, wie du das getan hast.
So einfach ist es in der Realitaet leider nicht, weil keiner
Stress haben will.
Wo ist da der Stress, wenn du sagst: "Ich bin versichert und werde
den Fall meiner Versicherung übergeben"?
Der direkte Ansprechpartner war ja der Bueroeinrichter, fuer den ich
taetig war. Dieser ist natuerlich darauf aus, dort (Leitstelle
Flugrettung) weitere Einrichtungen zu verkaufen. Also sagt man mir
ganz einfach, ich solle diese laecherliche Summe zahlen, weil sich der
Aerger, den man sich sonst einhandelt, nicht auszahlen wird. Damit haben
sie sogar recht, denn was nutzt es, 285 Euro grossartig zu verhandeln,
wenn weitere Auftraege anstehen. Die Leute von der Flugrettung haben
jetzt einen neuen Monitor, ich kann diesen steuerlich geltend machen,
da ich ihn ersetzt habe. Wer will da noch was sagen?
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Da ist nichts legal, also kann man auch was dagegen machen.
--
http://www.hkraus.eu/
Horst Nietowski
2017-12-03 15:19:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Da ist nichts legal, also kann man auch was dagegen machen.
Zu was moegen die "" gedacht gewesen sein?
Hartmut Kraus
2017-12-03 15:24:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Da ist nichts legal, also kann man auch was dagegen machen.
Zu was moegen die "" gedacht gewesen sein?
Das frage ich mich bei dir allerdings manchmal, was du dir dabei gedacht
hast. Wenn's den Leuten gelungen wäre, ihren versuchten Beschiss "legal"
(also nicht nachweisbar) zu machen, könnte man wirklich nichts machen,
aber nur dann.
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-12-03 15:27:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Da ist nichts legal, also kann man auch was dagegen machen.
Zu was moegen die "" gedacht gewesen sein?
Das frage ich mich bei dir allerdings manchmal, was du dir dabei gedacht
hast. Wenn's den Leuten gelungen wäre, ihren versuchten Beschiss "legal"
(also nicht nachweisbar) zu machen, könnte man wirklich nichts machen,
aber nur dann.
Ähm - gib' mir doch bitte nochmal den Link auf das Bild von dem
angeblich "kaputte" Gerät - da will wohl schon wieder einer (zumindest
symbolisch) eins aufs Maul - fängt doch an 'rumzuspinnen, ich würde
wegen irgendwelcher Drogen einen offensichtlichen Schaden nicht sehen.
--
http://www.hkraus.eu/
Dorothee Hermann
2017-12-03 15:37:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Ähm - gib' mir doch bitte nochmal den Link auf das Bild von dem
angeblich "kaputte" Gerät - da will wohl schon wieder einer
(zumindest symbolisch) eins aufs Maul - fängt doch an 'rumzuspinnen,
ich würde wegen irgendwelcher Drogen einen offensichtlichen Schaden
nicht sehen.
*gg*
Der Link funktioniert immer noch - nur bestimmte "Spezialisten" und
"Fachleute" wissen nicht, wo suchen und wie es funktioniert!


Dorothee
Hartmut Kraus
2017-12-03 16:41:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dorothee Hermann
Post by Hartmut Kraus
Ähm - gib' mir doch bitte nochmal den Link auf das Bild von dem
angeblich "kaputte" Gerät - da will wohl schon wieder einer
(zumindest symbolisch) eins aufs Maul - fängt doch an 'rumzuspinnen,
ich würde wegen irgendwelcher Drogen einen offensichtlichen Schaden
nicht sehen.
*gg*
Der Link funktioniert immer noch -
Habe ich das bestritten?
Post by Dorothee Hermann
nur bestimmte "Spezialisten" und
"Fachleute" wissen nicht, wo suchen und wie es funktioniert!
Geh' mir bloß nicht auf den S...elbigen. Das hat sich eh' erledigt - und
dass die Suche in meiner Thunderbird - Version nicht funktioniert, dafür
kann ich (mal ganz unabhängig von unser beider Kenntnisstand) genauso
viel wie du dafür, dass es bei dir vielleich zufällig geht, also gar
nichts. Dieses Tool wird nämlich sehr schlecht gepflegt - mehr oder
weniger Glückssache, unter welchen Voraussetzungen es funzt.
--
http://www.hkraus.eu/
Horst Nietowski
2017-12-03 15:31:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Da ist nichts legal, also kann man auch was dagegen machen.
Zu was moegen die "" gedacht gewesen sein?
Das frage ich mich bei dir allerdings manchmal, was du dir dabei gedacht
hast. Wenn's den Leuten gelungen wäre, ihren versuchten Beschiss "legal"
(also nicht nachweisbar) zu machen, könnte man wirklich nichts machen,
aber nur dann.
Du verstehst offensichtlich nicht, um was es geht. Keiner der
Beteiligten will wegen einiger weniger Euro Stress. Selbst ich nicht.
Natuerlich aergert es mich, so abgezockt zu werden, aber wir leben ja
nicht im Legoland, sondern in der Realitaet. Da kommt sowas schon mal
vor. Waeren es nicht 285 Euro, sondern 2850 Euro gewesen, dann haette
ich natuerlich was gemacht. Diese Leute wussten um ihre Grenzen und ich
weiss das auch.
Detlef Meißner
2017-12-03 15:43:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Da ist nichts legal, also kann man auch was dagegen machen.
Zu was moegen die "" gedacht gewesen sein?
Das frage ich mich bei dir allerdings manchmal, was du dir dabei gedacht
hast. Wenn's den Leuten gelungen wäre, ihren versuchten Beschiss "legal"
(also nicht nachweisbar) zu machen, könnte man wirklich nichts machen,
aber nur dann.
Du verstehst offensichtlich nicht, um was es geht. Keiner der
Beteiligten will wegen einiger weniger Euro Stress. Selbst ich nicht.
Natuerlich aergert es mich, so abgezockt zu werden, aber wir leben ja
nicht im Legoland, sondern in der Realitaet. Da kommt sowas schon mal
vor. Waeren es nicht 285 Euro, sondern 2850 Euro gewesen, dann haette
ich natuerlich was gemacht. Diese Leute wussten um ihre Grenzen und ich
weiss das auch.
Das Problem dabei ist, dass so etwas oft in einer Spirale endet.
Deine Hemmschwelle, demnächst selbst zu bescheißen, sinkt, die der
Bescheißer ebenfalls.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-12-03 16:35:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Da ist nichts legal, also kann man auch was dagegen machen.
Zu was moegen die "" gedacht gewesen sein?
Das frage ich mich bei dir allerdings manchmal, was du dir dabei gedacht
hast. Wenn's den Leuten gelungen wäre, ihren versuchten Beschiss "legal"
(also nicht nachweisbar) zu machen, könnte man wirklich nichts machen,
aber nur dann.
Du verstehst offensichtlich nicht, um was es geht. Keiner der
Beteiligten will wegen einiger weniger Euro Stress. Selbst ich nicht.
Natuerlich aergert es mich, so abgezockt zu werden, aber wir leben ja
nicht im Legoland, sondern in der Realitaet. Da kommt sowas schon mal
vor. Waeren es nicht 285 Euro, sondern 2850 Euro gewesen, dann haette
ich natuerlich was gemacht. Diese Leute wussten um ihre Grenzen und ich
weiss das auch.
Das Problem dabei ist, dass so etwas oft in einer Spirale endet.
Deine Hemmschwelle, demnächst selbst zu bescheißen, sinkt,
Die ist doch bei Horst schon dicht über Null - wie tief kann die noch
sinken?
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-12-03 16:42:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Das Problem dabei ist, dass so etwas oft in einer Spirale endet.
Deine Hemmschwelle, demnächst selbst zu bescheißen, sinkt,
Die ist doch bei Horst schon dicht über Null - wie tief kann die noch
sinken?
Man ermutigt andere.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-12-03 17:26:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Das Problem dabei ist, dass so etwas oft in einer Spirale endet.
Deine Hemmschwelle, demnächst selbst zu bescheißen, sinkt,
Die ist doch bei Horst schon dicht über Null - wie tief kann die noch
sinken?
Man ermutigt andere.
Ok, wenn hier einer einen Handwerker beauftragt, dann mein Vermieter,
also die Gemeindeverwaltung. Das "Geschäftliche" ist also nicht mein
Problem. Eins der Gemeinde auch nicht - die sind nämlich längst nicht so
arm, wie sie gelegentlich tun. Und mit den Leuten konnte ich bisher voll
zufrieden sein. (Ein neuer Kühlschrank und eine neue Kloschüssel tun
hier schon ihren Dienst, und wenn die Heizung mal nicht so will wie ich
will, ist auch sofort jemand zur Stelle.) :-)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-12-03 16:33:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
"Legaler" Betrug ist das, gegen den man nichts machen kann.
Da ist nichts legal, also kann man auch was dagegen machen.
Zu was moegen die "" gedacht gewesen sein?
Das frage ich mich bei dir allerdings manchmal, was du dir dabei
gedacht hast. Wenn's den Leuten gelungen wäre, ihren versuchten
Beschiss "legal" (also nicht nachweisbar) zu machen, könnte man
wirklich nichts machen, aber nur dann.
Du verstehst offensichtlich nicht, um was es geht. Keiner der
Beteiligten will wegen einiger weniger Euro Stress.
Nee, nur der "Schadensmelder" kostenlos einen neuen Monitor.
Post by Horst Nietowski
Natuerlich aergert es mich, so abgezockt zu werden, aber wir leben ja
nicht im Legoland, sondern in der Realitaet. Da kommt sowas schon mal
vor. Waeren es nicht 285 Euro, sondern 2850 Euro gewesen, dann haette
ich natuerlich was gemacht. Diese Leute wussten um ihre Grenzen und ich
weiss das auch.
Klar. Und wie an anderer Stelle bereits ausgeführt, kenne ich meine
Grenzen auch, Die hast du weit überschritten.

Übrigens: Ich weiß auch, dass man als "kleiner" Selbstständiger - rein
systembedingt - in diesem Staat nicht weit kommt, wenn man ihm - sagen
wir mal - alles schonungslos offenlegt, also z.B. nicht alle
Möglichkeiten nutzt, sich ihm gegenüber "arm zu rechnen", und zwar ganz
legal. Da gibt's schon gute Tricks . die ich auch anwenden müsste, wofür
mir "nur" noch ein geeigneter Partner fehlt, aber du kämst dafür nicht
in Frage. Einen Schaden, den man selber verursacht hat, mittels eines
Besäufnisses aus der Welt zu schaffen und ihn andere bezahlen zu lassen,
gehört nämlich nicht dazu.
--
http://www.hkraus.eu/
Andreas Portz
2017-12-02 23:12:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Wo ist da der Stress, wenn du sagst: "Ich bin versichert und werde
den Fall meiner Versicherung übergeben"?
Einen Schaden in Höhe von ERU 285,- begleicht man selbst, da die
Rückstufung in den folgenden Jahren sonst ein Vielfaches davon kosten würde.
Die HP Versicherung ist keinesfalls eine (Verkehrs)RS Versicherung und
wird auch kaum als solche auftreten oder auch nur agieren. So lange der
Unfallgegner sich nicht wirklich doof anstellt oder blödsinnige und
völlig überzogene Forderungen stellt, wird die V bezahlen, ihren
Versicherungsnehmer zurückstufen und die Kohle so wieder reinholen. Sie
macht sich ganz bestimmt nicht die Mühe, für ihn 'zu kämpfen'.
Schon gar nicht bei solchen Taschengeldbeträgen, bei denen eine
Arbeitsstunde ihre Hausjuristen schon teurer ist, als der gesamte Fall.

Die 'elegante' Vorgehensweise ist üblicherweise, die V alles machen zu
lassen und ggf. am Jahresende den allerhöchst wahrscheinlich beglichenen
Schaden zurückzukaufen. Das setzt aber voraus, dass man als 'privat' den
Schaden kritisch Prüfender und dann Erstattender nicht günstiger weg
käme, als wenn die V einfach alles sang- und klanglos durchwinkt.


-Andreas, egal wie man's macht, es ist verkehrt und bringt Stress
Jens Mander
2017-12-03 00:23:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Einen Schaden in Höhe von 285,- EUR begleicht man selbst, da die
Rückstufung
Die gibts nur bei Kfz Haftpflicht, nicht bei privaten
Haftpflichtversicherungen.
Horst Nietowski
2017-12-03 00:28:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jens Mander
Einen Schaden in Höhe von 285,- EUR begleicht man selbst, da die
Rückstufung
Die gibts nur bei Kfz Haftpflicht, nicht bei privaten
Haftpflichtversicherungen.
Es um eine Betriebshaftpflicht, die ich damit nicht belaestigen wollte,
da der "Schaden" zu gering ist.
Ludger Averborg
2017-12-03 10:57:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Sun, 3 Dec 2017 00:12:35 +0100, Andreas Portz
Post by Andreas Portz
Post by Werner Holtfreter
Wo ist da der Stress, wenn du sagst: "Ich bin versichert und werde
den Fall meiner Versicherung übergeben"?
Einen Schaden in Höhe von ERU 285,- begleicht man selbst, da die
Rückstufung in den folgenden Jahren sonst ein Vielfaches davon kosten würde.
Die HP Versicherung ist keinesfalls eine (Verkehrs)RS Versicherung und
wird auch kaum als solche auftreten oder auch nur agieren. So lange der
Unfallgegner sich nicht wirklich doof anstellt oder blödsinnige und
völlig überzogene Forderungen stellt, wird die V bezahlen, ihren
Versicherungsnehmer zurückstufen und die Kohle so wieder reinholen. Sie
macht sich ganz bestimmt nicht die Mühe, für ihn 'zu kämpfen'.
Schon gar nicht bei solchen Taschengeldbeträgen, bei denen eine
Arbeitsstunde ihre Hausjuristen schon teurer ist, als der gesamte Fall.
Die 'elegante' Vorgehensweise ist üblicherweise, die V alles machen zu
lassen und ggf. am Jahresende den allerhöchst wahrscheinlich beglichenen
Schaden zurückzukaufen. Das setzt aber voraus, dass man als 'privat' den
Schaden kritisch Prüfender und dann Erstattender nicht günstiger weg
käme, als wenn die V einfach alles sang- und klanglos durchwinkt.
Was ist denn das für eine komische Versicherung? Das muss
doch wohl eine Berufshaftpflichtversicherung sein. Und da
soll es Schadensfreiheitsrabattstufen geben und
Rückstufungen? Hab ich noch nie gehört.

l.
Detlef Meißner
2017-12-03 11:19:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ludger Averborg
Was ist denn das für eine komische Versicherung? Das muss
doch wohl eine Berufshaftpflichtversicherung sein. Und da
soll es Schadensfreiheitsrabattstufen geben und
Rückstufungen? Hab ich noch nie gehört.
Habe ich vor Jahren mal gehört, als ich mich mit einem Handwerker
unterhielt und fragte, warum denn Handwerker gern versuchen, einen
Schaden abzustreiten bzw. ihn zu negieren.

Detlef
Horst Nietowski
2017-12-03 15:16:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Ludger Averborg
Was ist denn das für eine komische Versicherung? Das muss
doch wohl eine Berufshaftpflichtversicherung sein. Und da
soll es Schadensfreiheitsrabattstufen geben und
Rückstufungen? Hab ich noch nie gehört.
Habe ich vor Jahren mal gehört, als ich mich mit einem Handwerker
unterhielt und fragte, warum denn Handwerker gern versuchen, einen
Schaden abzustreiten bzw. ihn zu negieren.
Bei meiner Betriebshaftpflicht gibt es keine Rabatte oder sowas.
Hartmut Kraus
2017-12-03 15:17:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Bei meiner Betriebshaftpflicht gibt es keine Rabatte oder sowas.
Die brauchst du auch nicht.
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-12-03 15:27:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Detlef Meißner
Post by Ludger Averborg
Was ist denn das für eine komische Versicherung? Das muss
doch wohl eine Berufshaftpflichtversicherung sein. Und da
soll es Schadensfreiheitsrabattstufen geben und
Rückstufungen? Hab ich noch nie gehört.
Habe ich vor Jahren mal gehört, als ich mich mit einem Handwerker
unterhielt und fragte, warum denn Handwerker gern versuchen, einen
Schaden abzustreiten bzw. ihn zu negieren.
Bei meiner Betriebshaftpflicht gibt es keine Rabatte oder sowas.
Nun, es soll aber Kündigungen geben, wenn man sie zu häufig in Anspruch
nimmt.
Ist bei einer "normalen" Haftpflicht auch nicht anders.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-12-03 15:32:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Post by Detlef Meißner
Post by Ludger Averborg
Was ist denn das für eine komische Versicherung? Das muss
doch wohl eine Berufshaftpflichtversicherung sein. Und da
soll es Schadensfreiheitsrabattstufen geben und
Rückstufungen? Hab ich noch nie gehört.
Habe ich vor Jahren mal gehört, als ich mich mit einem Handwerker
unterhielt und fragte, warum denn Handwerker gern versuchen, einen
Schaden abzustreiten bzw. ihn zu negieren.
Bei meiner Betriebshaftpflicht gibt es keine Rabatte oder sowas.
Nun, es soll aber Kündigungen geben, wenn man sie zu häufig in Anspruch
nimmt.
Ist bei einer "normalen" Haftpflicht auch nicht anders.
Klar doch, aber das ist doch auch eindeutig kein Versicherungsfall. Ich
vermute auch, dIe Leute bei der Versicherung würden, wenn sie sich mit
Schadensfällen ein bisschen auskennen (das sollten sie), die dubiosen
"Beweise" für den "Schaden" leicht druchschauen.
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-12-03 15:48:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Post by Detlef Meißner
Post by Ludger Averborg
Was ist denn das für eine komische Versicherung? Das muss
doch wohl eine Berufshaftpflichtversicherung sein. Und da
soll es Schadensfreiheitsrabattstufen geben und
Rückstufungen? Hab ich noch nie gehört.
Habe ich vor Jahren mal gehört, als ich mich mit einem Handwerker
unterhielt und fragte, warum denn Handwerker gern versuchen, einen
Schaden abzustreiten bzw. ihn zu negieren.
Bei meiner Betriebshaftpflicht gibt es keine Rabatte oder sowas.
Nun, es soll aber Kündigungen geben, wenn man sie zu häufig in Anspruch
nimmt.
Ist bei einer "normalen" Haftpflicht auch nicht anders.
Klar doch, aber das ist doch auch eindeutig kein Versicherungsfall. Ich
vermute auch, dIe Leute bei der Versicherung würden, wenn sie sich mit
Schadensfällen ein bisschen auskennen (das sollten sie), die dubiosen
"Beweise" für den "Schaden" leicht druchschauen.
Ja, aber die Frage ist doch, ob sich die Versicherung mit solch
Kleinkram abgibt.
Die zahlen und fertig.
So wie das häufig im Fernsehen dargestellt wird, dass Gutachter
rausgehen und einen Schaden begutachten, ist es in der Realität selten.
Nach Aktenlage wird entschieden, ob etwas stimmig ist oder nicht.

Und der Vorschlag, der hier gemacht wurde, die Versicherung auf
möglichen Betrug hinzuweisen, ist auch nicht immer zielführend.

Meine FRau hatte an einem Auto einen kleinen Lackkratzer verursacht.
Angeblich sollte die Reparatur 1300 Euro kosten. Ich schrieb der
Versicherung, dass mir der Betrag doch sehr hoch vorkomme. Gehört habe
ich nichts weiter. Hat sie nun bezahlt oder hat sie einen Gutachter
geschickt?

Detlef
Hartmut Kraus
2017-12-03 15:58:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Post by Detlef Meißner
Post by Ludger Averborg
Was ist denn das für eine komische Versicherung? Das muss
doch wohl eine Berufshaftpflichtversicherung sein. Und da
soll es Schadensfreiheitsrabattstufen geben und
Rückstufungen? Hab ich noch nie gehört.
Habe ich vor Jahren mal gehört, als ich mich mit einem Handwerker
unterhielt und fragte, warum denn Handwerker gern versuchen, einen
Schaden abzustreiten bzw. ihn zu negieren.
Bei meiner Betriebshaftpflicht gibt es keine Rabatte oder sowas.
Nun, es soll aber Kündigungen geben, wenn man sie zu häufig in Anspruch
nimmt.
Ist bei einer "normalen" Haftpflicht auch nicht anders.
Klar doch, aber das ist doch auch eindeutig kein Versicherungsfall. Ich
vermute auch, dIe Leute bei der Versicherung würden, wenn sie sich mit
Schadensfällen ein bisschen auskennen (das sollten sie), die dubiosen
"Beweise" für den "Schaden" leicht druchschauen.
Ja, aber die Frage ist doch, ob sich die Versicherung mit solch
Kleinkram abgibt.
Die zahlen und fertig.
So wie das häufig im Fernsehen dargestellt wird, dass Gutachter
rausgehen und einen Schaden begutachten, ist es in der Realität selten.
Nach Aktenlage wird entschieden, ob etwas stimmig ist oder nicht.
Und der Vorschlag, der hier gemacht wurde, die Versicherung auf
möglichen Betrug hinzuweisen, ist auch nicht immer zielführend.
Meine FRau hatte an einem Auto einen kleinen Lackkratzer verursacht.
Angeblich sollte die Reparatur 1300 Euro kosten. Ich schrieb der
Versicherung, dass mir der Betrag doch sehr hoch vorkomme. Gehört habe
ich nichts weiter. Hat sie nun bezahlt oder hat sie einen Gutachter
geschickt?
Vermutlich haben sie bezahlt. :-) Und deine Frau hochgestuft. Ich hatte
mal einen ähnlichen Fall - an der Karre des Unfallgegners war nur das
Glas der rechten Rückleuchte kaputt (ja, noch ganz "einfach" mit
Birnchen und so). Der Versicherung hat der eine Rechnung gemacht - mehr
als die ganze Karre (ein ururalter Golf) noch wert war. Und die haben
gezahlt, obwohl ich ihnen den Beschiss klargemacht hatte. Hab' mich aber
nicht weiter beschwert - mir haben sie nämlich auch meinen Schaden
anstandslos bezahlt, und der war einiges höher. :-)
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-12-03 16:47:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Und der Vorschlag, der hier gemacht wurde, die Versicherung auf
möglichen Betrug hinzuweisen, ist auch nicht immer zielführend.
Meine FRau hatte an einem Auto einen kleinen Lackkratzer verursacht.
Angeblich sollte die Reparatur 1300 Euro kosten. Ich schrieb der
Versicherung, dass mir der Betrag doch sehr hoch vorkomme. Gehört habe
ich nichts weiter. Hat sie nun bezahlt oder hat sie einen Gutachter
geschickt?
Vermutlich haben sie bezahlt. :-) Und deine Frau hochgestuft.
Nö, wir hatten einen Rabattretter. :-)
Aber bezahlt haben sie sicher, es war ja auch ein Schaden. Die FRage ist
halt, wie viel haben sie bezahlt. Es war so ein kleiner Kratzer. Ich
kann mir gut vorstellen, dass da ein guter Kumpel den Kostenvoranschlag
schön hochgerechnet hat und der Eigentümer sich dann diesen Betrag hat
auszahlen lassen. Da hat er dann ein gutes Geschäft gemacht.
Und sollte ihm das dann nochmals passieren, evtl. mit einem größeren
Schaden, dann wird der Kratzer gleich mit weggemacht.
Post by Hartmut Kraus
Ich hatte
mal einen ähnlichen Fall - an der Karre des Unfallgegners war nur das
Glas der rechten Rückleuchte kaputt (ja, noch ganz "einfach" mit
Birnchen und so). Der Versicherung hat der eine Rechnung gemacht - mehr
als die ganze Karre (ein ururalter Golf) noch wert war.
Das war halt eine Rarität. ;-)
Post by Hartmut Kraus
Und die haben
gezahlt, obwohl ich ihnen den Beschiss klargemacht hatte. Hab' mich aber
nicht weiter beschwert - mir haben sie nämlich auch meinen Schaden
anstandslos bezahlt, und der war einiges höher. :-)
Das gehört sich ja auch so. :-)

Detlef
Hartmut Kraus
2017-12-03 17:07:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Und der Vorschlag, der hier gemacht wurde, die Versicherung auf
möglichen Betrug hinzuweisen, ist auch nicht immer zielführend.
Meine FRau hatte an einem Auto einen kleinen Lackkratzer verursacht.
Angeblich sollte die Reparatur 1300 Euro kosten. Ich schrieb der
Versicherung, dass mir der Betrag doch sehr hoch vorkomme. Gehört habe
ich nichts weiter. Hat sie nun bezahlt oder hat sie einen Gutachter
geschickt?
Vermutlich haben sie bezahlt. :-) Und deine Frau hochgestuft.
Nö, wir hatten einen Rabattretter. :-)
Wie ging der?
Post by Detlef Meißner
Aber bezahlt haben sie sicher, es war ja auch ein Schaden. Die FRage ist
halt, wie viel haben sie bezahlt. Es war so ein kleiner Kratzer. Ich
kann mir gut vorstellen, dass da ein guter Kumpel den Kostenvoranschlag
schön hochgerechnet hat und der Eigentümer sich dann diesen Betrag hat
auszahlen lassen. Da hat er dann ein gutes Geschäft gemacht.
Und sollte ihm das dann nochmals passieren, evtl. mit einem größeren
Schaden, dann wird der Kratzer gleich mit weggemacht.
Genau so. Aber den Kratzer erst mal mit einem Lackstift kaschieren.
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Ich hatte
mal einen ähnlichen Fall - an der Karre des Unfallgegners war nur das
Glas der rechten Rückleuchte kaputt (ja, noch ganz "einfach" mit
Birnchen und so). Der Versicherung hat der eine Rechnung gemacht - mehr
als die ganze Karre (ein ururalter Golf) noch wert war.
Das war halt eine Rarität. ;-)
Die größere Rarität war aber eher sein Fahrer. :-) Dachte ich damals -
da war ich ja auch noch relativ neu im "freien Westen" und kannte das
"Grundsetz" noch nicht ("Wer dumm ist, darf beschissen werden.") :-) In
einigen Jähren hier hab' ich nun mehr als genug krumme Hunde kennen
gelernt. Wozu eben auch "Staatsdiener" gehören.
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Und die haben
gezahlt, obwohl ich ihnen den Beschiss klargemacht hatte. Hab' mich aber
nicht weiter beschwert - mir haben sie nämlich auch meinen Schaden
anstandslos bezahlt, und der war einiges höher. :-)
Das gehört sich ja auch so. :-)
Nicht unbedingt - dem Verursacher bezahlen sie üblicherweise nicht
anstandslos die Schäden am eigenen Fahrzeug, auch nicht auf Kaskobasis.
War halt einer der "üblichen" Fälle: "Zu schnell" auf ein Stauende
zugefahren - das ich aber auch erst sehen konnte, als es zu spät war.
(Mitten in München, hinter einer Talsenke mit einer Brücke drüber, die
mir die Sicht versperrt hat. Hab' also volle Kraft gebremst, noch
versucht, nach rechts auszuweichen. aber mit meiner linken vorderen Ecke
halt noch seine rechte hintere erwischt.)

Jetzt kannst du natürlich sagen "also doch zu schnell gefahren" -
andererseits stellte es damals (nicht nur in München auf dem Mittleren
Ring) eine Behinderung des nachfolgenden Verkehrs dar, die
vorgeschriebenen 60 zu fahren. Am Tage - nachts waren's manchmal <~
100. :-)

So ähnlich habe ich wohl damals argumentiert - jedenfalls hat mir die
Versicherung keine Probleme gemacht. :-)
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-12-03 17:20:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Und der Vorschlag, der hier gemacht wurde, die Versicherung auf
möglichen Betrug hinzuweisen, ist auch nicht immer zielführend.
Meine FRau hatte an einem Auto einen kleinen Lackkratzer verursacht.
Angeblich sollte die Reparatur 1300 Euro kosten. Ich schrieb der
Versicherung, dass mir der Betrag doch sehr hoch vorkomme. Gehört habe
ich nichts weiter. Hat sie nun bezahlt oder hat sie einen Gutachter
geschickt?
Vermutlich haben sie bezahlt. :-) Und deine Frau hochgestuft.
Nö, wir hatten einen Rabattretter. :-)
Wie ging der?
Das Thema hatten wir doch erst vor kurzem:

Man wird, wenn man einen Schaden im Jahr hat, nicht zurückgestuft.
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Das war halt eine Rarität. ;-)
Die größere Rarität war aber eher sein Fahrer. :-) Dachte ich damals -
da war ich ja auch noch relativ neu im "freien Westen" und kannte das
"Grundsetz" noch nicht ("Wer dumm ist, darf beschissen werden.") :-) In
einigen Jähren hier hab' ich nun mehr als genug krumme Hunde kennen
gelernt. Wozu eben auch "Staatsdiener" gehören.
Ja nun, jeder versucht irgendwie *legal* zu bescheißen.
War doch im Osten auch nicht anders.
Da war's sozialistische Bescheißerei ("gehört mir doch sowieso alles"),
hier ist' kapitalistische ("mache alles, was mir zusteht, wer's nicht
macht, ist blöd")

Leider gibt es (inzwischen) nur sehr wenige ehrliche Menschen wie ein
Kollege, der nach Jahren bei seiner Steuerklärung feststellen musste,
dass er die Entfernungskilometer zum Arbeitsplatz um fast 10 km zu viel
angegeben hat. Das teilte er dem Finanzamt mit und die forderten
natürlich Steuern nach.
Andere hätten ihren Irrtum nicht mitgeteilt.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-12-03 17:34:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Die größere Rarität war aber eher sein Fahrer. :-) Dachte ich damals -
da war ich ja auch noch relativ neu im "freien Westen" und kannte das
"Grundsetz" noch nicht ("Wer dumm ist, darf beschissen werden.") :-) In
einigen Jähren hier hab' ich nun mehr als genug krumme Hunde kennen
gelernt. Wozu eben auch "Staatsdiener" gehören.
Ja nun, jeder versucht irgendwie *legal* zu bescheißen.
War doch im Osten auch nicht anders.
Hast du 'ne Ahnung.
Post by Detlef Meißner
Da war's sozialistische Bescheißerei ("gehört mir doch sowieso alles"),
hier ist' kapitalistische ("mache alles, was mir zusteht, wer's nicht
macht, ist blöd")
Mit dem feinen Unterschied: Im "Unrechtsstaaat" DDR wurde ich nie für
die Scheiße verantwortlich gemacht, die andere gebaut hatten - im
"Rechtsstaat" hier versucht man laufen, die mir in die Schuhe zu
schieben. Das ging wie gesagt bis zu 10 Monaten Knast als Tatopfer an
Stelle der Täter (übrigens letztlich durch eindeutig kriminelle
Handlungen von Richtern), Verweigerung der Neuerteilung des
Führerscheins mit der hirnrissigen "Begründung: Man muss genau wissen,
wieviel man an jedem Tag getrunken hat" ...
Post by Detlef Meißner
Leider gibt es (inzwischen) nur sehr wenige ehrliche Menschen wie ein
Kollege, der nach Jahren bei seiner Steuerklärung feststellen musste,
dass er die Entfernungskilometer zum Arbeitsplatz um fast 10 km zu viel
angegeben hat. Das teilte er dem Finanzamt mit und die forderten
natürlich Steuern nach.
Andere hätten ihren Irrtum nicht mitgeteilt.
Nee, so viel Ehrlichkeit ist nun Dummheit, insbesondere dem Staat gegenüber.
--
http://www.hkraus.eu/
Der Habakuk.
2017-12-03 16:58:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Post by Detlef Meißner
Post by Ludger Averborg
Was ist denn das für eine komische Versicherung? Das muss
doch wohl eine Berufshaftpflichtversicherung sein. Und da
soll es Schadensfreiheitsrabattstufen geben und
Rückstufungen? Hab ich noch nie gehört.
Habe ich vor Jahren mal gehört, als ich mich mit einem Handwerker
unterhielt und fragte, warum denn Handwerker gern versuchen, einen
Schaden abzustreiten bzw. ihn zu negieren.
Bei meiner Betriebshaftpflicht gibt es keine Rabatte oder sowas.
Nun, es soll aber Kündigungen geben, wenn man sie zu häufig in Anspruch
nimmt.
Ist bei einer "normalen" Haftpflicht auch nicht anders.
Klar doch, aber das ist doch auch eindeutig kein Versicherungsfall. Ich
vermute auch, dIe Leute bei der Versicherung würden, wenn sie sich mit
Schadensfällen ein bisschen auskennen (das sollten sie), die dubiosen
"Beweise" für den "Schaden" leicht druchschauen.
Ja, aber die Frage ist doch, ob sich die Versicherung mit solch
Kleinkram abgibt.
Die zahlen und fertig.
So wie das häufig im Fernsehen dargestellt wird, dass Gutachter
rausgehen und einen Schaden begutachten, ist es in der Realität selten.
Nach Aktenlage wird entschieden, ob etwas stimmig ist oder nicht.
Und der Vorschlag, der hier gemacht wurde, die Versicherung auf
möglichen Betrug hinzuweisen, ist auch nicht immer zielführend.
Meine FRau hatte an einem Auto einen kleinen Lackkratzer verursacht.
Angeblich sollte die Reparatur 1300 Euro kosten. Ich schrieb der
Versicherung, dass mir der Betrag doch sehr hoch vorkomme. Gehört habe
ich nichts weiter. Hat sie nun bezahlt oder hat sie einen Gutachter
geschickt?
Vermutlich haben sie bezahlt. :-) Und deine Frau hochgestuft. Ich hatte
mal einen ähnlichen Fall - an der Karre des Unfallgegners war nur das
Glas der rechten Rückleuchte kaputt (ja, noch ganz "einfach" mit
Birnchen und so).
Hehe. Warst DU das?

Ne, im Ernst, sowas ist mir mal passiert. Mit nem recht alten Golf.
Verursacher ein fetter 6-er BMW mit einem jungen Schnösel und noch 2
anderen Geschäftsleuten (Anzugträger) drin.

Ich war damals noch sehr unbedarft und sah nur ein zersplittertes
Vorderlichtglas. Wär mit men Hunderter oder so zufrieden gewesen.
Hab dem Typen angeboten, es unter uns zu regeln. Wollt er nicht. Dann
hab ich die Versicherung angerufen und die haben mich zu nem Gutachter
bestellt. Auf der Fahrt dahin hat mich der Unfallverursacher angerufen
und wollte doch noch privat regeln. Zu spät. :-)
Der Gutachter hat dann zum gesplitterten Glas noch das gesamte
Vorderlicht, die Umrandung, ein Blechteil, einen leicht demolierten
Kotflügel usw gefunden. War ein wirtschaftlicher Totalschaden. *g*

Hat den Trottel ca 1500 gekostet und ich habs für etwa 150 richten
lassen, soweits notwendig war (Licht). Hab den Golf noch so 2 Jahre
weiter gefahren.
Post by Hartmut Kraus
Der Versicherung hat der eine Rechnung gemacht - mehr
als die ganze Karre (ein ururalter Golf) noch wert war.
:-)
Post by Hartmut Kraus
Und die haben
gezahlt, obwohl ich ihnen den Beschiss klargemacht hatte.
Da ist nix Beschiß dran. Die zahlen nur den Zeitwert und nicht mehr.
Post by Hartmut Kraus
Hab' mich aber
nicht weiter beschwert - mir haben sie nämlich auch meinen Schaden
anstandslos bezahlt, und der war einiges höher. :-)
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Hartmut Kraus
2017-12-03 17:10:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Der Habakuk.
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Post by Detlef Meißner
Post by Ludger Averborg
Was ist denn das für eine komische Versicherung? Das muss
doch wohl eine Berufshaftpflichtversicherung sein. Und da
soll es Schadensfreiheitsrabattstufen geben und
Rückstufungen? Hab ich noch nie gehört.
Habe ich vor Jahren mal gehört, als ich mich mit einem Handwerker
unterhielt und fragte, warum denn Handwerker gern versuchen, einen
Schaden abzustreiten bzw. ihn zu negieren.
Bei meiner Betriebshaftpflicht gibt es keine Rabatte oder sowas.
Nun, es soll aber Kündigungen geben, wenn man sie zu häufig in Anspruch
nimmt.
Ist bei einer "normalen" Haftpflicht auch nicht anders.
Klar doch, aber das ist doch auch eindeutig kein Versicherungsfall. Ich
vermute auch, dIe Leute bei der Versicherung würden, wenn sie sich mit
Schadensfällen ein bisschen auskennen (das sollten sie), die dubiosen
"Beweise" für den "Schaden" leicht druchschauen.
Ja, aber die Frage ist doch, ob sich die Versicherung mit solch
Kleinkram abgibt.
Die zahlen und fertig.
So wie das häufig im Fernsehen dargestellt wird, dass Gutachter
rausgehen und einen Schaden begutachten, ist es in der Realität selten.
Nach Aktenlage wird entschieden, ob etwas stimmig ist oder nicht.
Und der Vorschlag, der hier gemacht wurde, die Versicherung auf
möglichen Betrug hinzuweisen, ist auch nicht immer zielführend.
Meine FRau hatte an einem Auto einen kleinen Lackkratzer verursacht.
Angeblich sollte die Reparatur 1300 Euro kosten. Ich schrieb der
Versicherung, dass mir der Betrag doch sehr hoch vorkomme. Gehört habe
ich nichts weiter. Hat sie nun bezahlt oder hat sie einen Gutachter
geschickt?
Vermutlich haben sie bezahlt. :-) Und deine Frau hochgestuft. Ich hatte
mal einen ähnlichen Fall - an der Karre des Unfallgegners war nur das
Glas der rechten Rückleuchte kaputt (ja, noch ganz "einfach" mit
Birnchen und so).
Hehe. Warst DU das?
Nein. Ich hatte den guten alten Renault 19 meiner Mutti P - AX 285. :-)
Post by Der Habakuk.
Ne, im Ernst, sowas ist mir mal passiert. Mit nem recht alten Golf.
Verursacher ein fetter 6-er BMW mit einem jungen Schnösel und noch 2
anderen Geschäftsleuten (Anzugträger) drin.
Ich war damals noch sehr unbedarft und sah nur ein zersplittertes
Vorderlichtglas. Wär mit men Hunderter oder so zufrieden gewesen.
Hab dem Typen angeboten, es unter uns zu regeln. Wollt er nicht. Dann
hab ich die Versicherung angerufen und die haben mich zu nem Gutachter
bestellt. Auf der Fahrt dahin hat mich der Unfallverursacher angerufen
und wollte doch noch privat regeln. Zu spät. :-)
Der Gutachter hat dann zum gesplitterten Glas noch das gesamte
Vorderlicht, die Umrandung, ein Blechteil, einen leicht demolierten
Kotflügel usw gefunden. War ein wirtschaftlicher Totalschaden. *g*
Hat den Trottel ca 1500 gekostet und ich habs für etwa 150 richten
lassen, soweits notwendig war (Licht). Hab den Golf noch so 2 Jahre
weiter gefahren.
Post by Hartmut Kraus
Der Versicherung hat der eine Rechnung gemacht - mehr
als die ganze Karre (ein ururalter Golf) noch wert war.
:-)
Post by Hartmut Kraus
Und die haben
gezahlt, obwohl ich ihnen den Beschiss klargemacht hatte.
Da ist nix Beschiß dran. Die zahlen nur den Zeitwert und nicht mehr.
Klar - für ein eingedrücktes Lampenglas den Zeitwert der ganzen Karre.

Dein Glück also, dass ich das nicht war, sonst hättest du mich bald mal
auf dem Hals. :-)
--
http://www.hkraus.eu/
Horst Nietowski
2017-12-03 15:41:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Post by Detlef Meißner
Post by Ludger Averborg
Was ist denn das für eine komische Versicherung? Das muss
doch wohl eine Berufshaftpflichtversicherung sein. Und da
soll es Schadensfreiheitsrabattstufen geben und
Rückstufungen? Hab ich noch nie gehört.
Habe ich vor Jahren mal gehört, als ich mich mit einem Handwerker
unterhielt und fragte, warum denn Handwerker gern versuchen, einen
Schaden abzustreiten bzw. ihn zu negieren.
Bei meiner Betriebshaftpflicht gibt es keine Rabatte oder sowas.
Nun, es soll aber Kündigungen geben, wenn man sie zu häufig in Anspruch
nimmt.
Ist bei einer "normalen" Haftpflicht auch nicht anders.
Ja, die gibt es natuerlich. Bis jetzt hat meine Versicherung allerdings
plus gemacht.
Einen etwas groesseren Schaden (ca. 5000 Euro, wenn er ordnungsgemaess
abgerechnet worden waere) hatte ich mal in Frankfurt verursacht. Den
konnte ich aber, weil ich mich mit den dortigen Handwerkern gut
verstanden habe, mit einem von mir bezahltem Besaeufnis aus der Welt
schaffen. Ich bin also kein besserer Mensch als diejenigen, die mich nun
betrogen haben. Denn den Schaden musste natuerlich trotzdem einer
bezahlen, nur war nicht ich das. Es aergert eine "Alten Fuchs"
natuerlich, wenn er selber mal Opfer wird, aber so ist das Leben.
Detlef Meißner
2017-12-03 15:50:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Post by Detlef Meißner
Post by Ludger Averborg
Was ist denn das für eine komische Versicherung? Das muss
doch wohl eine Berufshaftpflichtversicherung sein. Und da
soll es Schadensfreiheitsrabattstufen geben und
Rückstufungen? Hab ich noch nie gehört.
Habe ich vor Jahren mal gehört, als ich mich mit einem Handwerker
unterhielt und fragte, warum denn Handwerker gern versuchen, einen
Schaden abzustreiten bzw. ihn zu negieren.
Bei meiner Betriebshaftpflicht gibt es keine Rabatte oder sowas.
Nun, es soll aber Kündigungen geben, wenn man sie zu häufig in Anspruch
nimmt.
Ist bei einer "normalen" Haftpflicht auch nicht anders.
Ja, die gibt es natuerlich. Bis jetzt hat meine Versicherung allerdings
plus gemacht.
Da würden manche Leute aber sofort sagen: "Jetzt will ich aber auch mal
was von meiner Versicherung haben!"
Post by Horst Nietowski
Einen etwas groesseren Schaden (ca. 5000 Euro, wenn er ordnungsgemaess
abgerechnet worden waere) hatte ich mal in Frankfurt verursacht. Den
konnte ich aber, weil ich mich mit den dortigen Handwerkern gut
verstanden habe, mit einem von mir bezahltem Besaeufnis aus der Welt
schaffen. Ich bin also kein besserer Mensch als diejenigen, die mich nun
betrogen haben. Denn den Schaden musste natuerlich trotzdem einer
bezahlen, nur war nicht ich das. Es aergert eine "Alten Fuchs"
natuerlich, wenn er selber mal Opfer wird, aber so ist das Leben.
Dann war das jetzt ausgleichende Gerechtigkeit. ;-)

Detlef
Horst Nietowski
2017-12-03 15:58:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Ja, die gibt es natuerlich. Bis jetzt hat meine Versicherung allerdings
plus gemacht.
Da würden manche Leute aber sofort sagen: "Jetzt will ich aber auch mal
was von meiner Versicherung haben!"
Weil sie nicht weiter denken. Selbst ein Schaden von 10 oder 20 Tausend
Euro ist doch im Grunde pillepalle. Richtig teuer wird es bei
Personenschaeden, die man selbst verursacht hat.
Eine Betriebshaftpflicht sollte eigentlich Pflicht fuer jeden sein, der
Arbeiten ausfuehrt, die zu solchen Schaeden fuehren koennen.
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Einen etwas groesseren Schaden (ca. 5000 Euro, wenn er ordnungsgemaess
abgerechnet worden waere) hatte ich mal in Frankfurt verursacht. Den
konnte ich aber, weil ich mich mit den dortigen Handwerkern gut
verstanden habe, mit einem von mir bezahltem Besaeufnis aus der Welt
schaffen. Ich bin also kein besserer Mensch als diejenigen, die mich nun
betrogen haben. Denn den Schaden musste natuerlich trotzdem einer
bezahlen, nur war nicht ich das. Es aergert eine "Alten Fuchs"
natuerlich, wenn er selber mal Opfer wird, aber so ist das Leben.
Dann war das jetzt ausgleichende Gerechtigkeit. ;-)
So sehe ich das auch.
Ludger Averborg
2017-12-03 17:29:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Sun, 3 Dec 2017 16:58:49 +0100, Horst Nietowski
Post by Horst Nietowski
Selbst ein Schaden von 10 oder 20 Tausend
Euro ist doch im Grunde pillepalle.
Persönliche Verhältnisse können offenbar recht
unterschiedlich sein.

l.
Horst Nietowski
2017-12-03 17:36:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ludger Averborg
On Sun, 3 Dec 2017 16:58:49 +0100, Horst Nietowski
Post by Horst Nietowski
Selbst ein Schaden von 10 oder 20 Tausend
Euro ist doch im Grunde pillepalle.
Persönliche Verhältnisse können offenbar recht
unterschiedlich sein.
Im Gegensatz zu Personenschaeden, so war das gedacht. Wenn jemand durch
einen Unfall, den ich verursacht habe, lebenslang erwerbsunfaehig werden
sollte, dann ist das niemals zu bezahlen. Dann gibt es zwei
Erwerbsunfaehige. Einen normalen Sachschaden kann man eigentlich immer
bezahlen, zur Not auf Raten. Ebend deshalb denke ich ja, dass es so
etwas wie eine Pflichtvericherung (wie beim Auto) fuer Handwerker geben
muesste, die Arbeiten ausfuehren, welche andere Gefaehrden koennen.
Hartmut Kraus
2017-12-03 17:35:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ludger Averborg
Persönliche Verhältnisse können offenbar recht
unterschiedlich sein.
Das ist immer richtig. :-)
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-12-03 17:37:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ludger Averborg
On Sun, 3 Dec 2017 16:58:49 +0100, Horst Nietowski
Post by Horst Nietowski
Selbst ein Schaden von 10 oder 20 Tausend
Euro ist doch im Grunde pillepalle.
Persönliche Verhältnisse können offenbar recht
unterschiedlich sein.
Er vergleicht diesen Schaden ja mit viel größeren, nämlich Personenschäden.

Einen Schaden von 10-20 Tausend Euro könnten Handwerker auch noch ohne
Versicherung begleichen, aber bei größeren geht es wirklich ums
Überleben. Das Risiko geht niemand ein, es sei denn, es ihm ihm Recht,
wenn die Fa. pleite geht.
Schaden weg, Schulden weg, neue Firma aufgemacht.
Ich wundere mich, wie leicht es den Halunken dabei gemacht wird.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-12-03 16:06:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Einen etwas groesseren Schaden (ca. 5000 Euro, wenn er ordnungsgemaess
abgerechnet worden waere) hatte ich mal in Frankfurt verursacht. Den
konnte ich aber, weil ich mich mit den dortigen Handwerkern gut
verstanden habe, mit einem von mir bezahltem Besaeufnis aus der Welt
schaffen. Ich bin also kein besserer Mensch als diejenigen, die mich nun
betrogen haben.
Ok, alles klar. Danke für deine Ehrlichkeit. Und ich Rindvieh hab' noch
versucht, dir zu helfen. :-)
Post by Horst Nietowski
Denn den Schaden musste natuerlich trotzdem einer
bezahlen, nur war nicht ich das. Es aergert eine "Alten Fuchs"
natuerlich, wenn er selber mal Opfer wird, aber so ist das Leben.
Allerdings. Ich wünsche dir also als nächstes eine Schadensmeldung von
dem aktuellen "guten Kunden" in mindestens der gleichen Höhe.

Und wie gesagt: Vor dir "altem Fuchs" kann man jeden Auftraggeber nur
warnen.
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-12-03 00:08:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Mir gerade passiert. Habe in einem Buero gearbeitet und nach der
Ausfuehrung meiner Taetigkeit mir diese abnehmen lassen. War alle ok.
Eine Woche spaeter kam die Benachrichtigung, ich haette einen Monitor
beschaedigt, den ich ersetzen soll.
Was, sowas beschäftigt man bei der Flugrettung? Also was heißt hier "Du
hast dir die Arbeit abnehmen lassen" - achkantig gefeuert haben dich,
und zwar mit vollem Recht!
--
http://www.hkraus.eu/
Horst Nietowski
2017-12-03 00:12:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Mir gerade passiert. Habe in einem Buero gearbeitet und nach der
Ausfuehrung meiner Taetigkeit mir diese abnehmen lassen. War alle ok.
Eine Woche spaeter kam die Benachrichtigung, ich haette einen Monitor
beschaedigt, den ich ersetzen soll.
Was, sowas beschäftigt man bei der Flugrettung? Also was heißt hier "Du
hast dir die Arbeit abnehmen lassen" - achkantig gefeuert haben dich,
und zwar mit vollem Recht!
Hast du, ausser Kopfschmerzen, auch noch andere Krankheiten in deiner
Runkel?
Hartmut Kraus
2017-12-03 00:16:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Mir gerade passiert. Habe in einem Buero gearbeitet und nach der
Ausfuehrung meiner Taetigkeit mir diese abnehmen lassen. War alle ok.
Eine Woche spaeter kam die Benachrichtigung, ich haette einen Monitor
beschaedigt, den ich ersetzen soll. Die dortigen Mitarbeiter
(Flugrettung) sassen die ganze Zeit vor ihren Geraeten, eine
Beschaedigung haette also sofort auffallen muessen. Der Schaden
ist zu gering (285 Euro) um damit meine Versicherung zu belaestigen.
Welche Versicherung auch?
Post by Horst Nietowski
Zumal das nur ueber Umwege gehen wuerde, da ich dort als Nachunternehmer
fuer einen Bueroeinrichter gearbeitet habe,
"Nachunternehmer" - ich lach' mich scheckig. Sag's doch auf deutsch:
Leiharbeiter!
Post by Horst Nietowski
den ich nicht veraergern
darf. Tja, so etwas nenne ich dreiste Abzocke.
Wenn du meinst. Übrigens: Ein Schaden in einem elektronischen Gerät kann
sich auch erst einige Zeit später äußerlich bemerkbar machen. Müsstest
du als "Handwerker" (was für einer eigentlich?) aber wissen.
Post by Horst Nietowski
Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen,
Wie kommst du denn dazu? Ich denke, das kannst du gar nicht gewesen sein?
Post by Horst Nietowski
bestehe aber jetzt auf die Herausgabe des "kaputten" Monitors.
Jaja, mach' mal. Ich habe nur jetzt Probleme, vor Lachen in den Schlaf
zu kommen. :-)
--
http://www.hkraus.eu/
Horst Nietowski
2017-12-03 00:21:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Mir gerade passiert. Habe in einem Buero gearbeitet und nach der
Ausfuehrung meiner Taetigkeit mir diese abnehmen lassen. War alle ok.
Eine Woche spaeter kam die Benachrichtigung, ich haette einen Monitor
beschaedigt, den ich ersetzen soll. Die dortigen Mitarbeiter
(Flugrettung) sassen die ganze Zeit vor ihren Geraeten, eine
Beschaedigung haette also sofort auffallen muessen. Der Schaden
ist zu gering (285 Euro) um damit meine Versicherung zu belaestigen.
Welche Versicherung auch?
Du doof?
Post by Hartmut Kraus
Wenn du meinst. Übrigens: Ein Schaden in einem elektronischen Gerät kann
sich auch erst einige Zeit später äußerlich bemerkbar machen. Müsstest
du als "Handwerker" (was für einer eigentlich?) aber wissen.
Ein angeblich eingetretener Monitor macht sich erst spaeter bemerkbar?
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen,
Wie kommst du denn dazu? Ich denke, das kannst du gar nicht gewesen sein?
Du doof?
Hartmut Kraus
2017-12-03 03:56:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Mir gerade passiert. Habe in einem Buero gearbeitet und nach der
Ausfuehrung meiner Taetigkeit mir diese abnehmen lassen. War alle ok.
Eine Woche spaeter kam die Benachrichtigung, ich haette einen Monitor
beschaedigt, den ich ersetzen soll. Die dortigen Mitarbeiter
(Flugrettung) sassen die ganze Zeit vor ihren Geraeten, eine
Beschaedigung haette also sofort auffallen muessen. Der Schaden
ist zu gering (285 Euro) um damit meine Versicherung zu belaestigen.
Welche Versicherung auch?
Du doof?
Die kannte ich noch nicht - ist die gut?
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Wenn du meinst. Übrigens: Ein Schaden in einem elektronischen Gerät
kann sich auch erst einige Zeit später äußerlich bemerkbar machen.
Müsstest du als "Handwerker" (was für einer eigentlich?) aber wissen.
Ein angeblich eingetretener Monitor macht sich erst spaeter bemerkbar?
Ach, angeblich. Und wie sollst du den eingetreten haben? Lag der auf dem
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen,
Den angeblich kaputten noch nicht mal gesehen, aber schon einen neuen
bestellt und hingeliefert. Dümmer geht's wohl nimmer.

Nee anders: Halte mal andere nicht für dümmer, als du selber bist, du
"zu 99% gewerblicher Handwerker" als "Subunterneher eines Büroausstatters".
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Wie kommst du denn dazu? Ich denke, das kannst du gar nicht gewesen sein?
Du doof?
Nee, du. (Hatten wir schon.)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-12-03 04:23:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Mir gerade passiert. Habe in einem Buero gearbeitet und nach der
Ausfuehrung meiner Taetigkeit mir diese abnehmen lassen. War alle ok.
Eine Woche spaeter kam die Benachrichtigung, ich haette einen Monitor
beschaedigt, den ich ersetzen soll. Die dortigen Mitarbeiter
(Flugrettung) sassen die ganze Zeit vor ihren Geraeten, eine
Beschaedigung haette also sofort auffallen muessen. Der Schaden
ist zu gering (285 Euro) um damit meine Versicherung zu belaestigen.
Welche Versicherung auch?
Du doof?
Die kannte ich noch nicht - ist die gut?
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Wenn du meinst. Übrigens: Ein Schaden in einem elektronischen Gerät
kann sich auch erst einige Zeit später äußerlich bemerkbar machen.
Müsstest du als "Handwerker" (was für einer eigentlich?) aber wissen.
Ein angeblich eingetretener Monitor macht sich erst spaeter bemerkbar?
Ach, angeblich. Und wie sollst du den eingetreten haben? Lag der auf dem
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen,
Was für einer ist das überhaupt? Für 285 Euro?

Das ist z.B: der größere der zwei, vor denen ich gerade sitze (22"):

https://www.amazon.de/Fujitsu-Scenicview-Widescreen-Monitor-Kontrast/dp/B001B91Y6I

Kostet nicht die Hälfte - mich vor 4 1/2 Jahren konkret 70 Euren (ok,
"refurbished", aber dann eben auch so gut wie neu).

Zu befürchten ist aber, dass dein Antwort auf diese Frage genauso "klar"
ausfallen wird wie die auf meine Fragen nach deinem (zu 99% gewerbsmäig
ausgeübten) Handwerk oder nach deiner Versicherung.
Post by Hartmut Kraus
Den angeblich kaputten noch nicht mal gesehen, aber schon einen neuen
bestellt und hingeliefert. Dümmer geht's wohl nimmer.
Nee anders: Halte mal andere
(also z.B: deine Kunden und mich)
Post by Hartmut Kraus
nicht für dümmer, als du selber bist, du
"zu 99% gewerblicher Handwerker" als "Subunterneher eines Büroausstatters".
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Wie kommst du denn dazu? Ich denke, das kannst du gar nicht gewesen sein?
Du doof?
Nee, du. (Hatten wir schon.)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-12-03 04:31:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Mir gerade passiert. Habe in einem Buero gearbeitet und nach der
Ausfuehrung meiner Taetigkeit mir diese abnehmen lassen. War alle ok.
Eine Woche spaeter kam die Benachrichtigung, ich haette einen Monitor
beschaedigt, den ich ersetzen soll. Die dortigen Mitarbeiter
(Flugrettung) sassen die ganze Zeit vor ihren Geraeten, eine
Beschaedigung haette also sofort auffallen muessen. Der Schaden
ist zu gering (285 Euro) um damit meine Versicherung zu belaestigen.
Welche Versicherung auch?
Du doof?
Die kannte ich noch nicht - ist die gut?
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Wenn du meinst. Übrigens: Ein Schaden in einem elektronischen Gerät
kann sich auch erst einige Zeit später äußerlich bemerkbar machen.
Müsstest du als "Handwerker" (was für einer eigentlich?) aber wissen.
Ein angeblich eingetretener Monitor macht sich erst spaeter bemerkbar?
Ach, angeblich. Und wie sollst du den eingetreten haben? Lag der auf dem
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen,
Was für einer ist das überhaupt? Für 285 Euro?
https://www.amazon.de/Fujitsu-Scenicview-Widescreen-Monitor-Kontrast/dp/B001B91Y6I
Kostet nicht die Hälfte - mich vor 4 1/2 Jahren konkret 70 Euren (ok,
"refurbished", aber dann eben auch so gut wie neu).
Zu befürchten ist aber, dass dein Antwort auf diese Frage genauso "klar"
ausfallen wird wie die auf meine Fragen nach deinem (zu 99% gewerbsmäig
ausgeübten) Handwerk
Also wenn's das ist, was sich hier "Ladenbauer" o.ä. nennt: Dich würde
ich hier nicht mit einem Staubsauger 'reinlassen, geschweige mit
irgendeinem Werkzeug. :-)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-12-03 04:35:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen,
Was für einer ist das überhaupt? Für 285 Euro?
https://www.amazon.de/Fujitsu-Scenicview-Widescreen-Monitor-Kontrast/dp/B001B91Y6I
Kostet nicht die Hälfte - mich vor 4 1/2 Jahren konkret 70 Euren
Als Otto Normalverbraucher Privatkunde, wohlgemerkt. An gewerbliche
Kunden wird üblicherweise zu anderen Konditionen verkauft.
Post by Hartmut Kraus
(ok, "refurbished", aber dann eben auch so gut wie neu).
Zu befürchten ist aber, dass dein Antwort auf diese Frage genauso "klar"
ausfallen wird wie die auf meine Fragen nach deinem (zu 99% gewerbsmäig
ausgeübten) Handwerk oder nach deiner Versicherung.
--
http://www.hkraus.eu/
Horst Nietowski
2017-12-03 11:45:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Wenn du meinst. Übrigens: Ein Schaden in einem elektronischen Gerät
kann sich auch erst einige Zeit später äußerlich bemerkbar machen.
Müsstest du als "Handwerker" (was für einer eigentlich?) aber wissen.
Ein angeblich eingetretener Monitor macht sich erst spaeter bemerkbar?
Ach, angeblich. Und wie sollst du den eingetreten haben? Lag der auf dem
Fußboden, oder wie?
Nein, ich musste ueber den Schreibtischen arbeiten.
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen,
Den angeblich kaputten noch nicht  mal gesehen, aber schon einen neuen
bestellt und hingeliefert.
Loading Image...

Und den habe ich bestellt:
https://www.amazon.de/gp/product/B00NF3EMNA/ref=b2b_gw_d_bia_0_a1_0_p/260-2042929-0696249?ie=UTF8&pd_rd_i=B00NF3EMNA&pd_rd_r=1PEEWA402RQ3W71X3945&pd_rd_w=iKWNB&pd_rd_wg=KAR1I&pf_rd_i=b2b-desktop&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=1PEEWA402RQ3W71X3945&pf_rd_t=ABGateway&refRID=1PEEWA402RQ3W71X3945
Horst Nietowski
2017-12-03 12:02:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Wenn du meinst. Übrigens: Ein Schaden in einem elektronischen Gerät
kann sich auch erst einige Zeit später äußerlich bemerkbar machen.
Müsstest du als "Handwerker" (was für einer eigentlich?) aber wissen.
Ein angeblich eingetretener Monitor macht sich erst spaeter bemerkbar?
Ach, angeblich. Und wie sollst du den eingetreten haben? Lag der auf
dem Fußboden, oder wie?
Nein, ich musste ueber den Schreibtischen arbeiten.
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen,
Den angeblich kaputten noch nicht  mal gesehen, aber schon einen neuen
bestellt und hingeliefert.
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=24bfd5-1512301456.jpg
Hier neu, da der Link nicht mehr geht:
Loading Image....html
Post by Horst Nietowski
https://www.amazon.de/gp/product/B00NF3EMNA/ref=b2b_gw_d_bia_0_a1_0_p/260-2042929-0696249?ie=UTF8&pd_rd_i=B00NF3EMNA&pd_rd_r=1PEEWA402RQ3W71X3945&pd_rd_w=iKWNB&pd_rd_wg=KAR1I&pf_rd_i=b2b-desktop&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=1PEEWA402RQ3W71X3945&pf_rd_t=ABGateway&refRID=1PEEWA402RQ3W71X3945
Armin Wolf
2017-12-03 14:34:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Horst Nietowski
Nein, ich musste ueber den Schreibtischen arbeiten.
https://picload.org/view/dridiaaw/monitorschaden_29112017.jpg.html
Mit Leiter oder Werkzeug dagegen geknallt...
... und mit schmutzigen Fingern wieder aufgestellt ;-)

Im, Ernst...

Was sind as für weiße Flecken auf dem Monitor?

Wenn das Staubpartikel seine sollten, dann würde ich als Hobby-
Gutachter behaupten, daß der Kratzer mit dem Fingerwischer schon
ein paar Monate alt ist.

PS. Wer solch einen dreckigen Monitor am Schreibrisch hat...
... Verdacht auf Schrott aus dem Altteilelager...

Außer... Die weißen Flecken sind von Dir verursachte Farbspritzer,
aber das kann einem Profi nicht passieren.
Horst Nietowski
2017-12-03 14:45:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Armin Wolf
Post by Horst Nietowski
Post by Horst Nietowski
Nein, ich musste ueber den Schreibtischen arbeiten.
https://picload.org/view/dridiaaw/monitorschaden_29112017.jpg.html
Mit Leiter oder Werkzeug dagegen geknallt...
... und mit schmutzigen Fingern wieder aufgestellt ;-)
Nein, denn dann haette ich ja gewusst, dass ich es war. Die Angestellten
dort haben uebrigens die ganze Zeit vor ihren Geraeten gesessen, so dass
ich quasi um sie rum arbeiten musste. Der Schaden haette also sofort
auffallen muessen, nicht erst nach einer Woche.
Post by Armin Wolf
Im, Ernst...
Was sind as für weiße Flecken auf dem Monitor?
Keine Ahnung.
Post by Armin Wolf
Wenn das Staubpartikel seine sollten, dann würde ich als Hobby-
Gutachter behaupten, daß der Kratzer mit dem Fingerwischer schon
ein paar Monate alt ist.
PS. Wer solch einen dreckigen Monitor am Schreibrisch hat...
... Verdacht auf Schrott aus dem Altteilelager...
Hier aus dem "Schadensbericht":

"Vorfall: Ein Mitarbeiter der Firma, die bei uns im MOC die Deckenmodule
angebracht hat, ist gegen einen unserer Monitore getreten. Der Monitor
ist defekt, es bestehen Risse im Display.
Kosten des Monitors: 246,75 € exkl. MwSt."

"Danke für Ihre Mail und Ihre Mühe in der Sache.
Leider war Monitor ist gerade eine Woche vorher angeschafft und
installiert worden. Die Neubeschaffung kostet 250,--
Was halten Sie davon, wenn Sie uns einen neuen Monitor bei Amazon
bestellen und diesen direkt zu uns senden lassen?"
Post by Armin Wolf
Außer... Die weißen Flecken sind von Dir verursachte Farbspritzer,
aber  das kann einem Profi nicht passieren.
Ich habe mit Farbe nichts zu tun.
Hartmut Kraus
2017-12-03 15:04:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Armin Wolf
Post by Horst Nietowski
Post by Horst Nietowski
Nein, ich musste ueber den Schreibtischen arbeiten.
https://picload.org/view/dridiaaw/monitorschaden_29112017.jpg.html
Mit Leiter oder Werkzeug dagegen geknallt...
... und mit schmutzigen Fingern wieder aufgestellt ;-)
Nein, denn dann haette ich ja gewusst, dass ich es war. Die Angestellten
dort haben uebrigens die ganze Zeit vor ihren Geraeten gesessen, so dass
ich quasi um sie rum arbeiten musste. Der Schaden haette also sofort
auffallen muessen, nicht erst nach einer Woche.
Bitte, dann schreib' denen das so. Und mach' bei Amazon von deinem
gesetzlichen Widerrufsrecht Gebrauch, die dürften dir da keine Probleme
machen.
Post by Horst Nietowski
Post by Armin Wolf
Im, Ernst...
Was sind as für weiße Flecken auf dem Monitor?
Keine Ahnung.
Ist auch irrelevant.
Post by Horst Nietowski
Post by Armin Wolf
Wenn das Staubpartikel seine sollten, dann würde ich als Hobby-
Gutachter behaupten, daß der Kratzer mit dem Fingerwischer schon
ein paar Monate alt ist.
PS. Wer solch einen dreckigen Monitor am Schreibrisch hat...
... Verdacht auf Schrott aus dem Altteilelager...
"Vorfall: Ein Mitarbeiter der Firma, die bei uns im MOC die Deckenmodule
angebracht hat, ist gegen einen unserer Monitore getreten. Der Monitor
ist defekt, es bestehen Risse im Display.
Kosten des Monitors: 246,75 € exkl. MwSt."
Blödsinn - "Risse". Das Display ist doch kein Glas, das sind im Prinzip
mehrere Lagen Folien auf einem festen Untergrund.
Post by Horst Nietowski
"Danke für Ihre Mail und Ihre Mühe in der Sache.
Leider war Monitor ist gerade eine Woche vorher angeschafft und
installiert worden. Die Neubeschaffung kostet 250,--
Was halten Sie davon, wenn Sie uns einen neuen Monitor bei Amazon
bestellen und diesen direkt zu uns senden lassen?"
"Gar nichts, das Gerät auf Ihrem Bild kann nämlich gar nicht ein von mir
durch einen Tritt beschädigtes sein. Der sichtbare Schaden (ein Kratzer)
muss auf andere Weise, und zwar mit einem scharfen Gegenstand,
entstanden sein."

So etwa, nur etwas besser formuliert. :-) Ein Fingernagel reicht da
übrigens auch nicht.
Post by Horst Nietowski
Post by Armin Wolf
Außer... Die weißen Flecken sind von Dir verursachte Farbspritzer,
aber das kann einem Profi nicht passieren.
Ich habe mit Farbe nichts zu tun.
Himmelarsch und Zwirn - jetzt erzähl' doch mal ein bisschen genauer, was
du da eigentlich gemacht hast!
--
http://www.hkraus.eu/
Horst Nietowski
2017-12-03 15:13:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Armin Wolf
Post by Horst Nietowski
Post by Horst Nietowski
Nein, ich musste ueber den Schreibtischen arbeiten.
https://picload.org/view/dridiaaw/monitorschaden_29112017.jpg.html
Mit Leiter oder Werkzeug dagegen geknallt...
... und mit schmutzigen Fingern wieder aufgestellt ;-)
Nein, denn dann haette ich ja gewusst, dass ich es war. Die Angestellten
dort haben uebrigens die ganze Zeit vor ihren Geraeten gesessen, so dass
ich quasi um sie rum arbeiten musste. Der Schaden haette also sofort
auffallen muessen, nicht erst nach einer Woche.
Bitte, dann schreib' denen das so. Und mach' bei Amazon von deinem
gesetzlichen Widerrufsrecht Gebrauch, die dürften dir da keine Probleme
machen.
Ach Junge, dies ist doch schon alles erledigt. Morgen haben die einen
neuen Monitor und das wars. Keiner hat Stress und fast alle sind
zufrieden. Es geht ja nur um ein paar Euro, aber ich wollte mal zeigen,
wie leicht man Handwerker betruegen kann. Sonst hoert man ja immer vom
umgekehrten Fall.
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Ich habe mit Farbe nichts zu tun.
Himmelarsch und Zwirn - jetzt erzähl' doch mal ein bisschen genauer, was
du da eigentlich gemacht hast!
Wuerdest du das lesen, auf was du antwortest, dann wuesstet du, was ich
da gemacht habe. Steht doch alles da.
Detlef Meißner
2017-12-03 15:24:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Ach Junge, dies ist doch schon alles erledigt. Morgen haben die einen
neuen Monitor und das wars. Keiner hat Stress und fast alle sind
zufrieden. Es geht ja nur um ein paar Euro, aber ich wollte mal zeigen,
wie leicht man Handwerker betruegen kann. Sonst hoert man ja immer vom
umgekehrten Fall.
Nö, zum Betrügen gehören immer zwei, der, der betrügt, und der, der
sich's gefallen lässt.

Für' Gefallenlassen gibt es diverse Gründe.

Will man Lieb Kind mit den Menschen sein, dann lässt man es sich
gefallen. Das kann aber auch böse auf die Nerven gehen.

Wenn ich z.B. Zoff mit Behörden anfange, dann muss ich mir überlegen, ob
sich das lohnt. Manche Menschen haben Angst, sie würden, wenn sie sich
beschweren oder Einspruch erheben, schlechter behandelt. Ich habe die
Erfahrung gemacht, dass es meist umgekehrt ist.

Apropos Handwerker: Meine Schwiegermutter meinte stets, sie müsse in
ganz bestimmten Geschäften einkaufen, weil die mal Kunden in der Firma
waren, und war dann später enttäuscht, dass eine andere Firma den
Auftrag bekam.
Es ist mMn eine Illusion zu glauben, es gäbe beim Geschäft so etwas wie
moralische Verpflichtung. Das kann sich heute niemand mehr leisten.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-12-03 15:48:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Ach Junge, dies ist doch schon alles erledigt. Morgen haben die einen
neuen Monitor und das wars. Keiner hat Stress und fast alle sind
zufrieden. Es geht ja nur um ein paar Euro, aber ich wollte mal zeigen,
wie leicht man Handwerker betruegen kann. Sonst hoert man ja immer vom
umgekehrten Fall.
Nö, zum Betrügen gehören immer zwei, der, der betrügt, und der, der
sich's gefallen lässt.
Richtig. :-)
Post by Detlef Meißner
Für' Gefallenlassen gibt es diverse Gründe.
Ich wüsste keinen.
Post by Detlef Meißner
Will man Lieb Kind mit den Menschen sein, dann lässt man es sich
gefallen.
Und was hast du davon? Auf "Freundschaften" auf Beschissbasis kann man
ja wohl gerne verzichten.

Übrigens müsste Horst, wenn er's richtig anstellt, wie bereits
erläutert es sich gar nicht mit der Firma als Kunden verderben, nur mit
diesem Mitarbeiter - und auf Leute, die anderen irgendwelche Schäden
vorwerfen, um sich kostenlos ein neues Gerät an Land zu ziehen, kann die
Firma wohl gerne verzichten.

Aber wenn Horst nicht will - bitte.
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-12-03 15:53:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Ach Junge, dies ist doch schon alles erledigt. Morgen haben die einen
neuen Monitor und das wars. Keiner hat Stress und fast alle sind
zufrieden. Es geht ja nur um ein paar Euro, aber ich wollte mal zeigen,
wie leicht man Handwerker betruegen kann. Sonst hoert man ja immer vom
umgekehrten Fall.
Nö, zum Betrügen gehören immer zwei, der, der betrügt, und der, der
sich's gefallen lässt.
Richtig. :-)
Post by Detlef Meißner
Für' Gefallenlassen gibt es diverse Gründe.
Ich wüsste keinen.
Post by Detlef Meißner
Will man Lieb Kind mit den Menschen sein, dann lässt man es sich
gefallen.
Und was hast du davon? Auf "Freundschaften" auf Beschissbasis kann man
ja wohl gerne verzichten.
Eben, es ist keine Freundschaft, sondern man macht sich nur angreifbar.
Aber mir scheint, solche 'Freundschaften' gibt es sehr viele. Jeder hat
irgendeine Leiche im Keller. So ein Netzwerk funktioniert sehr gut, aber
nur solange, bis jemand ausbricht.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-12-03 16:11:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Ach Junge, dies ist doch schon alles erledigt. Morgen haben die einen
neuen Monitor und das wars. Keiner hat Stress und fast alle sind
zufrieden. Es geht ja nur um ein paar Euro, aber ich wollte mal zeigen,
wie leicht man Handwerker betruegen kann. Sonst hoert man ja immer vom
umgekehrten Fall.
Nö, zum Betrügen gehören immer zwei, der, der betrügt, und der, der
sich's gefallen lässt.
Richtig. :-)
Post by Detlef Meißner
Für' Gefallenlassen gibt es diverse Gründe.
Ich wüsste keinen.
Post by Detlef Meißner
Will man Lieb Kind mit den Menschen sein, dann lässt man es sich
gefallen.
Und was hast du davon? Auf "Freundschaften" auf Beschissbasis kann man
ja wohl gerne verzichten.
Eben, es ist keine Freundschaft, sondern man macht sich nur angreifbar.
Genau. :-)
Post by Detlef Meißner
Aber mir scheint, solche 'Freundschaften' gibt es sehr viele. Jeder hat
irgendeine Leiche im Keller.
Ich nicht, aber man versucht doch immer wieder, mir welche
unterzujubeln. Da sind sie nur bei mir mal an der Richtigen geraten.
Post by Detlef Meißner
So ein Netzwerk funktioniert sehr gut, aber
nur solange, bis jemand ausbricht.
Richtig, s. meine Auslassungen zu den Themen "unsere Gemeindeverwaltung"
/ mein "soziales Umfeld" hier etc. :-)
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-12-03 16:50:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Will man Lieb Kind mit den Menschen sein, dann lässt man es sich
gefallen.
Und was hast du davon? Auf "Freundschaften" auf Beschissbasis kann man
ja wohl gerne verzichten.
Eben, es ist keine Freundschaft, sondern man macht sich nur angreifbar.
Genau. :-)
Post by Detlef Meißner
Aber mir scheint, solche 'Freundschaften' gibt es sehr viele. Jeder hat
irgendeine Leiche im Keller.
Ich nicht, aber man versucht doch immer wieder, mir welche
unterzujubeln. Da sind sie nur bei mir mal an der Richtigen geraten.
Post by Detlef Meißner
So ein Netzwerk funktioniert sehr gut, aber
nur solange, bis jemand ausbricht.
Richtig, s. meine Auslassungen zu den Themen "unsere Gemeindeverwaltung"
/ mein "soziales Umfeld" hier etc. :-)
Oder, um mal den Rahmen etwas weiter zu fassen: siehe Hollywood.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-12-03 17:40:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Will man Lieb Kind mit den Menschen sein, dann lässt man es sich
gefallen.
Und was hast du davon? Auf "Freundschaften" auf Beschissbasis kann man
ja wohl gerne verzichten.
Eben, es ist keine Freundschaft, sondern man macht sich nur angreifbar.
Genau. :-)
Post by Detlef Meißner
Aber mir scheint, solche 'Freundschaften' gibt es sehr viele. Jeder hat
irgendeine Leiche im Keller.
Ich nicht, aber man versucht doch immer wieder, mir welche
unterzujubeln. Da sind sie nur bei mir mal an der Richtigen geraten.
Post by Detlef Meißner
So ein Netzwerk funktioniert sehr gut, aber
nur solange, bis jemand ausbricht.
Richtig, s. meine Auslassungen zu den Themen "unsere Gemeindeverwaltung"
/ mein "soziales Umfeld" hier etc. :-)
Oder, um mal den Rahmen etwas weiter zu fassen: siehe Hollywood.
Nee, die Realität hier übrtrifft gar manches Mal die kühnsten
Phantasien. :-)

Mach aber doch immer wieder Laune, solche Spinner auf den Boden der
Tatsachen zurückzuholen.
--
http://www.hkraus.eu/
Der Habakuk.
2017-12-03 16:48:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Horst Nietowski
Ach Junge, dies ist doch schon alles erledigt. Morgen haben die einen
neuen Monitor und das wars. Keiner hat Stress und fast alle sind
zufrieden. Es geht ja nur um ein paar Euro, aber ich wollte mal zeigen,
wie leicht man Handwerker betruegen kann. Sonst hoert man ja immer vom
umgekehrten Fall.
Nö, zum Betrügen gehören immer zwei, der, der betrügt, und der, der
sich's gefallen lässt.
Richtig. :-)
Post by Detlef Meißner
Für' Gefallenlassen gibt es diverse Gründe.
Ich wüsste keinen.
Post by Detlef Meißner
Will man Lieb Kind mit den Menschen sein, dann lässt man es sich
gefallen.
Und was hast du davon? Auf "Freundschaften" auf Beschissbasis kann man
ja wohl gerne verzichten.
Übrigens müsste Horst, wenn er's richtig anstellt, wie bereits
erläutert es sich gar nicht mit der Firma als Kunden verderben, nur mit
diesem Mitarbeiter - und auf Leute, die anderen irgendwelche Schäden
vorwerfen, um sich kostenlos ein neues Gerät an Land zu ziehen, kann die
Firma wohl gerne verzichten.
Aber wenn Horst nicht will - bitte.
Es gibt eben Leute, die mit einer weit höheren sozialen Intelligenz
gesegnet sind als du.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Hartmut Kraus
2017-12-03 15:43:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Post by Armin Wolf
Post by Horst Nietowski
Post by Horst Nietowski
Nein, ich musste ueber den Schreibtischen arbeiten.
https://picload.org/view/dridiaaw/monitorschaden_29112017.jpg.html
Mit Leiter oder Werkzeug dagegen geknallt...
... und mit schmutzigen Fingern wieder aufgestellt ;-)
Nein, denn dann haette ich ja gewusst, dass ich es war. Die Angestellten
dort haben uebrigens die ganze Zeit vor ihren Geraeten gesessen, so dass
ich quasi um sie rum arbeiten musste. Der Schaden haette also sofort
auffallen muessen, nicht erst nach einer Woche.
Bitte, dann schreib' denen das so. Und mach' bei Amazon von deinem
gesetzlichen Widerrufsrecht Gebrauch, die dürften dir da keine
Probleme machen.
Ach Junge, dies ist doch schon alles erledigt. Morgen haben die einen
neuen Monitor und das wars. Keiner hat Stress und fast alle sind
zufrieden.
Klar, du bist um ein paar Hundert Euren ärmer, wofür du nichts kannst -
und der "Anzeigeerstatter" um einen neuen Monitor reicher. Da kannst du
voll zufrieden sein.

Und geil auf neue Aufträge von dieser Firma - ich würde für die keinen
Finger mehr krumm machen. Wart's ab, womit die dir als nächstes kommen -
jetzt wissen sie ja, mit wem sie's machen können. Aber kotz' deinen
Frust dann nicht wieder hier aus und stoß' Leute vor den Kopf, die dir
echt helfen wollen. Dir ist nämlich nicht mehr zu helfen.
Post by Horst Nietowski
Es geht ja nur um ein paar Euro, aber ich wollte mal zeigen,
wie leicht man Handwerker betruegen kann.
Klar, aber nur, wenn sie sich sö dämlich anstellen wie du.
Post by Horst Nietowski
Sonst hoert man ja immer vom
umgekehrten Fall.
Richtig. :-)
Post by Horst Nietowski
Post by Hartmut Kraus
Post by Horst Nietowski
Ich habe mit Farbe nichts zu tun.
Himmelarsch und Zwirn - jetzt erzähl' doch mal ein bisschen genauer,
was du da eigentlich gemacht hast!
Wuerdest du das lesen, auf was du antwortest, dann wuesstet du, was ich
da gemacht habe. Steht doch alles da.
Ich she nur, was du NICHT gemacht hast, also Malerarbeiten. Ansonsten
Irgenwelche handwerklichen Tätigkeiten im Rahmen einer Büroeinrichtung.
Was da nun konkret, interessiert mich allerdings aus sicher
nachvollziehbaren Gründen inzwischen wie die letzte Wasserstandsmeldung
aus Modjanny (die kam jeden Morgen kurz vor 9 auf Radio DDR).
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-12-03 15:05:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Armin Wolf
Post by Horst Nietowski
Post by Horst Nietowski
Nein, ich musste ueber den Schreibtischen arbeiten.
https://picload.org/view/dridiaaw/monitorschaden_29112017.jpg.html
Mit Leiter oder Werkzeug dagegen geknallt...
... und mit schmutzigen Fingern wieder aufgestellt ;-)
Nein, denn dann haette ich ja gewusst, dass ich es war. Die Angestellten
dort haben uebrigens die ganze Zeit vor ihren Geraeten gesessen, so dass
ich quasi um sie rum arbeiten musste. Der Schaden haette also sofort
auffallen muessen, nicht erst nach einer Woche.
Vielleicht stand der Monitor auf dem Fußboden - unbenutzt.

Aber alles sehr seltsam.

Normalerweise ist eine Reklamation/eine Schadensmeldung an Ort und
Stelle oder innerhalb einer kurzen Frist abzugeben.

Wenn man am Monitor arbeitet, dann bemerkt man den Schaden auch sofort.
Also war's ein Monitor, an dem nicht gearbeitet wurde.

Und so wie der Monitor auf dem Bild aussieht (Reflexionen können
natürlich auch täuschen) kann der gar nicht neu sein.
Möglicherweise könnte man ja auch über das Typenschild das
Herstellungsjahr herausbekommen.

Detlef
Marc Haber
2017-12-03 16:18:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Nee anders: Halte mal andere nicht für dümmer, als du selber bist, du
"zu 99% gewerblicher Handwerker" als "Subunterneher eines Büroausstatters".
Hast Du mit dieser völlig üblichen und obendrein legalen Konstellation
irgend ein Problem?

Hier wird nächste Woche ein gewerblicher Handwerker als Subunternehmer
eines Baustofflieferanten eine Glastür einbauen. Ich habe keinen
Zweifel daran, dass der Handwerker gewerblich tätig ist, obwohl ich
keinen direkten Vertrag mit ihm habe.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Hartmut Kraus
2017-12-03 16:47:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Hartmut Kraus
Nee anders: Halte mal andere nicht für dümmer, als du selber bist, du
"zu 99% gewerblicher Handwerker" als "Subunterneher eines Büroausstatters".
Hast Du mit dieser völlig üblichen und obendrein legalen Konstellation
irgend ein Problem?
Jetzt nicht mehr, und für meine "Unterstellungen" habe ich mich auch
entschuldigt.
Post by Marc Haber
Hier wird nächste Woche ein gewerblicher Handwerker als Subunternehmer
eines Baustofflieferanten eine Glastür einbauen. Ich habe keinen
Zweifel daran, dass der Handwerker gewerblich tätig ist, obwohl ich
keinen direkten Vertrag mit ihm habe.
Ist doch ok - Hauptsache, du machst dem Handwerker gegenüber (wie in dem
gerade besprochenen Fall) keinen Anspruch auf Ersatz eines Schadens
geltend, den es nie gab, um kostenlos zu einem neuen Gerät zu kommen -
in der weisen Voraussicht, dass der genug Dreck am Stecken hat, um ohne
Murren zu berappen. Der würde sich dann nämlich trotzdem hier
beschweren. Wenn er Horst Nietkowski hieße. :-)
--
http://www.hkraus.eu/
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2017-12-03 08:24:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen, bestehe aber jetzt auf die Herausgabe des "kaputten" Monitors.
Und? Kaputten Monitor bekommen?

Ich wäre ja wahrscheinlich (trotz des Bagatellbetrags) persönlich mit dem
Austauschgerät hingefahren, hätte extrem, freundliche, bedauernde Worte ob
des offensichtlich so schlecht erfüllten Auftrags gesprochen - und das
"defekte" Gerät gleich mitgenommen.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan: Wohlfühlen mit Spaß.
(Sloganizer)
Horst Nietowski
2017-12-03 11:49:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Horst Nietowski
Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen, bestehe aber jetzt auf die Herausgabe des "kaputten" Monitors.
Und? Kaputten Monitor bekommen?
Amazon liefert den am 4.12 erst aus. Habe ihn ja gerade erst bestellt.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Ich wäre ja wahrscheinlich (trotz des Bagatellbetrags) persönlich mit dem
Austauschgerät hingefahren, hätte extrem, freundliche, bedauernde Worte ob
des offensichtlich so schlecht erfüllten Auftrags gesprochen - und das
"defekte" Gerät gleich mitgenommen.
Habe den Bueroeinrichter gebeten, mir den "defekten" Monitor mitzubringen.
Dein Idee hat was, aber leider komme ich nicht dazu.
Hartmut Kraus
2017-12-03 15:11:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Horst Nietowski
Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen,
Schön blöd (Verzeihung, hatten wir aber schon).
Post by Horst Nietowski
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Horst Nietowski
bestehe aber jetzt auf die Herausgabe des "kaputten" Monitors.
Und? Kaputten Monitor bekommen?
Amazon liefert den am 4.12 erst aus. Habe ihn ja gerade erst bestellt.
Stefans Frage bezog sich zwar auf den angeblich kaputten, :-) aber: Also
bei Amazon widerrufen, aber ganz schnell! Das geht auch online.
--
http://www.hkraus.eu/
Martin Gerdes
2017-12-03 16:20:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Horst Nietowski
Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen, bestehe aber jetzt auf die Herausgabe des "kaputten" Monitors.
Und? Kaputten Monitor bekommen?
Nein, natürlich nicht, denn das defekte Gerät ist vermutlich bereits
"entsorgt" und steht jetzt auf einem Schreibtisch eines Mitarbeiters
zuhause.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Ich wäre ja wahrscheinlich (trotz des Bagatellbetrags) persönlich mit dem
Austauschgerät hingefahren, hätte extrem freundliche, bedauernde Worte ob
des offensichtlich so schlecht erfüllten Auftrags gesprochen - und das
"defekte" Gerät gleich mitgenommen.
Ich auch. Das wäre proaktives Handeln gewesen. Maulen ist immer leichter
als sinnvoll handeln.
Horst Nietowski
2017-12-03 16:32:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Gerdes
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Horst Nietowski
Ich habe einen neuen Monitor bestellt und an die Flugrettung liefern
lassen, bestehe aber jetzt auf die Herausgabe des "kaputten" Monitors.
Und? Kaputten Monitor bekommen?
Nein, natürlich nicht, denn das defekte Gerät ist vermutlich bereits
"entsorgt" und steht jetzt auf einem Schreibtisch eines Mitarbeiters
zuhause.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Ich wäre ja wahrscheinlich (trotz des Bagatellbetrags) persönlich mit dem
Austauschgerät hingefahren, hätte extrem freundliche, bedauernde Worte ob
des offensichtlich so schlecht erfüllten Auftrags gesprochen - und das
"defekte" Gerät gleich mitgenommen.
Ich auch. Das wäre proaktives Handeln gewesen. Maulen ist immer leichter
als sinnvoll handeln.
Fuer meine verletzte Seele waere es sinnvoll gewesen, aber 100 Kilometer
fahren und einige Stunden verbraten, dies sehe ich nicht als sinnvoll
an. Mal sehen, ich habe den Bueroeinrichter ja gebeten, mir den
"defekten" Monitor mitzubringen.
Detlef Meißner
2017-12-03 16:54:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
Fuer meine verletzte Seele waere es sinnvoll gewesen, aber 100 Kilometer
fahren und einige Stunden verbraten, dies sehe ich nicht als sinnvoll
an. Mal sehen, ich habe den Bueroeinrichter ja gebeten, mir den
"defekten" Monitor mitzubringen.
Da ist ja einiges schief gelaufen.

Tipp für das nächste Mal: Formular von der Versicherung besorgen und von
Geschädigten ausfüllen lassen.
Der muss nämlich durch seine Unterschrift bestätigen, dass alle Angaben
korrekt sind. Außerdem steht meist drin, dass der beschädigte Gegenstand
aufbewahrt werden muss.
Oft - nicht immer - schreckt allein das schon etliche Leute ab, *echte*
Betrüger natürlich nicht.

Detlef
Loading...