Discussion:
Münchner Sicherheitspanne
Add Reply
Wolfgang Schreiber
2018-07-30 19:49:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Liebe Leute,

nach der Sicherheits-Check-Panne am Münchner Flughafen mit 32000
gestrandeten Passagieren und hunderten ausgefallenen Flügen mit
entsprechend hohem Schadenpotential frage ich mich: Wer (bzw. wessen
Versicherung) zahlt das jetzt alles?

Irgendwelche Einschätzungen?

VG
Wolfgang
Ulrich Maier
2018-07-30 22:34:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schreiber
Liebe Leute,
nach der Sicherheits-Check-Panne am Münchner Flughafen mit 32000
gestrandeten Passagieren und hunderten ausgefallenen Flügen mit
entsprechend hohem Schadenpotential frage ich mich: Wer (bzw. wessen
Versicherung) zahlt das jetzt alles?
Irgendwelche Einschätzungen?
Zunächst einmal "zahlen" die Geschädigten. Wer sonst!?

Diese werden vermutlich beim Sicherheitsdienst Schadenersatz geltend
machen. Soweit dierser tatsächlich haftet, wird er zahlen, bzw. seine
Versicherung, soweit er gegen die eingetretenen Schäden versichert ist.

Vielleicht werden dann die Mitarbeiter in Regress genommen. Da kann dann
durchaus eine fünfstelliger Betrag herauskommen.

U.
U***@web.de
2018-07-31 06:31:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich Maier
Zunächst einmal "zahlen" die Geschädigten. Wer sonst!?
Diese werden vermutlich beim Sicherheitsdienst Schadenersatz geltend
machen. Soweit dierser tatsächlich haftet, wird er zahlen, bzw. seine
Versicherung, soweit er gegen die eingetretenen Schäden versichert ist.
Vielleicht werden dann die Mitarbeiter in Regress genommen. Da kann dann
durchaus eine fünfstelliger Betrag herauskommen.
Manch einer träumt vielleicht von Inregreßnahme der Paxin.

Gruß, ULF
Christian Treffler
2018-07-31 14:30:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Manch einer träumt vielleicht von Inregreßnahme der Paxin.
Die ja angeblich nicht irgendeinen Schleichweg genommen hat, sondern zum
zweiten Mal durch die Schleuse. Jetzt must Du ihr mal mehr als einfache
Fahrlässigkeit nachweisen.
Ich bin ja ein Viel-Flieger und weiß, wie es am Flughafen zugeht. Ich
hätte mit dem Personal Blickkontakt aufgenommen, bevor ich zum zweiten
Mal durch wäre. Aber wenn Du am Flughafen bist, siehst Du immer
Passagiere, die etwas überfordert sind. Weil sie eben nicht erfahrene
Flieger sind. Mancher Urlauber fliegt vielleicht zum ersten Mal in
seinem Leben.
Die Passagierin mit dem Kosmetik-Koffer hat wahrscheinlich angenommen,
dass alles in bester Ordnung ist. Sie hat Ihren Koffer als Reisegepäck
aufgegeben und ist zurück. Und da sie schon mal durchleuchtet wurde, hat
sie vielleicht gedacht, es passt schon.

Aus:
http://tinyurl.com/sueddeutschezeitungonline :
| "Wir haben sie nicht befragt", sagt Bundespolizei-Sprecher Christian
| Köglmeier am Montag, "und wir werden sie nicht befragen". Gegen die
| Frau liege nichts vor, sie habe sich nichts zuschulden kommen lassen.

CU,
Christian
Erwin Denzler
2018-07-31 08:45:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich Maier
Vielleicht werden dann die Mitarbeiter in Regress genommen. Da kann dann
durchaus eine fünfstelliger Betrag herauskommen.
Das wäre ja nur etwa ein Euro je Passagier.

E.D.
Wolfgang Kynast
2018-07-31 14:22:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Tue, 31 Jul 2018 00:34:01 +0200, "Ulrich Maier" posted:

...
Post by Ulrich Maier
Vielleicht werden dann die Mitarbeiter in Regress genommen. Da kann dann
durchaus eine fünfstelliger Betrag herauskommen.
Lt. dpa ein siebenstelliger Betrag.
--
Schöne Grüße,
Wolfgang
Christian Treffler
2018-07-31 14:16:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schreiber
nach der Sicherheits-Check-Panne am Münchner Flughafen mit 32000
gestrandeten Passagieren und hunderten ausgefallenen Flügen mit
entsprechend hohem Schadenpotential frage ich mich: Wer (bzw. wessen
Versicherung) zahlt das jetzt alles?
Die ersten, die "zahlen", sind laut unserer Regional-Zeitung schon
identifiziert: Drei Sicherheitsleute wurden entlassen. Wohlgemerkt, drei
von denen, die am Sicherheits-Check stehen. Nicht von denen, die nicht
genug Personal eingestellt haben, um menschliches Versagen abzufedern.

CU,
Christian
Detlef Meißner
2018-07-31 16:13:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christian Treffler
Post by Wolfgang Schreiber
nach der Sicherheits-Check-Panne am Münchner Flughafen mit 32000
gestrandeten Passagieren und hunderten ausgefallenen Flügen mit
entsprechend hohem Schadenpotential frage ich mich: Wer (bzw. wessen
Versicherung) zahlt das jetzt alles?
Die ersten, die "zahlen", sind laut unserer Regional-Zeitung schon
identifiziert: Drei Sicherheitsleute wurden entlassen. Wohlgemerkt, drei
von denen, die am Sicherheits-Check stehen. Nicht von denen, die nicht
genug Personal eingestellt haben, um menschliches Versagen abzufedern.
Es waren doch schon drei!
Offensichtlich haben die gepennt.
Möglicherweise wäre zwei besser gewesen!
Bekanntlich sind drei einer zuviel.

Ich spekuliere mal - so wie du!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Rainer Freis
2018-07-31 19:53:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christian Treffler
Post by Wolfgang Schreiber
nach der Sicherheits-Check-Panne am Münchner Flughafen mit 32000
gestrandeten Passagieren und hunderten ausgefallenen Flügen mit
entsprechend hohem Schadenpotential frage ich mich: Wer (bzw. wessen
Versicherung) zahlt das jetzt alles?
Die ersten, die "zahlen", sind laut unserer Regional-Zeitung schon
identifiziert: Drei Sicherheitsleute wurden entlassen. Wohlgemerkt, drei
von denen, die am Sicherheits-Check stehen. Nicht von denen, die nicht
genug Personal eingestellt haben, um menschliches Versagen abzufedern.
Dann ist entweder der Reporter deiner Regionalzeitung zu blöd zum
schreiben oder du zum (verstehenden) lesen.

Die drei Sicherheitsleute wurden laut Süddeutscher Zeitung vom Dienst
freigestellt, nicht entlassen.


Rainer
Ulrich Maier
2018-07-31 19:55:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Rainer Freis
Post by Christian Treffler
Post by Wolfgang Schreiber
nach der Sicherheits-Check-Panne am Münchner Flughafen mit 32000
gestrandeten Passagieren und hunderten ausgefallenen Flügen mit
entsprechend hohem Schadenpotential frage ich mich: Wer (bzw. wessen
Versicherung) zahlt das jetzt alles?
Die ersten, die "zahlen", sind laut unserer Regional-Zeitung schon
identifiziert: Drei Sicherheitsleute wurden entlassen. Wohlgemerkt, drei
von denen, die am Sicherheits-Check stehen. Nicht von denen, die nicht
genug Personal eingestellt haben, um menschliches Versagen abzufedern.
Dann ist entweder der Reporter deiner Regionalzeitung zu blöd zum
schreiben oder du zum (verstehenden) lesen.
Die drei Sicherheitsleute wurden laut Süddeutscher Zeitung vom Dienst
freigestellt, nicht entlassen.
Aber so fügt es sich doch lange nicht mehr so smooth in sein Weltbild
ein! U.
Christian Treffler
2018-08-01 09:48:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich Maier
Aber so fügt es sich doch lange nicht mehr so smooth in sein Weltbild
ein! U.
Mein Weltbild ist geprägt von Beobachtung. Insbesondere der, dass
heutigentags überall alles auf Kante genäht wird. In Augsburg kündigt
ein Architekt, der andere ist krank => Bauamt handlungsunfähig.
Selbiges in einem regionalen Krankenhaus bei zwei Hebammen =>
Geburtsabteilung geschlossen.
In Konzernen: Die Abteilung hat kaum Überstunden und keiner war länger
krank => 10% davon entlassen.
Es wird überall auf maximale Effizienz getrimmt, ohne zu
berücksichtigen, dass Menschen weder 100% der Zeit 100% leistungsfähig
sein können. Noch, dass sie immer 100% anwesend sind und nicht mal krank
werden. Verantwortlich für daraus resultierende Vorkommnisse sind dann
selten diejenigen, die alles auf Kante genäht haben. Sondern die, die an
die Kante genäht wurden. Jedenfalls in solch hochpolitischen Arenen wie
zum Beispiel einem Flughafen.

Mein Weltbild ist auch durch meine Arbeit geprägt: Qualitäts-Ingenieur
bei einem Halbleiter-Hersteller und Automobil-Zulieferer. Wir
analysieren Ausfälle, erforschen die Ursachen und definieren
Abstell-Maßnahmen. Alles zusammengefasst in einen Bericht an den Kunden
(Für Interessierte: https://de.wikipedia.org/wiki/8D-Report).
Interessanterweise haben wir noch nie in irgendeinen Bericht
geschrieben, dass wir den Verursacher eines Ausfalls gefeuert hätten.
Unsere ganze Arbeits-Philosophie, sogar die Existenz-Berechtigung des
Qualitäts-Wesens, basiert auf dem Wissen, dass weder Mensch noch
Maschine perfekt sind. Und so schreiben wir als Lösung nicht rein, dass
wir den Mitarbeiter feuern. Stattdessen schreiben wir, dass der
Mitarbeiter andere Werkzeuge bekommt, mit denen er den Fehler nicht mehr
machen kann.
Wohlgemerkt, auch in der Industrie ist nicht alles
Friede-Freude-Eierkuchen. Auch wir nähen auf Kante. Aber wir machen
nicht die Mitarbeiter verantwortlich. Und wenn der Kunde an die Decke
geht und droht, zur Konkurrenz zu gehen, dann fordert er nicht den
Austausch von Mitarbeitern, sondern die Investition in mehr Menschen und
Gerät.

CU,
Christian
Ulrich Maier
2018-08-01 12:00:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich Maier
Aber so fügt es sich doch lange nicht mehr so smooth in sein Weltbild
ein! U.
Mein Weltbild ... Qualitäts-Ingenieur
Als Qualitätsingenieur solltest Du aber zwischen "vom Dienst
freigestellt" und "entlassen" unterscheiden können.

Ulrich
Alexander Goetzenstein
2018-08-01 13:03:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ach ja,
Post by Ulrich Maier
Post by Ulrich Maier
Aber so fügt es sich doch lange nicht mehr so smooth in sein Weltbild
ein! U.
Mein Weltbild ... Qualitäts-Ingenieur
Als Qualitätsingenieur solltest Du aber zwischen "vom Dienst
freigestellt" und "entlassen" unterscheiden können.
je nach Vertragsart ist das Eine entweder eine Vorstufe oder ein
Euphemismus des Anderen...
<SCNR>
--
Gruß
Alex
Fa.lk.Sc.H.a.de
2018-08-01 15:09:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich Maier
Post by Ulrich Maier
Aber so fügt es sich doch lange nicht mehr so smooth in sein Weltbild
ein! U.
Mein Weltbild ... Qualitäts-Ingenieur
Als Qualitätsingenieur solltest Du aber zwischen "vom Dienst
freigestellt" und "entlassen" unterscheiden können.
In einigen Meldungen war zuerst von "entlassen" die Rede.

schau mal bitte am Ende des Artikels:
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-07/muenchen-flughafen-sicherheit-panne-mitarbeiter-entlassung
Diedrich Ehlerding
2018-08-01 15:18:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Post by Ulrich Maier
Als Qualitätsingenieur solltest Du aber zwischen "vom Dienst
freigestellt" und "entlassen" unterscheiden können.
In einigen Meldungen war zuerst von "entlassen" die Rede.
" wurden freigestellt" ist der heute übliche Euphemmismus für "wurden
entlassen"
Stefan Schmitz
2018-08-01 18:32:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Diedrich Ehlerding
" wurden freigestellt" ist der heute übliche Euphemmismus für "wurden
entlassen"
Ist er das? Ich sehe keinen Grund, als Euphemismus einen völlig anderen
Sachverhalt zu verwenden.

Gib doch mal ein Beispiel, wo tatsächlich eine Entlassung gemeint ist.
Diedrich Ehlerding
2018-08-02 16:18:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Schmitz
Post by Diedrich Ehlerding
" wurden freigestellt" ist der heute übliche Euphemmismus für "wurden
entlassen"
Ist er das? Ich sehe keinen Grund, als Euphemismus einen völlig anderen
Sachverhalt zu verwenden.
Gib doch mal ein Beispiel, wo tatsächlich eine Entlassung gemeint ist.
<https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/friedrichshafen/Verstoesse-gegen-Unternehmensregeln-Zwei-MTU-Manager-freigestellt;art372474,8915050>

<https://www.ahgz.de/news/aus-fuer-excelsior-ludwigshafen,200012167542.html>

<https://kress.de/news/detail/beitrag/119016-myway-redaktion-aufgeloest-chefredakteurin-oelckers-verlaesst-bauer.html>
Wolfgang Jäth
2018-08-02 17:08:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Stefan Schmitz
Post by Diedrich Ehlerding
" wurden freigestellt" ist der heute übliche Euphemmismus für "wurden
entlassen"
Ist er das? Ich sehe keinen Grund, als Euphemismus einen völlig anderen
Sachverhalt zu verwenden.
Gib doch mal ein Beispiel, wo tatsächlich eine Entlassung gemeint ist.
<https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/friedrichshafen/Verstoesse-gegen-Unternehmensregeln-Zwei-MTU-Manager-freigestellt;art372474,8915050>
| "Im Rahmen einer internen Compliance-Untersuchung sind Sachverhalte
| bekannt geworden, die uns veranlasst haben, zwei Führungskräfte
| freizustellen und *vorerst* [Hervorhebung von mir] von ihren Aufgaben
| zu entbinden", teilte RRPS-Sprecher Stefan Wortmann auf Anfrage mit.
| "Beide Mitarbeiter werden Gelegenheit zur Stellungnahme haben, bevor
| gegebenenfalls weitere Schritte eingeleitet werden".

"*Vorerst* von ihrer Aufgabe entbunden" klingt mir nicht nach "sind
entlassen worden".
Post by Diedrich Ehlerding
<https://www.ahgz.de/news/aus-fuer-excelsior-ludwigshafen,200012167542.html>
-v
Post by Diedrich Ehlerding
<https://kress.de/news/detail/beitrag/119016-myway-redaktion-aufgeloest-chefredakteurin-oelckers-verlaesst-bauer.html>
| Im Verlag heißt es auf Anfrage von kress, die "Entwicklungsredaktion"
| habe "ihre Arbeit beendet". Ziel sei es, die Mitarbeiter "in andere
| Redaktionen zu integrieren".

"in andere Redaktionen integrieren" klingt mir ebenfalls nicht nach
"sind entlassen worden".

Wolfgang
--
Durch Donald Trump ist mir endgültig klar geworden: Es ist
nicht der Turm von Pisa, der schief steht, es ist die Welt!
Stefan Schmitz
2018-08-02 18:23:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Jäth
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Stefan Schmitz
Post by Diedrich Ehlerding
" wurden freigestellt" ist der heute übliche Euphemmismus für "wurden
entlassen"
Ist er das? Ich sehe keinen Grund, als Euphemismus einen völlig anderen
Sachverhalt zu verwenden.
Gib doch mal ein Beispiel, wo tatsächlich eine Entlassung gemeint ist.
<https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/friedrichshafen/Verstoesse-gegen-Unternehmensregeln-Zwei-MTU-Manager-freigestellt;art372474,8915050>
| "Im Rahmen einer internen Compliance-Untersuchung sind Sachverhalte
| bekannt geworden, die uns veranlasst haben, zwei Führungskräfte
| freizustellen und *vorerst* [Hervorhebung von mir] von ihren Aufgaben
| zu entbinden", teilte RRPS-Sprecher Stefan Wortmann auf Anfrage mit.
| "Beide Mitarbeiter werden Gelegenheit zur Stellungnahme haben, bevor
| gegebenenfalls weitere Schritte eingeleitet werden".
"*Vorerst* von ihrer Aufgabe entbunden" klingt mir nicht nach "sind
entlassen worden".
Eben.
Post by Wolfgang Jäth
Post by Diedrich Ehlerding
<https://www.ahgz.de/news/aus-fuer-excelsior-ludwigshafen,200012167542.html>
-v
| Mit sofortiger Wirkung ist am 31. August das Euro-Hotel Excelsior am
| Hauptbahnhof von Ludwigshafen geschlossen worden. Die 18 Mitarbeiter wurden
| freigestellt,

Man kann zwar mit sofortiger Wirkung ein Hotel schließen, aber nicht alle
Mitarbeiter entlassen.
Post by Wolfgang Jäth
Post by Diedrich Ehlerding
<https://kress.de/news/detail/beitrag/119016-myway-redaktion-aufgeloest-chefredakteurin-oelckers-verlaesst-bauer.html>
| Im Verlag heißt es auf Anfrage von kress, die "Entwicklungsredaktion"
| habe "ihre Arbeit beendet". Ziel sei es, die Mitarbeiter "in andere
| Redaktionen zu integrieren".
"in andere Redaktionen integrieren" klingt mir ebenfalls nicht nach
"sind entlassen worden".
In allen Beispielen ist wirklich 'freigestellt' gemeint.
Diedrich Ehlerding
2018-08-02 18:54:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Schmitz
| Mit sofortiger Wirkung ist am 31. August das Euro-Hotel Excelsior am
| Hauptbahnhof von Ludwigshafen geschlossen worden. Die 18 Mitarbeiter wurden
| freigestellt,
Man kann zwar mit sofortiger Wirkung ein Hotel schließen, aber nicht alle
Mitarbeiter entlassen.
Nein, man muss natürlich Kündigungsfristen einhalten. Aber
weiterbeschäftigt (und nach Ablauf der Kündigungsfrist bezahlt) wurden
die nicht.
Wolfgang Jäth
2018-08-03 05:06:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Stefan Schmitz
| Mit sofortiger Wirkung ist am 31. August das Euro-Hotel Excelsior am
| Hauptbahnhof von Ludwigshafen geschlossen worden. Die 18 Mitarbeiter wurden
| freigestellt,
Man kann zwar mit sofortiger Wirkung ein Hotel schließen, aber nicht alle
Mitarbeiter entlassen.
Nein, man muss natürlich Kündigungsfristen einhalten. Aber
weiterbeschäftigt (und nach Ablauf der Kündigungsfrist bezahlt) wurden
die nicht.
Das geht aus dem Artikel nicht hervor.

Wolfgang
--
Durch Donald Trump ist mir endgültig klar geworden: Es ist
nicht der Turm von Pisa, der schief steht, es ist die Welt!
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2018-08-01 19:29:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Post by Ulrich Maier
Als Qualitätsingenieur solltest Du aber zwischen "vom Dienst
freigestellt" und "entlassen" unterscheiden können.
In einigen Meldungen war zuerst von "entlassen" die Rede.
"wurden freigestellt" ist der heute übliche Euphemmismus für
"wurden entlassen"
Keineswegs nein, das sind zwei grundverschiedene Dinge.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Goldene Worte für verliebte Herzen - tauchen mit Stefan!
(Sloganizer)
Gert Link
2018-08-01 20:00:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
"wurden freigestellt" ist der heute übliche Euphemmismus für
"wurden entlassen"
Keineswegs nein, das sind zwei grundverschiedene Dinge.
ich denke, er hat den Begriff Freistellung mit Freisetzung verwechselt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Personalfreisetzung
--
Grüße
Gert
Marc Haber
2018-08-02 14:48:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Post by Ulrich Maier
Als Qualitätsingenieur solltest Du aber zwischen "vom Dienst
freigestellt" und "entlassen" unterscheiden können.
In einigen Meldungen war zuerst von "entlassen" die Rede.
" wurden freigestellt" ist der heute übliche Euphemmismus für "wurden
entlassen"
Freigesetzt.
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Ulrich Maier
2018-08-01 15:45:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Post by Ulrich Maier
Post by Ulrich Maier
Aber so fügt es sich doch lange nicht mehr so smooth in sein Weltbild
ein! U.
Mein Weltbild ... Qualitäts-Ingenieur
Als Qualitätsingenieur solltest Du aber zwischen "vom Dienst
freigestellt" und "entlassen" unterscheiden können.
In einigen Meldungen war zuerst von "entlassen" die Rede.
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-07/muenchen-flughafen-sicherheit-panne-mitarbeiter-entlassung
Da steht jetzt:

"Anmerkung der Redaktion: Eine frühere Fassung dieser Meldung trug eine
nicht korrekte Überschrift. Darin hieß es, dass Mitarbeiter des
Flughafens entlassen wurden."

OK, dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil. Sorry.

Ulrich
U***@web.de
2018-08-01 18:20:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich Maier
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Post by Ulrich Maier
Als Qualitätsingenieur solltest Du aber zwischen "vom Dienst
freigestellt" und "entlassen" unterscheiden können.
In einigen Meldungen war zuerst von "entlassen" die Rede.
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-07/muenchen-flughafen-sicherheit-panne-mitarbeiter-entlassung
"Anmerkung der Redaktion: Eine frühere Fassung dieser Meldung trug eine
nicht korrekte Überschrift. Darin hieß es, dass Mitarbeiter des
Flughafens entlassen wurden."
OK, dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil. Sorry.
Sind die Sicherheitskontrolleure in München denn
Beschäftigte des Flughafens selbst?

Gruß, ULF
Christian Treffler
2018-08-02 15:17:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich Maier
Als Qualitätsingenieur solltest Du aber zwischen "vom Dienst
freigestellt" und "entlassen" unterscheiden können.
Axh so, und Nicht-Qualitäts-Ingenieure müssen das nicht? Kannst Du bitte
den Zusammenhang zwischen Qualitäts-Ingenieur-Wesen und...
... Semantik
... Arbeitsrecht
... Realität im Arbeitsleben
erklären?

CU,
Christian
Rupert Haselbeck
2018-08-02 16:50:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christian Treffler
Post by Ulrich Maier
Als Qualitätsingenieur solltest Du aber zwischen "vom Dienst
freigestellt" und "entlassen" unterscheiden können.
Axh so, und Nicht-Qualitäts-Ingenieure müssen das nicht? Kannst Du bitte
den Zusammenhang zwischen Qualitäts-Ingenieur-Wesen und...
... Semantik
... Arbeitsrecht
... Realität im Arbeitsleben
erklären?
Vermutlich wollte er halt nur ein wenig differenzieren zwischen einem
"Qualitäts-Ingenieur" und einem anderen, der aufgrund seiner Qualifikation
eher als Bediener eines handbetriebenen Besens zur Säuberung des Parkplatzes
in Betracht zu ziehen wäre. Die Erwartungen hinsichtlich der von dir
genannten Kompetenzen werden nicht selten unterschiedlich ausfallen

MfG
Rupert
U***@web.de
2018-08-02 18:10:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Rupert Haselbeck
Vermutlich wollte er halt nur ein wenig differenzieren zwischen einem
"Qualitäts-Ingenieur" und einem anderen, der aufgrund seiner Qualifikation
eher als Bediener eines handbetriebenen Besens zur Säuberung des Parkplatzes
in Betracht zu ziehen wäre.
Mit einiger Übung könnte sich Haselbeck zumindest für
den zweiten Job qualifizieren.
Christian Treffler
2018-08-01 09:34:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Rainer Freis
Die drei Sicherheitsleute wurden laut Süddeutscher Zeitung vom Dienst
freigestellt, nicht entlassen.
Und was macht das für einen Unterschied für die drei?
Welchen Sinn macht das? Nach dem Vorfall werden alle am Münchner
Flughafen jetzt mit höchster Konzentration arbeiten. Und die drei mit
allerhöchster.

Was soll diese Freistellung denn darstellen, außer eine disziplinarische
Maßnahme?

CU,
Christian
U***@web.de
2018-08-01 09:37:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christian Treffler
Post by Rainer Freis
Die drei Sicherheitsleute wurden laut Süddeutscher Zeitung vom Dienst
freigestellt, nicht entlassen.
Und was macht das für einen Unterschied für die drei?
Welchen Sinn macht das? Nach dem Vorfall werden alle am Münchner
Flughafen jetzt mit höchster Konzentration arbeiten. Und die drei mit
allerhöchster.
Was soll diese Freistellung denn darstellen, außer eine disziplinarische
Maßnahme?
Das geschieht gerne, um zu belegen, daß der
Arbeitgeber nicht erkenntnisresistent sei.

Ob dann Nachschulung oder Ablauf des gerne befristeten Vertrags folgt,
steht auf einem anderen Blatt.

Gruß, ULF
Ulrich Maier
2018-08-01 12:03:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christian Treffler
Post by Rainer Freis
Die drei Sicherheitsleute wurden laut Süddeutscher Zeitung vom Dienst
freigestellt, nicht entlassen.
Und was macht das für einen Unterschied für die drei?
Dass zum Beispiel das Gehalt weiterläuft und nicht sofort wegfällt
(fristlose Kündigung) oder ausläuft (nach Ablauf Kündigungsfrist).

U.
Christian Treffler
2018-08-02 15:19:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich Maier
Post by Christian Treffler
Post by Rainer Freis
Die drei Sicherheitsleute wurden laut Süddeutscher Zeitung vom Dienst
freigestellt, nicht entlassen.
Und was macht das für einen Unterschied für die drei?
Dass zum Beispiel das Gehalt weiterläuft und nicht sofort wegfällt
(fristlose Kündigung) oder ausläuft (nach Ablauf Kündigungsfrist).
Und inwiefern ist das von Bedeuting im Hinblick auf die Fragen, wer
wirklich schuld an der Panne ist und wer im Endeffekt dafür
verantwortlich gemacht wird?

CU,
Christian
Ulrich Maier
2018-08-02 19:29:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christian Treffler
Post by Ulrich Maier
Post by Christian Treffler
Post by Rainer Freis
Die drei Sicherheitsleute wurden laut Süddeutscher Zeitung vom Dienst
freigestellt, nicht entlassen.
Und was macht das für einen Unterschied für die drei?
Dass zum Beispiel das Gehalt weiterläuft und nicht sofort wegfällt
(fristlose Kündigung) oder ausläuft (nach Ablauf Kündigungsfrist).
Und inwiefern ist das von Bedeuting im Hinblick auf die Fragen, wer
wirklich schuld an der Panne ist und wer im Endeffekt dafür
verantwortlich gemacht wird?
Du hattest eine Frage gestellt und auf die hatte ich geantwortet. Für
andere Fragen muss dies nicht unbedingt von Bedeutung sein. Das sollte
auch einem Ingenieur, erst recht einem Qualitäts-Ingenieur doch
eigentlich klar sein.

Ulrich
U***@web.de
2018-08-03 14:58:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schreiber
nach der Sicherheits-Check-Panne am Münchner Flughafen mit 32000
gestrandeten Passagieren und hunderten ausgefallenen Flügen mit
entsprechend hohem Schadenpotential
Heute hieß es, man stehe kurz vor dem Abschluß der
Gepäcksortierung und -zuleitung.

Gruß, ULF

Loading...