Discussion:
Unterlassene Hilfeleistung
Add Reply
Hartmut Kraus
2017-06-22 16:28:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
§ 323c StGB

(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Da wäre also die Frage: Was ist Not?

Nach meiner Auslegung müsste nämlich jeder bestraft werden, der mir
nicht hilft, obwohl er's nicht mal merken würde. Oder merken vielleicht,
aber verzinst wiederkriegen. Noch stärker Not Leidenden sowieso.
--
http://www.hkraus.eu/
Diedrich Ehlerding
2017-06-22 17:45:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^ ^^^ ^^^^^^^^^
Post by Hartmut Kraus
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Nach meiner Auslegung müsste nämlich jeder bestraft werden, der mir
nicht hilft, obwohl er's nicht mal merken würde.
Ich hab dir oben mal was unterkringelt.
Hartmut Kraus
2017-06-22 18:56:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Hartmut Kraus
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^ ^^^ ^^^^^^^^^
Post by Hartmut Kraus
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Nach meiner Auslegung müsste nämlich jeder bestraft werden, der mir
nicht hilft, obwohl er's nicht mal merken würde.
Ich hab dir oben mal was unterkringelt.
Ok, so behandle ich meinen Arzt - und das seit Anfang Dezember äußerst
Post by Diedrich Ehlerding
Sehr geehrte Damen, sehr geehrter Herr Dr. Mathonia,
"Nomaminsulfon Lichtenstein" ist nach Auskunft der Apothekerin ein
ziemlich schweres Geschütz. Nach Ihrer Verordnung 1-1-1 eingenommen hift
es mir allerdings höchstens noch gegen einen klaren Kopf, nicht mehr
dabei, mit den Schmerzen zu leben. Also z.B. mal zu schlafen und nie
anderen gegenüber unsachlich oder ungerecht zu werden.
Es ist zwar schwer vorstellbar, dass Sie nicht wissen, dass Sie einfach
verpflichtet sind, einem Patienten in dieser Situation zu helfen, wenn
er Ihre Praxis aufsucht. Zumindest Ihre Kollegin scheint mir aber
diesbezügl. noch etwas Nachholebedarf zu haben, sonst hätte sie mir
nicht als nächstmöglichen Termin den 04.07. angeboten.
§ 323c StGB
"Unterlassene Hilfeleistung [...]
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft."
"Not" ist möglicherweise noch Auslegungssache - für mich ist es eine,
wie erläutert. Sollten Sie anderer Meinung sein, könnten Sie sich auf
Ihr Hausrecht berufen. Hausverbot würde aber wiederum einen Abbruch der
Sie waren nicht verpflichtet, mich als Patient anzunehmen - und nochmals
danke für alles, was Sie schon (möglich) gemacht haben - aber Abbruch
der Behandlung wäre (nach Aussage der AOK) gerechtfertigt, wenn Ihre
Praxis damit arbeitsmäßig überlastet oder ich austherapiert wäre
Weiterhin verweise ich nochmals auf die "Definition" der medizinischen
Notwendigkeit in der Sozialgesetzgebung (ebenfalls nach Aussage der AOK)
und erneuere mein Angebot, Ihnen Argumentationshilfe zu liefern, falls
die KV oder sonst ein Zahlungspflichtiger dumm tut.
Ich werde also morgen für 5,60 € von meinen letzten 20,38 € eine
Dienstleistung des MVV in Anspruch nehmen, um einer Ihrer in Anspruch
nehmen zu können. (Der Rettungshubschrauber könnte vermutlich nicht hier
direkt vor dem Haus landen, zumindest nicht, ohne erhebliche Schäden zu
verursachen. Von den Kosten mal ganz zu schweigen - da könnte die Kasse
mit Recht Probleme machen.) ;)
In diesem Sinne - wenn Sie diese Mail lesen, bin ich vermutlich schon
unterwegs.
Und noch einmal - bitte so ernst nehmen wie nötig: Strafanzeigen z.B.
wegen Hausfriedensbruchs, Belästigung, Nachstellung etc. sind zu richten
an die Polizeiinspektion Germering oder direkt an die Staatsanwaltschaft
München. Meine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung wäre dann
allerdings nur eine zwingend logische Folge.
Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Kraus
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-22 18:57:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Diedrich Ehlerding
Post by Hartmut Kraus
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^ ^^^ ^^^^^^^^^
Post by Hartmut Kraus
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Nach meiner Auslegung müsste nämlich jeder bestraft werden, der mir
nicht hilft, obwohl er's nicht mal merken würde.
Ich hab dir oben mal was unterkringelt.
Ok, so behandle ich meinen Arzt - und das seit Anfang Dezember äußerst
Post by Diedrich Ehlerding
Sehr geehrte Damen, sehr geehrter Herr Dr. Mathonia,
"Nomaminsulfon Lichtenstein" ist nach Auskunft der Apothekerin ein
ziemlich schweres Geschütz. Nach Ihrer Verordnung 1-1-1 eingenommen hift
es mir allerdings höchstens noch gegen einen klaren Kopf, nicht mehr
dabei, mit den Schmerzen zu leben. Also z.B. mal zu schlafen und nie
anderen gegenüber unsachlich oder ungerecht zu werden.
Es ist zwar schwer vorstellbar, dass Sie nicht wissen, dass Sie einfach
verpflichtet sind, einem Patienten in dieser Situation zu helfen, wenn
er Ihre Praxis aufsucht.
Für den ist das übrigens ein Klacks.
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-22 19:12:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Diedrich Ehlerding
(Der Rettungshubschrauber könnte vermutlich nicht hier
direkt vor dem Haus landen, zumindest nicht, ohne erhebliche Schäden zu
verursachen. Von den Kosten mal ganz zu schweigen - da könnte die Kasse
mit Recht Probleme machen.) ;)
Außerdem fliegt mein guter Onkel Doktor diese Einsätze ja nur nachts und
am Wochenende, also hab' ich ihn auch schon mal gefragt: "Aber Ihre
Kinder sagen noch nicht: 'Der andere Onkel gefällt uns aber besser'?
Macht's nur so weiter!"

"Sie sehen schon wieder aus wie Ihr eigener Patient!" "So viele
Patienten, wie ich habe kann ich gar nicht sein." "Mit Anfang 40 fühlt
man sich noch stark, was? Kommen Sie in mein Alter - das erleben Sie
hier nicht mehr. Jedenfalls nicht als Eigentümer der Praxis und einziger
Arzt."

Auszug aus meinem Schriebs vom 22.06 an ihn:

"Also zu Ihrem Stress (der Ihnen wohl über den Kopf gewachsen sein muss
- Ihrer geradezu panischen Reaktion bei unserem letzten Termin nach zu
urteilen): Ihre Praxis ist vom Aufwand her gesehen (Größe, Ausstattung,
Angestellte) vergleichbar mit dieser Praxis - mit dem feinen
Unterschied: Dort sind's 4 Ärzte, Sie nur einer. Das mal als weiteren
Denkanstoß in der Richtung „funktionierende Beziehungen“ / „Kooperation
statt Konkurrenz“ - kennen Sie keinen Kollegen, den Sie mit ins Boot
holen könnten, sich also Aufwand /und/ Gewinn teilen?"

Und was macht er? Lässt die Mittagpause wegfallen, mach jetzt von 8 bis
18 Uhr Sprechstunde. Naja, zumindest sehe ich seitdem den alten
Eigentümer der Praxis immer mal als seine Vertretung ...

Soviel zu der /gesellschaftlichen/ Notwendigkeit, mir zu helfen - das
ist ja wohl kein Zustand: Der arbeitet sich zu Tode, ich langweile mich
zu Tode. Und zwar auf Staatskosten.
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-22 19:13:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Diedrich Ehlerding
(Der Rettungshubschrauber könnte vermutlich nicht hier
direkt vor dem Haus landen, zumindest nicht, ohne erhebliche Schäden zu
verursachen. Von den Kosten mal ganz zu schweigen - da könnte die Kasse
mit Recht Probleme machen.) ;)
Außerdem fliegt mein guter Onkel Doktor diese Einsätze ja nur nachts und
am Wochenende, also hab' ich ihn auch schon mal gefragt: "Aber Ihre
Kinder sagen noch nicht: 'Der andere Onkel gefällt uns aber besser'?
Macht's nur so weiter!"
"Sie sehen schon wieder aus wie Ihr eigener Patient!" "So viele
Patienten, wie ich habe kann ich gar nicht sein." "Mit Anfang 40 fühlt
man sich noch stark, was? Kommen Sie in mein Alter - das erleben Sie
hier nicht mehr. Jedenfalls nicht als Eigentümer der Praxis und einziger
Arzt."
Sorry - vom 07.03.
Post by Hartmut Kraus
"Also zu Ihrem Stress (der Ihnen wohl über den Kopf gewachsen sein muss
- Ihrer geradezu panischen Reaktion bei unserem letzten Termin nach zu
urteilen): Ihre Praxis ist vom Aufwand her gesehen (Größe, Ausstattung,
Angestellte) vergleichbar mit dieser Praxis - mit dem feinen
Unterschied: Dort sind's 4 Ärzte, Sie nur einer. Das mal als weiteren
Denkanstoß in der Richtung „funktionierende Beziehungen“ / „Kooperation
statt Konkurrenz“ - kennen Sie keinen Kollegen, den Sie mit ins Boot
holen könnten, sich also Aufwand /und/ Gewinn teilen?"
Und was macht er? Lässt die Mittagpause wegfallen, mach jetzt von 8 bis
18 Uhr Sprechstunde. Naja, zumindest sehe ich seitdem den alten
Eigentümer der Praxis immer mal als seine Vertretung ...
Soviel zu der /gesellschaftlichen/ Notwendigkeit, mir zu helfen - das
ist ja wohl kein Zustand: Der arbeitet sich zu Tode, ich langweile mich
zu Tode. Und zwar auf Staatskosten.
--
http://www.hkraus.eu/
Isk Ender
2017-06-22 18:00:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
§ 323c StGB
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Kommt bei euch im Ort kein Wasser mehr aus dem Hahn?

Grüße
Detlef Meißner
2017-06-22 18:13:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Isk Ender
Post by Hartmut Kraus
§ 323c StGB
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Kommt bei euch im Ort kein Wasser mehr aus dem Hahn?
Die Not ist besonders groß, wenn aus seinem "Hahn" nicht mehr kommt.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-06-22 19:20:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Hartmut Kraus
§ 323c StGB
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Kommt bei euch im Ort kein Wasser mehr aus dem Hahn?
Die Not ist besonders groß, wenn aus seinem "Hahn" nicht mehr kommt.
Das Problem sehe ich nun nicht so deutlich - es sei denn, da besteht ein
direkter Zusammehang mit der linken Schulter?
--
http://www.hkraus.eu/
Isk Ender
2017-06-22 22:35:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Hartmut Kraus
§ 323c StGB
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Kommt bei euch im Ort kein Wasser mehr aus dem Hahn?
Die Not ist besonders groß, wenn aus seinem "Hahn" nicht mehr kommt.
Dies mag für ihn persönlich ärgerlich sein, aber auch gemein?

Grüße
Detlef Meißner
2017-06-22 23:56:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Isk Ender
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Hartmut Kraus
§ 323c StGB
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Kommt bei euch im Ort kein Wasser mehr aus dem Hahn?
Die Not ist besonders groß, wenn aus seinem "Hahn" nicht mehr kommt.
Dies mag für ihn persönlich ärgerlich sein, aber auch gemein?
Jetzt kommt die große Frage: Bezieht sich das gemein im Gesetzestext nur
auf Gefahr oder auch auf Not?

Detlef
Isk Ender
2017-06-23 05:29:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Hartmut Kraus
§ 323c StGB
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Kommt bei euch im Ort kein Wasser mehr aus dem Hahn?
Die Not ist besonders groß, wenn aus seinem "Hahn" nicht mehr kommt.
Dies mag für ihn persönlich ärgerlich sein, aber auch gemein?
Jetzt kommt die große Frage: Bezieht sich das gemein im Gesetzestext nur
auf Gefahr oder auch auf Not?
Dies ist weder in der Literatur noch Rspr. strittig.

Grüße
Detlef Meißner
2017-06-23 06:25:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Isk Ender
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Hartmut Kraus
§ 323c StGB
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Kommt bei euch im Ort kein Wasser mehr aus dem Hahn?
Die Not ist besonders groß, wenn aus seinem "Hahn" nicht mehr kommt.
Dies mag für ihn persönlich ärgerlich sein, aber auch gemein?
Jetzt kommt die große Frage: Bezieht sich das gemein im Gesetzestext nur
auf Gefahr oder auch auf Not?
Dies ist weder in der Literatur noch Rspr. strittig.
Schön. In seinem Notfall könnte man dann den gemeinen Notarzt rufen.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-06-23 06:34:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Hartmut Kraus
§ 323c StGB
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Kommt bei euch im Ort kein Wasser mehr aus dem Hahn?
Die Not ist besonders groß, wenn aus seinem "Hahn" nicht mehr kommt.
Dies mag für ihn persönlich ärgerlich sein, aber auch gemein?
Jetzt kommt die große Frage: Bezieht sich das gemein im Gesetzestext nur
auf Gefahr oder auch auf Not?
Dies ist weder in der Literatur noch Rspr. strittig.
Schön. In seinem Notfall könnte man dann den gemeinen Notarzt rufen.
Aber erst außerhalb der Sprechzeiten des ungemeinen Dr. Mathonia.
Freitags nur bis 12:00Uhr - er muss sich schließlich auch mal zu Hause
blicken lassen, bevor er sich in Bereitschaft mit dem
Rettungshubschrauber begibt, denke ich mal. Und der kann hier schlecht
landen, wie gesagt - aber wenn ich mich selber in seine Praxis bewegen
kann, wird wohl selbst jeder gemeine Notarzt mir die An- und Abfahrt
mittels PKW in Rechnung stellen, da dürfte sich die die Kasse mit gutem
Recht weigern.
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-23 06:27:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Isk Ender
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Hartmut Kraus
§ 323c StGB
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Kommt bei euch im Ort kein Wasser mehr aus dem Hahn?
Die Not ist besonders groß, wenn aus seinem "Hahn" nicht mehr kommt.
Dies mag für ihn persönlich ärgerlich sein, aber auch gemein?
Jetzt kommt die große Frage: Bezieht sich das gemein im Gesetzestext nur
auf Gefahr oder auch auf Not?
Hab' ich mich auch schon gefragt. Außerdem: Was heißt "gemein"?
"Gemeingefährlich" kenne ich nur im Sinne von "Gefahr für die
Allgemeinheit", "gemeine Not" - ist mir noch gar kein Begriff.

Ich find's jedenfalls ganz schön gemein, selbst mit diesem
Schmerzmittel, wie geagt.
Post by Isk Ender
Dies ist weder in der Literatur noch Rspr. strittig.
Dann sag's. Aber bitte nicht gleich der Praxis OUG. ;) Wie gesagt: Die
hatten gerade erst gestern eine Notfallschulung.;) Aber die wissen auch,
dass das Dr. Mathonia "den Umständen nach zuzumuten" und "insbesondere
ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger
Pflichten" möglich ist. ;)

"Erforderlich" sollte es wohl auch sein - und für ihn wie gesagt ein
Klacks - er müsste nur von der Erforderlichkeit Kenntnis erhalten, denke
ich mal, Und die kriegt er heute noch rechtzeitig.
Post by Isk Ender
Was ich heute bei Ihnen unterschrieben habe, habe ich gar nicht gelesen.
[Das war das "Übliche" - sinngemäß: Wenn's gut geht, ist es seine Kunst,
wenn's schief geht, meine Dummheit - Operation gelungen, Patient tot,
also selber schuld.Das habe ich auch kürzlich in der Artemed .- Klinik
seitenweise unterschrieben, und eine Chirurgin setzte noch einen drauf:
"Selber schuld, dass Sie unterschrieben haben." ;)
Post by Isk Ender
Also zum Juristischen, so weit ich das in Erinnerung habe: Wenn einem
Arzt ein "Kunstfehler" unterläuft, kann man ihn nicht belangen, nur wenn
er wissentlich falsch behandelt oder verordnet und dem Patienten
nachweislich dadurch ein Schaden entsteht. Und um Ihre letzten Bedenken
zu zerstreuen, sich mir gegenüber irgendwie "rechtlich absichern" zu
"Ich mache jeden Tag Fehler. Wir müssen eine Kultur entwickeln, in der
Fehler nicht als etwas Negatives gesehen werden, sondern als etwas,
woraus alle lernen können." (Prof. Daniel Scheidegger, damals Chefarzt
und Anästhesist am Kantonsspital Basel)
---

http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-06-23 06:34:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Detlef Meißner
Post by Isk Ender
Post by Hartmut Kraus
§ 323c StGB
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Kommt bei euch im Ort kein Wasser mehr aus dem Hahn?
Die Not ist besonders groß, wenn aus seinem "Hahn" nicht mehr kommt.
Dies mag für ihn persönlich ärgerlich sein, aber auch gemein?
Jetzt kommt die große Frage: Bezieht sich das gemein im Gesetzestext nur
auf Gefahr oder auch auf Not?
Hab' ich mich auch schon gefragt. Außerdem: Was heißt "gemein"?
"Gemeingefährlich" kenne ich nur im Sinne von "Gefahr für die
Allgemeinheit", "gemeine Not" - ist mir noch gar kein Begriff.
...
Post by Hartmut Kraus
Dann sag's. Aber bitte nicht gleich der Praxis OUG. ;) Wie gesagt: Die
hatten gerade erst gestern eine Notfallschulung.;)
Hoffentlich war diese Schulung auch für den gemeinen Notfall!

Detlef
Hartmut Kraus
2017-06-23 06:39:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Dann sag's. Aber bitte nicht gleich der Praxis OUG. ;) Wie gesagt: Die
hatten gerade erst gestern eine Notfallschulung.;)
Hoffentlich war diese Schulung auch für den gemeinen Notfall!
Das werden wir bald wissen. Aber wozu - die Schulung hat ja mit
Sicherheit der Chef selber durchgeführt. Jetzt muss ich mich aber
langsam fertig machen - das geht nicht so schnell, wenn man nie vorher
so genau weiß, in welcher Stellung / bei welcher Bewegung es in der
Schulter wie gemein kniept.

Irgendwelche Bemerkungen, bezügl. "Stellung", die dir garantiert auf der
Zunge liegen, kannste 'runterschlucken!!!!!!!!
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-22 19:21:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Isk Ender
Post by Hartmut Kraus
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Kommt bei euch im Ort kein Wasser mehr aus dem Hahn?
Und wenn, wäre das keine Not - der Baggersee gleich nebenan ist
kristallklar.
--
http://www.hkraus.eu/
Lothar Frings
2017-06-22 20:18:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
§ 323c StGB
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Über alle Gummibegriffe in diesem Paragraphen
entscheidet der zufällig gerade zuständige
Richter nach seiner persönlichen Meinung.
Wie immer. Anderer Richter, andere Meinung.
Hartmut Kraus
2017-06-22 20:51:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Lothar Frings
Post by Hartmut Kraus
§ 323c StGB
(1) Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe
leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten,
insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer
wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem
Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Da wäre also die Frage: Was ist Not?
Über alle Gummibegriffe in diesem Paragraphen
entscheidet der zufällig gerade zuständige
Richter nach seiner persönlichen Meinung.
Nein, morgen ein anderer, aus diesem Team, aber erst nach meinen
Erklärungen:

http://www.ortho-unfall-germering.de/arzte-und-team/

Falls es nicht schon entschieden ist, also mein Brief in ihrem mit
"Unzufrieden?" beschrifteten Kasten schon verarbeitet, und zwar durch
Frau Weigl (die scheint mir so die "Praxismanagerin" zu sein). Heute war
die Praxis geschlossen, aber nicht unbesetzt - sie kam 'raus und klärte
mich auf: "Wir machen gerade Notfallschulung." Ich ihr also meinen
Schriebs gezeigt und gesagt: "Ich bin nicht unzufrieden." ;)

Mit der musste ich allerdings auch erst mal die Fronten klären - aber
mit welcher Frau eigentlich ńicht? ;)
Post by Lothar Frings
Sehr geehrte Frau Weigl,
da Sie E-Mails nicht mögen, bitte folgende Zeile ausdrucken und an gut
Danke. Sonst nichts.
Strafanzeigen gegen mich sind zu richten an: Polizeiinspektion
Germering, Herrn PHM Strahberger oder direkt an die Staatsanwaltschaft
München.
Hier also der Tatbestand (meine bekannte indirekte Art, Komplimente zu
machen): Ein bisschen Fitness - Center könnte Ihnen auch nicht schaden.
Verzeihung - seit meinem "Stalkingfall" ist keine Blondine mehr vor mir
sicher. Außerdem müssen Sie sich eine kleine Retourkutsche schon mal
gefallen lassen - für den "Informationsfluss" nach dem Prinzip "Stille
Post", durch den meine ersten zwei Mails bei Ihrem Chef wie eine Drohung
ankamen. ;)
In diesem Sinne - bis zum nächsten Termin. Bitte planen Sie den bis
spätestens einen Tag _vor_ dem nächsten Bandscheibenvorfall ein. ;)
Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Kraus
Also hier mein heutiger Schriebs zur Klärung:

http://hkraus.eu/mathonia-1.doc
--
http://www.hkraus.eu/
Loading...