Discussion:
Wahlinformationen zu Wahllokalen
Add Reply
A. Kawa
2017-09-24 15:43:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo,

kann man als Wähler irgendwo erfragen, wie viele Stimmen
im für Einen zuständigen Wahllokal abgegeben wurden und
wie die Verteilung auf die Parteien war?

Also z.B. in Wahllokal X wurden 100 Stimmen für CDU, 80
Stimmen für SPD, 25 Stimmen für FDP, etc. abgegeben?

Oder ist das auch "geheim"?

Gruss
Artur
Wolfgang May
2017-09-24 15:52:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by A. Kawa
Hallo,
kann man als Wähler irgendwo erfragen, wie viele Stimmen
im für Einen zuständigen Wahllokal abgegeben wurden und
wie die Verteilung auf die Parteien war?
Also z.B. in Wahllokal X wurden 100 Stimmen für CDU, 80
Stimmen für SPD, 25 Stimmen für FDP, etc. abgegeben?
Oder ist das auch "geheim"?
Steht ueblicherweise in den naechsten Tagen als Tabelle
in der oertlichen Zeitung, und ist auch auf den Webseiten
der Gemeinde zu finden.

Wolfgang
Helmut Richter
2017-09-24 16:01:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang May
Post by A. Kawa
Hallo,
kann man als Wähler irgendwo erfragen, wie viele Stimmen
im für Einen zuständigen Wahllokal abgegeben wurden und
wie die Verteilung auf die Parteien war?
Also z.B. in Wahllokal X wurden 100 Stimmen für CDU, 80
Stimmen für SPD, 25 Stimmen für FDP, etc. abgegeben?
Oder ist das auch "geheim"?
Steht ueblicherweise in den naechsten Tagen als Tabelle
in der oertlichen Zeitung, und ist auch auf den Webseiten
der Gemeinde zu finden.
Ob bis zum einzelnen Wahllokal aufgegliedert, weiß ich nicht. Aber man
kann ja zur Auszählung hingehen oder sich von jemandem berichten lassen,
der dort war. Geheim ist es nicht. Ob man irgendwem gegenüber einen
Auskunftsanspruch hat, weiß ich nicht -- falls das die Frage war.
--
Helmut Richter
Detlef Meißner
2017-09-24 16:19:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Richter
Post by Wolfgang May
Post by A. Kawa
Hallo,
kann man als Wähler irgendwo erfragen, wie viele Stimmen
im für Einen zuständigen Wahllokal abgegeben wurden und
wie die Verteilung auf die Parteien war?
Also z.B. in Wahllokal X wurden 100 Stimmen für CDU, 80
Stimmen für SPD, 25 Stimmen für FDP, etc. abgegeben?
Oder ist das auch "geheim"?
Steht ueblicherweise in den naechsten Tagen als Tabelle
in der oertlichen Zeitung, und ist auch auf den Webseiten
der Gemeinde zu finden.
Ob bis zum einzelnen Wahllokal aufgegliedert, weiß ich nicht.
Doch.
Ob das dann natürlich alles so detailliert in der Zeitung steht, ist
eine andere Sache. Bei uns steht das im Blättchen über mehrere Seiten
verteilt.
Post by Helmut Richter
Aber man
kann ja zur Auszählung hingehen oder sich von jemandem berichten lassen,
der dort war.
Da geht doch kaum jemand hin. Die Arbeit dürfen andere machen, aber
hinterher dumm reden und Verdächtigungen aussprechen, das kann jeder.
Post by Helmut Richter
Geheim ist es nicht. Ob man irgendwem gegenüber einen
Auskunftsanspruch hat, weiß ich nicht -- falls das die Frage war.
Auskunft erteilen die Gemeinden, denen sämtliche Ergebnisse vorliegen.
Da lässt man sich dann die entsprechenden Listen geben.
In einer Großstadt kann das dann aber in Arbeit ausarten.
Wenn man einen freundlichen Mitarbeiter findet, zeigt der einem die
Zahlen auf dem PC.

Detlef
Gerald Gruner
2017-09-24 19:22:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Richter
Post by Wolfgang May
Post by A. Kawa
Hallo,
kann man als Wähler irgendwo erfragen, wie viele Stimmen
im für Einen zuständigen Wahllokal abgegeben wurden und
wie die Verteilung auf die Parteien war?
Also z.B. in Wahllokal X wurden 100 Stimmen für CDU, 80
Stimmen für SPD, 25 Stimmen für FDP, etc. abgegeben?
Oder ist das auch "geheim"?
Steht ueblicherweise in den naechsten Tagen als Tabelle
in der oertlichen Zeitung, und ist auch auf den Webseiten
der Gemeinde zu finden.
Ob bis zum einzelnen Wahllokal aufgegliedert, weiß ich nicht. Aber man
kann ja zur Auszählung hingehen oder sich von jemandem berichten lassen,
der dort war. Geheim ist es nicht. Ob man irgendwem gegenüber einen
Auskunftsanspruch hat, weiß ich nicht -- falls das die Frage war.
JEDER Bürger hat das Recht, die Wahl und die Auszählung zu beobachten,
solange er diese nicht behindert oder stört. Das ist einer der Grundpfeiler
der Demokratie.
Und die Wahlergebnisse sind bis in die einzelnen Bezirke öffentlich und
stehen in den einschlägigen Medien und heutzutage auch im Internet.

MfG
Gerald
--
No trees were killed in the sending of this message. However
a large number of electrons were terribly inconvenienced.
Detlef Meißner
2017-09-24 16:14:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang May
Post by A. Kawa
Hallo,
kann man als Wähler irgendwo erfragen, wie viele Stimmen
im für Einen zuständigen Wahllokal abgegeben wurden und
wie die Verteilung auf die Parteien war?
Also z.B. in Wahllokal X wurden 100 Stimmen für CDU, 80
Stimmen für SPD, 25 Stimmen für FDP, etc. abgegeben?
Oder ist das auch "geheim"?
Steht ueblicherweise in den naechsten Tagen als Tabelle
in der oertlichen Zeitung, und ist auch auf den Webseiten
der Gemeinde zu finden.
Eben.
Ich sehe die Frage als Trollversuch an.

Detlef
Mathias Fuhrmann
2017-09-24 16:50:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Ich sehe die Frage als Trollversuch an.
Mag sein, unter bestimmten Voraussetzungen wäre die Wahl dann aber nicht
mehr geheim.
Beispiel: Kleiner Ort, wenige Wähler, und alle Stimmen erhielt die
Partei xyz.
--
Mathias
Detlef Meißner
2017-09-24 17:22:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Fuhrmann
Post by Detlef Meißner
Ich sehe die Frage als Trollversuch an.
Mag sein, unter bestimmten Voraussetzungen wäre die Wahl dann aber nicht
mehr geheim.
Beispiel: Kleiner Ort, wenige Wähler, und alle Stimmen erhielt die
Partei xyz.
Nun, geheim wäre sie immer noch, aber man könnte gewisse Rückschlüsse
daraus ziehen. Dem versucht man zu begegnen, indem man die Wahlkreise so
wählt, dass eine gewisse Anzahl von Wählern zusammenkommt.
Wenn natürlich, wie mal bei uns geschehen, 5 Stimmen auf die NPD fallen,
dann kann man vermuten, von wem sie stammen. Sicher ist man aber nicht.

Ich erhalte in den nächsten Tagen die Zahlen und werde die Ergebnisse
auf die angesprochene Thematik betrachten und ggf. hier mal posten.

Detlef
Detlef Meißner
2017-09-24 17:41:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Mathias Fuhrmann
Post by Detlef Meißner
Ich sehe die Frage als Trollversuch an.
Mag sein, unter bestimmten Voraussetzungen wäre die Wahl dann aber nicht
mehr geheim.
Beispiel: Kleiner Ort, wenige Wähler, und alle Stimmen erhielt die
Partei xyz.
Nun, geheim wäre sie immer noch, aber man könnte gewisse Rückschlüsse
daraus ziehen. Dem versucht man zu begegnen, indem man die Wahlkreise so
^^^^^^^^^^
Post by Detlef Meißner
wählt, dass eine gewisse Anzahl von Wählern zusammenkommt.
... die Zuordnung zu den Wahllokalen...

Detlef
Detlef Meißner
2017-09-24 19:34:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Mathias Fuhrmann
Post by Detlef Meißner
Ich sehe die Frage als Trollversuch an.
Mag sein, unter bestimmten Voraussetzungen wäre die Wahl dann aber nicht
mehr geheim.
Beispiel: Kleiner Ort, wenige Wähler, und alle Stimmen erhielt die
Partei xyz.
Nun, geheim wäre sie immer noch, aber man könnte gewisse Rückschlüsse
daraus ziehen. Dem versucht man zu begegnen, indem man die Wahlkreise so
wählt, dass eine gewisse Anzahl von Wählern zusammenkommt.
Wenn natürlich, wie mal bei uns geschehen, 5 Stimmen auf die NPD fallen,
dann kann man vermuten, von wem sie stammen. Sicher ist man aber nicht.
Ich erhalte in den nächsten Tagen die Zahlen und werde die Ergebnisse
auf die angesprochene Thematik betrachten und ggf. hier mal posten.
Ich habe die Zahlen der Bundestagswahl 2009 für einen kleinen Ortsteil
gefunden.

Wahlberechtigte:126
Wähler: 99

Ergebnis
***********
SPD 24
CDU 26
FDP 22
Grüne 8
Die Linke 10
NPD 3
Tierschutzpartei 2
Piraten 2

Da kann man sich dann was denken, mehr aber auch nicht.

BTW: Als ich mal vor etlichen Jahren jemanden (scherzhaft) darauf
ansprach, dass er bestimmt die Piraten gewählt habe, reagierte er
allergisch: Könne gar nicht sein, er habe ja gar nicht gewählt.

So kann man sich auch aus der Affäre ziehen.

Detlef
Matthias Frank
2017-09-25 09:26:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Ich habe die Zahlen der Bundestagswahl 2009 für einen kleinen Ortsteil
gefunden.
Mal dort nach Gröde suchen:

http://online.nordfriesland.de/WAHLEN/Landtagswahl2017/WK2-Zweitstimme.html


Und rausfinden was super witzig ist an dem Ergebnis :-)
Matthias Frank
2017-09-25 09:27:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Frank
Post by Detlef Meißner
Ich habe die Zahlen der Bundestagswahl 2009 für einen kleinen Ortsteil
gefunden.
http://online.nordfriesland.de/WAHLEN/Landtagswahl2017/WK2-Zweitstimme.html
Und rausfinden was super witzig ist an dem Ergebnis :-)
Noch ein Artikel dazu:

http://www.berliner-zeitung.de/politik/bundestagswahl/kuriositaet-auf-der-hallig-groede-warum-hier-alle-briefwahl-machen-mussten-28476956
Stefan Schmitz
2017-09-25 15:56:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Frank
Post by Matthias Frank
Post by Detlef Meißner
Ich habe die Zahlen der Bundestagswahl 2009 für einen kleinen Ortsteil
gefunden.
http://online.nordfriesland.de/WAHLEN/Landtagswahl2017/WK2-Zweitstimme.html
Und rausfinden was super witzig ist an dem Ergebnis :-)
http://www.berliner-zeitung.de/politik/bundestagswahl/kuriositaet-auf-der-hallig-groede-warum-hier-alle-briefwahl-machen-mussten-28476956
Das verstehe ich nicht. Wenn die alle Briefwahl gemacht haben, warum wurden
dann die 9 Leute separat ausgezählt?
Oder sind die 33% Piratenstimmen reine Phantasie?
Detlef Meißner
2017-09-25 16:03:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Schmitz
Post by Matthias Frank
Post by Matthias Frank
Post by Detlef Meißner
Ich habe die Zahlen der Bundestagswahl 2009 für einen kleinen Ortsteil
gefunden.
http://online.nordfriesland.de/WAHLEN/Landtagswahl2017/WK2-Zweitstimme.html
Und rausfinden was super witzig ist an dem Ergebnis :-)
http://www.berliner-zeitung.de/politik/bundestagswahl/kuriositaet-auf-der-hallig-groede-warum-hier-alle-briefwahl-machen-mussten-28476956
Das verstehe ich nicht. Wenn die alle Briefwahl gemacht haben, warum wurden
dann die 9 Leute separat ausgezählt?
Oder sind die 33% Piratenstimmen reine Phantasie?
Weil die Auszählung nach Wahllokal erfolgt, auch die Briefwahl.

Detlef
Stefan Schmitz
2017-09-25 16:54:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan Schmitz
Post by Matthias Frank
Post by Matthias Frank
Post by Detlef Meißner
Ich habe die Zahlen der Bundestagswahl 2009 für einen kleinen Ortsteil
gefunden.
http://online.nordfriesland.de/WAHLEN/Landtagswahl2017/WK2-Zweitstimme.html
Und rausfinden was super witzig ist an dem Ergebnis :-)
http://www.berliner-zeitung.de/politik/bundestagswahl/kuriositaet-auf-der-hallig-groede-warum-hier-alle-briefwahl-machen-mussten-28476956
Das verstehe ich nicht. Wenn die alle Briefwahl gemacht haben, warum wurden
dann die 9 Leute separat ausgezählt?
Oder sind die 33% Piratenstimmen reine Phantasie?
Weil die Auszählung nach Wahllokal erfolgt, auch die Briefwahl.
Briefwahlbezirke umfassen normalerweise das Gebiet mehrerer Wahllokale. Hier
sind es ca. 5.
Detlef Meißner
2017-09-25 17:03:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan Schmitz
Post by Matthias Frank
Post by Matthias Frank
Post by Detlef Meißner
Ich habe die Zahlen der Bundestagswahl 2009 für einen kleinen Ortsteil
gefunden.
http://online.nordfriesland.de/WAHLEN/Landtagswahl2017/WK2-Zweitstimme.html
Und rausfinden was super witzig ist an dem Ergebnis :-)
http://www.berliner-zeitung.de/politik/bundestagswahl/kuriositaet-auf-der-hallig-groede-warum-hier-alle-briefwahl-machen-mussten-28476956
Das verstehe ich nicht. Wenn die alle Briefwahl gemacht haben, warum wurden
dann die 9 Leute separat ausgezählt?
Oder sind die 33% Piratenstimmen reine Phantasie?
Weil die Auszählung nach Wahllokal erfolgt, auch die Briefwahl.
Briefwahlbezirke umfassen normalerweise das Gebiet mehrerer Wahllokale. Hier
sind es ca. 5.
Was heißt normalerweise?

In diesem Falle war das wohl nicht so.

Detlef
Gernot Griese
2017-09-25 19:42:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan Schmitz
Post by Matthias Frank
Post by Matthias Frank
Post by Detlef Meißner
Ich habe die Zahlen der Bundestagswahl 2009 für einen kleinen Ortsteil
gefunden.
http://online.nordfriesland.de/WAHLEN/Landtagswahl2017/WK2-Zweitstimme.html
Und rausfinden was super witzig ist an dem Ergebnis :-)
http://www.berliner-zeitung.de/politik/bundestagswahl/kuriositaet-auf-der-hallig-groede-warum-hier-alle-briefwahl-machen-mussten-28476956
Das verstehe ich nicht. Wenn die alle Briefwahl gemacht haben, warum wurden
dann die 9 Leute separat ausgezählt?
Oder sind die 33% Piratenstimmen reine Phantasie?
Weil die Auszählung nach Wahllokal erfolgt, auch die Briefwahl.
Briefwahlbezirke umfassen normalerweise das Gebiet mehrerer Wahllokale. Hier
sind es ca. 5.
Briefwahlbezirke umfassen üblicherweise die gesamte Gemeinde, also den
Bereich, für den das örtliche Wahlamt zuständig ist. Wenn es da Probleme
mit der Größe gibt, muß sich der Kreiswahlausschuß etwas einfallen
lassen, um das Wahlgeheimnis zu gewährleisten.

Im Landkreis Calw im Nordschwarzwald gab es übrigens durchaus schon den
Fall, daß auf Beschluß des Kreiswahlausschusses die Auszählung für
mehrere Stimmbezirke zusammengelegt wurde.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Stefan Schmitz
2017-09-25 20:23:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan Schmitz
Post by Matthias Frank
Post by Matthias Frank
Post by Detlef Meißner
Ich habe die Zahlen der Bundestagswahl 2009 für einen kleinen Ortsteil
gefunden.
http://online.nordfriesland.de/WAHLEN/Landtagswahl2017/WK2-Zweitstimme.html
Und rausfinden was super witzig ist an dem Ergebnis :-)
http://www.berliner-zeitung.de/politik/bundestagswahl/kuriositaet-auf-der-hallig-groede-warum-hier-alle-briefwahl-machen-mussten-28476956
Das verstehe ich nicht. Wenn die alle Briefwahl gemacht haben, warum wurden
dann die 9 Leute separat ausgezählt?
Oder sind die 33% Piratenstimmen reine Phantasie?
Weil die Auszählung nach Wahllokal erfolgt, auch die Briefwahl.
Briefwahlbezirke umfassen normalerweise das Gebiet mehrerer Wahllokale. Hier
sind es ca. 5.
Briefwahlbezirke umfassen üblicherweise die gesamte Gemeinde, also den
Bereich, für den das örtliche Wahlamt zuständig ist. Wenn es da Probleme
mit der Größe gibt, muß sich der Kreiswahlausschuß etwas einfallen
lassen, um das Wahlgeheimnis zu gewährleisten.
§ 8 III BWahlG sieht als Regelfall eine wahlkreisweite Auszählung der
Briefwahlstimmen vor. Warum die Schleswig-holsteinische Landesregierung jetzt
ausgerechnet anordnet, für Gröde allein und nicht für mehrere Gemeinden oder
einen ganzen Kreis gemeinsam auszuzählen, erschließt sich mir nicht.

Nach diesem Text
http://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Hallig-Groede-Der-kleinste-Wahlbezirk-Deutschlands
glaube ich auch nicht mehr, dass es so war, sondern dass einige Medien die
Briefwahlstory von 2013 einfach für diesmal wiederholt haben, obwohl diesmal
wieder an der Urne gewählt wurde.
Detlef Meißner
2017-09-25 09:42:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Frank
Post by Detlef Meißner
Ich habe die Zahlen der Bundestagswahl 2009 für einen kleinen Ortsteil
gefunden.
http://online.nordfriesland.de/WAHLEN/Landtagswahl2017/WK2-Zweitstimme.html
Und rausfinden was super witzig ist an dem Ergebnis :-)
Siehe Message-ID: <***@mid.individual.net>

Detlef
Rupert Haselbeck
2017-09-24 18:50:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Fuhrmann
Post by Detlef Meißner
Ich sehe die Frage als Trollversuch an.
Nicht jede unverstandene, überflüssige oder missliebige Frage ist ein
"Trollversuch"
Post by Mathias Fuhrmann
Mag sein, unter bestimmten Voraussetzungen wäre die Wahl dann aber nicht
mehr geheim.
Beispiel: Kleiner Ort, wenige Wähler, und alle Stimmen erhielt die
Partei xyz.
Die Auszählung ist öffentlich, so dass natürlich die Ergebnisse jeden
einzelnen Wahllokals für jeden interessierten Wähler bekannt sind (oder
wären). Die Frage des OP hätte sich wohl tatsächlich erübrigt, wenn er einen
Blick in das Bundeswahlgesetz geworfen hätte, um dies festzustellen.

MfG
Rupert
Detlef Meißner
2017-09-24 19:10:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Rupert Haselbeck
Post by Mathias Fuhrmann
Post by Detlef Meißner
Ich sehe die Frage als Trollversuch an.
Nicht jede unverstandene, überflüssige oder missliebige Frage ist ein
"Trollversuch"
Nicht jede, da stimme ich dir zu.
Post by Rupert Haselbeck
Post by Mathias Fuhrmann
Mag sein, unter bestimmten Voraussetzungen wäre die Wahl dann aber nicht
mehr geheim.
Beispiel: Kleiner Ort, wenige Wähler, und alle Stimmen erhielt die
Partei xyz.
Die Auszählung ist öffentlich, so dass natürlich die Ergebnisse jeden
einzelnen Wahllokals für jeden interessierten Wähler bekannt sind (oder
wären). Die Frage des OP hätte sich wohl tatsächlich erübrigt, wenn er einen
Blick in das Bundeswahlgesetz geworfen hätte, um dies festzustellen.
Ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass sich "besorgte" Bürger zum
ersten Mal in ihrem Leben um die tatsächlichen Geschehnisse rund um den
Wahlvorgang Gedanken machen. Dass es dazu auch Regeln und Gesetze gibt,
scheint so manchen zu verwundern.

Ich frage mich, wodurch die erkennbaren Defizite entstanden sind.

Detlef
A. Kawa
2017-09-24 19:48:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass sich "besorgte" Bürger zum
ersten Mal in ihrem Leben um die tatsächlichen Geschehnisse rund um den
Wahlvorgang Gedanken machen.
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.

Denn wäre das so der Fall, könnte man sich künftig den Gang zur
Urne ersparen. Die Wahl würde dann ja wie in der DDR funktionieren.

Aber scheinbar verstehst du das nicht, weil Leuten wie Dir es
ohnehin recht kam, dass in den NRW-Landtagswahlen nur die AfD
benachteiligt wurde. Die haben es ja sowieso verdient.

Ob du das auch so sehen würdest, wenn es die Partei getroffen hätte,
die du favorisierst, ist hier die Frage.

Und nein, ich bin kein AfD Wähler. Aber wenn ich sehe, wie in NRW
demokratische Wahlen zurechtgebogen wurden, kann ich mir gut
vorstellen, dass die Auszählung auch bei anderen Parteien ausser
der AfD frisiert werden könnten.

Jetzt verstanden?

Da in den Medien nur davon schwadroniert wird, dass die Wahlen
hoch und heilig geheim sind, stellt sich die berechtigte Frage:

Wer kontrolliert die Auszähler und wer kontrolliert die Kontrolleure.
Detlef Meißner
2017-09-24 20:08:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by A. Kawa
Post by Detlef Meißner
Ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass sich "besorgte" Bürger zum
ersten Mal in ihrem Leben um die tatsächlichen Geschehnisse rund um den
Wahlvorgang Gedanken machen.
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
^^^^^^^^
Post by A. Kawa
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.
"Wenn man so liest ..." Man kann auch was über Chemtrails lesen oder die
Illuminati und ...

Das kann man nicht überprüfen.

Wer so wenig Vertrauen in das "System" hat, der hat (in einer
Demokratie)die Möglichkeit, sich selbst "vom Ordnungsgemäßen Zustand des
Ziehungsgerätes" zu überzeugen.
Aber er muss dafür auch was tun, von alleine wird ihm nichts auf dem
Teller präsentiert.
Post by A. Kawa
Denn wäre das so der Fall, könnte man sich künftig den Gang zur
Urne ersparen. Die Wahl würde dann ja wie in der DDR funktionieren.
Richtig, wenn es der Fall wäre.

Und wie kommst du auf die Idee, dass es der Fall ist? Schon infiziert?
Post by A. Kawa
Aber scheinbar verstehst du das nicht, weil Leuten wie Dir es
ohnehin recht kam, dass in den NRW-Landtagswahlen nur die AfD
benachteiligt wurde. Die haben es ja sowieso verdient.
Aha, jetzt kommen wir der Sache schon näher. Es geht also - mal wieder -
um die *angebliche* Benachteiligung der AfD.
Als wenn ich es nicht geahnt hätte!
Und wenn man diese angebliche Benachteiligung nicht so sieht, dann
versteht man was nicht. ist klar.
Klar ist auch, dass sich die großen Versteher inzwischen alle bei der
AfD versammelt haben. Das neue Sammelbecken einer Bewegung.
Post by A. Kawa
Ob du das auch so sehen würdest, wenn es die Partei getroffen hätte,
die du favorisierst, ist hier die Frage.
Nun, jetzt wissen wir ja konkret, aus welcher Richtung das hier kommt.
Der Giftpfeil tut seine Wirkung.
Post by A. Kawa
Und nein, ich bin kein AfD Wähler.
Ach komm!
Post by A. Kawa
Aber wenn ich sehe, wie in NRW
demokratische Wahlen zurechtgebogen wurden,
Wo denn?
Post by A. Kawa
kann ich mir gut
vorstellen, dass die Auszählung auch bei anderen Parteien ausser
der AfD frisiert werden könnten.
Vorstellen kann man sich vieles. Und wie wurden denn die Stimmen
frisiert? Bekamen die Grünen mehr Stimmen, oder die Linken?
Post by A. Kawa
Jetzt verstanden?
Ich gebe mir große Mühe.
Post by A. Kawa
Da in den Medien nur davon schwadroniert wird, dass die Wahlen
Wer kontrolliert die Auszähler und wer kontrolliert die Kontrolleure.
Und wer kontrolliert die Kontrolleure der Kontrolleure und wer ....?
Vielleicht der liebe Gott?

Diese Frage stellt sich nicht, wenn du eine Ahnung vom Auszählen hättest.

BTW: Wer kontrolliert eigentlich die Auszählung im Bundestag, im
Bundesrat, im Landtag, in den Gemeinden ...?

Ich sage es nochmals: Wer anderen Manipulationen unterstellt, sagt etwas
über seinen eigenen Charakter aus.

Detlef
David Seppi
2017-09-24 20:36:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Wer so wenig Vertrauen in das "System" hat, der hat (in einer
Demokratie)die Möglichkeit, sich selbst "vom Ordnungsgemäßen Zustand des
Ziehungsgerätes" zu überzeugen.
In Deutschland ja, allgemein in einer Demokratie nicht unbedingt.

In Österreich dürfen zB bei der Auszählung nur die Mitglieder der
Wahlbehörde (Wahlleiter idR von der Gemeinde besetzt, Beisitzer von den
Parteien nach dem letzten Wahlergebnis, restliche im Nationalrat
vertretenen Parteien haben Vertrauenspersonen) und die von wahlwerbenden
Parteien (jede darf) oder von der OSZE entsandten Wahlbeobachter
anwesend sein. Der "einfache Bürger" darf hier nicht rein.

De facto macht es aber aus zwei Gründen kaum einen Unterschied:

1. darf jede Partei wen schicken.
2. sind vor allem die kleineren Parteien eh froh über jeden
Freiwilligen, der für sie in einem Wahllokal sitzen will.
Ich habe zB nichts mit den Grünen als Partei zu tun, wurde aber
auf meine Anfrage hin mit Freuden (und ohne irgendeine Nachfrage)
von ihnen als Beisitzer nominiert. Die haben sogar aktiv
Leute gesucht.
--
David Seppi
1220 Wien
Detlef Meißner
2017-09-24 20:48:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Wer so wenig Vertrauen in das "System" hat, der hat (in einer
Demokratie)die Möglichkeit, sich selbst "vom Ordnungsgemäßen Zustand des
Ziehungsgerätes" zu überzeugen.
In Deutschland ja, allgemein in einer Demokratie nicht unbedingt.
In Österreich dürfen zB bei der Auszählung nur die Mitglieder der
Wahlbehörde (Wahlleiter idR von der Gemeinde besetzt, Beisitzer von den
Parteien nach dem letzten Wahlergebnis, restliche im Nationalrat
vertretenen Parteien haben Vertrauenspersonen) und die von wahlwerbenden
Parteien (jede darf) oder von der OSZE entsandten Wahlbeobachter
anwesend sein. Der "einfache Bürger" darf hier nicht rein.
Genau.
In D gibt es - aus bekannten Gründen - so viele Kontrollen bzw.
Kontrollmöglichkeiten wie in kaum einem anderen Land. Trotzdem wird hier
extrem an den Wahlergebnissen gezweifelt. Da wird ein Misstrauen gesät,
allerdings bedenkt wohl niemand von den "Säern" die Folgen.
Post by David Seppi
1. darf jede Partei wen schicken.
2. sind vor allem die kleineren Parteien eh froh über jeden
Freiwilligen, der für sie in einem Wahllokal sitzen will.
Ich habe zB nichts mit den Grünen als Partei zu tun, wurde aber
auf meine Anfrage hin mit Freuden (und ohne irgendeine Nachfrage)
von ihnen als Beisitzer nominiert. Die haben sogar aktiv
Leute gesucht.
Eben.
Es gibt Menschen, die betrachten anderen Menschen nicht nach
Parteimitgliedschaft, sofern jemand überhaupt Mitglied in einer Partei
ist, sondern danach, wie vertrauenswürdig er ist.

Das begreifen aber manche nicht.
Da stellt sich mir die Frage, was ist in der Vergangenheit bei/mit denen
passiert, dass sie so denken?

Denken
Thomas Hochstein
2017-09-24 22:28:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
1. darf jede Partei wen schicken.
2. sind vor allem die kleineren Parteien eh froh über jeden
Freiwilligen, der für sie in einem Wahllokal sitzen will.
Und kommt auch in Deutschland vermutlich kaum jemand ins Wahllokal, um
sich die Auszählung anzuschauen. Es wählen ja schon gerade einmal 3/4
der Bevölkerung ...
A. Kawa
2017-09-24 22:04:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by A. Kawa
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
^^^^^^^^
Post by Detlef Meißner
Post by A. Kawa
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.
"Wenn man so liest ..." Man kann auch was über Chemtrails lesen oder die
Illuminati und ...
Du glaubst, das waren Fake-News?

Dann scheint neuerdings, Spiegel und Co. fake news zu verbreiten.

Nur zur Info: Das ist bei der Landtagswahl NRW in zahlreichen
Wahlbezirken passiert, dass AfD Stimmen unterschlagen wurden.
Nix Fake News
Wolfgang May
2017-09-24 22:57:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by A. Kawa
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
^^^^^^^^
Post by Detlef Meißner
Post by A. Kawa
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.
"Wenn man so liest ..." Man kann auch was über Chemtrails lesen oder die
Illuminati und ...
Du glaubst, das waren Fake-News?
Dann scheint neuerdings, Spiegel und Co. fake news zu verbreiten.
Nur zur Info: Das ist bei der Landtagswahl NRW in zahlreichen
Wahlbezirken passiert, dass AfD Stimmen unterschlagen wurden.
Wurde in diesem Thread schon mit Referenzen gepostet.
Meissner, Merkel und von der Leyen sind allerdings total merkbefreit.

Wolfgang
Detlef Meißner
2017-09-25 06:35:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang May
Post by A. Kawa
Nur zur Info: Das ist bei der Landtagswahl NRW in zahlreichen
Wahlbezirken passiert, dass AfD Stimmen unterschlagen wurden.
Wurde in diesem Thread schon mit Referenzen gepostet.
Meissner, Merkel und von der Leyen sind allerdings total merkbefreit.
Das Thema hatten wir hier ja bereits ausreichend abgehandelt.
Und "merkbefreit" gebe ich mit dank zurück.

Detlef
Detlef Meißner
2017-09-25 06:34:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by A. Kawa
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
^^^^^^^^
Post by Detlef Meißner
Post by A. Kawa
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.
"Wenn man so liest ..." Man kann auch was über Chemtrails lesen oder die
Illuminati und ...
Du glaubst, das waren Fake-News?
Dann scheint neuerdings, Spiegel und Co. fake news zu verbreiten.
Nur zur Info: Das ist bei der Landtagswahl NRW in zahlreichen
Wahlbezirken passiert, dass AfD Stimmen unterschlagen wurden.
Wenn sie unterschlagen wurden, woher weiß man das?
Wer hat das rausbekommen?
Wurde das korrigiert?

Detlef
Stefan Schmitz
2017-09-25 15:42:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by A. Kawa
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
^^^^^^^^
Post by Detlef Meißner
Post by A. Kawa
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.
"Wenn man so liest ..." Man kann auch was über Chemtrails lesen oder die
Illuminati und ...
Du glaubst, das waren Fake-News?
Dann scheint neuerdings, Spiegel und Co. fake news zu verbreiten.
Nur zur Info: Das ist bei der Landtagswahl NRW in zahlreichen
Wahlbezirken passiert, dass AfD Stimmen unterschlagen wurden.
Wenn sie unterschlagen wurden, woher weiß man das?
Wer hat das rausbekommen?
Wurde das korrigiert?
Hast du etwa nicht mitbekommen, dass das Landesverfassungsgericht die Wahlen
deshalb für ungültig erklärt hat?


;)
Detlef Meißner
2017-09-25 15:50:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by A. Kawa
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
^^^^^^^^
Post by Detlef Meißner
Post by A. Kawa
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.
"Wenn man so liest ..." Man kann auch was über Chemtrails lesen oder die
Illuminati und ...
Du glaubst, das waren Fake-News?
Dann scheint neuerdings, Spiegel und Co. fake news zu verbreiten.
Nur zur Info: Das ist bei der Landtagswahl NRW in zahlreichen
Wahlbezirken passiert, dass AfD Stimmen unterschlagen wurden.
Wenn sie unterschlagen wurden, woher weiß man das?
Wer hat das rausbekommen?
Wurde das korrigiert?
Hast du etwa nicht mitbekommen, dass das Landesverfassungsgericht die Wahlen
deshalb für ungültig erklärt hat?
;)
Die in NRW?

Und da sitzen dann trotzdem AfD-Mitglieder im neuen Landtag?
Ich kann nur staunen.
;-)

Detlef
David Seppi
2017-09-24 20:20:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by A. Kawa
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.
Im Allgemeinen nur indem man selbst beim Auszählen zusieht,
was ja in Deutschland erlaubt ist. Ansonsten weißt Du ja nie
wieviele andere auch Partei XY gewählt haben.
Klar, wenn im offiziellen Ergebnis 0 steht, dann weiß man bescheid,
aber sonst?
Post by A. Kawa
Wer kontrolliert die Auszähler und wer kontrolliert die Kontrolleure.
Die kontrollieren sich gegenseitig.
--
David Seppi
1220 Wien
Detlef Meißner
2017-09-24 20:32:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by A. Kawa
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.
Im Allgemeinen nur indem man selbst beim Auszählen zusieht,
was ja in Deutschland erlaubt ist.
Ja, aber man erkennt ja schlecht seine eigene Stimme.

Das ist ja offensichtlich die Angst einiger, dass ihre eigene Stimme
irgendwie "verschwindet". Ich denke, eine Art Neurose.
Post by David Seppi
Ansonsten weißt Du ja nie
wieviele andere auch Partei XY gewählt haben.
Klar, wenn im offiziellen Ergebnis 0 steht, dann weiß man bescheid,
aber sonst?
Eben.
Und das ist ja wohl der Grund dafür, dass einige ihren Wahlzettel
fotografieren. Sie wollen damit nach der Auszählung beweisen, dass ihre
Stimme unterschlagen wurde.
Wer so ein Misstrauen hegt, sollte zu den Reichsbürgern übertreten und
auf sämtliche rechte eines Bundesbürger verzichten. das wäre dann mal
wirklich konsequent. Aber Konsequenz kann man nicht erwarten, nur
jämmerliches Gejammere.
Post by David Seppi
Post by A. Kawa
Wer kontrolliert die Auszähler und wer kontrolliert die Kontrolleure.
Die kontrollieren sich gegenseitig.
Das glauben ja die AfD-Anhänger nicht, besonders wenn sie aus dem Osten
kommen.

Deshalb mein Rat: einfach mal hingehen. Dann wird man sehen, dass das
mit dem angeblichen Gemauschele (alle stecken unter einer Decke - wie
bei Chemtrails) überhaupt nicht zutrifft. Da geht es manchmal ganz schon
hart her.

Detlef
David Seppi
2017-09-24 20:40:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Ja, aber man erkennt ja schlecht seine eigene Stimme.
Man kann ja sein Kreuz auf eine besonders "originelle"
Art machen. (Hoffentlich finden sich jetzt nicht
mehrere Hakenkreuze.)
Post by Detlef Meißner
Und das ist ja wohl der Grund dafür, dass einige ihren Wahlzettel
fotografieren. Sie wollen damit nach der Auszählung beweisen, dass ihre
Stimme unterschlagen wurde.
Nur beweist das gar nichts. Wer sagt denn, daß auch dieser Wahlzettel
eingetütet wurde?
Post by Detlef Meißner
Deshalb mein Rat: einfach mal hingehen.
Das sowieso.
--
David Seppi
1220 Wien
Detlef Meißner
2017-09-24 20:55:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Ja, aber man erkennt ja schlecht seine eigene Stimme.
Man kann ja sein Kreuz auf eine besonders "originelle"
Art machen. (Hoffentlich finden sich jetzt nicht
mehrere Hakenkreuze.)
Nun, darüber würde sicherlich bei der Auszählung diskutiert werden, ob
das zu werten ist. Dazu gibt es bestimmt auch genaue
Ausführungsbestimmungen.
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Und das ist ja wohl der Grund dafür, dass einige ihren Wahlzettel
fotografieren. Sie wollen damit nach der Auszählung beweisen, dass ihre
Stimme unterschlagen wurde.
Nur beweist das gar nichts. Wer sagt denn, daß auch dieser Wahlzettel
eingetütet wurde?
Nun, bei uns ist es so, dass du deinen Wahlzettel gefaltet abgibst. Ein
Umschlag ist - wie früher - nicht mehr dabei.
Ich glaubte bisher, das wäre der Ersparnis geschuldet, aber langsam
gelange ich zu der Überzeugung, dass man dadurch verhindern will, dass
ein leerer Umschlag abgegeben wird.
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Deshalb mein Rat: einfach mal hingehen.
Das sowieso.
Aber wer befolgt schon diesen Rat?

Aber vielleicht ist es ja bei der nächsten Wahl anders. Da stehen dann
einige schwarz gekleidete Herrn mit Armbinde zum Schutze der Wähler
gegen Manipulation im Wahlsaal.

Detlef
Gernot Griese
2017-09-24 21:23:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Nun, bei uns ist es so, dass du deinen Wahlzettel gefaltet abgibst. Ein
Umschlag ist - wie früher - nicht mehr dabei.
Ich glaubte bisher, das wäre der Ersparnis geschuldet, aber langsam
gelange ich zu der Überzeugung, dass man dadurch verhindern will, dass
ein leerer Umschlag abgegeben wird.
Es spart nicht nur Geld sondern auch nicht unerheblich Zeit bei der
Auszählung. Da müssten dann zusätzlich die Umschläge gezählt werden, die
Stimmzettel eventuell wegen zusätzlicher Faltungen noch geradegestrichen
werden, am Schluss muss die Anzahl der Stimmzettel dann wieder gleich
der Gesamtzahl der Umschläge minus der leeren sein und alles muss
umständlich in der Niederschrift protolliert werden. Da steigt nur die
Anzahl der Fehlermöglichkeiten ohne, dass man dadurch irgendeinen Gewinn
hätte. Das Theater werden wir bei der nächsten Kommunalwahl wieder
haben, wo es ohne Umschläge halt nicht geht.
Post by Detlef Meißner
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Deshalb mein Rat: einfach mal hingehen.
Das sowieso.
Aber wer befolgt schon diesen Rat?
Aber vielleicht ist es ja bei der nächsten Wahl anders. Da stehen dann
einige schwarz gekleidete Herrn mit Armbinde zum Schutze der Wähler
gegen Manipulation im Wahlsaal.
Du meinst zum Schutze des Wahlergebnisses vor einer Manipulation durch
den Wähler?

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Detlef Meißner
2017-09-25 06:37:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by Detlef Meißner
Aber vielleicht ist es ja bei der nächsten Wahl anders. Da stehen dann
einige schwarz gekleidete Herrn mit Armbinde zum Schutze der Wähler
gegen Manipulation im Wahlsaal.
Du meinst zum Schutze des Wahlergebnisses vor einer Manipulation durch
den Wähler?
Nein, so meinte ich das nicht.
Auf der Armbinde steht dann S^WWS.

Detlef
Stefan Schmitz
2017-09-25 16:10:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Ja, aber man erkennt ja schlecht seine eigene Stimme.
Man kann ja sein Kreuz auf eine besonders "originelle"
Art machen. (Hoffentlich finden sich jetzt nicht
mehrere Hakenkreuze.)
Nun, darüber würde sicherlich bei der Auszählung diskutiert werden, ob
das zu werten ist. Dazu gibt es bestimmt auch genaue
Ausführungsbestimmungen.
Nö, gibt es nicht. Der Wahlvorstand ist da recht frei in seiner
Entscheidung. Was das Gesetz nicht näher regelt, kann nicht einfach die
Verwaltung im Detail bestimmen.
Es gibt wohl als Hilfe eine Liste vom Innenministerium, wo bisher vor Gericht
ausgeurteilte Zweifelsfälle aufgeführt sind.
Post by Detlef Meißner
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Deshalb mein Rat: einfach mal hingehen.
Das sowieso.
Aber wer befolgt schon diesen Rat?
Ich war positiv überrascht, dass im Wahlvorstand bei der LTW ein AfD-Wähler
war, der sich extra zur Kontrolle des Vorgangs gemeldet hatte. Der hat dann
großen Wert darauf gelegt, dass auch die Vorschriften genauestens beachtet
werden, deren Übertretung außer Arbeitserleichterung keine Auswirkungen
gehabt hätte.
Detlef Meißner
2017-09-25 16:20:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Schmitz
Post by Detlef Meißner
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Ja, aber man erkennt ja schlecht seine eigene Stimme.
Man kann ja sein Kreuz auf eine besonders "originelle"
Art machen. (Hoffentlich finden sich jetzt nicht
mehrere Hakenkreuze.)
Nun, darüber würde sicherlich bei der Auszählung diskutiert werden, ob
das zu werten ist. Dazu gibt es bestimmt auch genaue
Ausführungsbestimmungen.
Nö, gibt es nicht. Der Wahlvorstand ist da recht frei in seiner
Entscheidung. Was das Gesetz nicht näher regelt, kann nicht einfach die
Verwaltung im Detail bestimmen.
Sicher, aber bei Einweisungsveranstaltungen werden sicherlich Beispiele
genannt.
Post by Stefan Schmitz
Es gibt wohl als Hilfe eine Liste vom Innenministerium, wo bisher vor Gericht
ausgeurteilte Zweifelsfälle aufgeführt sind.
Post by Detlef Meißner
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Deshalb mein Rat: einfach mal hingehen.
Das sowieso.
Aber wer befolgt schon diesen Rat?
Ich war positiv überrascht, dass im Wahlvorstand bei der LTW ein AfD-Wähler
war, der sich extra zur Kontrolle des Vorgangs gemeldet hatte. Der hat dann
großen Wert darauf gelegt, dass auch die Vorschriften genauestens beachtet
werden, deren Übertretung außer Arbeitserleichterung keine Auswirkungen
gehabt hätte.
Diesmal einer, beim nächsten mal 20.

Detlef
Stefan Schmitz
2017-09-25 15:19:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Ja, aber man erkennt ja schlecht seine eigene Stimme.
Man kann ja sein Kreuz auf eine besonders "originelle"
Art machen. (Hoffentlich finden sich jetzt nicht
mehrere Hakenkreuze.)
Ich hoffe, dass die als ungültig gewertet wurden wg. unzulässigen Zusatzes.
Detlef Meißner
2017-09-25 15:41:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Schmitz
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Ja, aber man erkennt ja schlecht seine eigene Stimme.
Man kann ja sein Kreuz auf eine besonders "originelle"
Art machen. (Hoffentlich finden sich jetzt nicht
mehrere Hakenkreuze.)
Ich hoffe, dass die als ungültig gewertet wurden wg. unzulässigen Zusatzes.
Mal sehen, wann dann der erste dagegen klagt.

Detlef
Harald Friis
2017-09-25 18:51:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Stefan Schmitz
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Ja, aber man erkennt ja schlecht seine eigene Stimme.
Man kann ja sein Kreuz auf eine besonders "originelle"
Art machen. (Hoffentlich finden sich jetzt nicht
mehrere Hakenkreuze.)
Ich hoffe, dass die als ungültig gewertet wurden wg. unzulässigen Zusatzes.
wurde in Hessen als mögliches Beispiel genannt. Klar mit der von dir
genannten Empfehlung, die Stimme nicht zuzulassen. Hatten wir zum Glück
nicht.

Bei mir im Bezirk gab es einen Wähler, der unbedingt vorher mitteilte,
dass er mit seinem eigenen Kugelschreiber stimmen würde. Unserem Stift
misstraue er gründlich. Das ging in die Richtung. Mein Kollege hat es
ihm untersagt. Er wollte sich dann darüber beschweren, dass er nicht mit
seinem eigenen Griffel schreiben durfte. Ob er es gemacht hat, weiß ich
nicht. Aufgefallen ist mir kein Zettel mit Kuli, die von der hier
genannten Schande für Deutschland waren alle mit unserem Stift.

Gruß

Harald Friis
Gernot Griese
2017-09-25 20:18:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by A. Kawa
Hallo,
Post by Stefan Schmitz
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Ja, aber man erkennt ja schlecht seine eigene Stimme.
Man kann ja sein Kreuz auf eine besonders "originelle"
Art machen. (Hoffentlich finden sich jetzt nicht
mehrere Hakenkreuze.)
Ich hoffe, dass die als ungültig gewertet wurden wg. unzulässigen Zusatzes.
wurde in Hessen als mögliches Beispiel genannt. Klar mit der von dir
genannten Empfehlung, die Stimme nicht zuzulassen. Hatten wir zum Glück
nicht.
Bei uns wurde es nicht genannt und ich habe auch immer vergessen danach
zu fragen. Gab es aber zum Glück auch bei dieser Wahl nicht. Im
Zweifelsfall hätten wir vermutlich beim Wahlamt nachgefragt.
Post by A. Kawa
Bei mir im Bezirk gab es einen Wähler, der unbedingt vorher mitteilte,
dass er mit seinem eigenen Kugelschreiber stimmen würde. Unserem Stift
misstraue er gründlich. Das ging in die Richtung. Mein Kollege hat es
ihm untersagt. Er wollte sich dann darüber beschweren, dass er nicht mit
seinem eigenen Griffel schreiben durfte. Ob er es gemacht hat, weiß ich
nicht. Aufgefallen ist mir kein Zettel mit Kuli, die von der hier
genannten Schande für Deutschland waren alle mit unserem Stift.
Ich hatte gestern zu diesem Thema wieder mal eine kurze Diskussion mit
einer Wählerin. Wobei ich hinzufügen muß, daß wir bereits seit der
letzten Wahl Kugelschreiber verwenden, obwohl für die ein oder zwei
Wahlen zuvor schon extra dokumentenechte Stifte beschafft worden waren,
die dann vom damaligen Leiter des Wahlamtes auch noch auf seiner
privaten Drehbank mit Nuten versehen worden waren, um die Bindfäden
befestigen zu können ;-)

Was tut man nicht alles, um auch noch den letzten Wähler davon zu
überzeugen, daß ein Wahlvorstand bei der Auszählung besseres zu tun hat,
als auf Stimmzetteln herumzuradieren!

Beobachter gab es aber gestern trotz der Vorankündigung eines Vereins
und persönlicher Einladung meinerseits seltsamerweise auch wieder keine.
Deshalb hat natürlich außerhalb des Wahlvorstandes auch niemand
erfahren, daß bei der Kontrolle der Stapel der zweiten Stimmauszählung
(unterschiedliche Erst- und Zweitstimme) ein Stimmzettel gefunden wurde,
bei dem eine Erststimme für die AfD fälschlicherweise der SPD zugeordnet
worden war (aus genau diesem Grund kontrolliert man ja die Stapel
nochmal vor der Zählung).

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Rupert Haselbeck
2017-09-24 20:30:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
"Detlef Meißner" schrieb
Post by Detlef Meißner
Ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass sich "besorgte" Bürger zum
ersten Mal in ihrem Leben um die tatsächlichen Geschehnisse rund um den
Wahlvorgang Gedanken machen.
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.
Das wurde bereits beantwortet.
Du hast ebenso wie jeder andere die Möglichkeit, bei der Feststellung des
Wahlergebnisses anwesend zu sein und dem Wahlvorstand auf die Finger zu
sehen.
Aber scheinbar verstehst du das nicht, weil Leuten wie Dir es
ohnehin recht kam, dass in den NRW-Landtagswahlen nur die AfD
benachteiligt wurde. Die haben es ja sowieso verdient.
Da ja Detlef, ebenso wie du selber ja auch, hier eine, gemessen an
Sachthemen, eher merkwürdige Diskussionskultur zeigt, wäre es möglicherweise
angemessen, ihr würdet dieses Thema in etwas engerem Kreis ausmachen. Genau
zu diesem Zweck sieht das Usenet bekanntlich die Nutzung von Email vor. Eure
gegenseitigen Anfeindungen sind für die Gruppe wenig interessant. Sie haben
auch nichts mit dem Thema der Gruppe zu tun. Macht das also bitte per Email
im privaten Rahmen aus

MfG
Rupert
Detlef Meißner
2017-09-24 20:41:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Rupert Haselbeck
"Detlef Meißner" schrieb
Post by Detlef Meißner
Ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass sich "besorgte" Bürger zum
ersten Mal in ihrem Leben um die tatsächlichen Geschehnisse rund um den
Wahlvorgang Gedanken machen.
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.
Das wurde bereits beantwortet.
Du hast ebenso wie jeder andere die Möglichkeit, bei der Feststellung des
Wahlergebnisses anwesend zu sein und dem Wahlvorstand auf die Finger zu
sehen.
Aber scheinbar verstehst du das nicht, weil Leuten wie Dir es
ohnehin recht kam, dass in den NRW-Landtagswahlen nur die AfD
benachteiligt wurde. Die haben es ja sowieso verdient.
Da ja Detlef, ebenso wie du selber ja auch, hier eine, gemessen an
Sachthemen, eher merkwürdige Diskussionskultur zeigt,
Tut mir leid, bei den "Argumenten" geht mir das Messer in der Hose auf.
Post by Rupert Haselbeck
wäre es möglicherweise
angemessen, ihr würdet dieses Thema in etwas engerem Kreis ausmachen.
Nun, der "engere Kreis" besteht aber offensichtlich nicht nur aus zwei
Personen.
Post by Rupert Haselbeck
Genau
zu diesem Zweck sieht das Usenet bekanntlich die Nutzung von Email vor.
Sach nur!
Post by Rupert Haselbeck
Eure
gegenseitigen Anfeindungen sind für die Gruppe wenig interessant.
Du musst jetzt aber nicht zwingend von dir auf andere schließen!
Post by Rupert Haselbeck
Sie haben
auch nichts mit dem Thema der Gruppe zu tun. Macht das also bitte per Email
im privaten Rahmen aus
Das fehlte noch!

Detlef
Ludger Averborg
2017-09-24 21:31:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Sun, 24 Sep 2017 21:48:21 +0200, "A. Kawa"
Post by A. Kawa
Post by Detlef Meißner
Ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass sich "besorgte" Bürger zum
ersten Mal in ihrem Leben um die tatsächlichen Geschehnisse rund um den
Wahlvorgang Gedanken machen.
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.
Das ist (hier) allerdings nicht möglich, da die wirklich
kleinen Parteien (die außer CDU, SPD, FDP, Grüne, Linke,
AfD) nur zusammengefasst veröffentlicht werden. Ich kann
also nicht feststellen, ob ich nun dir Grauen oder die
Piraten gewählt habe, und bereits Linke sind so viele pro
Wahllokal, dass das keinen Schluss mehr zulässt.
Post by A. Kawa
Denn wäre das so der Fall, könnte man sich künftig den Gang zur
Urne ersparen.
Das könnte man sich (aus anderen Gründen: die
Bedeutungslosigkeit des Parlaments gegenüber der Regierung)
wohl sowieso.

l.
Post by A. Kawa
Wer kontrolliert die Auszähler
ich hoffe: du
Post by A. Kawa
und wer kontrolliert die Kontrolleure.
Ich hoffe: du. Auch die Sitzungen des Kreiswahlausschusses
sind öffentlich

l.
Gernot Griese
2017-09-24 21:46:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ludger Averborg
On Sun, 24 Sep 2017 21:48:21 +0200, "A. Kawa"
Post by A. Kawa
Post by Detlef Meißner
Ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass sich "besorgte" Bürger zum
ersten Mal in ihrem Leben um die tatsächlichen Geschehnisse rund um den
Wahlvorgang Gedanken machen.
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.
Das ist (hier) allerdings nicht möglich, da die wirklich
kleinen Parteien (die außer CDU, SPD, FDP, Grüne, Linke,
AfD) nur zusammengefasst veröffentlicht werden. Ich kann
also nicht feststellen, ob ich nun dir Grauen oder die
Piraten gewählt habe, und bereits Linke sind so viele pro
Wahllokal, dass das keinen Schluss mehr zulässt.
Ich weiß nicht, wo bei dir "hier" ist, aber zumindest für die Landkreise
Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr-Kreis stehen
für jeden Stimmbezirk die kompletten Ergebnisse im Internet.

https://www.kdrs.de/pb/site/kdrs/node/3190/Lde/index.html

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Ludger Averborg
2017-09-25 07:00:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Sun, 24 Sep 2017 23:46:42 +0200, Gernot Griese
Post by Gernot Griese
Post by Ludger Averborg
On Sun, 24 Sep 2017 21:48:21 +0200, "A. Kawa"
Post by A. Kawa
Post by Detlef Meißner
Ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass sich "besorgte" Bürger zum
ersten Mal in ihrem Leben um die tatsächlichen Geschehnisse rund um den
Wahlvorgang Gedanken machen.
Wenn man liest, dass andere besorgte Bürger bei NRW-Landtagswahlen
die Auszählung manipulieren, damit nicht das gewählt wird, was nicht
gewählt werden darf, darf man sich wohl die Frage stellen, wie man
es überprüfen könnte, ob die eigene Stimme überhaupt mitgezählt
wurde.
Das ist (hier) allerdings nicht möglich, da die wirklich
kleinen Parteien (die außer CDU, SPD, FDP, Grüne, Linke,
AfD) nur zusammengefasst veröffentlicht werden. Ich kann
also nicht feststellen, ob ich nun dir Grauen oder die
Piraten gewählt habe, und bereits Linke sind so viele pro
Wahllokal, dass das keinen Schluss mehr zulässt.
Ich weiß nicht, wo bei dir "hier" ist,
Kreis Coesfeld
Post by Gernot Griese
aber zumindest für die Landkreise
Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr-Kreis stehen
für jeden Stimmbezirk die kompletten Ergebnisse im Internet.
https://www.kdrs.de/pb/site/kdrs/node/3190/Lde/index.html
Nein, so was Schönes haben wir hier nicht, da ist das
"Kleinvieh" unter "Sonstige" nur als Summe dargestellt.

l.
frank paulsen
2017-09-25 09:24:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ludger Averborg
Nein, so was Schönes haben wir hier nicht, da ist das
"Kleinvieh" unter "Sonstige" nur als Summe dargestellt.
beispielhaft fuer das empfehlenswerte Hotel zur Alten Post Schapdetten:
http://www.kreis-coesfeld.de/anwendungen/wahlen/bundestag2013zst/index.html

das klappt auch fuer die anderen bezirke, wenn man JavaScript erlaubt:
http://www.kreis-coesfeld.de/anwendungen/wahlen/bundestag2013zst/index.html
--
frobnicate foo
Wolfgang May
2017-09-24 22:56:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Rupert Haselbeck
Post by Mathias Fuhrmann
Post by Detlef Meißner
Ich sehe die Frage als Trollversuch an.
Nicht jede unverstandene, überflüssige oder missliebige Frage ist ein
"Trollversuch"
Nicht jede, da stimme ich dir zu.
Post by Rupert Haselbeck
Post by Mathias Fuhrmann
Mag sein, unter bestimmten Voraussetzungen wäre die Wahl dann aber nicht
mehr geheim.
Beispiel: Kleiner Ort, wenige Wähler, und alle Stimmen erhielt die
Partei xyz.
Die Auszählung ist öffentlich, so dass natürlich die Ergebnisse jeden
einzelnen Wahllokals für jeden interessierten Wähler bekannt sind (oder
wären). Die Frage des OP hätte sich wohl tatsächlich erübrigt, wenn er einen
Blick in das Bundeswahlgesetz geworfen hätte, um dies festzustellen.
Ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass sich "besorgte" Bürger zum
ersten Mal in ihrem Leben um die tatsächlichen Geschehnisse rund um den
Wahlvorgang Gedanken machen.
So gesehen kann man dem Schaden, den die FDJlerin an unserer
Demokratie angerichtet hat auch etwas gutes abgewinnen: die
Bevoelkerung macht sich wieder mehr Gedanken ueber Politik und
Demokratie. Und sie lernt, wozu die Existenz unterschiedlicher
(nicht nur verschiedener) Parteien gut ist.
Insofern fand ich heute allerlei Statements in den Wahlsendungen sehr
treffend. Es waere allerdings besser gewesen, diverse Mitglieder der
GroKo haetten diese Erkenntnisse bereits waehrend der letzten 2
Jahre gehabt und befolgt.

Jetzt haben sie den Salat.
Alle, die daran beteiligt waren, muessten zuruecktreten, um die
Aufraeumarbeiten nicht laenger zu behindern. Wesentliche Informationen,
wie diese gelingen koennen, kann man den von Joerg Schoenenborn
gezeigten Nachwahlumfragen entnehmen.
Post by Detlef Meißner
Ich frage mich, wodurch die erkennbaren Defizite entstanden sind.
Durch das (berechtigte) Vertrauen der Buerger in die vormerkelsche
Bundesrepublik Deutschland.

Wolfgang
Detlef Meißner
2017-09-25 06:40:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang May
Post by Detlef Meißner
Ich frage mich, wodurch die erkennbaren Defizite entstanden sind.
Durch das (berechtigte) Vertrauen der Buerger in die vormerkelsche
Bundesrepublik Deutschland.
Du meinst die von Kohl?

Detlef
Córneliusvar Hánsson
2017-09-25 08:26:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang May
So gesehen kann man dem Schaden, den die FDJlerin an unserer
Demokratie angerichtet hat
Sie ist leider noch da :-((

Unseren Horst hat sie zum Bettvorleger gemacht. Auch die SPD hat
gemerkt, daß sie als Schleppenträger eigenes Profil verloren hat, das
sie nun richtigerweise in der Opposition wieder gewinnen möchte und
kann. Der Schulz kann das, weil er nun nicht mehr Kreide fressen muß.

Wieso taucht der Begriff "Linkspopulismus" bei den Kommentatoren
nicht auf?
Weil Linkspopulisten, die elitär die Meinung des Volkes für unwert
halten und somit das Gute schlechthin sind? Das Schönreden von linker
Gewalt (z.b. Hamburg) in den Medien ist ein Beispiel. Vermutlich läßt
sich das mit dem Fähnchen und dem Wind erklären ;-)

Jeder der von unserem Land Schaden abwenden will, wird in den Medien
als Rechtspopulist beschimpft. Es muß für diese Leute eigentlich
unerträglich sein, in einem *Rechts*staat zu leben.

Laß dich nicht von Meißi ärgern. Er ist eigentlich ein netter Kerl,
hat aber momentan Schaum vor dem Mund ;-) Und wenn er platzt,
Wahlfälschungen sind mehrfach nachgewiesen und sogar mal angekündigt
worden.

EOD

Gruß Córneliusvar
Detlef Meißner
2017-09-25 08:43:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Wolfgang May
So gesehen kann man dem Schaden, den die FDJlerin an unserer
Demokratie angerichtet hat
Sie ist leider noch da :-((
Hier wird ständig vom Schaden an der Demokratie geredet.
Kannst du das mal präzisieren?
Post by Córneliusvar Hánsson
Unseren Horst hat sie zum Bettvorleger gemacht. Auch die SPD hat
gemerkt, daß sie als Schleppenträger eigenes Profil verloren hat, das
sie nun richtigerweise in der Opposition wieder gewinnen möchte und
kann.
Ja, möchte.
Aber noch ist nicht aller Tage Abend.
Wenn eine Regierungsbildung nicht zustande kommt, dann geht die SPD
wieder eine GroKo "im Interesse der Demokratie" ein.
Post by Córneliusvar Hánsson
Der Schulz kann das, weil er nun nicht mehr Kreide fressen muß.
Der Schulz kann das nicht. Schulz ist auch bei SPD-Wählern und
-Sympathisanten nicht unumstritten. Aber in der Not greift man nach
jedem Strohhalm.
Post by Córneliusvar Hánsson
Wieso taucht der Begriff "Linkspopulismus" bei den Kommentatoren
nicht auf?
Weil Linkspopulisten, die elitär die Meinung des Volkes für unwert
halten und somit das Gute schlechthin sind? Das Schönreden von linker
Gewalt (z.b. Hamburg) in den Medien ist ein Beispiel. Vermutlich läßt
sich das mit dem Fähnchen und dem Wind erklären ;-)
Wo in den Medien? Belege?
Post by Córneliusvar Hánsson
Jeder der von unserem Land Schaden abwenden will, wird in den Medien
als Rechtspopulist beschimpft.
Nicht jeder.
Und das mit dem Abwenden von Schaden ist doch etwas plakativ. Was genau
soll abgewendet werden und wie?
Post by Córneliusvar Hánsson
Es muß für diese Leute eigentlich
unerträglich sein, in einem *Rechts*staat zu leben.
Ist es nicht. Du baust dir selbst ein Feinbild auf und errichtest eine
Mauer.
Post by Córneliusvar Hánsson
Laß dich nicht von Meißi ärgern. Er ist eigentlich ein netter Kerl,
hat aber momentan Schaum vor dem Mund ;-)
Hast du den Schaum gesehen?
Post by Córneliusvar Hánsson
Und wenn er platzt,
Wahlfälschungen sind mehrfach nachgewiesen und sogar mal angekündigt
worden.
Wie oft muss man dir noch erklären, dass Unregelmäßigkeiten schon immer
bei Wahlen vorgekommen sind. Die wurden dann gemeldet und korrigiert.
Allerdings wurde bisher nie von (vorsätzlichen) Fälschung geredet, auch
nicht von den Parteien, die dabei benachteiligt worden sind. Diese Form
der Auseinandersetzung, die allein den Zweck hat, den etablierten
Parteien Betrug vorzuwerfen und die AfD als alleinige demokratische
Partei, die den Sauhaufen aufräumen will, darzustellen, ist neu - aber
nicht in der deutschen Geschichte.

Detlef
Córneliusvar Hánsson
2017-09-25 10:10:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Hier wird ständig vom Schaden an der Demokratie geredet.
Kannst du das mal präzisieren?
Hast du mein EOD nicht gesehen? Ich halte hier doch keine Vorlesungen.
Post by Detlef Meißner
Wenn eine Regierungsbildung nicht zustande kommt, dann geht die SPD
wieder eine GroKo "im Interesse der Demokratie" ein.
Das wäre furchtbar.
Post by Detlef Meißner
Der Schulz kann das nicht. Schulz ist auch bei SPD-Wählern und
-Sympathisanten nicht unumstritten.
Er hat die passende Klappe.
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
Wieso taucht der Begriff "Linkspopulismus" bei den Kommentatoren
nicht auf?
Wo in den Medien? Belege?
Lustig! Übrigens laß die Killerphrase "Belege" weg.
Post by Detlef Meißner
Und das mit dem Abwenden von Schaden ist doch etwas plakativ. Was genau
soll abgewendet werden und wie?
Das geht über eine Zeile hinaus. Der Schaden ist passiert und wird
nach dem Willen der Wähler weiter steigen.
Post by Detlef Meißner
Ist es nicht. Du baust dir selbst ein Feinbild auf und errichtest eine
Mauer.
Klar! Mir ist angeboren, unser Gemeinwesen zu stärken und Schaden
abzuwehren. Gilt vermutlich für den Rest der Menschheit. Nein, keine
Belege!
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
hat aber momentan Schaum vor dem Mund ;-)
Hast du den Schaum gesehen?
Ja, in deinen Texten!
Post by Detlef Meißner
Wie oft muss man dir noch erklären, dass Unregelmäßigkeiten schon immer
bei Wahlen vorgekommen sind. Die wurden dann gemeldet und korrigiert.
Sofern sie entdeckt wurden und ein Interesse daran bestand, sie zu
korrigieren. Vor Kurzem hier gelesen, daß auf dem gesamten
Übertragungsweg und auch vorher bei der Zusammenführung von
Ergebnissen kein Computer eingesetzt wird. Soll ganz was Neues sein!
Post by Detlef Meißner
Allerdings wurde bisher nie von (vorsätzlichen) Fälschung geredet, auch
nicht von den Parteien, die dabei benachteiligt worden sind.
Seltsam, daß Fälschungen immer nur die denunzierte AfD treffen.
Post by Detlef Meißner
der Auseinandersetzung, die allein den Zweck hat, den etablierten
Parteien Betrug vorzuwerfen
Daß etablierte Parteien die Initiatoren von Fälschungen sind, hat
keiner behauptet. Es sind eher gestörte Wahlhelfer, die das machen.
Post by Detlef Meißner
und die AfD als alleinige demokratische
Partei, die den Sauhaufen aufräumen will, darzustellen, ist neu
Diese Alternative haben die Wähler erst seit Kurzem. Zu Zeiten Helmut
Schmitt habe ich SPD gewählt. Dann die FDP, weil ich mir von einer
liberalen Partei den Schutz der Freiheit für die Bürger erhoffte.
Dann die CSU. Wir hatten unseren Franz-Josef in Bonn. Er hat
verhindert, daß die Politiker dem Land schaden. Wir bräuchten ihn
heute dringender denn je.

Verdammt, jetzt habe ich doch wieder lang geantwortet. Hoffentlich
hast du was gelernt ;-)

EOD²

Gruß Córneliusvar
Detlef Meißner
2017-09-25 11:20:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Hier wird ständig vom Schaden an der Demokratie geredet.
Kannst du das mal präzisieren?
Hast du mein EOD nicht gesehen?
Ja sicher, aber soll mir das sagen?
Post by Córneliusvar Hánsson
Ich halte hier doch keine Vorlesungen.
Nicht?
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Wenn eine Regierungsbildung nicht zustande kommt, dann geht die SPD
wieder eine GroKo "im Interesse der Demokratie" ein.
Das wäre furchtbar.
Aber verhindern kannst du das nicht.
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Der Schulz kann das nicht. Schulz ist auch bei SPD-Wählern und
-Sympathisanten nicht unumstritten.
Er hat die passende Klappe.
Aber du hast gesehen, dass die allein nicht reicht.
Manche glauben, wenn jemand eine große Klappe hat, wie z.B. Wehner, dann
reiche das.
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
Wieso taucht der Begriff "Linkspopulismus" bei den Kommentatoren
nicht auf?
Wo in den Medien? Belege?
Lustig! Übrigens laß die Killerphrase "Belege" weg.
Du weichst aus!
Es ist genug über die Begleiterscheinungen von G20 berichtet worden.
Wenn du gern noch mehr gehabt hättest, dann ist das deine Sache.

BTW: Man kann auch so berichten, dass daraus Aufhetzung wird.
Oder gründe eine "neue" Zeitung, den "Volksbeobachter".
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Und das mit dem Abwenden von Schaden ist doch etwas plakativ. Was genau
soll abgewendet werden und wie?
Das geht über eine Zeile hinaus. Der Schaden ist passiert und wird
nach dem Willen der Wähler weiter steigen.
Du windest sich und drückst dich um eine Antwort.
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Ist es nicht. Du baust dir selbst ein Feinbild auf und errichtest eine
Mauer.
Klar! Mir ist angeboren, unser Gemeinwesen zu stärken und Schaden
abzuwehren. Gilt vermutlich für den Rest der Menschheit. Nein, keine
Belege!
Wie gefragt, welcher Schaden?
Da müsstest du dich schon präziser ausdrücken, sonst ist das alles nur
dumpfer Dunst.
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
hat aber momentan Schaum vor dem Mund ;-)
Hast du den Schaum gesehen?
Ja, in deinen Texten!
charset=iso-8859-15?
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Wie oft muss man dir noch erklären, dass Unregelmäßigkeiten schon immer
bei Wahlen vorgekommen sind. Die wurden dann gemeldet und korrigiert.
Sofern sie entdeckt wurden und ein Interesse daran bestand, sie zu
korrigieren. Vor Kurzem hier gelesen, daß auf dem gesamten
Übertragungsweg und auch vorher bei der Zusammenführung von
Ergebnissen kein Computer eingesetzt wird. Soll ganz was Neues sein!
Wo hier?
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Allerdings wurde bisher nie von (vorsätzlichen) Fälschung geredet, auch
nicht von den Parteien, die dabei benachteiligt worden sind.
Seltsam, daß Fälschungen immer nur die denunzierte AfD treffen.
Immer nur? Du träumst bzw. bist einseitig blind.
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
der Auseinandersetzung, die allein den Zweck hat, den etablierten
Parteien Betrug vorzuwerfen
Daß etablierte Parteien die Initiatoren von Fälschungen sind, hat
keiner behauptet. Es sind eher gestörte Wahlhelfer, die das machen.
Wenn das ein Wahlhelfer liest, könntest du Probleme bekommen.

Und du hast immer noch nicht erklärt, wie denn genau diese Fälschungen
ablaufen.
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
und die AfD als alleinige demokratische
Partei, die den Sauhaufen aufräumen will, darzustellen, ist neu
Diese Alternative haben die Wähler erst seit Kurzem. Zu Zeiten Helmut
Schmitt habe ich SPD gewählt. Dann die FDP, weil ich mir von einer
liberalen Partei den Schutz der Freiheit für die Bürger erhoffte.
Dann die CSU. Wir hatten unseren Franz-Josef in Bonn. Er hat
verhindert, daß die Politiker dem Land schaden. Wir bräuchten ihn
heute dringender denn je.
Ja, auch damals war der Ruf nach dem starken Mann, der aufräumt, schon
stark verbreitet.
Post by Córneliusvar Hánsson
Verdammt, jetzt habe ich doch wieder lang geantwortet. Hoffentlich
hast du was gelernt ;-)
EOD²
Warum hältst du dich selbst nicht dran?

Detlef
Córneliusvar Hánsson
2017-09-26 07:18:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
Lustig! Übrigens laß die Killerphrase "Belege" weg.
Du weichst aus!
Keineswegs! Du möchtest Belege, also Medieninhalte, daß in den Medien
etwas nicht vorhanden ist. Schrödingers Katze? Äh, der Bogen ist zu
groß, also nur lustig!
Post by Detlef Meißner
BTW: Man kann auch so berichten, dass daraus Aufhetzung wird.
Oder gründe eine "neue" Zeitung, den "Volksbeobachter".
Wozu? Das Volk muß nicht beobachtet werden. Der "Medienbeobachter"
wäre wichtiger, weil den Medien eine Schlüsselrolle für das
Funktionieren der Demokratie zukommt.
O.k. auch das Volk muß Demokratie wagen. In dem Zusammenhang war es
ein Riesenfehler das Frauenwahlrecht einzuführen.
Post by Detlef Meißner
Wie gefragt, welcher Schaden?
Da müsstest du dich schon präziser ausdrücken, sonst ist das alles nur
dumpfer Dunst.
Die Wahrnehmung der Realität genügt dir nicht?
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
Seltsam, daß Fälschungen immer nur die denunzierte AfD treffen.
Immer nur? Du träumst bzw. bist einseitig blind.
Im Gegenteil. Balken einerseits, Splitter andererseits erkennt man
mit zwei Augen besser!
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
keiner behauptet. Es sind eher gestörte Wahlhelfer, die das machen.
Wenn das ein Wahlhelfer liest, könntest du Probleme bekommen.
Welche?
Post by Detlef Meißner
Und du hast immer noch nicht erklärt, wie denn genau diese Fälschungen
ablaufen.
Sie sind da, weil darüber berichtet wird. Das reicht. Herauszufinden,
wie sie ablaufen, ist nicht meine Sache! Nein, ich drücke mich nicht!
Es ist Sache der Staatsanwaltschaft.
Post by Detlef Meißner
Ja, auch damals war der Ruf nach dem starken Mann, der aufräumt, schon
stark verbreitet.
Und was war damals die Ursache? Merkel schafft heute die Voraussetzungen.
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
EOD²
Warum hältst du dich selbst nicht dran?
Manche wecken in mir eben einen Beschützerinstinkt: Welpen im
Schaukasten von Kaufhäusern, geprügelte Kleinkinder, die alte Oma,
die nicht in die Bahn einsteigen kann, weil sie die Stufen nicht
hochkommt, der Penner, der von Jugendlichen verprügelt wird, das
Mädchen, das belästigt wird, usw.

EOD³

Gruß Córneliusvar
Detlef Meißner
2017-09-26 07:44:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
Lustig! Übrigens laß die Killerphrase "Belege" weg.
Du weichst aus!
Keineswegs! Du möchtest Belege, also Medieninhalte, daß in den Medien
etwas nicht vorhanden ist. Schrödingers Katze? Äh, der Bogen ist zu
groß, also nur lustig!
Lustig.
Du möchtest also, dass, wenn etwas nicht vorhanden ist - außer in deiner
seltsamen Wahrnehmung - , so etwas in den Medien erscheint.
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
BTW: Man kann auch so berichten, dass daraus Aufhetzung wird.
Oder gründe eine "neue" Zeitung, den "Volksbeobachter".
Wozu? Das Volk muß nicht beobachtet werden. Der "Medienbeobachter"
wäre wichtiger, weil den Medien eine Schlüsselrolle für das
Funktionieren der Demokratie zukommt.
O.k. auch das Volk muß Demokratie wagen. In dem Zusammenhang war es
ein Riesenfehler das Frauenwahlrecht einzuführen.
Vielleicht sollte man nur die zur Wahl zulassen, die vorher einen Test
bestanden haben.
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Wie gefragt, welcher Schaden?
Da müsstest du dich schon präziser ausdrücken, sonst ist das alles nur
dumpfer Dunst.
Die Wahrnehmung der Realität genügt dir nicht?
Und du meinst, *deine* Wahrnehmung sei die richtige?
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
Seltsam, daß Fälschungen immer nur die denunzierte AfD treffen.
Immer nur? Du träumst bzw. bist einseitig blind.
Im Gegenteil. Balken einerseits, Splitter andererseits erkennt man
mit zwei Augen besser!
Leere Behauptung!
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
keiner behauptet. Es sind eher gestörte Wahlhelfer, die das machen.
Wenn das ein Wahlhelfer liest, könntest du Probleme bekommen.
Welche?
Du hast doch viel Phantasie, male dir welche aus.
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Und du hast immer noch nicht erklärt, wie denn genau diese Fälschungen
ablaufen.
Sie sind da, weil darüber berichtet wird.
Klar, wie bei Chemtrails.
Post by Córneliusvar Hánsson
Das reicht.
Dir vielleicht.
Post by Córneliusvar Hánsson
Herauszufinden,
wie sie ablaufen, ist nicht meine Sache! Nein, ich drücke mich nicht!
Es ist Sache der Staatsanwaltschaft.
Faule Ausrede.
Und wenn keine Anklage seitens der Staatsanwaltschaft erhoben wird, dann
wird sich empört und es wird ihr vorgeworfen, sie stecke mit den
Wahlfälschern unter einer Decke. Kennt man doch.
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Ja, auch damals war der Ruf nach dem starken Mann, der aufräumt, schon
stark verbreitet.
Und was war damals die Ursache?
Das weißt du nicht?
Also stimmt meine Verdacht, dass du dich erst seit kurzem erst mit
Politik und Gesellschaft beschäftigst. Etwas spät, meinst du nicht?

Merkel schafft heute die Voraussetzungen.

Ich dachte, sie sei der "starke Mann". Sie wurde ja schon mit Hitler
verglichen.
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
EOD²
Warum hältst du dich selbst nicht dran?
Manche wecken in mir eben einen Beschützerinstinkt: Welpen im
Schaukasten von Kaufhäusern, geprügelte Kleinkinder, die alte Oma,
die nicht in die Bahn einsteigen kann, weil sie die Stufen nicht
hochkommt, der Penner, der von Jugendlichen verprügelt wird, das
Mädchen, das belästigt wird, usw.
EOD³
Tja, Konsequenz ist nicht deine Stärke. Und mit Beschützerinstinkt hat
das auch nichts zu tun. Du kannst es einfach nicht ertragen, wenn dir
jemand den Spiegel vorhält.

Detlef
Córneliusvar Hánsson
2017-09-26 19:03:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Tja, Konsequenz ist nicht deine Stärke. Und mit Beschützerinstinkt hat
das auch nichts zu tun.
Du scheinst mir jemand zu sein, der ohne größere Pausen bis 3 zählen
kann. Ich wollte deine verlorene Seele retten.

Lebe lang und in Frieden ;-)

Córneliusvar
Detlef Meißner
2017-09-26 19:07:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Detlef Meißner
Tja, Konsequenz ist nicht deine Stärke. Und mit Beschützerinstinkt hat
das auch nichts zu tun.
Du scheinst mir jemand zu sein, der ohne größere Pausen bis 3 zählen
kann. Ich wollte deine verlorene Seele retten.
Ach, ein Seelenretter!
Sieht mir aber eher nach Seelenverkäufer aus
Post by Córneliusvar Hánsson
Lebe lang und in Frieden ;-)
Lang sicherlich, aber in Frieden ist dann langweilig. :-)

Detlef
Cornelius Rosenschon
2017-09-27 09:05:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Ach, ein Seelenretter!
Sieht mir aber eher nach Seelenverkäufer aus
Hast gar nicht gemerkt, was ich dir an Gemeinheiten untergejubelt habe ;-)
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
Lebe lang und in Frieden ;-)
Lang sicherlich, aber in Frieden ist dann langweilig. :-)
Vorhin eine Petition für die Verankerung von Volksabstimmungen im
Grundgesetz unterschrieben. Wenns mehr von deiner Sorte gibt, war das
ein Fehler.

Gruß Dingsda
Detlef Meißner
2017-09-27 09:33:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Cornelius Rosenschon
Post by Detlef Meißner
Ach, ein Seelenretter!
Sieht mir aber eher nach Seelenverkäufer aus
Hast gar nicht gemerkt, was ich dir an Gemeinheiten untergejubelt habe ;-)
Ja, bist schon toll!
Post by Cornelius Rosenschon
Post by Detlef Meißner
Post by Córneliusvar Hánsson
Lebe lang und in Frieden ;-)
Lang sicherlich, aber in Frieden ist dann langweilig. :-)
Vorhin eine Petition für die Verankerung von Volksabstimmungen im
Grundgesetz unterschrieben. Wenns mehr von deiner Sorte gibt, war das
ein Fehler.
Warum sollte das ein Fehler gewesen sein?

In einer Demokratie darfst du jede Petition unterschreiben.

BTW: Hast du keine Angst, dass das Abstimmungsergebnis der Petition
gefälscht wird?

Und da fallen mir auch gerade ein paar neue Themen für Petitionen ein.

Detlef
U***@web.de
2017-09-27 15:00:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Dienstag, 26. September 2017 21:04:00 UTC+2 schrieb "Cornelius" "Rosenschon"
Post by Córneliusvar Hánsson
Córneliusvar
Hast Du schon gemerkt, daß der Name Hánsson
gründlich verbrannt ist?
Detlef Meißner
2017-09-27 15:12:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Am Dienstag, 26. September 2017 21:04:00 UTC+2 schrieb "Cornelius" "Rosenschon"
Post by Córneliusvar Hánsson
Córneliusvar
Hast Du schon gemerkt, daß der Name Hánsson
gründlich verbrannt ist?
Das eigentlich schon sehr lange. :-)
https://www.geni.com/people/Cornelius-Hansson/6000000031678455269

Detlef
Wolfgang May
2017-09-25 11:27:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Córneliusvar Hánsson
Post by Wolfgang May
So gesehen kann man dem Schaden, den die FDJlerin an unserer
Demokratie angerichtet hat
Sie ist leider noch da :-((
So richtig lange gebe ich ihr nicht mehr.
Die politische Stimmung ist aehnlich der in der DDR vor 28 Jahren
zum 40. Jahrestag der DDR. Geschichte wiederholt sich.
Post by Córneliusvar Hánsson
Unseren Horst hat sie zum Bettvorleger gemacht.
(ja, wie man gerade heute morgen wieder lesen konnte).
Dann wird der Bettvorleger bei seiner Landtagswahl im Fruehjahr
zweitstaerkste Partei hinter der AfD.

Aus
<http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2017-lauter-verlierer-kommentar-a-1169636.html>
(Spiegel ist mir an sich meistens zu weltfremd):
"Aber was nutzt ein Denkzettel, den keiner liest?"

Wir werden sehen ... es liegt in der Hand der Politiker*innen, die AfD binnen
kurzer Zeit ueberfluessig zu machen (was den meisten ihrer Waehler wohl durchaus
auch recht waere).

Wolfgang
David Seppi
2017-09-24 19:50:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Fuhrmann
Mag sein, unter bestimmten Voraussetzungen wäre die Wahl dann aber nicht
mehr geheim.
Beispiel: Kleiner Ort, wenige Wähler, und alle Stimmen erhielt die
Partei xyz.
Das gab es bei der Nationalratswahl 2002 in der Tiroler Gemeinde
Kaisers: 100% ÖVP.

Wie Detlef schon richtig gesagt hat, versucht man dieses Problem durch
genug Wähler pro Wahllokal zu verhindern. Leider geht das nicht immer,
da man ja nicht die Bewohner sehr kleiner Gemeinden ins Nachbardorf
schicken will. Wählen muß auch ohne Auto möglich sein.

Eine mögliche Lösung bestünde darin, daß man in Kleinstgemeinden
zwar ein Wahllokal hat, die Stimmen nach Wahlschluß aber mit anderen
Wahllokalen zusammenführt und dann gemeinsam auszählt.
Spätestens bei der Gemeinderatswahl hat man das Problem aber weiterhin.
--
David Seppi
1220 Wien
Detlef Meißner
2017-09-24 20:13:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by Mathias Fuhrmann
Mag sein, unter bestimmten Voraussetzungen wäre die Wahl dann aber nicht
mehr geheim.
Beispiel: Kleiner Ort, wenige Wähler, und alle Stimmen erhielt die
Partei xyz.
Das gab es bei der Nationalratswahl 2002 in der Tiroler Gemeinde
Kaisers: 100% ÖVP.
Wie Detlef schon richtig gesagt hat, versucht man dieses Problem durch
genug Wähler pro Wahllokal zu verhindern. Leider geht das nicht immer,
da man ja nicht die Bewohner sehr kleiner Gemeinden ins Nachbardorf
schicken will. Wählen muß auch ohne Auto möglich sein.
Ich meine, es mal gelesen zum haben, dass man die Wahlurne ins
Nachbardorf transportiert und mit den dortigen Stimmzetteln
zusammenschüttet. Erst dann wird ausgezählt.
Post by David Seppi
Eine mögliche Lösung bestünde darin, daß man in Kleinstgemeinden
zwar ein Wahllokal hat, die Stimmen nach Wahlschluß aber mit anderen
Wahllokalen zusammenführt und dann gemeinsam auszählt.
Genau so.
Post by David Seppi
Spätestens bei der Gemeinderatswahl hat man das Problem aber weiterhin.
Wenn es denn für so eine kleine Gemeinde überhaupt einen Gemeinderat gibt.

BTW: In D haben wir das Problem mit den Halligen, die teilweise nur von
2 oder drei Wahlberechtigten bewohnt werden. Kein Ahnung, wie das
geregelt ist. Vielleicht klappert die jemand per Schiff ab (schwimmendes
Wahllokal).

Detlef
Detlef Meißner
2017-09-24 20:17:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
BTW: In D haben wir das Problem mit den Halligen, die teilweise nur von
2 oder drei Wahlberechtigten bewohnt werden. Kein Ahnung, wie das
geregelt ist. Vielleicht klappert die jemand per Schiff ab (schwimmendes
Wahllokal).
Nachtrag:
http://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Hallig-Groede-Piraten-staerkste-Kraft-in-Deutschlands-kleinstem-Wahlbezirk

Allerdings gibt es noch andere Halligen mit Wählern. Die scheinen dann
aber in einem anderen Wahlbezirk zu wählen - oder evtl. auch in diesem.

Detlef
David Seppi
2017-09-24 20:25:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Ich meine, es mal gelesen zum haben, dass man die Wahlurne ins
Nachbardorf transportiert und mit den dortigen Stimmzetteln
zusammenschüttet. Erst dann wird ausgezählt.
Ja, das ist wohl die sinnvollste Lösung.
--
David Seppi
1220 Wien
Detlef Meißner
2017-09-24 20:38:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Ich meine, es mal gelesen zum haben, dass man die Wahlurne ins
Nachbardorf transportiert und mit den dortigen Stimmzetteln
zusammenschüttet. Erst dann wird ausgezählt.
Ja, das ist wohl die sinnvollste Lösung.
Ich habe ja ein Zahlenbeispiel gebracht.

Ich halte es auch für bedenklich, wenn man wegen der geringen Wählerzahl
in einem Wahlbezirk möglicherweise Rückschlüsse auf das Wahlverhalten
einzelner Wähler ziehen kann.
Wenn man meint, dass hier das Wahlgeheimnis nicht mehr gewährleistet
ist, dann sollte man sich als Demokrat dafür einsetzen, dass das
geändert wird.
So etwas macht natürlich Mühe, rummeckern und Gerüchte in die Welt
setzen geht einfacher.

ES sieht aber so aus, als wolle der OP genau das nicht, um genau
erkennen zu können, dass seine Stimme auch gezählt wurde.
Aber darüber sollte er nochmals nachdenken, wenn er mehr Ahnung hat!

Detlef
Rupert Haselbeck
2017-09-24 21:30:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Ich meine, es mal gelesen zum haben, dass man die Wahlurne ins
Nachbardorf transportiert und mit den dortigen Stimmzetteln
zusammenschüttet. Erst dann wird ausgezählt.
Ja, das ist wohl die sinnvollste Lösung.
Warum sollte das die sinnvollste Lösung sein?
Die Wahrung des Wahlgeheimnisses ist lediglich eines der wesentlichen Ziele
bei einer Wahl. Wichtiger noch ist, dass das letztlich festgestellte
Ergebnis dem entspricht, was die Wähler an Stimmen tatsächlich abgegeben
haben. Um dieses übergeordnete Ziel möglichst zu erreichen, ordnet das
Gesetz die öffentliche Feststellung des Wahlergebnisses im unmittelbaren
Anschluss an die Wahlhandlung, also ohne jede Unterbrechung, an. Der
Transport einer Wahlurne an einen anderen Ort ist damit nicht gut zu
vereinbaren und folglich möglichst zu vermeiden.

MfG
Rupert
David Seppi
2017-09-24 23:37:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Rupert Haselbeck
Wichtiger noch ist, dass das letztlich festgestellte
Ergebnis dem entspricht, was die Wähler an Stimmen tatsächlich abgegeben
haben. Um dieses übergeordnete Ziel möglichst zu erreichen, ordnet das
Gesetz die öffentliche Feststellung des Wahlergebnisses im unmittelbaren
Anschluss an die Wahlhandlung, also ohne jede Unterbrechung, an.
Wie ist das mit der Briefwahl vereinbar? Und wozu soll das notwendig
sein, solange die gesamte Wahlkommission die Urne begleitet?
--
David Seppi
1220 Wien
David Seppi
2017-09-24 23:39:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Rupert Haselbeck
Wichtiger noch ist, dass das letztlich festgestellte
Ergebnis dem entspricht, was die Wähler an Stimmen tatsächlich abgegeben
haben. Um dieses übergeordnete Ziel möglichst zu erreichen, ordnet das
Gesetz die öffentliche Feststellung des Wahlergebnisses im unmittelbaren
Anschluss an die Wahlhandlung, also ohne jede Unterbrechung, an.
Wie ist das mit der Briefwahl vereinbar? Und wozu soll das notwendig
sein, solange die gesamte Wahlkommission die Urne begleitet?

Außerdem wird das etwas brenzlig, wenn andernorts noch gewählt wird.
In Österreich wurde deswegen voriges Jahr eine Wahl wiederholt.
--
David Seppi
1220 Wien
Detlef Meißner
2017-09-25 06:42:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by Rupert Haselbeck
Wichtiger noch ist, dass das letztlich festgestellte
Ergebnis dem entspricht, was die Wähler an Stimmen tatsächlich abgegeben
haben. Um dieses übergeordnete Ziel möglichst zu erreichen, ordnet das
Gesetz die öffentliche Feststellung des Wahlergebnisses im unmittelbaren
Anschluss an die Wahlhandlung, also ohne jede Unterbrechung, an.
Wie ist das mit der Briefwahl vereinbar? Und wozu soll das notwendig
sein, solange die gesamte Wahlkommission die Urne begleitet?
Außerdem wird das etwas brenzlig, wenn andernorts noch gewählt wird.
In Österreich wurde deswegen voriges Jahr eine Wahl wiederholt.
Das Thema hatten wir ja auch schon.
In D ist es anders als in A.
In D darf bis 18 Uhr gewählt werden. Vorher wird auch nicht mit der
Auszählung begonnen.
Ein Transport in den Nachbarort würde 5 Minuten dauern.

Detlef
David Seppi
2017-09-25 15:41:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
In D darf bis 18 Uhr gewählt werden. Vorher wird auch nicht mit der
Auszählung begonnen.
Ja. Was ich nicht bedacht habe: In D werden wohl fliegende
Wahlkommissionen über die Briefwahl gelöst.
(Dort wird aber allgemein nicht sofort ausgezählt.)
--
David Seppi
1220 Wien
Detlef Meißner
2017-09-25 15:47:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
In D darf bis 18 Uhr gewählt werden. Vorher wird auch nicht mit der
Auszählung begonnen.
Ja. Was ich nicht bedacht habe: In D werden wohl fliegende
Wahlkommissionen über die Briefwahl gelöst.
(Dort wird aber allgemein nicht sofort ausgezählt.)
Richtig, so dass es nicht, wie in A geschehen, möglich ist, vor
Schließung anderer Wahllokale bereits Wahlergebnisse zu veröffentlichen.

Ich denke, eine Demokratie lebt von der Mitarbeit der Bürger.
Wenn ein Wahlverfahren Mängel offenbart, sollte man die benennen. Das
hatten in A die zwei großen Parteien Jahrzehntelang versäumt und
scheinen auch jetzt noch nicht bereit, wesentliche Änderungen vorzunehmen.
Wie groß in A die Möglichkeit des Normalbürgers ist, hier etwas zu
bewirken (außer über die Parteien), entzieht sich meiner Kenntnis.

Detlef
David Seppi
2017-09-25 17:21:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Richtig, so dass es nicht, wie in A geschehen, möglich ist, vor
Schließung anderer Wahllokale bereits Wahlergebnisse zu veröffentlichen.
Das liegt aber in AT eher an zwei Sachen:

1. wußten manche Gemeinden nicht, daß das verfassungswidrig ist,
2. ist das Internet leider nicht nur für Merkel Neuland.
Post by Detlef Meißner
Ich denke, eine Demokratie lebt von der Mitarbeit der Bürger.
Wenn ein Wahlverfahren Mängel offenbart, sollte man die benennen.
Ja.
Post by Detlef Meißner
Das
hatten in A die zwei großen Parteien Jahrzehntelang versäumt
Die FPÖ übrigens auch, zum Teil auch die Grünen.
Post by Detlef Meißner
und
scheinen auch jetzt noch nicht bereit, wesentliche Änderungen vorzunehmen.
Was willst Du denn konkret ändern?
Ein paar Änderungen gab es schon (keine Weitergabe von Ergebnissen
an Externe, auch nicht an die Medien; Briefwahlstimme muß spätestens
am Wahltag um 17 Uhr eintreffen; Beisitzer werden besser geschult),
bei anderen wie dem ab 2018 bestehenden Zentralen Wählerregister ist
die vorgezogene Neuwahl dazwischengekommen. Es ist auch für nach der
Wahl eine Wahlrechtsreform geplant.
Post by Detlef Meißner
Wie groß in A die Möglichkeit des Normalbürgers ist, hier etwas zu
bewirken (außer über die Parteien), entzieht sich meiner Kenntnis.
Genauso groß wie in Deutschland: verschwindend gering.
--
David Seppi
1220 Wien
Detlef Meißner
2017-09-25 17:29:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Richtig, so dass es nicht, wie in A geschehen, möglich ist, vor
Schließung anderer Wahllokale bereits Wahlergebnisse zu veröffentlichen.
1. wußten manche Gemeinden nicht, daß das verfassungswidrig ist,
2. ist das Internet leider nicht nur für Merkel Neuland.
Nun, die Mängel gab es aber schon lange, aber niemand hat sich darüber
beschwert.
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Ich denke, eine Demokratie lebt von der Mitarbeit der Bürger.
Wenn ein Wahlverfahren Mängel offenbart, sollte man die benennen.
Ja.
Post by Detlef Meißner
Das
hatten in A die zwei großen Parteien Jahrzehntelang versäumt
Die FPÖ übrigens auch, zum Teil auch die Grünen.
Ja, und ich versteh auch warum.
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
und
scheinen auch jetzt noch nicht bereit, wesentliche Änderungen vorzunehmen.
Was willst Du denn konkret ändern?
Wie wir schon einmal in einer ähnlichen Diskussion festgestellt haben,
gibt es für die Öffnung der Wahllokale keine einheitlichen Zeiten. Das
sollte geändert werden, auch wenn dann der Wahlvorstand herumsitzt, ohne
dass ein Wähler erscheint.
Post by David Seppi
Ein paar Änderungen gab es schon (keine Weitergabe von Ergebnissen
an Externe, auch nicht an die Medien; Briefwahlstimme muß spätestens
am Wahltag um 17 Uhr eintreffen; Beisitzer werden besser geschult),
bei anderen wie dem ab 2018 bestehenden Zentralen Wählerregister ist
die vorgezogene Neuwahl dazwischengekommen. Es ist auch für nach der
Wahl eine Wahlrechtsreform geplant.
Das ist doch schon was!
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Wie groß in A die Möglichkeit des Normalbürgers ist, hier etwas zu
bewirken (außer über die Parteien), entzieht sich meiner Kenntnis.
Genauso groß wie in Deutschland: verschwindend gering.
Nun, man sollte die Wirksamkeit von Protesten, z.B. im Internet, sowie
Petitionen nicht unterschätzen.
Allerdings muss man schon eine gewisse Anzahl von Mitstreitern für sein
Anliegen begeistern können.
Macht natürlich Mühe.

Detlef
David Seppi
2017-09-27 16:09:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Wie wir schon einmal in einer ähnlichen Diskussion festgestellt haben,
gibt es für die Öffnung der Wahllokale keine einheitlichen Zeiten. Das
sollte geändert werden, auch wenn dann der Wahlvorstand herumsitzt, ohne
dass ein Wähler erscheint.
Damit noch schwerer Freiwillige gefunden werden?
In kleineren Gemeinden ohne Sprengel (nur ein Wahllokal für alle) sitzt
im Wahllokal die Gemeindewahlbehörde, die aus dem Bürgermeister und neun
freiwilligen Beisitzern besteht. Die müssen dann womöglich für 100
Wähler zehn Stunden herumsitzen.
Außerdem kann bei einer einheitlichen Wahlzeit kein Wahllokal mehr das
Service "wir sperren schon um 5 auf" anbieten.
--
David Seppi
1220 Wien
U***@web.de
2017-09-27 16:13:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by David Seppi
Außerdem kann bei einer einheitlichen Wahlzeit kein Wahllokal mehr das
Service "wir sperren schon um 5 auf" anbieten.
Bei uns geht das ohnehin nicht so einfach: http://www.gesetze-im-internet.de/bwo_1985/__47.html

Gruß, ULF

Detlef Meißner
2017-09-25 16:26:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
In D darf bis 18 Uhr gewählt werden. Vorher wird auch nicht mit der
Auszählung begonnen.
Ja. Was ich nicht bedacht habe: In D werden wohl fliegende
Wahlkommissionen über die Briefwahl gelöst.
(Dort wird aber allgemein nicht sofort ausgezählt.)
Hier noch etwas Kurioses zum Wahlgeheimnis:
http://www.shortnews.de/beamto/1231037

Detlef
Dorothee Hermann
2017-09-25 18:06:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
http://www.shortnews.de/beamto/1231037
Bei mir kommt die Seite ganz schrottig an - meintest Du diese Seite
(Original):
http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_82284386/kuriose-wahlergebnisse-ein-drittel-npd-ein-drittel-afd-ein-drittel-linke.html


Dorothee
Detlef Meißner
2017-09-25 18:10:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dorothee Hermann
Post by Detlef Meißner
http://www.shortnews.de/beamto/1231037
Bei mir kommt die Seite ganz schrottig an - meintest Du diese Seite
http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_82284386/kuriose-wahlergebnisse-ein-drittel-npd-ein-drittel-afd-ein-drittel-linke.html
Ja.

Detlef
Rupert Haselbeck
2017-09-25 20:30:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by Rupert Haselbeck
Wichtiger noch ist, dass das letztlich festgestellte
Ergebnis dem entspricht, was die Wähler an Stimmen tatsächlich abgegeben
haben. Um dieses übergeordnete Ziel möglichst zu erreichen, ordnet das
Gesetz die öffentliche Feststellung des Wahlergebnisses im unmittelbaren
Anschluss an die Wahlhandlung, also ohne jede Unterbrechung, an.
Wie ist das mit der Briefwahl vereinbar?
Nicht besonders gut. Deshalb ist die Briefwahl seitens des Gesetzgebers ja
eigentlich als Ausnahme gedacht gewesen
Post by David Seppi
Und wozu soll das notwendig
sein, solange die gesamte Wahlkommission die Urne begleitet?
Es kommt nicht darauf an, ob der Wahlvorstand mitfährt. Das Kontrollrecht
haben die Wähler
Post by David Seppi
Außerdem wird das etwas brenzlig, wenn andernorts noch gewählt wird.
In Österreich wurde deswegen voriges Jahr eine Wahl wiederholt.
Gewählt wird von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr - überall. Ab 18:00 Uhr wird
ausgezählt - auch überall

MfG
Rupert
David Seppi
2017-09-25 20:46:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Rupert Haselbeck
Nicht besonders gut. Deshalb ist die Briefwahl seitens des Gesetzgebers ja
eigentlich als Ausnahme gedacht gewesen
Hier wundern mich etwas die Prioritäten. Einerseits hält man ausnahmslos
jedes Wahllokal für zehn Stunden offen, andererseits zwingt man aber
jeden, der nicht das Heimatwahllokal verwenden kann, zur Briefwahl.
--
David Seppi
1220 Wien
Rupert Haselbeck
2017-09-25 21:10:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by Rupert Haselbeck
Nicht besonders gut. Deshalb ist die Briefwahl seitens des Gesetzgebers
ja eigentlich als Ausnahme gedacht gewesen
Hier wundern mich etwas die Prioritäten. Einerseits hält man ausnahmslos
jedes Wahllokal für zehn Stunden offen, andererseits zwingt man aber
jeden, der nicht das Heimatwahllokal verwenden kann, zur Briefwahl.
Das stimmt nicht. Man kann durchaus auch in einem anderen Wahllokal des
Wahlkreises, zu dem man gehört, wählen, wenn man sich einen Wahlschein
ausstellen lässt.

MfG
Rupert
David Seppi
2017-09-25 21:32:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
[...]
Post by Rupert Haselbeck
Post by David Seppi
Hier wundern mich etwas die Prioritäten. Einerseits hält man ausnahmslos
jedes Wahllokal für zehn Stunden offen, andererseits zwingt man aber
jeden, der nicht das Heimatwahllokal verwenden kann, zur Briefwahl.
Das stimmt nicht. Man kann durchaus auch in einem anderen Wahllokal des
Wahlkreises, zu dem man gehört, wählen, wenn man sich einen Wahlschein
ausstellen lässt.
Okay, ich korrigiere auf "jeden, der nicht im eigenen Wahlkreis
wählen kann".
Post by Rupert Haselbeck
MfG
Rupert
--
David Seppi
1220 Wien
Rupert Haselbeck
2017-09-26 04:30:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
[...]
Post by Rupert Haselbeck
Post by David Seppi
Hier wundern mich etwas die Prioritäten. Einerseits hält man ausnahmslos
jedes Wahllokal für zehn Stunden offen, andererseits zwingt man aber
jeden, der nicht das Heimatwahllokal verwenden kann, zur Briefwahl.
Das stimmt nicht. Man kann durchaus auch in einem anderen Wahllokal des
Wahlkreises, zu dem man gehört, wählen, wenn man sich einen Wahlschein
ausstellen lässt.
Okay, ich korrigiere auf "jeden, der nicht im eigenen Wahlkreis
wählen kann".
Da es in einem anderen Wahlkreis auch einen anderen Kandidaten gibt, ist die
Beschränkung auf den heimatlichen Wahlkreis nicht zu umgehen.

MfG
Rupert
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2017-09-26 06:47:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Rupert Haselbeck
[...] andererseits zwingt man aber jeden, der nicht [im eigenen
Wahlkreis wählen kann], zur Briefwahl.
Da es in einem anderen Wahlkreis auch einen anderen Kandidaten
gibt, ist die Beschränkung auf den heimatlichen Wahlkreis nicht zu
umgehen.
Hierzulande kann man sich eine Wahlkarte ausstellen lassen (die
letztendlich aus der Kombination eines für den eigenen Wahlkreis
passenden Stimmzettels und eines Kuverts besteht), mit der man sich
dann a) unter Zuhilfenahme eines weiteren Kuverts per Briefwahl
beteiligen kann, oder aber b) in mindestens einem Wahllokal pro
Gemeinde seine Stimme abgeben kann.

Diese Stimmen werden im Anschluss an die Wahl in den zugehörigen
Wahlbezirk transportiert und dort gemeinsam mit den Stimmen der
Briefwahl ausgezählt - das klappt bei euch natürlich aus zeitlichen
Gründen nicht.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan. Deftig und dezent!
(Sloganizer)
David Seppi
2017-09-26 11:48:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Hierzulande kann man sich eine Wahlkarte ausstellen lassen (die
letztendlich aus der Kombination eines für den eigenen Wahlkreis
passenden Stimmzettels und eines Kuverts besteht), mit der man sich
dann a) unter Zuhilfenahme eines weiteren Kuverts per Briefwahl
beteiligen kann, oder aber b) in mindestens einem Wahllokal pro
Gemeinde seine Stimme abgeben kann.
ACK
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Diese Stimmen werden im Anschluss an die Wahl in den zugehörigen
Wahlbezirk transportiert
Nein. Stimmen aus dem eigenen Bundesland werden direkt von der eigenen
Landeswahlbehörde ausgezählt. Stimmen fremder Bundesländer werden von
der eigenen an die zuständige Landeswahlbehörde übermittelt und dann von
dieser ausgezählt.
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
und dort gemeinsam mit den Stimmen der
Briefwahl ausgezählt
Jein. Der Großteil der Briefwahlstimmen (die per Post übermittelten
oder persönlich / per Boten bei der eigenen Bezirkswahlbehörde oder
einem Wahllokal des eigenen Bezirks abgegebenen) werden am Montag
ab 9 Uhr von der eigenen Bezirkswahlbehörde ausgezählt.

Briefwahlstimmen, die am Wahltag in einem Wahllokal / einer
Bezirkswahlbehörde eines fremden Bezirks, aber des eigenen
Regionalwahlkreis abgegeben werden, werden von der dortigen
Bezirkswahlbehörde gemeinsam mit den eigenen Briefwahlstimmen
ebenfalls am Montag ab 9 Uhr ausgezählt.

Nur die am Wahltag in einem Wahllokal / einer Bezirkswahlbehörde
eines fremden Regionalwahlkreises abgegebenen Briefwahlstimmen werden
gemeinsam mit den Wahlkartenstimmen eines fremden Reigionalwahlkreises
an die zuständige Landeswahlbehörde geleitet und dann dort am Donnerstag
ab 9 Uhr ausgezählt.

Siehe § 90 und §§ 92-96 NRWO.
--
David Seppi
1220 Wien
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2017-09-26 21:51:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
[Wahlkarten-] Stimmen aus dem eigenen Bundesland werden direkt von
der eigenen Landeswahlbehörde ausgezählt. Stimmen fremder
Bundesländer werden von der eigenen an die zuständige
Landeswahlbehörde übermittelt und dann von dieser ausgezählt.
Huch. Danke für die Korrektur, das hatte ich falsch im Kopf.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan - die beschmiertste Erhörung der bescheuerten Symbiose.</b
(Sloganizer)
U***@web.de
2017-09-26 07:26:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Rupert Haselbeck
Post by David Seppi
Post by Rupert Haselbeck
Wichtiger noch ist, dass das letztlich festgestellte
Ergebnis dem entspricht, was die Wähler an Stimmen tatsächlich abgegeben
haben. Um dieses übergeordnete Ziel möglichst zu erreichen, ordnet das
Gesetz die öffentliche Feststellung des Wahlergebnisses im unmittelbaren
Anschluss an die Wahlhandlung, also ohne jede Unterbrechung, an.
Wie ist das mit der Briefwahl vereinbar?
Nicht besonders gut. Deshalb ist die Briefwahl seitens des Gesetzgebers ja
eigentlich als Ausnahme gedacht gewesen
Ob man jetzt Stunden (bis knapp 10) oder Tage
später auszählt, ist wohl nicht das
Hauptargument gegen Briefwahl.

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2017-09-25 06:45:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Rupert Haselbeck
Post by David Seppi
Post by Detlef Meißner
Ich meine, es mal gelesen zum haben, dass man die Wahlurne ins
Nachbardorf transportiert und mit den dortigen Stimmzetteln
zusammenschüttet. Erst dann wird ausgezählt.
Ja, das ist wohl die sinnvollste Lösung.
Warum sollte das die sinnvollste Lösung sein?
Die Wahrung des Wahlgeheimnisses ist lediglich eines der wesentlichen Ziele
bei einer Wahl. Wichtiger noch ist, dass das letztlich festgestellte
Ergebnis dem entspricht, was die Wähler an Stimmen tatsächlich abgegeben
haben. Um dieses übergeordnete Ziel möglichst zu erreichen, ordnet das
Gesetz die öffentliche Feststellung des Wahlergebnisses im unmittelbaren
Anschluss an die Wahlhandlung, also ohne jede Unterbrechung, an. Der
Transport einer Wahlurne an einen anderen Ort ist damit nicht gut zu
vereinbaren und folglich möglichst zu vermeiden.
Ja, ein berechtigtes Argument.

Und dann geht auch noch die Wahlurne verloren. Nicht auszudenken.

Detlef
Detlef Meißner
2017-09-24 16:14:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by A. Kawa
kann man als Wähler irgendwo erfragen, wie viele Stimmen
im für Einen zuständigen Wahllokal abgegeben wurden und
wie die Verteilung auf die Parteien war?
Also z.B. in Wahllokal X wurden 100 Stimmen für CDU, 80
Stimmen für SPD, 25 Stimmen für FDP, etc. abgegeben?
Oder ist das auch "geheim"?
Klar, alles ist geheim.

Dämliche Frage.

Detlef
A. Kawa
2017-09-24 19:41:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Klar, alles ist geheim.
Dämliche Frage.
Dümmer als deine Antwort kann sich ja nicht gewesen sein, Detlef.

Ich sehe übrigens deine Antwort als einen Trollversuch an.

Wozu schreibst Du das hier überhaupt? Geh doch zurück an deinen
Stammtisch - da ist vielleicht solches Niveau gefragt.

Habe beabsichtigt genau auf deinem Niveau geantwortet, damit du
keine Verständnisschwierigkeiten beim lesen bekommst.
Detlef Meißner
2017-09-24 19:48:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by A. Kawa
Post by Detlef Meißner
Klar, alles ist geheim.
Dämliche Frage.
Dümmer als deine Antwort kann sich ja nicht gewesen sein, Detlef.
Ich sehe, du verstehst die Qualität meiner Antwort nicht.
Post by A. Kawa
Ich sehe übrigens deine Antwort als einen Trollversuch an.
Schön für dich.
Post by A. Kawa
Wozu schreibst Du das hier überhaupt? Geh doch zurück an deinen
Stammtisch - da ist vielleicht solches Niveau gefragt.
Du solltest nicht von dir auf andere schließen!
Post by A. Kawa
Habe beabsichtigt genau auf deinem Niveau geantwortet, damit du
keine Verständnisschwierigkeiten beim lesen bekommst.
^^
Das schreibt man groß!

BTW: Danke für dein Verständnis, aber übernimm dich bitte nicht.

Detlef
Ludger Averborg
2017-09-24 20:58:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Sun, 24 Sep 2017 17:43:23 +0200, "A. Kawa"
Post by A. Kawa
Hallo,
kann man als Wähler irgendwo erfragen, wie viele Stimmen
im für Einen zuständigen Wahllokal abgegeben wurden und
wie die Verteilung auf die Parteien war?
Also z.B. in Wahllokal X wurden 100 Stimmen für CDU, 80
Stimmen für SPD, 25 Stimmen für FDP, etc. abgegeben?
Oder ist das auch "geheim"?
Das wird bei uns üblicherweise in den Lokalzeitung (des
Dienstags -Zeitung berichtet meist über vorgestern, weil sie
ja gestern schon gedruckt wurde-) abgedruckt.
Bei uns wird das auch im Rathaus veröffentlicht.

l.
Detlef Meißner
2017-09-24 21:02:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ludger Averborg
On Sun, 24 Sep 2017 17:43:23 +0200, "A. Kawa"
Post by A. Kawa
kann man als Wähler irgendwo erfragen, wie viele Stimmen
im für Einen zuständigen Wahllokal abgegeben wurden und
wie die Verteilung auf die Parteien war?
Also z.B. in Wahllokal X wurden 100 Stimmen für CDU, 80
Stimmen für SPD, 25 Stimmen für FDP, etc. abgegeben?
Oder ist das auch "geheim"?
Das wird bei uns üblicherweise in den Lokalzeitung (des
Dienstags -Zeitung berichtet meist über vorgestern, weil sie
ja gestern schon gedruckt wurde-) abgedruckt.
Bei uns wird das auch im Rathaus veröffentlicht.
Entweder ist der invalide A. Kawa Erstwähler (was auch keine
Entschuldigung ist), oder er hat noch nie Zeitung (außer BILD) gelesen.
Oder beides.

Detlef
A. Kawa
2017-09-24 22:06:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Entweder ist der invalide A. Kawa Erstwähler (was auch keine
Entschuldigung ist), oder er hat noch nie Zeitung (außer BILD) gelesen.
Oder beides.
Ist das jetzt bei §185 StGB einzuordnen?
Detlef Meißner
2017-09-25 06:46:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by A. Kawa
Post by Detlef Meißner
Entweder ist der invalide A. Kawa Erstwähler (was auch keine
Entschuldigung ist), oder er hat noch nie Zeitung (außer BILD) gelesen.
Oder beides.
Ist das jetzt bei §185 StGB einzuordnen?
Du meinst Message-ID: <oq91pv$4ri$***@solani.org>?

Detlef
Loading...