Discussion:
Berlin: Autofahrer muessen sich auf Fahrverbote einstellen ( 21 Hauptverkehrsstrassen)
Add Reply
Alex
2018-10-06 06:34:26 UTC
Antworten
Permalink
Stand: 05.10.2018
Diesel-Desaster
Die Selbstverzwergung der Politik erreicht eine neue Dimension
Berliner Autofahrer müssen sich auf Diesel-Fahrverbote einstellen

Die Berliner Senatsverwaltung prüft offenbar eine Sperrung
für Diesel-Fahrzeuge auf insgesamt 21 Hauptverkehrsstraßen.
Angeblich bezeichnet die Landesregierung die Verbote
als „unausweichlich“.

Selten ist eine Bundesregierung so offensichtlich, so schnell
und so kläglich mit einem großen Reformprojekt gescheitert
wie gerade die GroKo mit ihrem Diesel-Plan. Der übliche
Trick funktioniert diesmal nicht.
(...)
Der Bund „erwartet“, dass die Automobilhersteller, wo nötig,
die Kosten für Hardware-Nachrüstungen übernehmen, heißt es.
Woraufhin die Konzerne wissen lassen, dass sie dazu keine
Lust haben. Ansonsten enthält das Paket noch Umtauschprämien.

Diese Prämien sollen die Autobauer beim Verkauf sauberer
Fahrzeuge anbieten, inwieweit sie aber verrechnet werden
mit ohnehin gewährten Rabatten, ist nicht klar. Relativ
klar ist dagegen, dass die nötigen Umtauschzahlen nicht
einmal annähernd erreicht werden.
(...)
Man kennt es ja aus der Merkel-Ära, dass die Bundes-
regierung arbeitet wie eine Notfallambulanz: Blutungen
werden gestoppt, Schmerztabletten verabreicht, Pflästerchen
verteilt – während die Ursachenbekämpfung, die dauerhafte
Heilung erst einmal verschoben werden.

Die Euro-Rettung zum Beispiel fußt letztlich auf der vagen
Hoffnung, dass mit der Zeit das Wachstum kommt – und dass
das Wachstum alle Wunden heilt. Und die Energiewende weg
von Atom und fossilen Energieträgern hin zu Wind und
Sonne wurde ohne Rücksicht auf Langfristkosten und
Versorgungssicherheit auf den Weg gebracht; kürzlich
erst attestierte der Bundesrechnungshof der Energie-
politik der GroKo einen fortgeschrittenen Kontrollverlust.
( welt.de https://is.gd/FaJKNc )

Doch bei Energiewende und Euro-Rettung kann die Regierung
ihr drohendes Scheitern negieren oder zumindest ver-
schleiern. Der Trick ist in beiden Fällen der gleiche:
Die Kosten werden großenteils intransparent gehalten,
in Eventualverbindlichkeiten umgewandelt und mit
Fälligkeitsdaten in der fernen Zukunft versehen.

Beim Diesel-Problem, dafür sorgen schon die Gerichte, ist
dieser Ausweg versperrt – und prompt gerät die GroKo an
ihre Grenzen. Dass die Koalition selbst unter größtem
Druck zu mehr nicht imstande ist, wirft Fragen auf,
die weit über die Fahrverbotsthematik hinausreichen.
Wenn Zumutungsminimierung zum Leitmotiv wird, hat die
Selbstverzwergung der Politik eine neue Dimension erreicht.
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article181781722/Diesel-Desaster-Die-Selbstverzwergung-der-Politik-erreicht-eine-neue-Dimension.html



Nicht nur bei Energie und Eurorettung werden die Kosten
verschleiert; Auch bei der unkontrollierten Migration
von Analphabeten aus der ganzen Welt ist dies der Fall.

Wir können alle politischen Entscheidungen der letzten
Merkel-Jahre nehmen und die gleiche Diagnose stellen:

"VÖLLIGE INKOMPETENZ UND KONZEPTLOSIGKEIT"

Trotzdem wählen fast 80% der Deutschen weiterhin "politisch
korrekt" die schwarz-rot-grüne-gelbe Einheits-Partei der
Merkel-Regierung, also ausdrücklich das "WEITER SO".

Habt ihr eine Erklärung warum das so ist?

Ähnelt das politische Deutschland nicht einer Titanic:

Träge, in eigener Realität (Überlegenheitswahn) auf Kurs
in Richtung Katastrophe. Und mit jedem weiteren Tag des
"WEITER SO" wird der Schaden- und auch der Knall größer.
Zentralrat der Afro-Matrosen
2018-10-06 07:33:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alex
Die Selbstverzwergung der Politik erreicht eine neue Dimension
Berliner Autofahrer müssen sich auf Diesel-Fahrverbote einstellen
Die Berliner Senatsverwaltung prüft offenbar eine Sperrung
für Diesel-Fahrzeuge auf insgesamt 21 Hauptverkehrsstraßen.
Angeblich bezeichnet die Landesregierung die Verbote
als „unausweichlich“.
Selten ist eine Bundesregierung so offensichtlich, so schnell
und so kläglich mit einem großen Reformprojekt gescheitert
wie gerade die GroKo mit ihrem Diesel-Plan. Der übliche
Trick funktioniert diesmal nicht.
Bei Wahlen nicht vergessen: Die einzige Partei, die für Dieselfahrer
noch da ist (d.h. für Pendler, Arbeiter, Familien), das ist die AFD!

Alle andern haben den großen Öko-Knall und scheißen auf die Bürger!

Hassan
Detlef Meißner
2018-10-06 07:58:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Zentralrat der Afro-Matrosen
Post by Alex
Selten ist eine Bundesregierung so offensichtlich, so schnell
und so kläglich mit einem großen Reformprojekt gescheitert
wie gerade die GroKo mit ihrem Diesel-Plan. Der übliche
Trick funktioniert diesmal nicht.
Bei Wahlen nicht vergessen: Die einzige Partei, die für Dieselfahrer
noch da ist (d.h. für Pendler, Arbeiter, Familien), das ist die AFD!
Mit dem Mundwerk, ja.
Was will sie gegen Gerichtsentscheide ausrichten? Das Recht aushebeln?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Armin Wolf
2018-10-06 11:01:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Was will sie gegen Gerichtsentscheide ausrichten? Das Recht aushebeln?
Es würde ausreichen, alle Meßstationen von der Fahrbahn weg an
die Hausfassaden in 8 Meter Höhe zu montieren, um sicher zu stellen,
daß kein Wert mehr gerissen wird.

Die Verordnung verlangt kein Messen direkt an der Fahrbahn sondern
möchte sicherstellen, daß die Luft "in der Stadt" OK ist.

Andere EU- Länder (Griechenland) messen im Stadtpark...
noebbes
2018-10-06 11:12:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Armin Wolf
Post by Detlef Meißner
Was will sie gegen Gerichtsentscheide ausrichten? Das Recht aushebeln?
Es würde ausreichen, alle Meßstationen von der Fahrbahn weg an
die Hausfassaden in 8 Meter Höhe zu montieren, um sicher zu stellen,
daß kein Wert mehr gerissen wird.
Die Verordnung verlangt kein Messen direkt an der Fahrbahn sondern
möchte sicherstellen, daß die Luft "in der Stadt" OK ist.
Andere EU- Länder (Griechenland) messen im Stadtpark...
...und auf den Dächern sehr hoher Gebäude. :-)
Detlef Meißner
2018-10-06 13:14:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Armin Wolf
Post by Detlef Meißner
Was will sie gegen Gerichtsentscheide ausrichten? Das Recht aushebeln?
Es würde ausreichen, alle Meßstationen von der Fahrbahn weg an
die Hausfassaden in 8 Meter Höhe zu montieren, um sicher zu stellen,
daß kein Wert mehr gerissen wird.
Die Verordnung verlangt kein Messen direkt an der Fahrbahn sondern
möchte sicherstellen, daß die Luft "in der Stadt" OK ist.
Andere EU- Länder (Griechenland) messen im Stadtpark...
War das nicht in Hannover oder Hamburg?

Ich weiß. Das wurde bereits intensiv in einer Sendung des ÖR
thematisiert.
Aber offensichtlich sind die Regeln so weit gefasst, dass jede Stadt
ihre Messstationen da anbringt, wo sie will.
Und manche EU-Länder halten sich noch nicht mal an die Vorgaben, da
befinden sich die Messstationen auf dem Dach eines Unigebäudes.

Deshalb halte ich die Messwerte für wenig aussagekräftig, da nicht
vergleichbar. Und dass Richter dann aufgrund dieser Tatsachen Urteile
fällen, ist mir schleierhaft.

Von Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in anderen EU-Ländern hört man
seltsamerweise nichts.

Man sollte vielleicht einfach mal die Stationen umbauen oder verlegen.
Wäre der intelligenteste und unauffälligste Weg.

Hat aber alles nichts mit dem "großen Diesel-Plan" der Bundesregierung
zu tun.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Armin Wolf
2018-10-06 13:54:12 UTC
Antworten
Permalink
Aber offensichtlich sind die Regeln so weit gefasst, dass jede Stadt ihre
Messstationen da anbringt, wo sie will.
Manche Städte wollen Fahrverbote - andere nicht...
Man sollte vielleicht einfach mal die Stationen umbauen oder verlegen.
Wäre der intelligenteste und unauffälligste Weg.
Hat aber alles nichts mit dem "großen Diesel-Plan" der Bundesregierung zu
tun.
Das Plänchen ist ja auch nur eine Marketing- Veranstaltung
für deutsche Auto- Hersteller.
Detlef Meißner
2018-10-06 14:36:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Armin Wolf
Aber offensichtlich sind die Regeln so weit gefasst, dass jede Stadt ihre
Messstationen da anbringt, wo sie will.
Manche Städte wollen Fahrverbote - andere nicht...
Ob sie das schon wollten, als sie die Messstationen aufgebaut haben?

Denn *vor* dem Gerichtsurteil hat ja keine einzige Stadt Fahrverbote
ausgesprochen.
Post by Armin Wolf
Man sollte vielleicht einfach mal die Stationen umbauen oder verlegen. Wäre
der intelligenteste und unauffälligste Weg.
Hat aber alles nichts mit dem "großen Diesel-Plan" der Bundesregierung zu
tun.
Das Plänchen ist ja auch nur eine Marketing- Veranstaltung
für deutsche Auto- Hersteller.
Und ob damit Fahrverbote ausgeschlossen sind, bleibt auch noch
abzuwarten.

BTW: Aktuelle Werbung: Bekomme für einen Neuwagenbis zu 10.000 €
Dieselprämie. Und was ist mit dem alten? Damit wird dann im Osten
rumkutschiert.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Siegfrid Breuer
2018-10-06 16:18:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Armin Wolf
Manche Städte wollen Fahrverbote - andere nicht...
Ob sie das schon wollten, als sie die Messstationen aufgebaut haben?
Die Plazierung fuer die erwuenschten Messwerte wird aber durchaus
wichtig gewesen sein.
--
Post by Detlef Meißner
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[weissagt Ottmar Ohlemacher 2008 das Motto der Mehrheit der Buerger in
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1aoyopdvid5p3$.f0d0xr5u941l$***@40tude.net%3E>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Detlef Meißner
2018-10-06 16:32:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Siegfrid Breuer
Post by Detlef Meißner
Post by Armin Wolf
Manche Städte wollen Fahrverbote - andere nicht...
Ob sie das schon wollten, als sie die Messstationen aufgebaut haben?
Die Plazierung fuer die erwuenschten Messwerte wird aber durchaus
wichtig gewesen sein.
Reine Vermutung, Spekulation und Unterstellung.
Kannst ja mal ein paar Belege bringen.
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
klaus r.
2018-10-06 16:38:26 UTC
Antworten
Permalink
Am 06 Oct 2018 18:18:00 +0200
Post by Siegfrid Breuer
Post by Detlef Meißner
Post by Armin Wolf
Manche Städte wollen Fahrverbote - andere nicht...
Ob sie das schon wollten, als sie die Messstationen aufgebaut haben?
Die Plazierung fuer die erwuenschten Messwerte wird aber durchaus
wichtig gewesen sein.
Ob die Städte da gar hilfreiche Unterstützung der DUH hatten?

Gruss, Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch von http://www.freiewelt.net/
Detlef Meißner
2018-10-06 16:40:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by klaus r.
Am 06 Oct 2018 18:18:00 +0200
Post by Siegfrid Breuer
Post by Detlef Meißner
Post by Armin Wolf
Manche Städte wollen Fahrverbote - andere nicht...
Ob sie das schon wollten, als sie die Messstationen aufgebaut haben?
Die Plazierung fuer die erwuenschten Messwerte wird aber durchaus
wichtig gewesen sein.
Ob die Städte da gar hilfreiche Unterstützung der DUH hatten?
Oder ob ein Wünschelrutengänger den Standort bestimmt hat?
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Gerd Schweizer
2018-10-07 13:42:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
BTW: Aktuelle Werbung: Bekomme für einen Neuwagenbis zu 10.000 €
Dieselprämie. Und was ist mit dem alten? Damit wird dann im Osten
rumkutschiert.
Heute habe ich gelernt, daß die Hauspreise (Rabatte) nicht bei der
Prämie gelten. Dadurch sind Neuwagen mit Prämie teurer als die Hausrabatte.
--
Liebe Grüße, Gerd
Satelliten FAQ, DVB-T, Katzen, Mopped, Garten, Heimwerken:
http://www.satgerd.de/
Detlef Meißner
2018-10-07 16:48:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
BTW: Aktuelle Werbung: Bekomme für einen Neuwagenbis zu 10.000 €
Dieselprämie. Und was ist mit dem alten? Damit wird dann im Osten
rumkutschiert.
Heute habe ich gelernt, daß die Hauspreise (Rabatte) nicht bei der Prämie
gelten. Dadurch sind Neuwagen mit Prämie teurer als die Hausrabatte.
Das ist im Prinzip doch schon immer so gewesen. Bestimmte
Rabatte/Prämien nur auf Neuwagen zu regulärem Listenpreis ab Werk.

Wenn ich mir überlege, dass ich bei manchen Neuwagen 33% bekomme ...

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Ralf Koenig
2018-10-06 16:23:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Von Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in anderen EU-Ländern hört man
seltsamerweise nichts.
Das liegt aber dann an dir. Und da helfe ich gern mal nach:

https://www.green-zones.eu/
http://urbanaccessregulations.eu/

Dort sind Low-Emission-Zonen verzeichnet für einzelne
Innenstadtzonen/Städte/Ballungsgebiete in:

Deutschland
Österreich
Frankreich
Belgien
Dänemark
Tschechien
Spanien
Italien
Niederlande
Großbritannien
Portugal
Polen
Schweden
Norwegen
Griechenland

Mal sind das mehr, mal eher weniger. Dazu kommen dann noch zeitweise
Lkw-Einfahrverbote, z.B. in den Hauptstädten von Bulgarien und Rumänien.
Post by Detlef Meißner
Man sollte vielleicht einfach mal die Stationen umbauen oder verlegen.
Wäre der intelligenteste und unauffälligste Weg.
Nein, der intelligenteste Weg wäre es mit Sicherheit nicht. Es wäre ein
weiter so von 10 Jahre verfehlter Umweltpolitik. Mit neuen Wegen des
Tricksens und Täuschens rund um Messwerte.

Grüße,
Ralf
Detlef Meißner
2018-10-06 16:39:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Koenig
Post by Detlef Meißner
Von Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in anderen EU-Ländern hört man
seltsamerweise nichts.
https://www.green-zones.eu/
http://urbanaccessregulations.eu/
Dort sind Low-Emission-Zonen verzeichnet für einzelne
Deutschland
Österreich
Frankreich
Belgien
Dänemark
Tschechien
Spanien
Italien
Niederlande
Großbritannien
Portugal
Polen
Schweden
Norwegen
Griechenland
Die sind aber anhand anderer Kriterien eingerichtet worden und haben
mit den gemessenen Emissionswerten, um die es gerade in D geht, wenig
zu tun.
Post by Ralf Koenig
Post by Detlef Meißner
Man sollte vielleicht einfach mal die Stationen umbauen oder verlegen. Wäre
der intelligenteste und unauffälligste Weg.
Nein, der intelligenteste Weg wäre es mit Sicherheit nicht. Es wäre ein
weiter so von 10 Jahre verfehlter Umweltpolitik. Mit neuen Wegen des
Tricksens und Täuschens rund um Messwerte.
Zunächst sollte man vielleicht mal einen Standard für die Messungen
bzw. den Standort festlegen und den überprüfen. Dann lässt sich
vernünftig über die Werte reden.
Wenn man mitbekommt, wo sich teilweise die Messstationenbefindenn, dann
fühlt man sich doch verarscht.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Armin Wolf
2018-10-07 04:12:15 UTC
Antworten
Permalink
Zunächst sollte man vielleicht mal einen Standard für die Messungen bzw.
den Standort festlegen und den überprüfen. Dann lässt sich vernünftig über
die Werte reden.
Wenn man mitbekommt, wo sich teilweise die Messstationenbefindenn, dann
fühlt man sich doch verarscht.
Das ist in der Anlage zur Verordnung genau festgelegt.
Allerdings meines Wissens mit "bis zu- Abstand".

Sollte es nicht Aufgabe des deutschen Umwelt- Ministers sein,
Vorgaben oder Empfehlungen auszusprechen?

Sollten nicht die Länderregierungen ein Auge darauf haben?

Fakt ist, daß grüne Ökos die Meßstationen platzierten, da sie
sich wohl gut fühlen, wenn überhaupt etwas gemessen wird.

PS. Daß Die Grenzwerte viel zu niedrig sind, steht auf einem
ganz anderen Blatt und hier sollten wir uns die USA, oder die
Schweiz (Da sind die Grenzwerte für den Innenraum niedriger,
als für Draussen) zum Vorbild nehmen.
Peter Mayer
2018-10-07 06:37:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Armin Wolf
Zunächst sollte man vielleicht mal einen Standard für die Messungen bzw.
den Standort festlegen und den überprüfen. Dann lässt sich vernünftig über
die Werte reden.
Wenn man mitbekommt, wo sich teilweise die Messstationenbefindenn, dann
fühlt man sich doch verarscht.
Das ist in der Anlage zur Verordnung genau festgelegt.
Allerdings meines Wissens mit "bis zu- Abstand".
Geregelt ist dies in Anlage 3 der 39. Verordnung zur Durchführung des
Bundesimmissionsschutzgesetz
https://www.gesetze-im-internet.de/bimschv_39/anlage_3.html

Ein paar Auszüge:
aus Teil C
| Bei allen Schadstoffen dürfen verkehrsbezogene Probenahmestellen zur
| Messung höchstens 10 Meter vom Fahrbahnrand entfernt sein; vom
| Fahrbahnrand verkehrsreicher Kreuzungen müssen sie mindestens 25 Meter
| entfernt sein. Als verkehrsreiche Kreuzung gilt eine Kreuzung, die den
| Verkehrsstrom unterbricht und gegenüber den restlichen
| Straßenabschnitten Emissionsschwankungen (durch Stop-and-go-Verkehr)
| verursacht.

aus Tei B ergibt sich auch u.a.:
| Der Ort von Probenahmestellen ist im Allgemeinen so zu wählen, dass
| die Messung von Umweltzuständen, die einen sehr kleinen Raum in ihrer
| unmittelbaren Nähe betreffen, vermieden wird. Dies bedeutet, dass der
| Ort der Probenahmestelle so zu wählen ist, dass die Luftproben –
| soweit möglich – für die Luftqualität eines Straßenabschnitts von
| nicht weniger als 100 Meter Länge bei Probenahmestellen für den
| Verkehr [...] repräsentativ sind.

und in Teil D
| Die für die Beurteilung der Luftqualität zuständigen Behörden
| dokumentieren für alle Gebiete und Ballungsräume umfassend die
| Verfahren für die Wahl der Standorte für Probenahmestellen.
und
| Die Dokumentation wird erforderlichenfalls aktualisiert und mindestens
| alle fünf Jahre überprüft,...
Post by Armin Wolf
Sollte es nicht Aufgabe des deutschen Umwelt- Ministers sein,
Vorgaben oder Empfehlungen auszusprechen?
Eigentlich sind die Vorgaben ja da, in der Anlage der 39. BImSchV
Post by Armin Wolf
Sollten nicht die Länderregierungen ein Auge darauf haben?
Doch und das sollte auch möglich sein, wenn man sich die
Dokumentationspflichten zur Messstellenauswahl ansieht.
Post by Armin Wolf
Fakt ist, daß grüne Ökos die Meßstationen platzierten, da sie
sich wohl gut fühlen, wenn überhaupt etwas gemessen wird.
Ich frage mich, ob die Messstellenwahl nicht auch von Bürgern
gerichtlich angefochten werden kann?
Detlef Meißner
2018-10-07 08:57:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Armin Wolf
Zunächst sollte man vielleicht mal einen Standard für die Messungen bzw.
den Standort festlegen und den überprüfen. Dann lässt sich vernünftig über
die Werte reden.
Wenn man mitbekommt, wo sich teilweise die Messstationenbefindenn, dann
fühlt man sich doch verarscht.
Das ist in der Anlage zur Verordnung genau festgelegt.
Allerdings meines Wissens mit "bis zu- Abstand".
Also dann doch nicht so "genau".
Post by Armin Wolf
Sollte es nicht Aufgabe des deutschen Umwelt- Ministers sein,
Vorgaben oder Empfehlungen auszusprechen?
Ja.
Post by Armin Wolf
Sollten nicht die Länderregierungen ein Auge darauf haben?
Ja.
Post by Armin Wolf
Fakt ist, daß grüne Ökos die Meßstationen platzierten, da sie
sich wohl gut fühlen, wenn überhaupt etwas gemessen wird.
Nun, dann wundert es mich, dass die Stationen oft an seltsamen Stellen
stehen.

Es wird so oft von Missständen berichtet, aber man hat den Eindruck,
dass unsere Regierungen nichts dagegen tun.
Das hat die AfD erkannt und erweckt den Anschein, als kümmere sie sich
darum.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Stefan Schmitz
2018-10-07 20:24:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Armin Wolf
Fakt ist, daß grüne Ökos die Meßstationen platzierten, da sie
sich wohl gut fühlen, wenn überhaupt etwas gemessen wird.
Ich wusste gar nicht, dass alle Bundesländer grün regiert sind.
Armin Wolf
2018-10-08 02:44:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Armin Wolf
Fakt ist, daß grüne Ökos die Meßstationen platzierten, da sie
sich wohl gut fühlen, wenn überhaupt etwas gemessen wird.
Ich wusste gar nicht, dass alle Bundesländer grün regiert sind.
Ich meinte die Städte mit ihren rot- grünen Stadträten und Bürger-
meistern, die längst den grünen Kniefall vollzogen haben.

Einfach aufrufen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stuttgart#Gemeinderat
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Stadtoberh%C3%A4upter_von_Stuttgart

und man weiß, woher der Öko- Wahn mit den Fahrverboten kommt.
Detlef Meißner
2018-10-08 08:08:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Armin Wolf
Post by Stefan Schmitz
Post by Armin Wolf
Fakt ist, daß grüne Ökos die Meßstationen platzierten, da sie
sich wohl gut fühlen, wenn überhaupt etwas gemessen wird.
Ich wusste gar nicht, dass alle Bundesländer grün regiert sind.
Ich meinte die Städte mit ihren rot- grünen Stadträten und Bürger-
meistern, die längst den grünen Kniefall vollzogen haben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Stuttgart#Gemeinderat
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Stadtoberh%C3%A4upter_von_Stuttgart
und man weiß, woher der Öko- Wahn mit den Fahrverboten kommt.
Und wer entscheidet nun über den Standort der Messstationen?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Wolfgang Kynast
2018-10-08 08:14:40 UTC
Antworten
Permalink
On Mon, 8 Oct 2018 04:44:44 +0200, "Armin Wolf" posted:

...
Post by Armin Wolf
und man weiß, woher der Öko- Wahn mit den Fahrverboten kommt.
Man merkt ja *überhaupt* nicht, wes Geistes Kind du bist.

Wer hat denn die Grenzwerte festgelegt? Überfordert dich die Frage?
Stefan
2018-10-08 13:50:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Kynast
...
Post by Armin Wolf
und man weiß, woher der Öko- Wahn mit den Fahrverboten kommt.
Man merkt ja *überhaupt* nicht, wes Geistes Kind du bist.
Wer hat denn die Grenzwerte festgelegt? Überfordert dich die Frage?
Es geht hier nicht primär um die Grenzwerte, die an sich schon
schwachsinnig sind, sondern um die Aufstellorte der Meßstationen.

Die aktuelle Situation kann man nur so interpretieren, dass es offenbar
keine verbindlichen und sinnvollen Normen für die Aufstellung der
Meßstationen gibt und dass diese Meßstationen deshalb jeweils so
aufgestellt werden, dass das herauskommt, was politisch gewollt ist.
Detlef Meißner
2018-10-08 14:08:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Kynast
...
Post by Armin Wolf
und man weiß, woher der Öko- Wahn mit den Fahrverboten kommt.
Man merkt ja *überhaupt* nicht, wes Geistes Kind du bist.
Wer hat denn die Grenzwerte festgelegt? Überfordert dich die Frage?
Es geht hier nicht primär um die Grenzwerte, die an sich schon schwachsinnig
sind,
Warum?
sondern um die Aufstellorte der Meßstationen.
Die aktuelle Situation kann man nur so interpretieren,
Nö, kann man auch anders interpretieren.
dass es offenbar keine
verbindlichen und sinnvollen Normen für die Aufstellung der Meßstationen gibt
und dass diese Meßstationen deshalb jeweils so aufgestellt werden, dass das
herauskommt, was politisch gewollt ist.
Du meinst, man hat vorher gemessen und sie dann in der einen Stadt
direkt an einer vielbefahrenen Kreuzung, in einer anderen in einem Park
aufgestellt?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Stefan
2018-10-08 15:05:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Post by Wolfgang Kynast
...
Post by Armin Wolf
und man weiß, woher der Öko- Wahn mit den Fahrverboten kommt.
Man merkt ja *überhaupt* nicht, wes Geistes Kind du bist.
Wer hat denn die Grenzwerte festgelegt? Überfordert dich die Frage?
Es geht hier nicht primär um die Grenzwerte, die an sich schon
schwachsinnig sind,
Warum?
Weil es keinerlei Hinweis auf eine tatsächliche Gesundheitsgefährdung
bei den hier zur Diskussion stehenden Konzentrationen gibt.
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
sondern um die Aufstellorte der Meßstationen.
Die aktuelle Situation kann man nur so interpretieren,
Nö, kann man auch anders interpretieren.
Post by Stefan
dass es offenbar keine verbindlichen und sinnvollen Normen für die
Aufstellung der Meßstationen gibt und dass diese Meßstationen deshalb
jeweils so aufgestellt werden, dass das herauskommt, was politisch
gewollt ist.
Du meinst, man hat vorher gemessen und sie dann in der einen Stadt
direkt an einer vielbefahrenen Kreuzung, in einer anderen in einem Park
aufgestellt?
Man muss nicht messen um zu wissen, wo besonders hohe Konzentrationen zu
erwarten sind.

Wer hohe Werte messen will, hat die Meßstation in einer Häuserschlucht
direkt am Strassenrand vor einer vielbefahrenen Kreuzung aufgestellt.

Wer die Grenzwerte einhalten will, hat die Meßstationen dort
aufgestellt, wo ausreichend Wind ist

Konkrete Beispiele gibt es genügend. Ich bin letzte Woche noch in
Hannover an so einer Meßstation vorbeigefahren. Gegenüber dem alten
Hannomag Gelände in einer Häuserschlucht direkt an der Strasse vor einem
der meistbefahrenen Kreisverkehre in Hannover.
Detlef Meißner
2018-10-08 15:47:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Post by Wolfgang Kynast
...
Post by Armin Wolf
und man weiß, woher der Öko- Wahn mit den Fahrverboten kommt.
Man merkt ja *überhaupt* nicht, wes Geistes Kind du bist.
Wer hat denn die Grenzwerte festgelegt? Überfordert dich die Frage?
Es geht hier nicht primär um die Grenzwerte, die an sich schon
schwachsinnig sind,
Warum?
Weil es keinerlei Hinweis auf eine tatsächliche Gesundheitsgefährdung bei den
hier zur Diskussion stehenden Konzentrationen gibt.
Nicht?

...
Post by Detlef Meißner
Du meinst, man hat vorher gemessen und sie dann in der einen Stadt direkt
an einer vielbefahrenen Kreuzung, in einer anderen in einem Park
aufgestellt?
Man muss nicht messen um zu wissen, wo besonders hohe Konzentrationen zu
erwarten sind.
Wer hohe Werte messen will, hat die Meßstation in einer Häuserschlucht direkt
am Strassenrand vor einer vielbefahrenen Kreuzung aufgestellt.
Das ist bestimmt sinnvoller, als sie in einem Park 100 m von der
nächsten Straße entfernt aufzustellen.
Wer die Grenzwerte einhalten will, hat die Meßstationen dort aufgestellt, wo
ausreichend Wind ist.
Wind ist aber nicht immer da. Außerdem wäre das Manipulation.
Konkrete Beispiele gibt es genügend. Ich bin letzte Woche noch in Hannover an
so einer Meßstation vorbeigefahren. Gegenüber dem alten Hannomag Gelände in
einer Häuserschlucht direkt an der Strasse vor einem der meistbefahrenen
Kreisverkehre in Hannover.
Ist das in deinen Augen keine passende Messstelle?

Wo misst man denn bei dir den CO2-Ausstoß?

Klar, wenn ich alles "verdünne", dann werden nie Grenzwerte erreicht.
Das gilt für Medikamente, Chemikalien, Strahlungen usw.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Stefan
2018-10-08 17:38:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Wer die Grenzwerte einhalten will, hat die Meßstationen dort
aufgestellt, wo ausreichend Wind ist.
Wind ist aber nicht immer da. Außerdem wäre das Manipulation.
Post by Stefan
Konkrete Beispiele gibt es genügend. Ich bin letzte Woche noch in
Hannover an so einer Meßstation vorbeigefahren. Gegenüber dem alten
Hannomag Gelände in einer Häuserschlucht direkt an der Strasse vor
einem der meistbefahrenen Kreisverkehre in Hannover.
Ist das in deinen Augen keine passende Messstelle?
Wo misst man denn bei dir den CO2-Ausstoß?
Es geht hier nicht um CO2 sondern um NOx.

Und den NOx Ausstoß der Fahrzeuge misst man auf dem Prüfstand am Auspuff
unter Laborbedingungen. Das macht man übrigens auch wenn es um den CO2
Ausstoß geht.

Aber darum geht es hier nicht.

Grundlage für die Fahrverbote sind die NOx Konzentrationen in der Außenluft.
Post by Detlef Meißner
Klar, wenn ich alles "verdünne", dann werden nie Grenzwerte erreicht.
Das gilt für Medikamente, Chemikalien, Strahlungen usw.
Nein, du hast es nicht verstanden.

Für jede Messung benötigt man Normen, ansonsten misst man Mist.

Wenn ich die Schadstoffbelastung der Luft messen will, gehört dazu eine
Vorschrift / Norm, wie die Messeinrichtung auszusehen hat und wie diese
aufzustellen ist. Dabei sind Umgebungsbedingungen die das Messergebnis
beeinflussen zu berücksichtigen bzw. möglichst auszuschalten.

Wenn es solche Vorschriften nicht gibt, oder wenn sie nicht eingehalten
werden, sind die Meßergebnisse nutzlos.
Ludger Averborg
2018-10-08 19:25:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Wer die Grenzwerte einhalten will, hat die Meßstationen dort
aufgestellt, wo ausreichend Wind ist.
Wind ist aber nicht immer da. Außerdem wäre das Manipulation.
Post by Stefan
Konkrete Beispiele gibt es genügend. Ich bin letzte Woche noch in
Hannover an so einer Meßstation vorbeigefahren. Gegenüber dem alten
Hannomag Gelände in einer Häuserschlucht direkt an der Strasse vor
einem der meistbefahrenen Kreisverkehre in Hannover.
Ist das in deinen Augen keine passende Messstelle?
Wo misst man denn bei dir den CO2-Ausstoß?
Es geht hier nicht um CO2 sondern um NOx.
Und den NOx Ausstoß der Fahrzeuge misst man auf dem Prüfstand am Auspuff
unter Laborbedingungen. Das macht man übrigens auch wenn es um den CO2
Ausstoß geht.
Aber darum geht es hier nicht.
Grundlage für die Fahrverbote sind die NOx Konzentrationen in der Außenluft.
Post by Detlef Meißner
Klar, wenn ich alles "verdünne", dann werden nie Grenzwerte erreicht.
Das gilt für Medikamente, Chemikalien, Strahlungen usw.
Nein, du hast es nicht verstanden.
Für jede Messung benötigt man Normen, ansonsten misst man Mist.
Wenn ich die Schadstoffbelastung der Luft messen will, gehört dazu eine
Vorschrift / Norm, wie die Messeinrichtung auszusehen hat und wie diese
aufzustellen ist. Dabei sind Umgebungsbedingungen die das Messergebnis
beeinflussen zu berücksichtigen bzw. möglichst auszuschalten.
Wenn es solche Vorschriften nicht gibt, oder wenn sie nicht eingehalten
werden,
oder wenn sie Unsinnig sind
Post by Stefan
sind die Meßergebnisse nutzlos.
M. E. ist es für Maßnahmen, die die Menschen schützen
sollen, nicht sinnvoll, dort zu messen wo die meisten Autos
sind, sondern dort, wo die meisten Menschen sind.

l.
Detlef Meißner
2018-10-09 07:43:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ludger Averborg
M. E. ist es für Maßnahmen, die die Menschen schützen
sollen, nicht sinnvoll, dort zu messen wo die meisten Autos
sind, sondern dort, wo die meisten Menschen sind.
An Autobahnen stehen AFAIK keine Messstationen.

BTW: Radfahrer sind auch Menschen.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Stefan
2018-10-09 18:17:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Ludger Averborg
M. E. ist es für Maßnahmen, die die Menschen schützen
sollen, nicht sinnvoll, dort zu messen wo die meisten Autos
sind, sondern dort, wo die meisten Menschen sind.
An Autobahnen stehen AFAIK keine Messstationen.
Wozu auch, da gibt es in der Regel weder Strassenschluchten noch
Ampelkreuzungen wo man erhöhte Werte erwarten könnte.
Detlef Meißner
2018-10-09 18:37:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Post by Ludger Averborg
M. E. ist es für Maßnahmen, die die Menschen schützen
sollen, nicht sinnvoll, dort zu messen wo die meisten Autos
sind, sondern dort, wo die meisten Menschen sind.
An Autobahnen stehen AFAIK keine Messstationen.
Wozu auch, da gibt es in der Regel weder Strassenschluchten noch
Ampelkreuzungen wo man erhöhte Werte erwarten könnte.
Eben. Deshalb wird ja auch nicht dort gemessen, wo die meisten Autos
sind.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Klaus K
2018-10-10 09:35:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan
Wozu auch, da gibt es in der Regel weder Strassenschluchten noch
Ampelkreuzungen wo man erhöhte Werte erwarten könnte.
Eben. Deshalb wird ja auch nicht dort gemessen, wo die meisten Autos sind.
Seit wann hat Abgase ausschließlich was mit der Menge der Autos zu tun?
Du darfst deine Vermutung, dass an Autobahnen hohe NOX-Werte gemessen
werden, gerne mit nicht-offiziellen Messungen belegen.


K.
--
Wer ™ an seinen Namen hängt ist doof!
Detlef Meißner
2018-10-10 09:51:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus K
Post by Stefan
Wozu auch, da gibt es in der Regel weder Strassenschluchten noch
Ampelkreuzungen wo man erhöhte Werte erwarten könnte.
Eben. Deshalb wird ja auch nicht dort gemessen, wo die meisten Autos sind.
Seit wann hat Abgase ausschließlich was mit der Menge der Autos zu tun?
Du darfst deine Vermutung, dass an Autobahnen hohe NOX-Werte gemessen werden,
gerne mit nicht-offiziellen Messungen belegen.
Lies nochmals alle Beiträge und beachte den Kontext!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Klaus K
2018-10-10 14:03:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Klaus K
Seit wann hat Abgase ausschließlich was mit der Menge der Autos zu tun?
Du darfst deine Vermutung, dass an Autobahnen hohe NOX-Werte gemessen
werden, gerne mit nicht-offiziellen Messungen belegen.
Lies nochmals alle Beiträge und beachte den Kontext!
Detlef
Du darfst gerne meine Frage Beantworten!


K.
--
Wer ™ an seinen Namen hängt ist doof!
Detlef Meißner
2018-10-10 14:06:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus K
Post by Detlef Meißner
Post by Klaus K
Seit wann hat Abgase ausschließlich was mit der Menge der Autos zu tun?
Du darfst deine Vermutung, dass an Autobahnen hohe NOX-Werte gemessen
werden, gerne mit nicht-offiziellen Messungen belegen.
Lies nochmals alle Beiträge und beachte den Kontext!
Du darfst gerne meine Frage Beantworten!
Ich kann's auch sein Lassen!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Klaus K
2018-10-11 11:22:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Ich kann's auch sein Lassen!
Das lässt Rückschlüsse über deine profunde Thementenntnis wie auch auf
deine Diskussionsfähigkeit zu.


K.
--
Wer ™ an seinen Namen hängt ist doof!
Detlef Meißner
2018-10-11 12:55:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Ich kann's auch sein Lassen!
Das lässt Rückschlüsse über deine profunde Thementenntnis wie auch auf deine
Diskussionsfähigkeit zu.
Das schließe mal rück auf mein Tenntnisse!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Klaus K
2018-10-11 14:16:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Das schließe mal rück auf mein Tenntnisse!
Auf deine WAS?


K.
--
Wer ™ an seinen Namen hängt ist doof!
Mathias Fuhrmann
2018-10-11 15:35:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus K
Post by Detlef Meißner
Das schließe mal rück auf mein Tenntnisse!
Auf deine WAS?
Er hat so 'oberlehrerhaft/spaßeshalber' auf dein
"Thementenntnis" geantwortet.
Er ist halt Lehrer bis zum Grab.
--
Mathias
Detlef Meißner
2018-10-11 16:11:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Mathias Fuhrmann
Post by Klaus K
Post by Detlef Meißner
Das schließe mal rück auf mein Tenntnisse!
Auf deine WAS?
Er hat so 'oberlehrerhaft/spaßeshalber' auf dein
"Thementenntnis" geantwortet.
Er ist halt Lehrer bis zum Grab.
Ein bisschen Spaß muss sein!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Alex
2018-10-10 05:59:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Post by Ludger Averborg
M. E. ist es für Maßnahmen, die die Menschen schützen
sollen, nicht sinnvoll, dort zu messen wo die meisten Autos
sind, sondern dort, wo die meisten Menschen sind.
An Autobahnen stehen AFAIK keine Messstationen.
Wozu auch, da gibt es in der Regel weder Strassenschluchten noch
Ampelkreuzungen wo man erhöhte Werte erwarten könnte.
Rund um den Flughafen (da wo noch Flugverkehr herrscht) wird
sicherlich auch keine Messstation stehen, sonst wuerde dort
vermutlich auch noch das Atmen verboten werden muessen :-D
Stefan
2018-10-10 09:17:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alex
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Post by Ludger Averborg
M. E. ist es für Maßnahmen, die die Menschen schützen
sollen, nicht sinnvoll, dort zu messen wo die meisten Autos
sind, sondern dort, wo die meisten Menschen sind.
An Autobahnen stehen AFAIK keine Messstationen.
Wozu auch, da gibt es in der Regel weder Strassenschluchten noch
Ampelkreuzungen wo man erhöhte Werte erwarten könnte.
Rund um den Flughafen (da wo noch Flugverkehr herrscht) wird
sicherlich auch keine Messstation stehen, sonst wuerde dort
vermutlich auch noch das Atmen verboten werden muessen :-D
Mag sein, das ist dann das Problem, dass nicht immer klar ist, ob die
Quelle der NOx Belastung tatsächlich der Dieselmotor ist.

Das könnte auch in manchen Städten der Fall sein, besonders wenn da
viele Holzpellettheizungen und Kamine betrieben werden.

https://www.zeit.de/2017/14/holzoefen-heizen-emissionen-verbot
Detlef Meißner
2018-10-10 09:24:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alex
Rund um den Flughafen (da wo noch Flugverkehr herrscht) wird
sicherlich auch keine Messstation stehen, sonst wuerde dort
vermutlich auch noch das Atmen verboten werden muessen :-D
Mag sein, das ist dann das Problem, dass nicht immer klar ist, ob die Quelle
der NOx Belastung tatsächlich der Dieselmotor ist.
Das könnte auch in manchen Städten der Fall sein, besonders wenn da viele
Holzpellettheizungen und Kamine betrieben werden.
Ganz besonders natürlich im Sommer.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Klaus K
2018-10-10 09:43:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alex
Rund um den Flughafen (da wo noch Flugverkehr herrscht) wird
sicherlich auch keine Messstation stehen, sonst wuerde dort
vermutlich auch noch das Atmen verboten werden muessen :-D
Sieht wohl nicht so aus:
https://www.fraport.de/content/fraport/de/misc/binaer/unternehmen/verantwortung/publikationen/umwelt/lufthygienische-jahresberichte/lufthygienischer-jahresbericht-2017/jcr:content.file/jb_2017_final.pdf



K.
--
Wer ™ an seinen Namen hängt ist doof!
Wolfgang Jäth
2018-10-09 06:17:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Post by Wolfgang Kynast
...
Post by Armin Wolf
und man weiß, woher der Öko- Wahn mit den Fahrverboten kommt.
Man merkt ja *überhaupt* nicht, wes Geistes Kind du bist.
Wer hat denn die Grenzwerte festgelegt? Überfordert dich die Frage?
Es geht hier nicht primär um die Grenzwerte, die an sich schon
schwachsinnig sind,
Warum?
Weil es keinerlei Hinweis auf eine tatsächliche Gesundheitsgefährdung bei den
hier zur Diskussion stehenden Konzentrationen gibt.
Nicht?
Natürlich nicht; Stefan ist wohl der Meinung, man müsse Grenzwerte so
setzen, dass eine Gesundheitsgefährdung gerade noch so *auftritt*, und
nicht so, dass diese möglichst sicher *ausgeschlossen* ist.

Wolf 'und die gegenwärtigen Grenzwerte sind eh schon ein hoher
Kompromiss zu Lasten von "möglichst sicher" und zu Gunsten dem, was die
Verursacherlobby gerne hätte' gang
--
Durch Donald Trump ist mir endgültig klar geworden: Es ist
nicht der Turm von Pisa, der schief steht, es ist die Welt!
Detlef Meißner
2018-10-09 10:25:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Jäth
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Es geht hier nicht primär um die Grenzwerte, die an sich schon
schwachsinnig sind,
Warum?
Weil es keinerlei Hinweis auf eine tatsächliche Gesundheitsgefährdung bei
den hier zur Diskussion stehenden Konzentrationen gibt.
Nicht?
Natürlich nicht; Stefan ist wohl der Meinung, man müsse Grenzwerte so
setzen, dass eine Gesundheitsgefährdung gerade noch so *auftritt*, und
nicht so, dass diese möglichst sicher *ausgeschlossen* ist.
Ich hatte den Eindruck, dass er Grenzwerte grundsätzlich ablehnt.

Ja, die alten Zeiten! Keuch! Keuch!

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Stefan
2018-10-09 14:18:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Jäth
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Es geht hier nicht primär um die Grenzwerte, die an sich schon
schwachsinnig sind,
Warum?
Weil es keinerlei Hinweis auf eine tatsächliche
Gesundheitsgefährdung bei den  hier zur Diskussion stehenden
Konzentrationen gibt.
Nicht?
Natürlich nicht; Stefan ist wohl der Meinung, man müsse Grenzwerte so
setzen, dass eine Gesundheitsgefährdung gerade noch so *auftritt*, und
nicht so, dass diese möglichst sicher *ausgeschlossen* ist.
Ich hatte den Eindruck, dass er Grenzwerte grundsätzlich ablehnt.
Wo hatte ich diesen Eindruck erweckt?

Fakt ist: Es gibt keinerlei Hinweis auf eine tatsächliche
Gesundheitsgefährdung bei den hier zur Diskussion stehenden Konzentrationen.

Und alle Untersuchungen deuten darauf hin, dass die
Grenzwertüberschreitungen auch ohne Fahrverbote in den kommenden Jahren
unter die Grenzwerte fallen werden weil ältere Fahrzeuge nach und nach
ersetzt werden.

Wobei man davon ausgehen muss, dass auch mit einem Fahrverbot für Diesel
die Belastungen nicht deutlich stärker fallen, als wenn man einfach
abwartet.

d.h. Der Nutzen ist fraglich. Das einzige, was fest steht sind die
Schäden, die durch den sinnlosen Ökofanatismus angerichtet werden.
Detlef Meißner
2018-10-09 15:04:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Jäth
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Es geht hier nicht primär um die Grenzwerte, die an sich schon
schwachsinnig sind,
Warum?
Weil es keinerlei Hinweis auf eine tatsächliche Gesundheitsgefährdung
bei den  hier zur Diskussion stehenden Konzentrationen gibt.
Nicht?
Natürlich nicht; Stefan ist wohl der Meinung, man müsse Grenzwerte so
setzen, dass eine Gesundheitsgefährdung gerade noch so *auftritt*, und
nicht so, dass diese möglichst sicher *ausgeschlossen* ist.
Ich hatte den Eindruck, dass er Grenzwerte grundsätzlich ablehnt.
Wo hatte ich diesen Eindruck erweckt?
In deinem Posting.
Post by Stefan
Fakt ist: Es gibt keinerlei Hinweis auf eine tatsächliche
Gesundheitsgefährdung bei den hier zur Diskussion stehenden Konzentrationen.
Na also!
Post by Stefan
Und alle Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Grenzwertüberschreitungen
auch ohne Fahrverbote in den kommenden Jahren unter die Grenzwerte fallen
werden weil ältere Fahrzeuge nach und nach ersetzt werden.
Das glaubte man ja bereits vor etlichen Jahren. Deshalb gab es ja auch
trotz ständiger Überschreitungen kein bestreben, Fahrverbote
auszusprechen. Blöd nur, dass auch die neuen Automodelle nicht sauber
waren (Diesel-Skandal).
Post by Stefan
Wobei man davon ausgehen muss, dass auch mit einem Fahrverbot für Diesel die
Belastungen nicht deutlich stärker fallen, als wenn man einfach abwartet.
Wie lange willst du warten? 10 Jahre?
Wie wäre es mit Fahrverboten solange, bis die Belastung abnimmt? Dann
lässt man die Diesel wieder rein. Und dann ist nach deiner Theorie
alles in Butter.
Post by Stefan
d.h. Der Nutzen ist fraglich. Das einzige, was fest steht sind die Schäden,
die durch den sinnlosen Ökofanatismus angerichtet werden.
Welche Schäden? Und auch die sind fraglich.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Wolfgang Kynast
2018-10-09 15:15:07 UTC
Antworten
Permalink
On Tue, 09 Oct 2018 17:04:00 +0200, "Detlef Meißner" posted:

...
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
d.h. Der Nutzen ist fraglich. Das einzige, was fest steht sind die Schäden,
die durch den sinnlosen Ökofanatismus angerichtet werden.
Welche Schäden? Und auch die sind fraglich.
Eben. Steigert alles das Bruttosozialprodukt.
;-)
--
Wolfgang
Stefan
2018-10-09 18:24:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Fakt ist: Es gibt keinerlei Hinweis auf eine tatsächliche
Gesundheitsgefährdung bei den hier zur Diskussion stehenden
Konzentrationen.
Na also!
Post by Stefan
Und alle Untersuchungen deuten darauf hin, dass die
Grenzwertüberschreitungen auch ohne Fahrverbote in den kommenden
Jahren unter die Grenzwerte fallen werden weil ältere Fahrzeuge nach
und nach ersetzt werden.
Das glaubte man ja bereits vor etlichen Jahren. Deshalb gab es ja auch
trotz ständiger Überschreitungen kein bestreben, Fahrverbote
auszusprechen. Blöd nur, dass auch die neuen Automodelle nicht sauber
waren (Diesel-Skandal).
Es gab bis vor wenigen Jahren praktisch keine Überschreitungen. Man hat
aber inzwischen die Grenzwerte soweit abgesenkt, dass man schließlich
Überschreitungen melden konnte.
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Wobei man davon ausgehen muss, dass auch mit einem Fahrverbot für
Diesel die Belastungen nicht deutlich stärker fallen, als wenn man
einfach abwartet.
Wie lange willst du warten? 10 Jahre?
Es gibt kein Problem, das man mit Fahrverboten lösen könnte.
Post by Detlef Meißner
Wie wäre es mit Fahrverboten solange, bis die Belastung abnimmt? Dann
lässt man die Diesel wieder rein. Und dann ist nach deiner Theorie alles
in Butter.
Es ist alles in Butter. Es gibt kein Problem. Es gibt lediglich
unsinnige Grenzwerte die man als Waffe gegen den Wohlstand in diesem
Land verwendet.
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
d.h. Der Nutzen ist fraglich. Das einzige, was fest steht sind die
Schäden, die durch den sinnlosen Ökofanatismus angerichtet werden.
Welche Schäden? Und auch die sind fraglich.
Die sind im Gegensatz zu den imaginären Gesundheitsgefahren ganz konkret
in Euro und Cent berechenbar, z.B. wenn jemand einen neuen PKW
anschaffen muss, oder wenn der Treibstoffverbrauch durch übertriebene
Nachrüstungen/Softwareupdates ansteigt.
Detlef Meißner
2018-10-09 18:43:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Wobei man davon ausgehen muss, dass auch mit einem Fahrverbot für Diesel
die Belastungen nicht deutlich stärker fallen, als wenn man einfach
abwartet.
Wie lange willst du warten? 10 Jahre?
Es gibt kein Problem, das man mit Fahrverboten lösen könnte.
Du weichst aus. Außerdem ist das eine einfach Behauptung, mehr nicht.
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Wie wäre es mit Fahrverboten solange, bis die Belastung abnimmt? Dann lässt
man die Diesel wieder rein. Und dann ist nach deiner Theorie alles in
Butter.
Es ist alles in Butter. Es gibt kein Problem. Es gibt lediglich unsinnige
Grenzwerte die man als Waffe gegen den Wohlstand in diesem Land verwendet.
Waffe gegen den Wohlstand? Aus welcher Kiste stammt denn dieser
Ausdruck?
Post by Stefan
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
d.h. Der Nutzen ist fraglich. Das einzige, was fest steht sind die
Schäden, die durch den sinnlosen Ökofanatismus angerichtet werden.
Welche Schäden? Und auch die sind fraglich.
Die sind im Gegensatz zu den imaginären Gesundheitsgefahren ganz konkret in
Euro und Cent berechenbar, z.B. wenn jemand einen neuen PKW anschaffen muss,
oder wenn der Treibstoffverbrauch durch übertriebene
Nachrüstungen/Softwareupdates ansteigt.
Klar, deshalb werden ja zur Gewinnoptimierung bestimmte Teile heimlich
entfernt. Alles nur zur Erhöhung des Wohlstandes.

BTW: Wohlstand ist nicht alles, ganz besonders nicht Wohlstand um jeden
Preis.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hans CraueI
2018-10-09 17:14:34 UTC
Antworten
Permalink
Stefan schrieb
Post by Stefan
Fakt ist: Es gibt keinerlei Hinweis auf eine tatsächliche
Gesundheitsgefährdung bei den hier zur Diskussion stehenden Konzentrationen.
Wer so etwas behauptet, ist ein Luegner oder ein Idiot.

Hans
Stefan
2018-10-09 18:26:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans CraueI
Stefan schrieb
Post by Stefan
Fakt ist: Es gibt keinerlei Hinweis auf eine tatsächliche
Gesundheitsgefährdung bei den hier zur Diskussion stehenden Konzentrationen.
Wer so etwas behauptet, ist ein Luegner oder ein Idiot.
Hans
Liefere erst einmal eine seriöse Quelle, in der Gesundheitsschäden bei
den zur Diskussion stehenden Konzentrationen, also um die 40ug/m3,
nachgewiesen wurden.

Bis dahin bist du der Idiot...
Hans CraueI
2018-10-09 21:37:12 UTC
Antworten
Permalink
Stefan schrieb
Hans CraueI schrieb
Post by Hans CraueI
Stefan schrieb
Fakt ist: Es gibt keinerlei Hinweis auf eine tatsÀchliche
GesundheitsgefÀhrdung bei den hier zur Diskussion stehenden Konzentrationen.
Wer so etwas behauptet, ist ein Luegner oder ein Idiot.
Liefere erst einmal eine seriöse Quelle, in der GesundheitsschÀden bei
den zur Diskussion stehenden Konzentrationen, also um die 40ug/m3,
nachgewiesen wurden.
Deine Einlassung: "Es gibt keinerlei Hinweis auf eine tatsaechliche
Gesundheitsgefaehrdung bei den hier zur Diskussion stehenden
Konzentrationen."
Das ist grob falsch. Es gibt etliche Hinweise.
Hier eine aktuelle Darstellung:

<http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/stickoxide-wie-gefaehrlich-ist-das-reizgas-fuer-den-koerper-a-1232327.html>

Hans
Klaus K
2018-10-10 09:57:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans CraueI
Stefan schrieb
<http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/stickoxide-wie-gefaehrlich-ist-das-reizgas-fuer-den-koerper-a-1232327.html>
Liest du überhaupt, was du verlinkst?

Zitat:
Kann ein flächendeckendes Fahrverbot für Dieselautos vor Krankheiten
schützen? Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) sagt ja, denn vielerorts werden
die Grenzwerte für Stickoxide überschritten. Wie sehr aus Dieselmotoren
kommende Schadstoffe die Gesundheit beeinträchtigen, ist allerdings im
Einzelfall nur schwer zu untersuchen.
"Für die gesamte Bevölkerung wissen wir aus epidemiologischen Studien,
dass Feinstäube und NO2 (Stickstoffdioxid) aus Dieselabgasen die
Gesundheit stark schädigen können", sagt Anett Neumann vom
Umweltbundesamt (Uba) in Berlin. "Es gibt bislang aber wenige Studien,
die die gesundheitliche Wirkung den einzelnen Luftschadstoffen zuordnen
können." Wie groß also der Beitrag der Stickoxide an den Erkrankungen
ist und wie groß der Einfluss des Feinstaubs, ist unklar.

Das war mal wieder Polemik bis zum Abwinken


K.
--
Wer ™ an seinen Namen hängt ist doof!
Ludger Averborg
2018-10-09 12:27:47 UTC
Antworten
Permalink
On Tue, 9 Oct 2018 08:17:45 +0200, Wolfgang Jäth
Post by Wolfgang Jäth
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Post by Wolfgang Kynast
...
Post by Armin Wolf
und man weiß, woher der Öko- Wahn mit den Fahrverboten kommt.
Man merkt ja *überhaupt* nicht, wes Geistes Kind du bist.
Wer hat denn die Grenzwerte festgelegt? Überfordert dich die Frage?
Es geht hier nicht primär um die Grenzwerte, die an sich schon
schwachsinnig sind,
Warum?
Weil es keinerlei Hinweis auf eine tatsächliche Gesundheitsgefährdung bei den
hier zur Diskussion stehenden Konzentrationen gibt.
Nicht?
Natürlich nicht; Stefan ist wohl der Meinung, man müsse Grenzwerte so
setzen, dass eine Gesundheitsgefährdung gerade noch so *auftritt*, und
nicht so, dass diese möglichst sicher *ausgeschlossen* ist.
Man hat da ja eine Menge toxikologische Grenzpunkte.

Z.B. den MAK. Maximale Arbeitsplatzkonzentration: das, was
man ohne Schädigung 40 Stunden die Woche, 48 Wochen das
Jahr, 50 Jahre das Arbeitsleben aushält. Für NOx: 950µg/m³.

Oder die beiden Enden der Toxikologie: LD50 (Dosis, bei der
50 % der Belasteten an der Belstung sterben. LD50 für NO für
Ratten 10600000 µg/m^3.
Oder am anderen Ende den NOAEL (no observed adverse effect
level). Dafür habe ich keinen wert für NO oder NO2 gefunden.

Un dann im Gegensatz zu den wissenschftlich/toxikologisch
ermittelten Werten eben diesen magischen Wert von 40 µg/m^2,
also weniger als 5 % dessen, was einem Arbeitnehmer sein
Leben lang nichts schadet.

l.
Stefan Schmitz
2018-10-08 17:41:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Armin Wolf
Post by Stefan Schmitz
Post by Armin Wolf
Fakt ist, daß grüne Ökos die Meßstationen platzierten, da sie
sich wohl gut fühlen, wenn überhaupt etwas gemessen wird.
Ich wusste gar nicht, dass alle Bundesländer grün regiert sind.
Ich meinte die Städte mit ihren rot- grünen Stadträten und Bürger-
meistern, die längst den grünen Kniefall vollzogen haben.
Die Messwerte werden auch in anderen Städten gerissen.

Und die Standorte der Messstationen werden vom Land festgelegt, nicht von den
Städten.
Gerd Schweizer
2018-10-08 14:22:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Post by Armin Wolf
Fakt ist, daß grüne Ökos die Meßstationen platzierten, da sie
sich wohl gut fühlen, wenn überhaupt etwas gemessen wird.
Ich wusste gar nicht, dass alle Bundesländer grün regiert sind.
Warte, warte nur ein Weilchen......
--
Liebe Grüße, Gerd
Satelliten FAQ, DVB-T, Katzen, Mopped, Garten, Heimwerken:
http://www.satgerd.de/
Armin Wolf
2018-10-07 04:07:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Koenig
Post by Detlef Meißner
Von Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in anderen EU-Ländern hört man
seltsamerweise nichts.
https://www.green-zones.eu/
http://urbanaccessregulations.eu/
Dort sind Low-Emission-Zonen verzeichnet für einzelne
Alle Zonen (bis auf London) haben gemein, daß man mit einem
EUR 4 bzw. EUR 5 Diesel rein darf.

Problem: Man benötigt z.B. in Frankreich eine ähnliche Plakette,
wie in Deutschland. (Kostet 5 EUR, wenn Du sie am richtigen
Ort online bestellest.)
Werner Schmidt
2018-10-06 16:38:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Und manche EU-Länder halten sich noch nicht mal an die Vorgaben, da
befinden sich die Messstationen auf dem Dach eines Unigebäudes.
mir z.B. bekannt von Thessaloniki. Aber dass andere Schwachsinn machen
würde mich in keiner Sache hindern, sie richtig zu machen, wenn ich es
kann ...
Post by Detlef Meißner
Deshalb halte ich die Messwerte für wenig aussagekräftig, da nicht
vergleichbar. Und dass Richter dann aufgrund dieser Tatsachen Urteile
fällen, ist mir schleierhaft.
Moment: wenn Richter *hier* aufgrund *hier* *korrekt* gemessener Werte
Fahrverbote verhängen (bzw. deren Aussprache anordnen) halte ich das für
völlig richtig. Die Grenzwerte sollten(!) so beschaffen sein, dass sie
die Bevölkerung vor gesundheitlich unverantwortlich hohen Belastungen
schützen. Wenn solche Werte nachweislich (Messung) überschritten werden
haben Fahrverbote die Folge zu sein - Punkt.

Sage ich, obwohl unser "Langstreckenfahrzeug", mit dem wir durchaus -
zwar selten - auch mal in eine Stadt einfahren - noch ein Euro5-Diesel
ist. Menschenschutz hat Vorrang. Muss ich im Zweifel halt mit einem
Umweg leben, vor der Stadt parken, Öffi oder Taxe nutzen. Dieses schwere
Schicksal habe ich dann eben zu tragen.

Ja, Anwohner / Pendler etc. haben da andere Probleme. Aber mal ehrlich:

- wer von der Diesel-Problematik nicht vor Jahren schon wusste hat doch
eh den Schuss nicht gehört.

- wo blieb der Aufschrei, als die ersten Umweltzonen eingeführt wurden?
Durfte ich mit meinem 124er 20D auch nicht mehr 'rein.

- als in den 90ern die KFZ-Steuer für Diesel ohne Oxy-Kat mal eben
verdoppelt wurde, wer hat da "Enteignung" geschrien? Wurde halt
nachgerüstet. Auf eigene Kosten, versteht sich.

Was soll also das aktuelle Geschrei? Wer für'n Groschen Hirn im Kopf
hatte konnte das absehen und sich rechtzeitig drauf einstellen.

Man wollte halt nicht. War so schön billig und einfach, sich von den
Werbeversprechen der Hersteller einlullen zu lassen.
Post by Detlef Meißner
Von Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in anderen EU-Ländern hört man
seltsamerweise nichts.
https://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/plaketten-hammer-in-frankreich-wenn-ihr-auto-aelter-als-20-ist-hat-es-in-dieser-stadt-fahrverbot_id_5836624.html>
Zitat:
"Diesel bekommen einen Malus
Die Vignette der Kategorie 1 (Violett) bekommen laut einer Liste der
französischen Behörden nur Benzinfahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 5 oder
Euro 6. Dieselfahrzeuge, selbst wenn sie die neue Abgasnorm Euro 6
erfüllen, werden gleich in die Kategorie 2 (gelb) eingeordnet. Damit
haben die Behörden also einen Hebel, um bei Bedarf ein generelles
Diesel-Fahrverbot zu verhängen. Davon wäre gerade auch die französische
Autoindustrie betroffen, die stark auf Dieselmotoren setzt. Allerdings
haben Frankreichs Autobauer derzeit im Umweltministerium wohl keinen
Stein im Brett, denn eine Untersuchung hat ergeben, dass bei Renault und
Co. die realen Abgas-Emissionen viel zu hoch sind."Dieselgate" ist also
kein reines VW-Problem."
Post by Detlef Meißner
Man sollte vielleicht einfach mal die Stationen umbauen oder verlegen.
Wäre der intelligenteste und unauffälligste Weg.
Nö. Schlicht der falsche.

Gruß
Werner
Detlef Meißner
2018-10-06 16:49:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Und manche EU-Länder halten sich noch nicht mal an die Vorgaben, da
befinden sich die Messstationen auf dem Dach eines Unigebäudes.
mir z.B. bekannt von Thessaloniki. Aber dass andere Schwachsinn machen würde
mich in keiner Sache hindern, sie richtig zu machen, wenn ich es kann ...
Aber du kannst es nicht. Und andere können es auch nicht.
Irgendwie sind alle in einem Netz der geistigen Ohnmacht gefangen.
Post by Detlef Meißner
Deshalb halte ich die Messwerte für wenig aussagekräftig, da nicht
vergleichbar. Und dass Richter dann aufgrund dieser Tatsachen Urteile
fällen, ist mir schleierhaft.
Moment: wenn Richter *hier* aufgrund *hier* *korrekt* gemessener Werte
Fahrverbote verhängen (bzw. deren Aussprache anordnen) halte ich das für
völlig richtig.
Die Messwerte stimmen ja, aber sie sind an den unterschiedlichen Orten
nicht vergleichbar. Die einen bekommen dann Fahrverbote, die anderen
nicht, obwohl bei gleichem Messverfahren möglicherweise auch
Fahrverbote ausgesprochen werden müssten.

Nichts ist für eine Gesellschaft schädlicher, als wenn
Ungleichbehandlungen deutlich zutage treten.
Die Grenzwerte sollten(!) so beschaffen sein, dass sie die
Bevölkerung vor gesundheitlich unverantwortlich hohen Belastungen schützen.
Wenn solche Werte nachweislich (Messung) überschritten werden haben
Fahrverbote die Folge zu sein - Punkt.
Aber der Standpunkt der Messstationen spielt dabei eine Rolle. Darum
geht es.
Wo ist der Schutz, wenn eine Messstation im Grünen misst und damit die
gemessen Werte OK sind?
Was soll also das aktuelle Geschrei? Wer für'n Groschen Hirn im Kopf hatte
konnte das absehen und sich rechtzeitig drauf einstellen.
Man wollte halt nicht. War so schön billig und einfach, sich von den
Werbeversprechen der Hersteller einlullen zu lassen.
Post by Detlef Meißner
Man sollte vielleicht einfach mal die Stationen umbauen oder verlegen.
Wäre der intelligenteste und unauffälligste Weg.
Nö. Schlicht der falsche.
Das war auch nur ein Tipp für Trickser. :-)

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Armin Wolf
2018-10-07 04:28:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Werner Schmidt
Moment: wenn Richter *hier* aufgrund *hier* *korrekt* gemessener Werte
Fahrverbote verhängen (bzw. deren Aussprache anordnen) halte ich das für
völlig richtig. Die Grenzwerte sollten(!) so beschaffen sein, dass sie die
Bevölkerung vor gesundheitlich unverantwortlich hohen Belastungen
schützen. Wenn solche Werte nachweislich (Messung) überschritten werden
haben Fahrverbote die Folge zu sein - Punkt.
Die Richter haben geprüft, on "korrekt" also innerhalb der Vorschriften
gemessen wurde. Ergebnis: "Ja", denn die Vorschrift erlaubt es, die-
rekt an der Straße zu messen.

Wenn es um den Schutz der Bevölkerung ginge, dann versteht niemand,
weshalb im Kinderzimmer viel höhere Grenzwerte erlaubt sind, als
an der Straße.

Was meinen Sie, was wir in den KFZ messen würden?

Sicherlich bei den meisten OK, bis auf die total bösen Außreißer,
wo im Auto geraucht wird...

Selbiges in der Wohnung.
Grenzwerte, wie auf der Straße würden folgendes verbieten:
- Rauchen in der Wohnung
- Kerze, Rüucherstäbchen usw. in der Wohnung
- Nutzung der Gastherme bzw. des Gasherdes.
Post by Werner Schmidt
Sage ich, obwohl unser "Langstreckenfahrzeug", mit dem wir durchaus - zwar
selten - auch mal in eine Stadt einfahren - noch ein Euro5-Diesel ist.
Menschenschutz hat Vorrang. Muss ich im Zweifel halt mit einem Umweg
leben, vor der Stadt parken, Öffi oder Taxe nutzen. Dieses schwere
Schicksal habe ich dann eben zu tragen.
Das Schicksal nehme ich normalerweise auch auf mich, da es nie Park-
plätze gibt.

Wenn ich aber Material benötige, dann muß ich mit meinem Transporter
in die Stadt fahren und der GAU wäre, wenn mich eine Fachkraft der Ver-
kehrsordnung an der Weiterfahrt hindern sollte. Ein paar EUR City-maut
sind eingepreist und würden niemals die Nutzung eines Eurocars- für
die letzten zwei Meilen rechtfertigen.
Post by Werner Schmidt
- wer von der Diesel-Problematik nicht vor Jahren schon wusste hat doch eh
den Schuss nicht gehört.
Du sagst es. Unsere Politiker hätten die Grenzwerte ändern können.
Post by Werner Schmidt
Was soll also das aktuelle Geschrei? Wer für'n Groschen Hirn im Kopf hatte
konnte das absehen und sich rechtzeitig drauf einstellen.
Falsch:

vor 6 Jahren gab es auf dem Markt kein Fahrzeug, welches die
Werte abseits vom Prüfstand einhalten konnte und Wenigfahrer
nutzenihre PKW bis zu 20 Jahre lang..
OK...
VW verkaufte EUR 6 PKW, aber heute erkennen wir die verwendeten Tricks
Post by Werner Schmidt
Post by Detlef Meißner
https://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/plaketten-hammer-in-frankreich-wenn-ihr-auto-aelter-als-20-ist-hat-es-in-dieser-stadt-fahrverbot_id_5836624.html>
"Diesel bekommen einen Malus
Die Vignette der Kategorie 1 (Violett) bekommen laut einer Liste der
französischen Behörden nur Benzinfahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 5 oder
Euro 6. Dieselfahrzeuge, selbst wenn sie die neue Abgasnorm Euro 6
erfüllen, werden gleich in die Kategorie 2 (gelb) eingeordnet. Damit haben
die Behörden also einen Hebel, um bei Bedarf ein generelles
Diesel-Fahrverbot zu verhängen. Davon wäre gerade auch die französische
Autoindustrie betroffen, die stark auf Dieselmotoren setzt. Allerdings
haben Frankreichs Autobauer derzeit im Umweltministerium wohl keinen Stein
im Brett, denn eine Untersuchung hat ergeben, dass bei Renault und Co. die
realen Abgas-Emissionen viel zu hoch sind."Dieselgate" ist also kein
reines VW-Problem."
Post by Detlef Meißner
Man sollte vielleicht einfach mal die Stationen umbauen oder verlegen.
Wäre der intelligenteste und unauffälligste Weg.
Nö. Schlicht der falsche.
Intelligenz würde funktionierende Alternativen zum Individualverkehr
in den Städten schaffen bzw. ausbauen.

Gestern saßen tausende von Oktoberfest- Besuchern fest, weil die
S- Bahnen bei der "Hackerbrücke" einfach ohne Halt durchfuhren.
(Überlastung)
Ludger Averborg
2018-10-07 07:07:41 UTC
Antworten
Permalink
On Sun, 7 Oct 2018 06:28:06 +0200, "Armin Wolf"
Post by Armin Wolf
Intelligenz würde funktionierende Alternativen zum Individualverkehr
in den Städten schaffen bzw. ausbauen.
Wir sollten dabei auch berücksichtigen, dass die Mitglieder
unserer Gesellschaft immer älter werden, dass also immer
mehr körperlich behindert sind. Ich kann grad noch mit Mühe
200 m gehen und keine Treppen steigen. Und: bis zur
Behinderung "aG" (außergewöhnlich gehbehindert) ist es von
da noch sehr weit, und nur für diese Gruppe gibt es
Behindertenparkplätze und gelockerte Verkehrsregeln.

l.
markus philippi
2018-10-07 09:10:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Aber offensichtlich sind die Regeln so weit gefasst, dass jede Stadt
ihre Messstationen da anbringt, wo sie will.
Das ist Quatsch.
Hier in Hessen gibt das Land den Ort und die angewandte Messmethode
detailliert vor.
Detlef Meißner
2018-10-07 09:28:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by markus philippi
Post by Detlef Meißner
Aber offensichtlich sind die Regeln so weit gefasst, dass jede Stadt
ihre Messstationen da anbringt, wo sie will.
Das ist Quatsch.
Hier in Hessen gibt das Land den Ort und die angewandte Messmethode
detailliert vor.
Ohne die Stadt zu fragen?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
horst.d.winzler
2018-10-06 09:09:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alex
Stand: 05.10.2018
Diesel-Desaster
Die Selbstverzwergung der Politik erreicht eine neue Dimension
Berliner Autofahrer müssen sich auf Diesel-Fahrverbote einstellen
Wie bestellt und bekommen. Grün-linke Wählern grüßen.
Nach dem Dieselverbot kommt sicher bald das Ottomotorverbot. Alles nur
noch elektrifiziert. Geliefert wird der Strom durch Sonne & Wind. Bei
Dunkelheit & Windflaute kommt der Strom von AKWs im europäischen Ausland.
Post by Alex
Die Berliner Senatsverwaltung prüft offenbar eine Sperrung
für Diesel-Fahrzeuge auf insgesamt 21 Hauptverkehrsstraßen.
Angeblich bezeichnet die Landesregierung die Verbote
als „unausweichlich“.
Selten ist eine Bundesregierung so offensichtlich, so schnell
und so kläglich mit einem großen Reformprojekt gescheitert
wie gerade die GroKo mit ihrem Diesel-Plan. Der übliche
Trick funktioniert diesmal nicht.
Merkel läßt den Wunschtraum von Linken & Grünen Wirklichkeit werden. Da
ist nichts gescheitert. Das ist so gewollt.
Post by Alex
Der Bund „erwartet“, dass die Automobilhersteller, wo nötig,
die Kosten für Hardware-Nachrüstungen übernehmen, heißt es.
Woraufhin die Konzerne wissen lassen, dass sie dazu keine
Lust haben. Ansonsten enthält das Paket noch Umtauschprämien.
Dieselmotornachrüstungen, davon können nur Leute träumen, die 1) daran
gut verdienen würden und 2) Leute die von der modernen
Dieselmotortechnik schlicht keinen Schimmer haben.
Post by Alex
Beim Diesel-Problem, dafür sorgen schon die Gerichte,
Wenn jemand klagen würde, das wäre interessant. Denn würden die
Meßstation 10m weiter von der Straße entfernt aufgestellt werden, würden
die Meßwerte mit Sicherheit unter den 40µg liegen. ;-)
Post by Alex
Trotzdem wählen fast 80% der Deutschen weiterhin "politisch
korrekt" die schwarz-rot-grüne-gelbe Einheits-Partei der
Merkel-Regierung, also ausdrücklich das "WEITER SO".
80 % der Deutschen wählen Merkel? Wer glaubt denn diesen Schwachsinn?
Post by Alex
Habt ihr eine Erklärung warum das so ist?
Schau dir mal an, wofür die heute ihr Abi bekommen. MINT-Fächer sind
absolut in der Minderzahl.
--
---hdw---
Armin Wolf
2018-10-06 11:05:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alex
Diesel-Desaster
Nein, Politik- Versagen.
Post by Alex
(...)
Der Bund „erwartet“, dass die Automobilhersteller, wo nötig,
die Kosten für Hardware-Nachrüstungen übernehmen, heißt es.
Woraufhin die Konzerne wissen lassen, dass sie dazu keine
Lust haben. Ansonsten enthält das Paket noch Umtauschprämien.
Beginnen muß die Politik mit dem "Durchpauken" von Zulassungs-
verfahren. Heute benötigt es für jeden Hersteller unzählbar viele
Typengenehmigungen, die einfach nur teuer sind.

Ohne diese Genehmigung lassen sich die Nachrüstungssätze nicht
eintragen und die Zulassung erlischt.
Sebastian Suchanek
2018-10-06 12:01:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Armin Wolf
Post by Alex
Diesel-Desaster
Nein, Politik- Versagen.
Post by Alex
(...)
Der Bund ?erwartet?, dass die Automobilhersteller, wo
nötig, die Kosten für Hardware-Nachrüstungen übernehmen,
heißt es. Woraufhin die Konzerne wissen lassen, dass sie
dazu keine Lust haben. Ansonsten enthält das Paket noch
Umtauschprämien.
Beginnen muß die Politik mit dem "Durchpauken" von
Zulassungs- verfahren. Heute benötigt es für jeden
Hersteller unzählbar viele Typengenehmigungen, die einfach
nur teuer sind.
Ohne diese Genehmigung lassen sich die Nachrüstungssätze
nicht eintragen und die Zulassung erlischt.
Die Typgenehmigungen machen die Nachrüstungen für den Endkunden
"nur" bequemer. Ohne Typgenehmigung bleibt immer noch die
Möglichkeit einer Einzelabnahme nach §§ 19 (2), 21 StVZO.


Tschüs,

Sebastian

PS: Wüstes und sinnloses Crossposting nach dsrs umgeleitet, f'up
bitte beachten.
--
X-Post, FollowUp-To de.soc.recht.strassenverkehr
Siegfrid Breuer
2018-10-06 12:46:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alex
Die Berliner Senatsverwaltung prüft offenbar eine Sperrung
für Diesel-Fahrzeuge auf insgesamt 21 Hauptverkehrsstraßen.
Angeblich bezeichnet die Landesregierung die Verbote
als ?unausweichlich?.
Und wenn die Dieselfahrzeuge weit genug weg von den Messstellen
rumgurken, und bei den Umwegen auch noch etwas mehr Schadstoffe
produzieren, dann ist fuer diese Doedel die Welt in Ordnung?
--
Post by Alex
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[weissagt Ottmar Ohlemacher 2008 das Motto der Mehrheit der Buerger in
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1aoyopdvid5p3$.
f0d0xr5u941l$***@40tude.net%3E>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Armin Wolf
2018-10-07 05:33:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Siegfrid Breuer
Und wenn die Dieselfahrzeuge weit genug weg von den Messstellen
rumgurken, und bei den Umwegen auch noch etwas mehr Schadstoffe
produzieren, dann ist fuer diese Doedel die Welt in Ordnung?
Einfacher wäre es, die Meßstellen zu versetzen...
Robert K. August
2018-10-07 07:58:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Armin Wolf
Post by Siegfrid Breuer
Und wenn die Dieselfahrzeuge weit genug weg von den Messstellen
rumgurken, und bei den Umwegen auch noch etwas mehr Schadstoffe
produzieren, dann ist fuer diese Doedel die Welt in Ordnung?
Einfacher wäre es, die Meßstellen zu versetzen...
Schilda läßt grüßen ...

Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!

Den Anspruch zu erheben, sich in zwei Tonnen Stahl setzen zu dürfen und
dann damit die Luft zu verpesten, ist doch wohl 'ne ganz große Frechheit
gegenüber seinen Artgenossen.

Stell dir nur mal vor, es käme jemand in dein Badezimmer und würde in
die Badewanne scheißen, bevor du reinkletterst. Wäre auch nicht schön, oder?
Detlef Meißner
2018-10-07 09:02:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Robert K. August
Post by Armin Wolf
Und wenn die Dieselfahrzeuge weit genug weg von den Messstellen rumgurken,
und bei den Umwegen auch noch etwas mehr Schadstoffe produzieren, dann ist
fuer diese Doedel die Welt in Ordnung?
Einfacher wäre es, die Meßstellen zu versetzen...
Schilda läßt grüßen ...
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Den Anspruch zu erheben, sich in zwei Tonnen Stahl setzen zu dürfen und
dann damit die Luft zu verpesten, ist doch wohl 'ne ganz große Frechheit
gegenüber seinen Artgenossen.
Nun, mit einem Benziner darf man das ja.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Hans CraueI
2018-10-07 10:07:08 UTC
Antworten
Permalink
Robert K. August schrieb
Einfacher wÀre es, die Meßstellen zu versetzen...
Schilda lÀßt grÌßen ...
Noch einfacher wÀre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Dagegen. Autos sind sehr nuetzliche und sinnvolle Maschinen fuer
bestimmte Transportaufgaben. Das Problem sind die voellig
ueberzogenen Vorrechte, die dem Autoverkehr derzeit eingeraeumt
werden, mit dem Ergebnis viel zu hoher Geschwindigkeiten beim
Kfz-Verkehr, viel zu hoher Motorisierung, viel zu viel Gewicht
und voellig ueberzogenen Abmessungen der Fahrzeuge.

Sobald das mal besser geregelt ist, sind die meisten Probleme
auch schon vom Tisch.

Hans
Robert K. August
2018-10-07 19:25:19 UTC
Antworten
Permalink
...., mit dem Ergebnis viel zu hoher Geschwindigkeiten beim
Kfz-Verkehr, viel zu hoher Motorisierung, viel zu viel Gewicht und
voellig ueberzogenen Abmessungen der Fahrzeuge.
Sobald das mal besser geregelt ist, sind die meisten Probleme auch
schon vom Tisch.
Alles klar, dann können wir ja den Trabi einführen. Und das Goggomobil
hatten wir auch schon mal im Angebot. Beide erfüllen das.

Ne, ich mache da ein anderes Angebot. Du setzt dich in einen Bus oder in
die Bahn anstatt in ein kleines Pöttpött, da sitzt du bequemer und
brauchst während der Fahrt nicht deine Knie zwischen die Ohren klemmen.

Außerdem passen in einem Bus mehr als 30 Zweibeiner. Stopf die mal in so
einen kleinen Stinker. Hast ja die Ost-West-Rally beim Fall der Mauer
vielleicht noch miterlebt. Gottchen hatte das gestunken.

Also nochmal bevor das hier untergeht: Es gibt kein Naturrecht auf ein
Arschlochmobil!

Manche glauben das, vor allem jene, die ihr Gefährt als
Penisverlängerung betrachten. Die Werbung hat das erkannt und läßt
deshalb auf Automessen leicht bekleidete Damen sich lasziv auf den
Kühler der Rostlauben rekeln. Oha, und wenn dann so ein Kurzi auf der
Autobahn merkt, daß sich in seiner Böxe trotz extrem hoher
Geschwindigkeit doch nix bewegt, fangen sie frustriert an zu drängeln
und bringen andere in Lebensgefahr.

Nein, muß man nicht haben.
Robert K. August
2018-10-07 21:05:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans CraueI
Robert K. August schrieb
Noch einfacher wÀre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Sobald das mal besser geregelt ist, sind die meisten Probleme
auch schon vom Tisch.
Na bitte, es geht doch:


Ludger Averborg
2018-10-07 17:35:03 UTC
Antworten
Permalink
On Sun, 7 Oct 2018 09:58:34 +0200, "Robert K. August"
Post by Robert K. August
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Ohne Autos (hier: Rettungswagen) wäre ich schon einen Monat
tot.

l.
Detlef Meißner
2018-10-07 17:52:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ludger Averborg
On Sun, 7 Oct 2018 09:58:34 +0200, "Robert K. August"
Post by Robert K. August
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Ohne Autos (hier: Rettungswagen) wäre ich schon einen Monat
tot.
Die bekommen eine Ausnahmegenehmigung, wie auch Feuerwehr, Polizei,
Ärzte ....

Aber man könnte stattdessen auch Hubschrauber einsetzen. Wenn keine
Autos mehrt da sind, ist ja genug Platz für sie.

Und das Heizöl bekommt man dann per Luftbetankung.

Aber was ist mit Formel 1?

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Theodor Stoß
2018-10-07 19:06:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ludger Averborg
Post by Robert K. August
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Ohne Autos (hier: Rettungswagen) wäre ich schon einen Monat
tot.
Und in der Hölle, da Du auch ein Christusfeind bist, gell?

So hast Du noch etwas Zeit, um zu Jesus Christus umzukehren, Dir Deine
Sündenlast vergeben zu lassen, mit der Du niemals in den Himmel kommen
kannst. Denn Sünder fahren zur Hölle in alle Ewigkeit.

Theodor
Robert K. August
2018-10-07 19:25:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ludger Averborg
On Sun, 7 Oct 2018 09:58:34 +0200, "Robert K. August"
Post by Robert K. August
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Ohne Autos (hier: Rettungswagen) wäre ich schon einen Monat
tot.
Wieso, hattest du einen Autounfall?
Ludger Averborg
2018-10-08 08:44:06 UTC
Antworten
Permalink
On Sun, 7 Oct 2018 21:25:26 +0200, "Robert K. August"
Post by Robert K. August
Post by Ludger Averborg
On Sun, 7 Oct 2018 09:58:34 +0200, "Robert K. August"
Post by Robert K. August
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Ohne Autos (hier: Rettungswagen) wäre ich schon einen Monat
tot.
Wieso, hattest du einen Autounfall?
Eine lebensgefährliche Erkrankung, die sehr schnelles
ärztliches Handeln erforderte. Das gibt es auch ohne
Autounfall.


l.
Martin Gerdes
2018-10-07 21:27:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ludger Averborg
Post by Robert K. August
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Ohne Autos (hier: Rettungswagen) wäre ich schon einen Monat
tot.
Die Dosis macht das Gift.

Ohne Privatautos (oder mit weniger Privat-PKW) auf den Straßen kommt der
Rettungswagen besser durch.
Stefan
2018-10-08 05:50:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Ludger Averborg
Post by Robert K. August
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Ohne Autos (hier: Rettungswagen) wäre ich schon einen Monat
tot.
Die Dosis macht das Gift.
Ohne Privatautos (oder mit weniger Privat-PKW) auf den Straßen kommt der
Rettungswagen besser durch.
Falsch, dann kommt er gar nicht weil niemand mehr für die Strassen und
deren Instandhaltung bezahlt.
Detlef Meißner
2018-10-08 08:10:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Ludger Averborg
Post by Robert K. August
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Ohne Autos (hier: Rettungswagen) wäre ich schon einen Monat
tot.
Die Dosis macht das Gift.
Ohne Privatautos (oder mit weniger Privat-PKW) auf den Straßen kommt der
Rettungswagen besser durch.
Falsch, dann kommt er gar nicht weil niemand mehr für die Strassen und deren
Instandhaltung bezahlt.
Muss man ja nicht, wenn niemand drauf fährt.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Wolfgang Jäth
2018-10-08 11:39:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Martin Gerdes
Post by Ludger Averborg
Post by Robert K. August
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Ohne Autos (hier: Rettungswagen) wäre ich schon einen Monat
tot.
Die Dosis macht das Gift.
Ohne Privatautos (oder mit weniger Privat-PKW) auf den Straßen kommt der
Rettungswagen besser durch.
Falsch, dann kommt er gar nicht weil niemand mehr für die Strassen und deren
Instandhaltung bezahlt.
Muss man ja nicht, wenn niemand drauf fährt.
Auch Rettungswägen nicht?

Wolf 'warum haben wir eigentlich überhaupt die Bäume verlassen? <g>' gang
--
Durch Donald Trump ist mir endgültig klar geworden: Es ist
nicht der Turm von Pisa, der schief steht, es ist die Welt!
Detlef Meißner
2018-10-08 11:46:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Jäth
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Post by Martin Gerdes
Post by Ludger Averborg
Post by Robert K. August
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Ohne Autos (hier: Rettungswagen) wäre ich schon einen Monat
tot.
Die Dosis macht das Gift.
Ohne Privatautos (oder mit weniger Privat-PKW) auf den Straßen kommt der
Rettungswagen besser durch.
Falsch, dann kommt er gar nicht weil niemand mehr für die Strassen und
deren Instandhaltung bezahlt.
Muss man ja nicht, wenn niemand drauf fährt.
Auch Rettungswägen nicht?
Die paar Rettungswagen fahren die Straßen sicherlich nicht kaputt.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Wolfgang Jäth
2018-10-08 11:56:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Jäth
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Post by Martin Gerdes
Post by Ludger Averborg
Post by Robert K. August
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Ohne Autos (hier: Rettungswagen) wäre ich schon einen Monat
tot.
Die Dosis macht das Gift.
Ohne Privatautos (oder mit weniger Privat-PKW) auf den Straßen kommt der
Rettungswagen besser durch.
Falsch, dann kommt er gar nicht weil niemand mehr für die Strassen und
deren Instandhaltung bezahlt.
Muss man ja nicht, wenn niemand drauf fährt.
Auch Rettungswägen nicht?
Die paar Rettungswagen fahren die Straßen sicherlich nicht kaputt.
Vielleicht nicht; aber instand gehalten werden müssen sie trotzdem (man
Regen, Schnee, Eis, ...).

Wolfgang
--
Durch Donald Trump ist mir endgültig klar geworden: Es ist
nicht der Turm von Pisa, der schief steht, es ist die Welt!
Detlef Meißner
2018-10-08 12:00:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wolfgang Jäth
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Jäth
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Post by Martin Gerdes
Post by Ludger Averborg
Post by Robert K. August
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Ohne Autos (hier: Rettungswagen) wäre ich schon einen Monat
tot.
Die Dosis macht das Gift.
Ohne Privatautos (oder mit weniger Privat-PKW) auf den Straßen kommt der
Rettungswagen besser durch.
Falsch, dann kommt er gar nicht weil niemand mehr für die Strassen und
deren Instandhaltung bezahlt.
Muss man ja nicht, wenn niemand drauf fährt.
Auch Rettungswägen nicht?
Die paar Rettungswagen fahren die Straßen sicherlich nicht kaputt.
Vielleicht nicht; aber instand gehalten werden müssen sie trotzdem (man
Regen, Schnee, Eis, ...).
Regen läuft ab.
Aber du meinst vermutlich den Winterdienst.

Die paar Autos dürfen dann mit Schneeketten fahren - so wie früher.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Wolfgang Jäth
2018-10-08 14:29:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Jäth
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Jäth
Post by Detlef Meißner
Post by Stefan
Post by Martin Gerdes
Post by Ludger Averborg
Post by Robert K. August
Noch einfacher wäre es, die Autos zu verbieten. Fertig!
Ohne Autos (hier: Rettungswagen) wäre ich schon einen Monat
tot.
Die Dosis macht das Gift.
Ohne Privatautos (oder mit weniger Privat-PKW) auf den Straßen kommt der
Rettungswagen besser durch.
Falsch, dann kommt er gar nicht weil niemand mehr für die Strassen und
deren Instandhaltung bezahlt.
Muss man ja nicht, wenn niemand drauf fährt.
Auch Rettungswägen nicht?
Die paar Rettungswagen fahren die Straßen sicherlich nicht kaputt.
Vielleicht nicht; aber instand gehalten werden müssen sie trotzdem (man
Regen, Schnee, Eis, ...).
Regen läuft ab.
Aber du meinst vermutlich den Winterdienst.
Nein; sondern
https://www.hersfelder-zeitung.de/magazin/digital/darum-gehen-winter-strassen-kaputt-625709.html
, oder
https://www.ka-news.de/region/karlsruhe/Unterspuelung-in-Walzbachtal-Wo-ist-der-Boden-hin;art6066,244550
usw.

Wolfgang
--
Durch Donald Trump ist mir endgültig klar geworden: Es ist
nicht der Turm von Pisa, der schief steht, es ist die Welt!
Gerd Schweizer
2018-10-07 13:46:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Armin Wolf
 Und wenn die Dieselfahrzeuge weit genug weg von den Messstellen
 rumgurken, und bei den Umwegen auch noch etwas mehr Schadstoffe
 produzieren, dann ist fuer diese Doedel die Welt in Ordnung?
Einfacher wäre es, die Meßstellen zu versetzen...
Mit dem Umweg um die Messstation beim Fahrverbot ist es ja doch das
Gleiche ;-)
--
Liebe Grüße, Gerd
Satelliten FAQ, DVB-T, Katzen, Mopped, Garten, Heimwerken:
http://www.satgerd.de/
Gerd Schweizer
2018-10-06 14:34:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alex
Stand: 05.10.2018
Diesel-Desaster
Die Selbstverzwergung der Politik erreicht eine neue Dimension
Berliner Autofahrer müssen sich auf Diesel-Fahrverbote einstellen
Die Betroffenen sollten als erstes prüfen, ob die Messstellen auch den
von der EU vorgegebenen Abstand von 25 m von der Strasse einhalten und
dann klagen. Das wäre allerdings die Aufgabe des ADAC, wenn er die
Interessen seiner Mitglieder beachten würde.
--
Liebe Grüße, Gerd
Satelliten FAQ, DVB-T, Katzen, Mopped, Garten, Heimwerken:
http://www.satgerd.de/
Detlef Meißner
2018-10-06 14:42:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alex
Stand: 05.10.2018
Diesel-Desaster
Die Selbstverzwergung der Politik erreicht eine neue Dimension
Berliner Autofahrer müssen sich auf Diesel-Fahrverbote einstellen
Die Betroffenen sollten als erstes prüfen, ob die Messstellen auch den von
der EU vorgegebenen Abstand von 25 m von der Strasse einhalten und dann
klagen.
Wurde ja bereits angedacht.
Das wäre allerdings die Aufgabe des ADAC, wenn er die Interessen
seiner Mitglieder beachten würde.
Es können auch noch andere Verbände klagen.

Das Thema betrifft mich nicht, aber Entscheidungen anhand von seltsam
zustande gekommenen Messwerten zu treffen, geht mir gegen den Strich.

Und was soll das? Fahrverbote für bestimmte Straßen? Dann verlagert
sich der Verkehr in andere Straßen, und dort stehen dann
glücklicherweise keine Messstationen.

Man könnte auch vor den Messstationen ein Schild aufstellen: Achtung!
Messstation, bitte Motor abstellen und Wagen die nächsten 100 Meter
rollen lassen (oder schieben).

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Armin Wolf
2018-10-07 05:37:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlef Meißner
Man könnte auch vor den Messstationen ein Schild aufstellen: Achtung!
Messstation, bitte Motor abstellen und Wagen die nächsten 100 Meter rollen
lassen (oder schieben).
Grüne ÖKO- Fuzis könnten aber auch die Ampel vor der Meßstation
so einstellen, daß vor den Sensoren rund um die Uhr Dauerstau ist.
und gerade Linienbusse die Sensoren zurotzen.
Detlef Meißner
2018-10-07 09:05:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Armin Wolf
Post by Detlef Meißner
Man könnte auch vor den Messstationen ein Schild aufstellen: Achtung!
Messstation, bitte Motor abstellen und Wagen die nächsten 100 Meter rollen
lassen (oder schieben).
Grüne ÖKO- Fuzis könnten aber auch die Ampel vor der Meßstation
so einstellen, daß vor den Sensoren rund um die Uhr Dauerstau ist.
und gerade Linienbusse die Sensoren zurotzen.
Richtig.
Mit den "entsprechenden" Maßnahmen bekommt man stets die Messwerte, die
man haben möchte.

Detlef
--
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
Persönlichkeit. (Mark Twain)
Gerd Schweizer
2018-10-07 13:40:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Armin Wolf
Post by Detlef Meißner
Man könnte auch vor den Messstationen ein Schild aufstellen: Achtung!
Messstation, bitte Motor abstellen und Wagen die nächsten 100 Meter
rollen lassen (oder schieben).
Grüne ÖKO- Fuzis könnten aber auch die Ampel vor der Meßstation
so einstellen, daß vor den Sensoren rund um die Uhr Dauerstau ist.
und gerade Linienbusse die Sensoren zurotzen.
Genau, wie in München an der Landshuter Allee mit den hohen Werten.
--
Liebe Grüße, Gerd
Satelliten FAQ, DVB-T, Katzen, Mopped, Garten, Heimwerken:
http://www.satgerd.de/
Armin Wolf
2018-10-07 05:35:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerd Schweizer
von der EU vorgegebenen Abstand von 25 m
Heißt es da nicht "Maximalabstand", so daß die Behörden vor
Ort die Meßstationen legal näher , aber nicht weiter weg
montieren dürfen?
Loading...