Discussion:
Nachverhandeln, wenn man selber kein Risiko eingehen wollte
(zu alt für eine Antwort)
Horst Nietowski
2018-10-04 12:06:45 UTC
Permalink
"Das polnische Spieleentwicklerstudio CD Projekt soll dem Schöpfer der
Geralt-Saga – die der erfolgreichen Spielserie The Witchter zugrunde
liegt – mindestens 14 Millionen Euro bezahlen, weil die ursprünglich
ausgehandelte Rechteübertragung nichtig sei."

[...]

"In einem Interview mit Eurogamer hatte Sapkowski sich bereits
vergangenes beklagt, dass er die gesamten Rechte für eine ungenannte
Summe an CD Projekt (damals noch CD Projekt Red) verkauft hatte. Die
Spieleentwickler hatten ihm eine prozentuale Beteiligung an den
Einnahmen angeboten, aber Sapkowski hatte nicht an den Erfolg geglaubt.
Deswegen habe er sich einfach das gesamte Geld geben lassen – wieviel
genau, ist unbekannt. Von weiteren Forderungen war in dem Gespräch
nichts zu hören, stattdessen bezeichnete er sich selbst als dumm."

[...]

"Nun hat der Autor jedoch Bevollmächtigte ernannt, die weiteres Geld
eintreiben sollen. Die argumentieren jetzt damit, dass die
Rechteübertragung nichtig sei, weil die Kompensation angesichts der
erwirtschafteten Gewinne zu gering sei."

Hier komplett:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Schoepfer-von-The-Witcher-will-16-Millionen-Euro-von-CD-Projekt-4180550.html
Florian Weimer
2018-10-04 12:11:48 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
"Nun hat der Autor jedoch Bevollmächtigte ernannt, die weiteres Geld
eintreiben sollen. Die argumentieren jetzt damit, dass die
Rechteübertragung nichtig sei, weil die Kompensation angesichts der
erwirtschafteten Gewinne zu gering sei."
Nach deutschem Recht wäre das auch möglich, §32a UrhG. Das soll mit
der Urheberrechtsreform auch in EU-Recht umgesetzt werden, leider
sogar ohne den Ausschluß für den Fall, daß der Urheber ein einfaches
Nutzungsrecht für jeden eingeräumt hat.
Horst Nietowski
2018-10-04 12:21:33 UTC
Permalink
Post by Florian Weimer
Post by Horst Nietowski
"Nun hat der Autor jedoch Bevollmächtigte ernannt, die weiteres Geld
eintreiben sollen. Die argumentieren jetzt damit, dass die
Rechteübertragung nichtig sei, weil die Kompensation angesichts der
erwirtschafteten Gewinne zu gering sei."
Nach deutschem Recht wäre das auch möglich, §32a UrhG. Das soll mit
der Urheberrechtsreform auch in EU-Recht umgesetzt werden, leider
sogar ohne den Ausschluß für den Fall, daß der Urheber ein einfaches
Nutzungsrecht für jeden eingeräumt hat.
Na ja, einn gewissen "Geschmack" hat dies aber. Immerhin hatte CD
Projekt ihm ja eine Gewinnbeteiligung angeboten, die er aber
ausgeschlagen hat.
Florian Weimer
2018-10-04 12:48:05 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Florian Weimer
Post by Horst Nietowski
"Nun hat der Autor jedoch Bevollmächtigte ernannt, die weiteres Geld
eintreiben sollen. Die argumentieren jetzt damit, dass die
Rechteübertragung nichtig sei, weil die Kompensation angesichts der
erwirtschafteten Gewinne zu gering sei."
Nach deutschem Recht wäre das auch möglich, §32a UrhG. Das soll mit
der Urheberrechtsreform auch in EU-Recht umgesetzt werden, leider
sogar ohne den Ausschluß für den Fall, daß der Urheber ein einfaches
Nutzungsrecht für jeden eingeräumt hat.
Na ja, einn gewissen "Geschmack" hat dies aber. Immerhin hatte CD
Projekt ihm ja eine Gewinnbeteiligung angeboten, die er aber
ausgeschlagen hat.
Es gibt wohl auch einen Streit darüber, welchen Beschränkungen die
eingeräumten Nutzungsrechte unterliegen.

(Und dieser Fall widerlegt natürlich mal wieder die gerne geäußerte
These, daß bloße Ideen nicht dem Urheberrecht unterliegen.)
Mark Obrembalski
2018-10-04 20:45:52 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Horst Nietowski
"Nun hat der Autor jedoch Bevollmächtigte ernannt, die weiteres Geld
eintreiben sollen. Die argumentieren jetzt damit, dass die
Rechteübertragung nichtig sei, weil die Kompensation angesichts der
erwirtschafteten Gewinne zu gering sei."
Nach deutschem Recht wäre das auch möglich, §32a UrhG. Das soll mit der
Urheberrechtsreform auch in EU-Recht umgesetzt werden, leider sogar
ohne den Ausschluß für den Fall, daß der Urheber ein einfaches
Nutzungsrecht für jeden eingeräumt hat.
Na ja, einn gewissen "Geschmack" hat dies aber. Immerhin hatte CD
Projekt ihm ja eine Gewinnbeteiligung angeboten, die er aber
ausgeschlagen hat.
Einen gewissen Geschmack mag man da sehen, nach der Rechtslage können
Urheber aber eben auf manche ihrer Rechte nicht (bedingungslos)
verzichten.

Gruß,
Mark
Horst Nietowski
2018-10-04 21:55:44 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
Post by Horst Nietowski
Post by Horst Nietowski
"Nun hat der Autor jedoch Bevollmächtigte ernannt, die weiteres Geld
eintreiben sollen. Die argumentieren jetzt damit, dass die
Rechteübertragung nichtig sei, weil die Kompensation angesichts der
erwirtschafteten Gewinne zu gering sei."
Nach deutschem Recht wäre das auch möglich, §32a UrhG. Das soll mit der
Urheberrechtsreform auch in EU-Recht umgesetzt werden, leider sogar
ohne den Ausschluß für den Fall, daß der Urheber ein einfaches
Nutzungsrecht für jeden eingeräumt hat.
Na ja, einn gewissen "Geschmack" hat dies aber. Immerhin hatte CD
Projekt ihm ja eine Gewinnbeteiligung angeboten, die er aber
ausgeschlagen hat.
Einen gewissen Geschmack mag man da sehen, nach der Rechtslage können
Urheber aber eben auf manche ihrer Rechte nicht (bedingungslos)
verzichten.
Seit dem Pferdekopf?
Werner Holtfreter
2018-10-05 13:48:48 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
Einen gewissen Geschmack mag man da sehen, nach der Rechtslage
können Urheber aber eben auf manche ihrer Rechte nicht
(bedingungslos) verzichten.
Es schafft nur Probleme, wenn der Staat die Vertragsfreiheit
einschränkt.
--
Gruß Werner
www.change.org/p/bundesregierung-frau-bundeskanzler-bitte-belegen-sie-ihre-behauptungen
Loading...