Discussion:
Supermarktbezahlung
(zu alt für eine Antwort)
Lothar Klein
2018-09-17 12:00:09 UTC
Permalink
Hi,

Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor anderen
Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin hin und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
Dank+Gruß
Stefan Schmitz
2018-09-17 15:33:59 UTC
Permalink
Post by Lothar Klein
Hi,
Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor anderen
Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin hin und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
Diebstahl.
Die Brötchen waren noch Eigentum des Ladens, weil der Inhaber sie dir mangels
Kassiervorgang noch nicht durch die Kassierin übereignet hat.
Mark Obrembalski
2018-09-17 20:28:17 UTC
Permalink
Post by Lothar Klein
Hi,
Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor anderen
Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin hin und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
In Frage käme allenfalls Diebstahl, denn sich an der Kasse vorzudrängeln
ist an sich nicht strafbar. Ob ein Diebstahl vorliegt, hängt von den
genaueren Umständen ab. Wenn die Kassiererin Dein abgezähltes Geld mit
einem Nicken quittiert, reicht das wohl zum Abschluss eines Kaufvertrags
nebst den zur Erfüllung erforderlichen Übereignungsverträgen. Im
Dorfladen, wo man Dich seit Jahren kennt und weiß, dass Du gerade rennen
musst, um Deinen Bus noch zu kriegen, ist das sogar ein sehr
realistischer Verlauf. Sonst eher nicht, obwohl es natürlich auch in der
Stadt wohlbekannte gute Kunden geben kann.

Gruß,
Mark
U***@web.de
2018-09-17 20:32:48 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
Post by Lothar Klein
Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor anderen
Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin hin und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
In Frage käme allenfalls Diebstahl
Abwandlung: Er hat sich verzählt, und es waren nur 67
Cent, der volle Warenwert wurde versehentlich nicht bezahlt.

Kein Diebstahl wegen fehlenden Vorsatzes, oder doch
Diebstahl wegen bekannt fehlender Übereignung?

Gruß, ULF
Mark Obrembalski
2018-09-17 21:06:37 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
Post by Lothar Klein
Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor
anderen Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin
hin und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
In Frage käme allenfalls Diebstahl
Abwandlung: Er hat sich verzählt, und es waren nur 67 Cent, der volle
Warenwert wurde versehentlich nicht bezahlt.
Kein Diebstahl wegen fehlenden Vorsatzes, oder doch Diebstahl wegen
bekannt fehlender Übereignung?
Solange die Kassiererin nicht einverstanden ist und das irgendwie
erklärt, ist das auch Diebstahl. wenn es 68 Cent sind. Wenn die
Kassiererin einverstanden ist und das irgendwie erklärt ist das kein
Diebstahl, auch wenn es nur 67 Cent sind.

Gruß,
Mark
U***@web.de
2018-09-18 10:03:34 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
Abwandlung: Er hat sich verzählt, und es waren nur 67 Cent, der volle
Warenwert wurde versehentlich nicht bezahlt.
Kein Diebstahl wegen fehlenden Vorsatzes, oder doch Diebstahl wegen
bekannt fehlender Übereignung?
Solange die Kassiererin nicht einverstanden ist und das irgendwie
erklärt, ist das auch Diebstahl. wenn es 68 Cent sind. Wenn die
Kassiererin einverstanden ist und das irgendwie erklärt ist das kein
Diebstahl, auch wenn es nur 67 Cent sind.
Kleiner Hinweis: Wenn das Geld nicht stimmt, ist sie
jedenfalls nicht einverstanden.

Gruß, ULF
Stefan Schmitz
2018-09-18 19:08:48 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Mark Obrembalski
Abwandlung: Er hat sich verzählt, und es waren nur 67 Cent, der volle
Warenwert wurde versehentlich nicht bezahlt.
Kein Diebstahl wegen fehlenden Vorsatzes, oder doch Diebstahl wegen
bekannt fehlender Übereignung?
Solange die Kassiererin nicht einverstanden ist und das irgendwie
erklärt, ist das auch Diebstahl. wenn es 68 Cent sind. Wenn die
Kassiererin einverstanden ist und das irgendwie erklärt ist das kein
Diebstahl, auch wenn es nur 67 Cent sind.
Kleiner Hinweis: Wenn das Geld nicht stimmt, ist sie
jedenfalls nicht einverstanden.
Du meinst, ihr Nicken bedeute: "Mit der Übereignung der Brötchen bin ich nur
dann einverstanden, wenn ich später feststelle, dass die übereigneten Münzen
mindestens 68 Cent wert ist"?

Für den Beobachter ist dann schwer zu erraten, ob ihre Schmerzgrenze nicht
vielleicht doch bei 53 oder 85 Cent liegt.
Mark Obrembalski
2018-09-18 22:09:51 UTC
Permalink
Kleiner Hinweis: Wenn das Geld nicht stimmt, ist sie jedenfalls nicht
einverstanden.
Doch, wahrscheinlich schon. Sonst würde sie ja kaum die entsprechende
Erklärung abgeben.

Gruß,
Mark
Helmut Richter
2018-09-19 06:07:59 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
Doch, wahrscheinlich schon. Sonst würde sie ja kaum die entsprechende
Erklärung abgeben.
Es kommt darauf an, was der Inhalt dieser Erklärung ist.

So, wie ich mir den Fall vorstellen kann, wird überhaupt nicht viel
geredet und alle Erklärungen sind konkludent. Und da kann man das
schweigende Hinlegen von Geld unter Vorzeigen der Tüte als Erklärung
auffassen „Ich habe den Preis selbst berechnet und der hingelegte Betrag
stimmt mit dem richtigen Preis überein“ und ein Nicken der Kassiererin als
„Wenn das so ist, betrachte ich den Kaufvertrag als geschlossen.“

Jedenfalls ist das naheliegender als „Ich mache Ihnen das Angebot, einen
Kaufvertrag zu dem hingelegten Betrag abzuschließen“ mit der Antwort „Den
nehme ich an, egal, ob der Betrag stimmt.“
--
Helmut Richter
Mark Obrembalski
2018-09-19 23:12:13 UTC
Permalink
Post by Helmut Richter
Post by Mark Obrembalski
Doch, wahrscheinlich schon. Sonst würde sie ja kaum die entsprechende
Erklärung abgeben.
Es kommt darauf an, was der Inhalt dieser Erklärung ist.
So, wie ich mir den Fall vorstellen kann, wird überhaupt nicht viel
geredet und alle Erklärungen sind konkludent. Und da kann man das
schweigende Hinlegen von Geld unter Vorzeigen der Tüte als Erklärung
auffassen „Ich habe den Preis selbst berechnet und der hingelegte Betrag
stimmt mit dem richtigen Preis überein“ und ein Nicken der Kassiererin
als „Wenn das so ist, betrachte ich den Kaufvertrag als geschlossen.“
Nein. "Ich habe den Preis selbst berechnet, und der hinterlegte Betrag
stimmt mit dem richtigen Preis überein" ist schon gar keine
Willenserklärung. Das ist nur eine Aussage darüber, das etwas so und so
sei, dessen Richtigkeit aber vom Willen des Erklärenden gar nicht
abhängt. In der juristischen Literatur nennt man so etwas manchmal auch
eine "Wissenserklärung". Für einen Vertrag braucht es aber nicht
Wissens-, sondern eben Willenserklärungen. Da es uns hier nur auf
Willenserklärungen ankommt, die auf Kaufverträge und die zu ihrer
Abwicklung sinnvollen sachenrechtlchen Verträge gerichtet sind, lauten
die Willenserklärungen des Tütenvorzeigers also wohl etwa:

Ich biete den Abschluss folgender Verträge an, die nur gemeinsam zustande
kommen sollen:

1. Kaufvertrag über x Brötchen sowie eine Tüte zum Preis von n Euro
(wobei n genau dem Betrag entspricht, den der Laden der Preisauszeichnung
nach für die Brötchen samt Tüte verlangt,

2. Verträge, nach denen der Ladenbetreiber mir zur Erfüllung des unter 1.
genannten Kaufvertrags übereignet:

a) folgende Brötchen:

aa) Brötchen 1

bb) Brötchen 2

...

xx) Brötchen x

b) die Tüte, in denen sich die zu a) genannten Brötchen befinden.

3. Verträge, nach denen ich dem Ladenbetreiber zur Erfüllung des unter 1.
genannten Kaufvertrags die auf dem Ladentisch befindlichen Münzen
übereigne, nämlich

a) die zuerst auf dem Ladentisch gelandete Münze,

b) die als zweites auf dem Ladentisch gelandete Münze,

...

x) die zuletzt auf dem Ladentisch gelandete Münze.

Dieses Angebot gilt nur für alle unter 1. bis 3. genannten Verträge
gemeinsam; sollte der Empfänger des Vertragsangebots auch nur mit einem
dieser Verträge nicht einverstanden sein, so sollen überhaupt keine
Verträge zustandekommen.

Das Nicken des Kassierers bedeutet dann: Ich nehme alle diese Angebote an.
Post by Helmut Richter
Jedenfalls ist das naheliegender als „Ich mache Ihnen das Angebot, einen
Kaufvertrag zu dem hingelegten Betrag abzuschließen“ mit der Antwort
„Den nehme ich an, egal, ob der Betrag stimmt.“
Der Kassierer nimmt die Angebote zum ausgeschriebenen Preis an. Das tut
er aber unabhängig davon, ob die vom Kunden angebotenen Münzen zur
Erfüllung des Kaufvertrags schon ausreichen. Tun sie es nicht, dann
bleibt der Kunde halt erst mal was schuldig.

Gruß,
Mark
Wolfgang Jäth
2018-09-19 17:40:48 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
Kleiner Hinweis: Wenn das Geld nicht stimmt, ist sie jedenfalls nicht
einverstanden.
Doch, wahrscheinlich schon. Sonst würde sie ja kaum die entsprechende
Erklärung abgeben.
Hat sie denn? Der OP hat nix darüber berichtet. Was genau er ausgelassen
hat (und das ist de Fakto praktisch alles), ist Spekulation.

Es kann sich also sowohl so zugetragen haben, dass die Kasse gar nicht
besetzt war, über, dass die Kassiererin genickt hat (was einige hier an
zu nehmen scheinen), bis hin dazu, dass die Kassiererin die Waren sehr
wohl eingescannt und die betreffende Endsumme genannt hat. Alles nach
der Schilderung des OP durchaus möglich (aber eben bewusst ausgelassen).

Wolfgang, für den solche vorsätzlich vagen Beschreibungen Trollcharakter
haben
--
Durch Donald Trump ist mir endgültig klar geworden: Es ist
nicht der Turm von Pisa, der schief steht, es ist die Welt!
U***@web.de
2018-09-19 18:43:29 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Jäth
solche vorsätzlich vagen Beschreibungen Trollcharakter
haben
Oder auch der Parallelfred mit der Überzahlung.

Gruß, ULF
Mark Obrembalski
2018-09-19 23:22:58 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Jäth
Post by Mark Obrembalski
Kleiner Hinweis: Wenn das Geld nicht stimmt, ist sie jedenfalls nicht
einverstanden.
Doch, wahrscheinlich schon. Sonst würde sie ja kaum die entsprechende
Erklärung abgeben.
Hat sie denn? Der OP hat nix darüber berichtet. Was genau er ausgelassen
hat (und das ist de Fakto praktisch alles), ist Spekulation.
Stimmt wohl, aber das habe ich in meiner Antwort ja ergänzt, und meine
Aussage gilt natürlich nur für diesen Fall. Davonrennen ohne irgendeine
Reaktion abzuwarten dürfte Diebstahl sein - außer wir sind in einem so
vertrauten Dorfladenumfeld, dass es allseits bekannt (oder besser sogar
ausdrücklich abgemacht) ist, dass das in Ordnung geht.
Post by Wolfgang Jäth
Wolfgang, für den solche vorsätzlich vagen Beschreibungen Trollcharakter
haben
Vage - mag sein. Aber warum vermutest Du da Vorsatz?

Gruß,
Mark
Wolfgang Jäth
2018-09-20 05:40:09 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
Post by Wolfgang Jäth
Wolfgang, für den solche vorsätzlich vagen Beschreibungen Trollcharakter
haben
Vage - mag sein. Aber warum vermutest Du da Vorsatz?
A) 'Zufällig' fragt keiner so was. ;-)

B) Wenn ein wirkliches Interesse an der Beurteilung der Situation
bestünde, wäre selbige deutlich detaillierter und emotionaler
beschrieben worden; z. B. warum er sich vorgedrängelt hat, was der/die
KassierierIn getan hat, usw. Selbst dann, wenn es nur eine fiktive
Situation ist. Aber *so* lieblos, wie das da vom OP hingeworfen wurde ...

Und wenn man sich anschaut, welch teilweise emotionalen Reaktionen bis hin
zu Kommentaren wie "Fresse poliern" usw. dadadurch provoziert wurden, und
auch noch, auf /welche/ dieser Aussagen genau (und nur) der OP mit welchen
Arten von Kommentar reagiert hat (sprich wo genau sein Interesse lag und
liegt), ist der Trollcharakter eigentlich schon sehr ofensichtlich.

Wolfgang
--
Durch Donald Trump ist mir endgültig klar geworden: Es ist
nicht der Turm von Pisa, der schief steht, es ist die Welt!
Wolfgang Kynast
2018-09-20 07:24:58 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Jäth
Post by Mark Obrembalski
Post by Wolfgang Jäth
Wolfgang, für den solche vorsätzlich vagen Beschreibungen Trollcharakter
haben
Vage - mag sein. Aber warum vermutest Du da Vorsatz?
A) 'Zufällig' fragt keiner so was. ;-)
B) Wenn ein wirkliches Interesse an der Beurteilung der Situation
bestünde, wäre selbige deutlich detaillierter und emotionaler
beschrieben worden; z. B. warum er sich vorgedrängelt hat, was der/die
KassierierIn getan hat, usw. Selbst dann, wenn es nur eine fiktive
Situation ist. Aber *so* lieblos, wie das da vom OP hingeworfen wurde ...
Und wenn man sich anschaut, welch teilweise emotionalen Reaktionen bis hin
zu Kommentaren wie "Fresse poliern" usw. dadadurch provoziert wurden, und
auch noch, auf /welche/ dieser Aussagen genau (und nur) der OP mit welchen
Arten von Kommentar reagiert hat (sprich wo genau sein Interesse lag und
liegt), ist der Trollcharakter eigentlich schon sehr ofensichtlich.
Vor allem da der OP aus anderen Gruppen als übler Pöbler und Troll
bekannt ist.

Und diskutiert er hier vielleicht mit? Nein, der grinst sich eins, wie
über sein Stöckchen gesprungen wird.
--
Schöne Grüße,
Wolfgang
Mark Obrembalski
2018-09-21 22:12:41 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kynast
Post by Wolfgang Jäth
Und wenn man sich anschaut, welch teilweise emotionalen Reaktionen bis
hin zu Kommentaren wie "Fresse poliern" usw. dadadurch provoziert
wurden, und auch noch, auf /welche/ dieser Aussagen genau (und nur) der
OP mit welchen Arten von Kommentar reagiert hat (sprich wo genau sein
Interesse lag und liegt), ist der Trollcharakter eigentlich schon sehr
ofensichtlich.
Vor allem da der OP aus anderen Gruppen als übler Pöbler und Troll
bekannt ist.
Hier sind schon viele ordentliche Diskussionen oder zumindest spaßige
Unterhaltungen aus wesentlich offensichtlicheren Trollpostings
hervorgegangen. Das setzt natürlich voraus, dass die übrigen Teilnehmer
einigermaßen unfallfrei mit einem Gesetzbuch umgehen können oder
alternativ Erfahrungen im praktischen Rechtsverkehr haben, die übers
Brötchenkaufen hinausgehen.

Gruß,
Mark
Mark Obrembalski
2018-09-21 22:08:36 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Jäth
Post by Mark Obrembalski
Post by Wolfgang Jäth
Wolfgang, für den solche vorsätzlich vagen Beschreibungen
Trollcharakter haben
Vage - mag sein. Aber warum vermutest Du da Vorsatz?
A) 'Zufällig' fragt keiner so was. ;-)
Zufällig wohl nicht. Aber es kann schon ehrliches Interesse
dahinterstecken, ob und wie so eine (ja keineswegs ganz unrealistische -
die bekannte "Lehrbuchkriminalität" kann da noch viel heftiger sein)
Situation mit unserem Recht zu lösen ist.
Post by Wolfgang Jäth
B) Wenn ein wirkliches Interesse an der Beurteilung der Situation
bestünde, wäre selbige deutlich detaillierter und emotionaler
beschrieben worden; z. B. warum er sich vorgedrängelt hat, was der/die
KassierierIn getan hat, usw. Selbst dann, wenn es nur eine fiktive
Situation ist. Aber *so* lieblos, wie das da vom OP hingeworfen wurde
Wir diskutieren hier abstrakte Rechtsfälle, selbst wenn dahinter
"zufällig" eine konkrete Situation stehen sollte. Rechtsberatung im
Einzelfall gibt's beim Anwalt, beim Verbraucherverband oder je nach Lage
auch sonstwo, aber nicht im Usenet.
Post by Wolfgang Jäth
Und wenn man sich anschaut, welch teilweise emotionalen Reaktionen bis
hin zu Kommentaren wie "Fresse poliern" usw. dadadurch provoziert
wurden, und auch noch, auf /welche/ dieser Aussagen genau (und nur) der
OP mit welchen Arten von Kommentar reagiert hat (sprich wo genau sein
Interesse lag und liegt), ist der Trollcharakter eigentlich schon sehr
ofensichtlich.
Nein, damit ist nur offensichtlich, dass einige Teilnehmer hier leider so
begeisterte Trollfütterer sind, dass sie, wenn es mal an echten Trollen
mangeln sollte, auch gern mal nach dem Vorbild französischer Gänsemäster
den Trichter rausholen. Das Gesetzbuch ist halt nicht ganz so leicht zu
benutzen wie der Trichter.

Gruß,
Mark
Stefan Schmitz
2018-09-17 20:45:06 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
genaueren Umständen ab. Wenn die Kassiererin Dein abgezähltes Geld mit
einem Nicken quittiert, reicht das wohl zum Abschluss eines Kaufvertrags
nebst den zur Erfüllung erforderlichen Übereignungsverträgen. Im
Dorfladen, wo man Dich seit Jahren kennt und weiß, dass Du gerade rennen
musst, um Deinen Bus noch zu kriegen, ist das sogar ein sehr
realistischer Verlauf.
Dafür müsste er aber nicht nur als Person bekannt sein, sondern auch, dass er
immer die gleichen Brötchen kauft. Der Tüte sieht man nicht mit einem flüchtigen
Blick an, was für den Inhalt zu zahlen ist.
Mark Obrembalski
2018-09-17 21:10:47 UTC
Permalink
Post by Stefan Schmitz
Dafür müsste er aber nicht nur als Person bekannt sein, sondern auch,
dass er immer die gleichen Brötchen kauft. Der Tüte sieht man nicht mit
einem flüchtigen Blick an, was für den Inhalt zu zahlen ist.
Es reicht, dass er als guter und normalerweise ehrlicher Kunde bekannt
ist. Rein rechtlich ist nicht mal das erforderlich, dafür reicht eine
passende Willenserklärung. Als ehrlicher Kunde bekannt zu sein erhöht nur
die Chancen auf eine solche Willenserklärung.

Gruß,
Mark
Wolfgang Schreiber
2018-09-18 04:44:08 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
nebst den zur Erfüllung erforderlichen Übereignungsverträgen.
Mehrere?
Für jedes Brötchen einzeln?

VG
Wolfgang
U***@web.de
2018-09-18 10:05:06 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Schreiber
Post by Mark Obrembalski
nebst den zur Erfüllung erforderlichen Übereignungsverträgen.
Mehrere?
Ja.
Post by Wolfgang Schreiber
Für jedes Brötchen einzeln?
Nicht unbedingt, aber
Du hast die Verhältnisse am Bargeld vergessen.

Gruß, ULF
Heinz D. Trost
2018-09-18 03:46:34 UTC
Permalink
Lothar et al,
Post by Lothar Klein
Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor anderen
Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin hin und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
ein Platzkauf, und um diesen geht es hier, besteht aus Antrag (Der Kunde
stellt durch Vorlage an der Kasse den Antrag, die Ware für den Betrag X
erwerben zu wollen) und Annahme (Die Kasse prüft den Antrag und nimmt
ihn durch Annahme des Betrages X an)... Da die Kassiererin als
Handlungsbevollmächtigte des Kaufmanns nicht widerspricht (und da gilt
ein nichtgeäußerter Widerspruch als Annahme), gilt der Blitz-Platzkauf
als rechtskräftig.

Straftatbestand besteht nur durch den Verstoß gegen die Regeln der
Gemeinschaft (Verhalten in der Gruppe). Diese Regel besagt, daß der, der
schon in der Schlange steht, Vorrang hat. Die älteren Rechte eben. Und
wer vorgelassen werden will, muß darum von hinten her kommen, jeden, den
vor ihm steht, bitten, vorgelassen zu werden. Tut er das nicht, dann
kann er von der Gruppe, der Gemeinschaft ausgeschlossen werden. Weitere
Straftat ist der Verstoß gegen die Sitte und Moral. Für deren Ahndung
ist erst das "Jüngste Gericht" zuständig, am Ende Deines Lebens.
--
Fröhliche Grüße, Heinz
Peter Koerber
2018-09-18 04:51:15 UTC
Permalink
Post by Heinz D. Trost
Post by Lothar Klein
Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor
anderen Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin hin
und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
ein Platzkauf, und um diesen geht es hier, besteht aus Antrag (Der Kunde
stellt durch Vorlage an der Kasse den Antrag, die Ware für den Betrag X
erwerben zu wollen) und Annahme (Die Kasse prüft den Antrag und nimmt
ihn durch Annahme des Betrages X an)... Da die Kassiererin als
Handlungsbevollmächtigte des Kaufmanns nicht widerspricht (und da gilt
ein nichtgeäußerter Widerspruch als Annahme), gilt der Blitz-Platzkauf
als rechtskräftig.
Straftatbestand besteht nur durch den Verstoß gegen die Regeln der
Gemeinschaft (Verhalten in der Gruppe). Diese Regel besagt, daß der, der
schon in der Schlange steht, Vorrang hat. Die älteren Rechte eben. Und
wer vorgelassen werden will, muß darum von hinten her kommen, jeden, den
vor ihm steht, bitten, vorgelassen zu werden. Tut er das nicht, dann
kann er von der Gruppe, der Gemeinschaft ausgeschlossen werden. Weitere
Straftat ist der Verstoß gegen die Sitte und Moral. Für deren Ahndung
ist erst das "Jüngste Gericht" zuständig, am Ende Deines Lebens.
Die Antworten auf die 68 Cent-Frage werden immer wie abenteuerlicher und
so wie ich die Deutschen kenne, muss bei jedem Hühnerschiss der BGH eine
Entscheidung treffen, da schon die bestehenden Gesetze durch jeden
Anwalt nach mindestens 10 Auslegungen interpretiert werden können -
selbst wenn auch sogar in der Verfassung eindeutig beschrieben.

Ohne Hinweis auf den entsprechenden BGH-Entscheid (oder rechtsgültige
Entscheide eines Landesgerichtes oder Oberlandesgerichtes) glaube ich an
keine der dargebrachten Auslegungen. Dementsprechend muss ein
68-Cent-BGH-Entscheid her! :)
Peter
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2018-09-18 05:42:07 UTC
Permalink
Post by Peter Koerber
Die Antworten auf die 68 Cent-Frage werden immer wie
abenteuerlicher [...]
Wenn Du es noch weiter verkomplizieren möchtest, bring einen Hauch
an Internationalität hinein: In Deutschland steht bei Diebstahl kein
Bereicherungsvorsatz im StGB, in Österreich schon. Macht sich das im
konkreten Fall bemerkbar? :-)

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan!? Ja! Denn tunken ist horrender als blicken.
(Sloganizer)
Ludger Averborg
2018-09-18 19:52:42 UTC
Permalink
On Mon, 17 Sep 2018 14:00:09 +0200, Lothar Klein
Post by Lothar Klein
Hi,
Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor anderen
Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin hin und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
Dank+Gruß
Körperverletzung, als die anderen Kunden dir die Fresse
poliert haben?

l.
Lothar Klein
2018-09-19 14:01:37 UTC
Permalink
Post by Ludger Averborg
On Mon, 17 Sep 2018 14:00:09 +0200, Lothar Klein
Post by Lothar Klein
Hi,
Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor anderen
Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin hin und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
Dank+Gruß
Körperverletzung, als die anderen Kunden dir die Fresse
poliert haben?
Wo gehst du gewöhnlich einkaufen, damit ich mich bewaffnen kann?
Post by Ludger Averborg
l.
Ludger Averborg
2018-09-19 16:07:36 UTC
Permalink
On Wed, 19 Sep 2018 16:01:37 +0200, Lothar Klein
Post by Lothar Klein
Post by Ludger Averborg
On Mon, 17 Sep 2018 14:00:09 +0200, Lothar Klein
Post by Lothar Klein
Hi,
Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor anderen
Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin hin und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
Dank+Gruß
Körperverletzung, als die anderen Kunden dir die Fresse
poliert haben?
Wo gehst du gewöhnlich einkaufen, damit ich mich bewaffnen kann?
Wenn du dich an der Kasse nicht vordrängelst, brauchst du
dir keine Sorgen zu machen.

l.
Lothar Klein
2018-09-19 14:04:52 UTC
Permalink
Post by Ludger Averborg
On Mon, 17 Sep 2018 14:00:09 +0200, Lothar Klein
Post by Lothar Klein
Hi,
Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor anderen
Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin hin und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
Dank+Gruß
Körperverletzung, als die anderen Kunden dir die Fresse
poliert haben?
Bist du so einer, der bei kleineren "Delikten" überreagiert und damit
die Arschkarte hat? Falschparker anfassen oder andere Verkehrsdelikte
per Körperkontakt regeln, Nachbarschaftsstreitigkeiten mit gefährlichen
Gegenständen versuchen zu klären, versehentliches Anrempeln auf der
Straße mit gefährlicher Körperverletzung ahnden uvm?

Was für ein widerliches Stück!
Post by Ludger Averborg
l.
HC Ahlmann
2018-09-19 14:59:33 UTC
Permalink
Post by Lothar Klein
Post by Ludger Averborg
On Mon, 17 Sep 2018 14:00:09 +0200, Lothar Klein
Post by Lothar Klein
Hi,
Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor anderen
Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin hin und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
Dank+Gruß
Körperverletzung, als die anderen Kunden dir die Fresse
poliert haben?
Bist du so einer, der bei kleineren "Delikten" überreagiert und damit
die Arschkarte hat? Falschparker anfassen oder andere Verkehrsdelikte
per Körperkontakt regeln, Nachbarschaftsstreitigkeiten mit gefährlichen
Gegenständen versuchen zu klären, versehentliches Anrempeln auf der
Straße mit gefährlicher Körperverletzung ahnden uvm?
Du bellst den falschen Baum an.
Post by Lothar Klein
Was für ein widerliches Stück!
Angesichts Deiner unterstellenden Phantasterei gebührt das Etikett Dir.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Ludger Averborg
2018-09-19 16:10:04 UTC
Permalink
On Wed, 19 Sep 2018 16:04:52 +0200, Lothar Klein
Post by Lothar Klein
Post by Ludger Averborg
On Mon, 17 Sep 2018 14:00:09 +0200, Lothar Klein
Post by Lothar Klein
Hi,
Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor anderen
Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin hin und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
Dank+Gruß
Körperverletzung, als die anderen Kunden dir die Fresse
poliert haben?
Bist du so einer, der bei kleineren "Delikten" überreagiert
Bin ich "andere Kunden"?

l.
Mark Obrembalski
2018-09-19 23:36:22 UTC
Permalink
Post by Ludger Averborg
Post by Lothar Klein
Körperverletzung, als die anderen Kunden dir die Fresse poliert haben?
Bist du so einer, der bei kleineren "Delikten" überreagiert
Bin ich "andere Kunden"?
Keine Ahnung, aber jedenfalls jemand, der "Fresse polieren" für recht
normal hält in einer Lage, wo das (sonst einigermaßen normale Umstände
vorausgesetzt) offensichtlich nicht angebracht ist.

Gruß,
Mark
HC Ahlmann
2018-09-20 07:22:01 UTC
Permalink
Post by Mark Obrembalski
Post by Ludger Averborg
Post by Lothar Klein
Körperverletzung, als die anderen Kunden dir die Fresse poliert haben?
Bist du so einer, der bei kleineren "Delikten" überreagiert
Bin ich "andere Kunden"?
Keine Ahnung, aber jedenfalls jemand, der "Fresse polieren" für recht
normal hält in einer Lage, wo das (sonst einigermaßen normale Umstände
vorausgesetzt) offensichtlich nicht angebracht ist.
Dass es normal sei, Vordränglern die Fresse zu polieren, bringst Du ein;
bei Hiob^wLudger ist es nur eine Möglichkeit, die von keiner bestimmten
Person ausgeht.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Uwe Weiss
2018-09-24 16:43:51 UTC
Permalink
Post by Lothar Klein
Hi,
Ich gehe mit meiner Brötchentüte im Wert von 68 Cent direkt vor anderen
Kunden an die Kasse, lege abgezählt 68Cent der Kassiererin hin und gehe.
Welche Straftaten wurden begangen, wenn welche begangen wurden?
Dank+Gruß
Bis dahin erstmal keine. Je nach Tagesform der anderen Kunden könnten
aber welche folgen - mit dir als Opfer.

Loading...